Das Funkwetter vom 9. September 2022

Die Sonne ist kaum aktiv, in den letzten 24 Stunden gab es wenige und schwach ausgeprägte C-Flares. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes ist weiterhin auf hohem Niveau. Die Anzahl der sichtbaren Sonnenflecken beträgt sechs, die Geomagnetik ist ruhig bis aktiv, mit stürmischen Abschnitten und abnehmender Tendenz.

ZCZC 090520UT SEP22 QAM SFI127 SN75 KIEL A21 K(3H)5 SWS513 BZ4 BT5 HPI12 DCX-31 NOAA24H FORECAST M-LAT(K)22222222 ➡️ MUF3000 MAX 16-21(D) MIN 7-9(N) DATA BY DK0WCY SWPC/NOAA SANSA FWBST-EU/DF5JL NNNN - Erläuterungen unter Funkwetter (PDF)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 36/2022, 36. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 36/2022, 36. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 8. September 2022, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 36 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 36. Kalenderwoche 2022. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- BMDV: Amateurfunkverordnung wird novelliert
- Amateurfunk bei der Artemis-Mission
- Deutsches Ballonfahrerteam landet im Gordon Bennett 2022 auf Platz 1
- Symposium, Flohmarkt und Mitgliederversammlung der AMSAT-DL
- 67. UKW-Tagung Weinheim vom 9. bis 11. September
- QSO-Party zum DARC-Geburtstag fällt in diesem Jahr aus
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

BMDV: Amateurfunkverordnung wird novelliert
Am 7. September hat das Bundesministerium für Digitales und Verkehr den Referentenentwurf einer neuen Amateurfunkverordnung vorgelegt, die einige Neuerungen für alle Funkamateure bringen wird. Der Vorsitzende des DARC e. V. und des Runden Tisch Amateurfunk (RTA), Christian Entsfellner, DL3MBG zeigte sich erfreut: "Die neue Verordnung setzt langjährige Forderungen des DARC und des Runden Tisch Amateurfunk um. Zukünftig wird der Remote-Betrieb endlich erlaubt sein. Ebenso hat das Ministerium unsere seit 2008 bestehende Forderung nach einer Einsteigerklasse umgesetzt. Damit wird der Einstieg in den Amateurfunk deutlich vereinfacht."
Während die bestehenden Klassen E und A durch den Einzug neuer Themen aus der Digitaltechnik im Niveau angehoben werden, konzentriert sich die Klasse N auf betriebliche Kenntnisse, Vorschriften und grundlegende Kenntnisse der Technik. Inhaber der neuen Klasse N werden auf 2 m und 70 cm mit einer maximalen Leistung von 10 W EIRP senden dürfen. "Die neue Einstiegsklasse soll entsprechend der internationalen Vorgaben insbesondere Jugendlichen und älteren Menschen einen Zugang zum Amateurfunk bieten", erläutert Vorstandsmitglied Ronny Jerke, DG2RON. Das gesetzlich festgeschriebene Selbstbaurecht wird dabei nicht eingeschränkt, somit können auch Einsteiger Funkgeräte oder Hotspots selbst entwickeln, aufbauen und in Betrieb nehmen.
Die Prüfung wird einem aufbauenden System folgen, wie es z. B. von der US-amerikanischen Amateurfunkprüfung bekannt ist. Hierbei wird zunächst die Prüfung für die Klasse N abgelegt, die bereits alle Fragen aus den Bereichen betriebliche Kenntnisse und Vorschriften enthält. Anschließend kann die technische Prüfung der Klasse E und dann der Klasse A abgelegt werden.
"Die durch den DARC entwickelten Prüfungskataloge für die drei Klassen sind so aufgebaut, dass sich die Inhalte und Fragestellungen nicht wiederholen, d.h. Inhalte die bereits in einer niedrigeren Klasse geprüft wurden, spielen in der Prüfung für eine höhere Klasse keine Rolle mehr. Alle zukünftigen Funkamateure durchlaufen also die Prüfungen der Klasse N, über E bis zur Klasse A. Es soll dabei möglich sein, alle Prüfungen an einem Tag abzulegen", so der AJW-Referatsleiter Dr. Matthias Jung, DL9MJ.
Der bisher nicht geregelte Remote-Betrieb ist in die neue Amateurfunkverordnung aufgenommen worden. Inhaber der Zulassungsklasse A dürfen zukünftig Amateurfunkstellen aus der Ferne betreiben und auch anderen Funkamateuren der Klasse A zur Nutzung überlassen. Eine weitere wichtige Neuerung betrifft den Ausbildungsfunkbetrieb, der zukünftig ohne gesondertes Ausbildungsrufzeichen möglich sein wird. Stattdessen wird durch Voranstellen des Präfixes "DN/" aus jedem Rufzeichen der Klasse E oder A ein Ausbildungsrufzeichen.
Der RTA hat nun vier Wochen, um den Entwurf der Verordnung zu kommentieren. Der Vorstand und die Referate des DARC haben bereits mit einer genauen Prüfung des Verordnungstexts begonnen und werden zeitnah berichten.
Die Pressemeldung des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr kann über deren Webseite [1] nachgelesen werden. Der Pressemitteilung anhängend ist ein Entwurf zur zweiten Verordnung über die Änderung der Amateurfunkverordnung. Diesen findet man als hinterlegte PDF-Datei [2].

Amateurfunk bei der Artemis-Mission
Bald ist es soweit: Eigentlich sollte am Morgen des 29. August im Zuge des internationalen Artemis-Programms die erste Mission starten. Ihr Ziel ist die Rückkehr des Menschen zum Mond. Aufgrund technischer Probleme wurde der Start allerdings verschoben. Aktuell reicht das neue Startfenster bis in den Oktober hinein. Im Zuge dieser ersten Mission ist auch die Sonde Omotehnashi mit dabei, welche Telemetrie auf dem 70-cm-Band rücksenden wird. Funkamateure und im Speziellen 70-cm-EME-Freunde sind angehalten, dieses Signal zu empfangen und an die japanische Kontaktstelle zu übermitteln.
Das Orbit-Modul sendet auf 437,31 MHz in PSK31 mit 1 W und der Lander am Mond arbeitet auf 437,41 MHz mit PSK31 in FM mit 1 W HF. Details zur Anlage findet man im Internet [3]. Die Missionsdauer ist für maximal fünf Tage ausgelegt. Sofern der Empfang gelingt, wird um folgende Daten per E-Mail gebeten [4]: Screenshot vom Empfang oder Signalaufzeichnung - ideal wäre eine I/Q-Aufzeichnung; Datum, Ort des Empfangs sowie Call und Stationsbeschreibung. Das Orbit Modul wird bereits beim Weg zum Mond aktiv sein, der Lander erst beim Landeversuch. Durch die Leistung von 1 W ist anzunehmen, dass das Signal auch mit weniger großen Antennen empfangbar ist. Darüber berichtet OE6RKE vom ÖVSV-Satellitenreferat auf der ÖVSV-Webseite.

Deutsches Ballonfahrerteam landet im Gordon Bennett 2022 auf Platz 1
Der Ballonfahrer Wilhelm, DC2EC, landet mit Sohn Benjamin, DO2EIM, in der Gasballon-Weltmeisterschaft Gordon Bennett 2022 auf Platz 1. Beide starteten als Team GER-3 als letztes von 17 Teams aus acht Nationen. Ihre Reise begann am Freitag gegen 16 Uhr in St. Gallen/Schweiz und führte Richtung Osten. Durch die richtige Taktik haben sie nach 61 Stunden und 1572 km das Rennen gewonnen. Sie landeten an der Schwarzmeerküste südlich von Burgas in Bulgarien. Der genaue Landeort liegt 15 km vor der türkischen Grenze, die als Sperrgebiet ausgewiesen war. Das Ende des Wettkampfes hätte spannender nicht werden können. Beide Teams von Platz 1 und 2 - DC2EH und DO2EIM sogar noch extremer - fuhren auf mehr als 3000 m Höhe etliche Kilometer über das Schwarze Meer in stockfinsterer Nacht hinaus. So konnten sie die Umkehr ans rettende Festland in tieferen Luftschichten noch vor den gesetzten Sperrgebieten und dem sehnlichst erwarteten Sonnenaufgang erreichen. O-Ton des Teams zwei Stunden vor der Landung: "Wir sind auf Track und da es stockdunkel ist, ist es auch egal ob unten Wasser ist. Wir haben noch knapp 200 kg Ballast [Anmerkung: Die Höhenregulierung erfolgt durch Sandabwurf]. Bis wir da sind, sollte es hell sein. Glück ab!" Den zweiten Platz machte das Team SUI-1 aus der Schweiz mit einer 22 km geringeren Distanz. Ein zweites deutsches Team GER-2 hat mit einer noch einmal 38 km geringeren Distanz den dritten Podestplatz auf dem Siegertreppchen erreicht. Die Siegerehrung wird am zweiten Septemberwochenende in St. Gallen erfolgen.
Gordon Bennett ist der älteste und prestigeträchtigste Wettkampf in der Luftfahrt und die ultimative Herausforderung für Pilotinnen und Piloten. Die erste dieser internationalen Veranstaltung wurde 1906 von James Gordon Bennett jr. initiiert, womit der Start am vergangenen Freitag der 65. dieser Art war.
Der Sieger DC2EH ist Rekordhalter. Er konnte bereits in den Jahren 1995, 1996, 2000 und 2014 den Wettbewerb für sich entscheiden und hat 1995 mit einer Fahrtdauer von 92:11 Stunden die längste aller Gordon Bennett Fahrten realisiert.
Im September 2024 wird der Start von Deutschland aus stattfinden. Funkamateure hatten bereits im April 2021 mit DC2EH und einem Crossband-FM-Repeater in 3 km Höhe ein tolles gemeinsames Erlebnis - die CQDL 6/21 berichtete ab S. 51.

Symposium, Flohmarkt und Mitgliederversammlung der AMSAT-DL
Am Samstag, den 10. September findet im Radom der Sternwarte Bochum das Symposium und die Mitgliederversammlung der AMSAT-DL e.V. statt. Innerhalb des Radoms wird es auch einen Amateurfunk-Flohmarkt geben. Das AMSAT-DL Symposium findet vor der Mitgliederversammlung am Samstag, dem 10. September in der Zeit von 10 Uhr bis 13 Uhr statt. Die Mitgliederversammlung folgt ab 14 Uhr nach einer kleinen Mittagspause, in der auch für das leibliche Wohl gesorgt wird.

67. UKW-Tagung Weinheim vom 9. bis 11. September
Vom 9. bis 11. September findet die 67. UKW-Tagung Weinheim als Präsenzveranstaltung statt. In Kooperation mit dem CMD e.V. werden auch Maker-Themen angeboten. Die Tagung mit Vorträgen, Ausstellung und Funkflohmarkt findet am Samstag, dem 10. September, auf dem Gelände der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, Multring 76-78, 69469 Weinheim statt. Das Tagungsgelände ist für Besucher ab 6:30 Uhr zugänglich. Das Schulgebäude für die Ausstellung und der Vortragsbereich mit der Mensa öffnen ab 8:00 Uhr für Besucher. Die Eröffnung der Tagung und der Beginn der Vorträge folgen um 9:15 Uhr. Am Freitag, Samstag nach der Tagung und am Sonntag trifft man sich am Clubhaus DL0WH zum Camping und Hamfest. Weitere Informationen gibt es auf der Tagungswebseite [5].

QSO-Party zum DARC-Geburtstag fällt in diesem Jahr aus
Die QSO-Party anlässlich des DARC-Geburtstages, die turnusgemäß am zweiten Septemberwochenende stattgefunden hätte, fällt in diesem Jahr leider aus. Darüber berichtet der Amateurratssprecher Heinz Mölleken, DL3AH. Üblicherweise sind in der QSO-Party besonders viele Distriktsvorstände der DARC-Distrikte auf den Bändern QRV. Dieses Jahr kollidiert der potenzielle Termin allerdings mit dem WAE Contest am 10. und 11. September. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben und so kann man sich auf das nächste Funkevent im September 2023 freuen und viele Distriktsvorstände mit ihren Sonder-DOKs arbeiten.

Aktuelle Conteste
9. September: SP Straight Key Contest
10. bis 11. September: WAE DX Contest
17. bis 18. September: Thüringen-Contest
18. September: BARTG PSK63 Sprint
Der Scandinavian Activity Contest am 17./18. September in CW und 8./9. Oktober in SSB wurde von den Veranstaltern abgesagt.
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 9/22 auf S. 76.

Der Funkwetterbericht vom 6. September, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 30. August bis 6. September:

Der beginnende herbstliche Charakter der Kurzwellenausbreitung spiegelte sich in guten Ausbreitungsbedingungen morgens auf 40 m nach VK und ZL wider. Die für 3000 km geltenden MuF2-Werte zeigten an einigen Tagen Maxima mittags bei 21 MHz und nach 20:30 UTC bei 18 MHz. Es gab wegen starker geomagnetischer Störungen nur instabile Bandöffnungen und lange Schwundphasen. Das 10-m-Band war dennoch manchmal bis kurz vor Mitternacht parallel zum Äquator nach Westen hin offen. Zwischen dem 31. August und dem 5. September wurden keine M-Flares mehr registriert. Insgesamt hielten etwa 100 C-Flares den solaren Flux im Bereich zwischen 113 und 130 Einheiten. Das geomagnetische Feld war nur am 2. September während einer positiven Sturmphase ruhig. An allen anderen Tagen wehte intensiver Sonnenwind mit bis zu 750 km pro Sekunde. Am 4. September lag der geomagnetische Index k fast ganztägig über fünf. Die sporadische E-Schicht war zumindest auf dem 10-m-Band ab und zu präsent, so auch während des Fielddays am ersten Septemberwochenende.

Vorhersage bis 13. September:
Die in der vergangenen Woche sehr aktive Region 3089 befindet sich nun auf der Rückseite der Sonne. Drei Regionen sind derzeit aktiv, zwei weitere Regionen erscheinen am östlichen Sonnenrand. Eine große CME auf der Sonnenrückseite deutete an, dass die Sonne weiter brodelt [6], wobei eine höhere Sonnenaktivität nach dem 10. September erwartet wird. Bis dahin bleibt die Sonne eher ruhig. Die Vorhersagen für den solaren Flux betragen 125 Einheiten, für die Aktivität des geomagnetischen Feldes Ap = 8. Die Ausbreitungsbedingungen auf den Bändern unter 14 MHz werden besser. Für stabilere DX-Öffnungen der oberen Bänder muss die Sonnenaktivität noch steigen. Aus der aktualisierten Grafik zum Verlauf des 25. Sonnenfleckenzyklus ist ersichtlich, dass sich dessen Anstieg ziemlich gebremst vollzieht [7].

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:35; Melbourne/Ostaustralien 20:35; Perth/Westaustralien 22:27; Singapur/Republik Singapur 22:59; Anchorage/Alaska 15:00; Johannesburg/Südafrika 04:15; Tokio/Japan 20:16; Honolulu/Hawaii 16:15; San Francisco/Kalifornien 13:44; Port Stanley/Falklandinseln 10:23; Berlin/Deutschland 04:24.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:20; San Francisco/Kalifornien 02:32; Sao Paulo/Brasilien 20:57; Port Stanley/Falklandinseln 21:28; Honolulu/Hawaii 04:42; Anchorage/Alaska 04:47; Johannesburg/Südafrika 15:57; Melbourne/Ostaustralien 08:02; Auckland/Neuseeland 06:03; Berlin/Deutschland 17:43.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] bmdv.bund.de/SharedDocs/DE/Pressemitteilungen/2022/065-kluckert-amateurfunkverordnung.html
[2] bmdv.bund.de/SharedDocs/DE/Gesetze-20/zweite-verordnung-aenderung-amateurfunkverordnung.html.
[3] www.isas.jaxa.jp/home/omotenashi/JHRCweb/jhrc.html
[4] torri.wataru(at)jaxa.jp
[5] ukw-tagung.org
[6] www.solarham.net/pictures/2022/sep5_2022_sw.jpg
[7] www.solarham.net/progression.htm
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

QSO-Party zum DARC-Geburtstag fällt in diesem Jahr aus

DARC

Die QSO-Party anlässlich des DARC-Geburtstages, die turnusgemäß nun am zweiten Septemberwochenende stattgefunden hätte, fällt in diesem Jahr leider aus. Darüber berichtet der Amateurratssprecher Heinz Mölleken, DL3AH. Üblicherweise sind in der QSO-Party besonders viele Distriktsvorstände der DARC-Distrikte auf den Bändern QRV. Dieses Jahr kollidiert der potenzielle Termin allerdings mit dem WAE Contest am 10. und 11. September.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben und so kann man sich auf das nächste Funkevent im September 2023 freuen und viele Distriktsvorstände mit ihrem Sonder-DOKs arbeiten.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

67. UKW-Tagung Weinheim

UKW-Tagung

Nach zwei ausschließlich virtuellen Tagungen freuen sich die Teams des FACW und des OV Weinheim (A20) in diesem Jahr wieder auf eine Veranstaltung in Präsenz mit Flohmarkt, Vorträgen und Hamfest: Die kommende 67. UKW-Tagung Weinheim findet vom 9. bis 11. September statt. Unter dem Titel „Pi and Radio“ wird dieses Jahr die Kooperation mit der Makerszene (CMD e.V.) ausgebaut – was sich im bunt gemischten Programm widerspiegelt.

Am Freitag, den 9. September trifft man sich zunächst am Clubhaus DLØWH, Weid 17, 69469 Weinheim zum Hamfest. Die Tagung mit Vorträgen, Ausstellung und Funkflohmarkt findet auf dem Gelände der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, Multring 76–78, 69469 Weinheim am Samstag, 10. September statt. Das Tagungsgelände ist für Besucher ab 6.30 Uhr zugänglich. Das Schulgebäude für die Ausstellung und der Vortragsbereich mit der Mensa öffnen ab 8 Uhr für Besucher. Eröffnung der Tagung und Beginn der Vorträge um 09.15 Uhr. Zwischen dem Tagungsort und dem Clubgelände DLØWH verkehrt ein Shuttlebus. Für den Zutritt zum Tagungsgelände wird ein Kostenbeitrag von 9 € erhoben. Jugendliche unter 18 Jahren sind frei. Am Samstagabend trifft man sich erneut bei DLØWH zum Camping und Grillen. Folgende Vorträge stehen am Samstag unter anderem auf der Agenda: Stand der Forschung: Was ist das Elektron, was ist Elektrizität, was ist die elektromagnetische Welle; China LNA Module; ein Glasfaser-SDR; HF-Leistungstransistoren: Entwicklung, Aufbau, und was nicht im Datenblatt steht; Projekt Wetterstation – FSK empfangen und als LoRa (WAN) versenden; Ein niederschwelliger Einstieg in die SDR-Technik; Amateurfunk via QO-100 von DPØGVN in der Antarktis. Die Weinheimer UKW-Tagung versteht sich in ihrer Tradition als Treffpunkt für Alle, die sich für Funktechnik und Elektronik interessieren; sie findet jährlich seit 1956 statt. Funkamateure aus ganz Europa referieren auf diesem Forum über ihre Erfahrungen, informieren über innovative Entwicklungen und teilen ihr Know-How. Die Weinheimer UKW-Tagung wird seit 1956 von engagierten Funkamateuren gemeinnützig und auf ehrenamtlicher Basis ausgerichtet. Weitere Informationen gibt es auf der Tagungswebseite unter: https://ukw-tagung.org.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Symposium, Flohmarkt und Mitgliederversammlung der AMSAT-DL am 10.9.2022

Am Samstag, den 10. September 2022 findet im Radom der Sternwarte Bochum das Symposium und die Mitgliederversammlung der AMSAT-DL e.V. statt. Innerhalb des Radoms wird es auch einen Amateurfunk-Flohmarkt geben. 

Das AMSAT-DL Symposium findet vor der Mitgliederversammlung am Samstag, den 10. September 2022 in der Zeit von 10 Uhr bis 13 Uhr statt. Die Mitgliederversammlung folgt ab 14 Uhr, nach einer kleinen Mittagspause, in der auch für das leibliche Wohl gesorgt wird.



Symposium



Folgende Vorträge sind geplant, die Vortragssprache ist deutsch:

 

  • 10:00–10:05       Thilo Elsner, DJ5YM: Begrüßung              
  • 10:05–10:30       Florian Wolters, DF2ET: Die neue QO-100-Highspeed Multimedia Bake               
  • 10:30–11:15       Charly Eichhorn, DK3ZL: „Nichts ist unmöglich“ – eine Auswahl von schier unglaublichen Antennenkonstruktionen im Footprint von QO-100     
  • 11:15–11:30       Kaffeepause    
  • 11:30–12:15       Wolfgang Schäfer, DK5GB: „Charakterisierung von hochgenauen Uhren und Oszillatoren“ – Definition der Sekunde, Zugang zu UTC, Uhrenvergleich über Satelliten, Ausblick: QO-100 zur Zeit- und Frequenzsynchronisation          
  • 12:15–13:00       Charly Eichhorn, DK3ZL: Schulkontakte über QO-100 in die Antarktis und die Welt        
     

Veranstaltungsort

Radom der Sternwarte Bochum,
Vereinssitz der AMSAT Deutschland,
Obernbaakstraße 6, 44797 Bochum

 

 

Flohmarkt

Kurzfristig hat sich die AMSAT-DL e.V. entschlossen wieder einen Amateurfunk-Flohmarkt anzubieten, da dieser beim letzten Mal „vor Corona“ sehr gut angenommen wurde. Nach einer größeren Aufräumaktion wird auch einiges aus dem Fundus in Bochum preisgeboten. Tische werden innerhalb des Radoms zur Verfügung stehen. Für Mitglieder der AMSAT-DL e.V. ist der Tisch kostenlos, Nichtmitglieder bezahlen 5 Euro vor Ort. Tischreservierungen bitte an: info(at)iuz-bochum.de

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Jörg Jährig, DJ3HW – über die Arbeit der IARU

Interview unter dem Turm

In unserer Videoreihe „Interview unter dem Turm“ stellen wir Ihnen Funkamateure und ihre Leidenschaft für ihr Projekt vor. In der Folge 38 sprechen wir mit Jörg Jährig, DJ3HW. Als Verbindungsbeauftragter zur IARU für den DARC gibt er Einblicke in den weltweiten Dachverband der Funkamateure. Was macht die IARU? Warum ist das eine wichtige Institution für die Funkamateure? Diese und weitere Punkte erläutert er in unserem „Interview unter dem Turm“ auf Außendreh-Termin auf der HAM RADIO 2022.

Den kurzweiligen Videobeitrag finden Sie auf dem DARC-YouTube-Kanal „darchamradio“ unter dem Link youtu.be/cTFAfww7jZA. Weitere Videos aus dem DARC e.V. finden Sie auf unserem Kanal unter https://www.youtube.com/user/DARCHAMRADIO – wir freuen uns jederzeit über neue Abonnenten. Vergessen Sie also bitte nicht, unseren Kanal zu abonnieren und auch das kleine Glockensymbol mit anzuklicken, damit Sie eine Benachrichtigung erhalten, sobald wir wieder einmal ein neues Video auf unseren Kanal hochgeladen haben.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Jetzt anmelden zum DARC-Seminar „Antennensimulation mit 4nec2“

DARC Seminare

Für das DARC-Seminar „Antennensimulation mit 4nec2“ gibt es noch freie Plätze. Es findet in Präsenz vom 9. bis 10. September in der DARC-Geschäftsstelle statt. Inhaltlich wird den Seminarteilnehmern die Software 4nec2 nahegebracht, ein leistungsfähiges Tool zur Vorhersage und Analyse der Wirkungsweise von Antennen. Im Seminar lernen Sie den Umgang mit der Software und simulieren Ihre Antennen selbst!

Das Seminar richtet sich an Anfänger, aber auch an Teilnehmer, die mit 4nec2 schon gearbeitet haben, sich aber noch nicht sicher im Umgang damit fühlen. Als Dozent fungiert Thilo Kootz, DL9KCE. Das Anmeldeformular finden Sie unter: https://events.darc.de.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Maker-Faire in Hannover mit DARC-Beteiligung

Maker Faire

Die größte Maker Faire im deutschsprachigen Raum findet mit ca. 250 Ständen und rund 20 000 Besuchern am 10. und 11. September in Hannover im Congress-Centrum statt. Hier kommen Maker zusammen, um ihre „Do-it-Yourself“-Projekte einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Es ist ein Ort des persönlichen Netzwerkens und des Wissensaustauschs. „Anfassen und Ausprobieren“ wird groß geschrieben. Auf jeder Maker Faire gibt es viele interessante Mitmachstationen, ergänzt um spannende Vorträge und Workshops.

Da darf natürlich der DARC nicht fehlen – der Distrikt Niedersachsen (H) ist mit Löt- und Infoprojekten in der Halle vertreten, während der OV Hannover (H13) spannende Mitmachprojekte im Außenbereich (am selben Platz wie 2019) bereithält. Weitere Informationen zur Veranstaltung findet man über das Internet: https://maker-faire.de/hannover/. (Quelle: Niedersachsen-Rundspruch)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 35/2022, 35. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 35/2022, 35. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 1. September 2022, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 35 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 35. Kalenderwoche 2022. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- AMSAT-EA: Start zweier Satelliten im September
- Vorbereitungen zur Weltfunkkonferenz 2023 intensivieren sich
- Neue Themen in der HAMgroup Propagation und Solar Cycle 25
- RADIO DARC bringt Interview mit Matthias Maurer, KI5KFH, am 4. September
- 67. UKW-Tagung Weinheim vom 9. bis 11. September
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

AMSAT-EA: Start zweier Satelliten im September
Für den 11. September ist der Start zweier neuer Amateurfunksatelliten aus Spanien vorgesehen: GENESIS-G und GENESIS-J. Genau genommen handelt es sich bereits um den zweiten Versuch, da der Start der Firefly-Mission im September 2021 nicht glückte. Die Frequenzen wurden indes von der IARU koordiniert. Der Uplink von GENESIS-G/ASTROLAND-1 ist auf 145,875 MHz. Als Modi werden FM-Sprache ohne CTCSS und FSK mit 50 bps, AFSK, AX.25 und APRS mit 1200/2400 bps angeboten. Der Downlink arbeitet auf 436,888 MHz mit FM-Sprache, CW, FSK 50 bps und einer FM-Sprachbake unter dem AM2SAT. Der Uplink von GENESIS-J/ASTROLAND-2 arbeitet auf 145,925 MHz und er bietet ähnliche Modes: FM-Sprache ohne CTCSS, FSK 50 bps, AFSK, AX.25 und APRS mit 1200/2400 bps. Sein Downlink liegt auf 436,666 MHz, dieser sendet mit FM-Sprache, CW, FSK 50 bps, SSTV im Modus Robot 36 und eine FM-Sprachbake unter dem Rufzeichen AM3SAT. Bleibt zu hoffen, dass der Start diesmal von der Vandenberg Air Force Base glückt. Das Startfenster beginnt um 15:00 UTC. Die voraussichtliche Höhe der Umlaufbahn beträgt 300 km mit einer Neigung von 137°. Weitere Informationen zur Mission gibt es im Internet [1]. Darüber berichtet Felix, EA4GQS, für das AMSAT EA-Team.

Vorbereitungen zur Weltfunkkonferenz 2023 intensivieren sich
Die Vorbereitungen zur diesjährigen Weltfunkkonferenz der ITU laufen bereits auf Hochtouren. Die Konferenz findet vom 20. November bis 15. Dezember in den Vereinigen Arabischen Emiraten, genauer in Dubai, statt. Die Funkamateure betrifft der Tagesordnungspunkt 9.1b, bei dem es um die Koexistenz der Satellitennavigationsdienste (RNSS) im 23-cm-Band geht. Zu diesem Thema informierte bereits der DARC-Referent für VHF/UHF/SHF, OM Jann Traschewski, DG8NGN, in CQ DL 9/22 auf S. 5. Auf der Webseite der IARU-Region 1 führt Barry, G4SJH, zum Thema ergänzend aus [2], hier die deutsche Übersetzung der Meldung in Auszügen: "Je näher die WRC23 rückt, desto intensiver werden die Vorbereitungsarbeiten für alle Tagesordnungspunkte. Am dringlichsten für die Funkamateure ist der Tagesordnungspunkt 9.1b. Die IARU beschäftigt sich weiterhin mit den Studien in den Regulierungsbehörden und in der Amateurgemeinschaft. Die Funkamateure müssen bereit sein, ihre Interessen in diesem Band zu verteidigen, denn es zeichnen sich bereits detaillierte Vorschläge ab.
Kürzlich arbeiteten die IARU-Komitees für Politikkontakte und Spektrum-Angelegenheiten zusammen. Hier ging es um die Übermittlung einer Konsultationsantwort an die Europäische Gruppe für Frequenzpolitik. Diese erarbeitet Stellungnahmen zu den verschiedenen Tagesordnungspunkten der WRC23. Diese werden wiederum von der Europäischen Union zur Entwicklung ihrer Positionen zu den Tagesordnungspunkten verwendet. Natürlich spielt der Tagesordnungspunkt 9.1b, der sich auf das 23-cm-Band bezieht, eine wichtige Rolle in der Antwort. Die vollständige Antwort der IARU-Region 1 kann auf deren Webseite eingesehen werden [3]. Es handelt sich um eine parallele Aktivität zur EU-Konsultation, auf welche die IARU erst vor wenigen Wochen geantwortet hat [4].
Nach der IARU-Region-1 Interim-Konferenz und HAM RADIO wurde die IARU freundlicherweise zur 19. EME-Konferenz nach Prag eingeladen. Die Reaktionen waren gemischt. Die IARU hält jedoch an ihrem Ziel fest, eine Lösung zu finden, die alle heute in diesem Band aktiven Amateurfunkanwendungen - einschließlich des EME-Betriebs - ermöglicht, auch wenn einige Kompromisse unvermeidlich sein werden.
Um die Studien zum 23-cm-Band voranzutreiben, wird sich die ITU-R Working Party 4C in der zweiten Septemberwoche treffen. Auf dieser Sitzung werden die technischen Studien über den Amateurfunkdienst und den Satellitennavigationsfunkdienst weiterentwickelt. Das globale 9.1b-Team der IARU bereitet Beiträge vor und wird an der Sitzung teilnehmen."

Neue Themen in der HAMgroup Propagation und Solar Cycle 25
Innerhalb der HAMgroup Propagation und Solar Cycle 25 beschäftigt man sich im September mit neuen Themen. "Nachdem wir die Sommermonate Juli und August für Wiederholungen genutzt haben, geht es jetzt wieder mit neuen Themen weiter", berichtet Karl-Heinz Schmitz, DB7BN. "Am 5. September steht Prop-Quest auf dem Programm und es gibt eine Vorbereitung für den Vortrag von Jens Mielich vom Leibniz-Institut für Atmosphärenphysik e.V. an der Universität Rostock (IAP) über die Ionosonde in Juliusruh am 19. September, jeweils um 19:30 Uhr MESZ", fügt er an. Alle Termine findet man im Treff.DARC-Kalender [5]. Um Aktivitäten in modernen Technologien und Medien zu fördern, gründete der DARC-Vorstand Aktivitätsgruppen - so genannte HAMgroups. Diese bieten themenbezogene überregionale Vernetzungen von DARC-Mitgliedern als Ergänzung zu den Ortsverbänden im DARC e.V. Die Gruppenteilnehmer treffen sich in den HAMgroups überwiegend online auf dem DARC-Server, unabhängig von ihrem Wohnort.

RADIO DARC bringt Interview mit Matthias Maurer, KI5KFH, am 4. September
Ein ganz besonderes Highlight wartet auf die Hörerinnen und Hörer von RADIO DARC in der Sendung am 4. September. Es gibt dort ein exklusives Interview mit dem ESA-Astronauten und Funkamateur Matthias Maurer, KI5KFH. Nach seinem sechsmonatigen Aufenthalt auf der Internationalen Raumstation ISS ist er wieder zurück auf der Erde. Zu hören ist RADIO DARC europaweit immer sonntags ab 11:00 Uhr MESZ auf 6070 kHz über die 100-kW-Sender in Wien. Zusätzlich gibt es pro Woche mehr als 40 weitere Sendeplätze auf KW, per Webstream und über diverse Bürger-Radios auf UKW. Weitere Infos über RADIO DARC gibt es auf der DARC-Webseite [6]. Darüber berichtet Rainer Englert, DF2NU.

67. UKW-Tagung Weinheim vom 9. bis 11. September
Vom 9. bis 11. September findet die 67. UKW-Tagung Weinheim als Präsenzveranstaltung statt. In Kooperation mit dem CMD e.V. werden auch Maker-Themen angeboten. Die Tagung mit Vorträgen, Ausstellung und Funkflohmarkt findet am Samstag, dem 10. September, auf dem Gelände der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, Multring 76-78, 69469 Weinheim statt. Das Tagungsgelände ist für Besucher ab 6:30 Uhr zugänglich. Das Schulgebäude für die Ausstellung und der Vortragsbereich mit der Mensa öffnen ab 8:00 Uhr für Besucher. Die Eröffnung der Tagung und der Beginn der Vorträge folgen um 9:15 Uhr. Am Freitag, Samstag nach der Tagung und am Sonntag trifft man sich am Clubhaus DL0WH zum Camping und Hamfest. Weitere Informationen gibt es auf der Tagungswebseite [7].

Aktuelle Conteste
3. September: Russian "Radio" WW RTTY Contest, CW Open Competition und AGCW-DL Handtasten-Party 40 m
3. bis 4. September: JARL All Asian DX Contest, IARU-Region-1 Fieldday und IARU-Region-1 145 MHz September Contest
5. September: QCWA-QSO-Party
9. September: SP Straight Key Contest
10. bis 11. September: WAE DX Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 9/22 auf S. 76.

Der Funkwetterbericht vom 30. August, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 23. bis 30. August:

Im Berichtszeitraum gab es mit 24 M-Flares und rund 100 C-Flares ein kleines Feuerwerk auf der Sonne. Die bei den Flares entstehende prompte UV-Strahlung bewirkte eine hohe Ionisation der D-Schicht und damit Dämpfung auf der Tagseite. Auf der Solarham-Webseite ist dies eindrucksvoll dokumentiert [8]. Von den bei den Flares ausgestoßenen Plasmateilchen flogen nur wenige Richtung Erde. Die solaren Fluxwerte stiegen deshalb nur von 101 auf 133 Einheiten. Der am 29. August publizierte Wert von 252 war offenbar ein Messfehler [9]. Die aktive Sonne bewirkte keine höheren MuF2-Werte für 3000 km Sprungentfernung als zuvor. Die höchsten Werte lagen in den Abendstunden bei 21 MHz. Dennoch waren die DX-Bedingungen subjektiv besser als in der Vorwoche bei vergleichbaren MuF2-Werten, auch weil das geomagnetische Feld bis auf eine kurze Störung am 27. August sehr ruhig war. Tagsüber öffneten meist die oberen Bänder bis 15 m, manchmal auch bis 12 m.
Auf den unteren Kurzwellenbändern gelangen DX-QSOs während der Dämmerung. Auf dem 6-m-Band gab es in unseren geografischen Breiten einige troposphärisch bedingte Überreichweiten, aber fast keine Sporadic-E-Verbindungen mehr.

Vorhersage bis 6. September:
Von der sehr aktiven Sonnenfleckengruppe 3089 sind weitere intensive Flares zu erwarten [10]. Die Fluxwerte bleiben noch zwischen 125 und 133 Fluxeinheiten, obwohl am östlichen Sonnenrand gegenwärtig keine neuen aktiven Regionen sichtbar sind. Neue aktive Sonnenflecken werden um den 10. September erwartet. Der Trend zu langsam besseren Ausbreitungsbedingungen auf den oberen Bändern setzt sich fort. Mit der jahreszeitlich bedingten Abkühlung der Ionosphäre wird diese dichter und es sind mehr einatomige Elemente, die sich leichter ionisieren lassen, vorhanden [11]. Wir erwarten längere Öffnungen der oberen Kurzwellenbänder, aber auch zunehmend gute Öffnungen der unteren Bänder.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:45; Melbourne/Ostaustralien 20:45; Perth/Westaustralien 22:36; Singapur/Republik Singapur 23:01; Anchorage/Alaska 14:43; Johannesburg/Südafrika 04:23; Tokio/Japan 20:10; Honolulu/Hawaii 16:14; San Francisco/Kalifornien 13:38; Port Stanley/Falklandinseln 10:39; Berlin/Deutschland 04:13.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:31; San Francisco/Kalifornien 02:42; Sao Paulo/Brasilien 20:55; Port Stanley/Falklandinseln 21:17; Honolulu/Hawaii 04:49; Anchorage/Alaska 05:09; Johannesburg/Südafrika 15:54; Melbourne/Ostaustralien 07:56; Auckland/Neuseeland 05:58; Berlin/Deutschland 18:00.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] firefly.com/alpha-flight-2-to-the-black/
[2] www.iaru-r1.org/2022/wrc23-preparatory-activities-are-intensifying/
[3] www.iaru-r1.org/wp-content/uploads/2022/08/PRC-IARU-RSPG-WRC23.pdf
[4] www.iaru-r1.org/wp-content/uploads/2022/07/Response-to-EU-WRC23-Consultation_submitted.pdf
[5] treff.darc.de
[6] www.darc.de/nachrichten/radio-darc
[7] ukw-tagung.org
[8] www.solarham.net/globald.htm
[9] www.solarham.net/news_current_month.htm
[10] www.solarham.net/flare_forecast.htm
[11] rsgb.org/main/blog/news/gb2rs/propagation-news/2022/08/26/propagation-news-28-august-2022/
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

Telediffusion d'Algerie auf 7200 und 21 450 kHz AM

Intruder Monitoring

Der Algerische Rundfunk setzt seine Sendeaktivitäten auf 7200 kHz fort und belegt damit mit seinem unteren Seitenband das obere Ende des 40-m-Bandes. Der Sendestandort ist Bechar. „Wir haben bereits mit der BNetzA kooperiert, und es wurde eine internationale Beschwerde in Algerien eingereicht“, berichtet Daniel Möller, DL3RTL, DARC-Referent Intruder Monitoring. Leider testet Algerien zunehmend auch auf 21 450 kHz und stört auf dieselbe Weise. Auch dies hat die BNetzA bereits weitergeleitet.

Die Bandwacht bittet weiterhin um Beobachtungsmeldungen unter https://meldung.bandwacht.de. Darüber berichtet Daniel Möller, DL3RTL.