Spanien verlängert Genehmigung für Betrieb auf 2,4 GHz

URE

In Spanien wurde die Bewilligung für Funkbetrieb im Bereich von 2400,050 bis 2410 MHz um ein Jahr verlängert. Sie gilt jetzt bis zum 26. Dezember 2023. Die vorherige Genehmigung war am 26. Dezember 2022 ausgelaufen. Der spanische Amateurfunkverband URE hatte zuvor um eine Verlängerung der Verwaltungsgenehmigung beim Staatssekretär für Telekommunikation und digitale Infrastrukturen gebeten.

Die Genehmigung erlaubt den Betrieb im Bereich von 2400,050 bis 2410 MHz und ermöglicht damit Funkamateuren im spanischen Hoheitsgebiet QSOs über den geostationären Satelliten QO-100. Als maximale EIRP sind 1500 W zulässig. Verwendete Richtantennen müssen laut der Genehmigung mindestens 21,5 dBi aufweisen. Die Bewilligung des Staatssekretärs für Telekommunikation und digitale Infrastrukturen hat die URE auf ihrer Webseite zugänglich gemacht: https://www.ure.es/download/?wpdmdl=1483546.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 2/2023, 2. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 2/2023, 2. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 12. Januar 2023, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 2 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 2. Kalenderwoche 2023. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Weitere Astronauten steuern die Internationale Raumstation ISS an
- OSCAR-Nummer 119 für CAS-10 (HO-119) vergeben
- Global Risk Map 2023 veröffentlicht
- Passwortrücksetzung wird komfortabler
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Weitere Astronauten steuern die Internationale Raumstation ISS an
Drei der vier neuen Astronauten beim geplanten Start der SpaceX Crew-6-Mission zur Internationalen Raumstation (ISS) im Februar sind Funkamateure. Auf einem veröffentlichten Foto posieren die vier Besatzungsmitglieder der SpaceX Crew-6-Mission während einer Trainingseinheit auf dem Zugangsarm auf der Startrampe 39A des Kennedy Space Centers in Florida (USA). Pilot Warren "Woody" Hoburg, KB3HTZ, Kommandant Stephen Bowen, KI5BKB, und Missionsspezialist Sultan Al Neyadi, KI5VTV, werden gemeinsam mit Missionsspezialist Andrey Fedyaev an Bord des SpaceX Dragon-Raumschiffs Endeavour gehen. Das Raumschiff wird sich auf einer Falcon 9-Rakete befinden. Obwohl kein Startdatum ausgewählt wurde, wäre das früheste Datum Mitte Februar 2023. Die Besatzung wird in der Lage sein, an Kontakten innerhalb des Programms Amateur Radio on International Space Station, kurz ARISS, teilzunehmen und die Amateurfunkstation auf der ISS zu nutzen, um mit Schulen und anderen Bildungseinrichtungen in Kontakt zu treten. Darüber berichtet die ARRL auf ihrer Webseite.

OSCAR-Nummer 119 für CAS-10 (HO-119) vergeben
Am 12. November 2022 ist der Satellit XW-4 (CAS-10) an Bord des Frachtraumschiffs Tianzhou-5 zur chinesischen Raumstation gestartet. Der Satellit wurde von dort am 18. Dezember ausgesetzt. Auf Antrag der Chinese Amateur Satellite Group (CAMSAT) und des CAS-10-Teams taufte die AMSAT den Satelliten nun auf den Namen Hope-OSCAR 119 (HO-119). Die Chinese Amateur Satellite Group (CAMSAT) baute und betreibt den Satelliten in Zusammenarbeit mit einem Raumfahrtunternehmen der chinesischen Regierung und der Macau University of Science and Technology, um diesen Funkamateuren zur Verfügung zu stellen und Studenten in Weltraum- und Funkkommunikationswissenschaft und -technologie auszubilden. Der Satellit trägt einen linearen V/U-Transponder und CW- und GMSK-Telemetriebaken für den Einsatz im Amateurfunk.

Global Risk Map 2023 veröffentlicht
Die "Global Risk Map" wurde für das Jahr 2023 veröffentlicht. Sie zeigt auf einen Blick das Risikopotenzial einzelner Länder und Regionen dieser Erde. Sie kann eine Basis zur Planung von Urlaubsreisen bis hin zu anspruchsvollen DXpeditionen sein. Da sich die Sicherheitslage in vielen Teilen der Welt stetig ändert, wird auch die Karte entsprechend jährlich angepasst. Für die Einschätzung der Sicherheitslage finden dabei Aspekte wie Naturkatastrophen, politische Rahmenbedingungen oder auch Kriminalität und kriegerische Konflikte Berücksichtigung. Die Karte kann man auch als PDF-Datei auf der Webseite von Global Monitoring abrufen [1]. Darüber hinaus empfiehlt es sich, vor einer Auslandsreise die "Reise- und Sicherheitshinweise" des Auswärtigen Amtes zu studieren [2]. Hier findet man unter anderem wertvolle Hinweise zu den Einreise-Modalitäten. Pandemiebedingt bestehen darüber hinaus in vielen Ländern zudem noch Einschränkungen und Regelungen bezüglich COVID-19. Hier bietet die Lufthansa eine interaktive Karte an, die über die aktuellen Regelungen in den einzelnen Länder informiert [3]. Für die amateurfunkseitigen Regularien informiert das Auslandsreferat des DARC auf seiner Webseite [4].

Passwortrücksetzung wird komfortabler
Ab sofort können vergessene Passwörter für die DARC-Mitgliederservices über ein Self-Service-Portal [5] selbstständig zurückgesetzt werden. Dies betrifft insbesondere Dienste wie den Zugang zur Homepage darc.de, mein.darc.de, die Mitglieder-E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sowie die Dienste von treff.darc.de, chat.darc.de und social.darc.de. Eine ausführliche Beschreibung des Prozesses findet sich auf den Hilfe-Seiten der DARC-Webseite [6] sowie in der kommenden Februar-Ausgabe der CQ DL. "Voraussetzung zur Nutzung ist, dass wir aktuelle Daten von unseren Mitgliedern haben", erklärt Oliver Schlag, DL7TNY. Insbesondere eine alternative E-Mail-Adresse oder eine Mobilfunknummer sind für den Prozess von entscheidender Wichtigkeit. "Sofern wir für ein Mitglied diese Daten nicht haben, können diese durch den OVV in der Mitgliederverwaltung Netxp eingepflegt werden", erklärt DL7TNY. Der zeitaufwändige Versand von Briefen zur Rücksetzung entfällt damit nahezu komplett.

Aktuelle Conteste
14. Januar: Aktivitätstag Distrikt Nordrhein
14. bis 15. Januar: UBA PSK63 Prefix Contest
15. Januar: VFDB-DLPX Contest
21. bis 22. Januar: HA DX Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 1/23 auf S. 64.

Der Funkwetterbericht vom 10. Januar, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 2. bis 10. Januar:

Die derzeitige hohe Sonnenaktivität war erst für das Sonnenfleckenmaximum im Jahr 2025 prognostiziert. Die letzte Woche war ermutigend, denn die solaren Fluxwerte stiegen von 146 auf 191 Einheiten und die Sonnenfleckenzahl von 94 auf 142. Zu der hohen Sonnentätigkeit trugen sechs Sonnenfleckengruppen bei. Die aktivste Region 3184 befand sich noch am östlichen Sonnenrand, als sie mehrere M-Flares und den bisher zweitstärksten X-Flare in diesem Elfjahreszyklus emittierte [7]. Mit dem X-Flare am 9. Januar war ein seltener "Magnetischer Crochet" verbunden [8]. Dabei werden durch den entstehenden Röntgenblitz die E- und die D-Schicht stark ionisiert und die Kurzwellenausbreitung auf den unteren Bändern nahezu blockiert. Auf den Bändern 160 und 80 m waren schon seit längerer Zeit alle Funkwege beeinträchtigt, die das Auroraoval auch nur wenig kreuzen. Die südlicher verlaufenden Ausbreitungswege funktionierten dagegen stabiler. Die für 3000 km Sprungentfernung geltenden MuFs betrugen bei Sonnenaufgang etwa 18 MHz, mittags 31 MHz und nachts etwa 9 MHz. Nachts war 40 m das beste DX-Band. Beim 10-m-Contest erschwerten laute Echos Funkverbindungen über mittlere Entfernungen. Beim EUCW-160 m Contest waren die Dämpfung und das Fading sehr hoch.

Vorhersage bis 17. Januar:
Die Wahrscheinlichkeiten für weitere M-Flares beträgt 70 Prozent und für X-Flares 35 Prozent [7]. Damit hält die hohe Sonnenaktivität an. Momentan ist noch nicht erkennbar, ob die Sonnenaktivität weiter ansteigt, ob wir uns einem ersten Peak des Sonnenfleckenmaximums nähern oder ob es ein Plateau geben wird. Diese Spekulationen sind möglich, weil die offiziellen Vorhersagen einer Korrektur bedürfen. Wir befinden uns noch im Winter mit niedriger Sonneneinstrahlung auf der nördlichen Hemisphäre. Die dämpfende D-Schicht wird hauptsächlich nur durch viele kurze UV- und Röntgenblitze befeuert, die bei intensiveren Flares auftreten. Hoffen wir, dass sich auf 160 und 80 m bald wieder Normalbedingungen einstellen. Die NASA sagt leicht fallende Fluxwerte voraus, wobei sich an den recht brauchbaren HF-Ausbreitungsbedingungen tagsüber nichts ändern wird.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:13; Melbourne/Ostaustralien 19:10; Perth/Westaustralien 21:21; Singapur/Republik Singapur 23:10; Anchorage/Alaska 19:00; Johannesburg/Südafrika 03:26; Tokio/Japan 21:51; Honolulu/Hawaii 17:11; San Francisco/Kalifornien 15:25; Port Stanley/Falklandinseln 07:56; Berlin/Deutschland 07:13.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 21:48; San Francisco/Kalifornien 01:11; Sao Paulo/Brasilien 21:58; Port Stanley/Falklandinseln 00:14; Honolulu/Hawaii 04:07; Anchorage/Alaska 01:10; Johannesburg/Südafrika 17:05; Melbourne/Ostaustralien 09:45; Auckland/Neuseeland 07:43; Berlin/Deutschland 15:15.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.global-monitoring.com/corporate/risikokarte/
[2] www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise
[3] www.lufthansa.com/de/de/reiselust-auf-einen-blick
[4] www.darc.de/der-club/referate/ausland/funken-im-ausland/
[5] mein.darc.de/reset
[6] www.darc.de/hilfe/self-service-passwort-reset
[7] www.solarham.net
[8] www.sws.bom.gov.au/Educational/3/1/1

[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Online-Kurs zur Amateurfunkgenehmigung

Online-Kurs

Am 14. Januar 2023 startet der neue Lehrgang zur Klasse E, welcher an insgesamt zehn Samstagen in Folge stattfinden wird, mit einem Kennenlerntermin. An dem Termin werden alle organisatorischen Fragen zum Kurs beantwortet. Der Unterricht wird nach dem jeweils gültigen Fragenkatalog der BNetzA gestaltet. Über 150 Funkamateure hat der Distrikt Niedersachsen (H) in den vergangenen zwei Jahren durch seine Onlinekurse ausgebildet und möchte dieses bewährte Konzept nun fortsetzen.

Der Kurs wird durch eine Fragestunde sonntags ab 10 Uhr ergänzt. Der Unterricht wird von verschiedenen Dozenten gehalten und ist sehr praxisorientiert. Er gliedert sich, wie auch die Prüfung, in drei Teile: Technik, Betriebstechnik, Gesetzeskunde. Bitte wenden Sie sich an einen lokalen DARC-Ortsverband, um auch praktische Unterstützung zu erhalten. Willkommen sind Interessenten aus allen Altersgruppen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Gebühr für die Prüfung sowie die Zuteilung eines Rufzeichens ist selbst zu tragen. Die Kursteilnahme ist für DARC-Mitglieder kostenlos (Eintritt bitte beim OVV vor Ort klären). Informationen und Anmeldung unter https://www.darc.de/der-club/distrikte/h/amateurfunklizenz. Darüber informiert Henrik Bartels, DL6OCH.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Global Risk Map 2023 veröffentlicht

Global Risk Map 2023

Die „Global Risk Map“ wurde für das Jahr 2023 veröffentlicht. Sie zeigt auf einen Blick das Risikopotenzial einzelner Länder und Regionen dieser Erde. Sie kann eine Basis zur Planung von Urlaubsreisen bis hin zu anspruchsvollen DXpeditionen sein. Da sich die Sicherheitslage in vielen Teilen der Welt stetig ändert, wird auch die Karte entsprechend jährlich angepasst.

Für die Einschätzung der Sicherheitslage kommen dabei Aspekte wie Naturkatastrophen, politische Rahmenbedingungen oder auch Kriminalität und kriegerische Konflikte zum Zuge. Die Karte kann man (auch als PDF-Datei) unter https://www.global-monitoring.com/corporate/risikokarte/ abrufen. Darüber hinaus empfiehlt es sich, vor einer Auslandsreise die „Reise- und Sicherheitshinweise“ des Auswärtigen Amtes zu studieren: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise. Pandemiebedingt bestehen in vielen Ländern zudem noch Einschränkungen und Regelungen, was COVID-19 betrifft. Hier bietet die Lufthansa eine interaktive Karte an, die über die aktuellen Regelungen der einzelnen Länder informiert: https://www.lufthansa.com/de/de/reiselust-auf-einen-blick. Für die amateurfunkseitigen Regularien informiert das Auslandsreferat des DARC unter https://www.darc.de/der-club/referate/ausland/funken-im-ausland/.

(Bild: Screenshot global-monitoring.com)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Weitere Astronauten steuern die Internationale Raumstation ISS an

Weitere Astronauten für die ISS

Drei der vier neuen Astronauten beim geplanten Start der SpaceX Crew-6-Mission zur Internationalen Raumstation (ISS) im Februar sind Funkamateure. Im abgebildeten Foto posieren die vier Besatzungsmitglieder der SpaceX Crew-6-Mission während einer Trainingseinheit auf dem Zugangsarm auf der Startrampe 39A des Kennedy Space Center in Florida (USA). Von links: Mission Specialist Andrey Fedyaev, Pilot Warren „Woody“ Hoburg, Mission Specialist Sultan Al Nedayi und Commander Stephen Bowen.

Pilot Warren „Woody“ Hoburg, KB3HTZ; Kommandant Stephen Bowen, KI5BKB, und Missionsspezialist Sultan Al Neyadi, KI5VTV, werden gemeinsam mit Missionsspezialist Andrey Fedyaev an Bord des SpaceX Dragon-Raumschiffs Endeavour gehen. Das Raumschiff wird sich auf einer Falcon 9-Rakete befinden. Obwohl kein Startdatum ausgewählt wurde, wäre das früheste Datum Mitte Februar 2023. Die Besatzung wird in der Lage sein, an ARISS-Kontakten (Amateur Radio on International Space Station) teilzunehmen und die Amateurfunkstation auf der ISS zu nutzen, um mit Schulen und anderen Bildungseinrichtungen in Kontakt zu treten. Darüber berichtet die ARRL auf ihrer Webseite.

(Foto: SpaceX)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

OSCAR-Nummer 119 für CAS-10 (HO-119) vergeben

Am 12. November 2022 ist der Satellit XW-4 (CAS-10) an Bord des Frachtraumschiffs Tianzhou-5 zur chinesischen Raumstation gestartet. Der Satellit wurde von dort am 18. Dezember ausgesetzt. Auf Antrag der Chinese Amateur Satellite Group (CAMSAT) und dem CAS-10-Team taufte die AMSAT den Satelliten nun auf den Namen Hope-OSCAR 119 (HO-119).

Die Chinese Amateur Satellite Group (CAMSAT) baute und betreibt den Satelliten in Zusammenarbeit mit einem Raumfahrtunternehmen der chinesischen Regierung und der Macau University of Science and Technology, um diesen Funkamateuren zur Verfügung zu stellen und Studenten in Weltraum- und Funkkommunikationswissenschaft und -technologie auszubilden. Der Satellit trägt einen linearen V/U-Transponder und CW- und GMSK-Telemetriebaken für den Einsatz im Amateurfunk.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 1/2023, 1. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 1/2023, 1. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 5. Januar 2023, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 1 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 1. Kalenderwoche 2023. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Schwedischer Amateurfunkclub feiert 80-jähriges Bestehen mit Sondercall
- Hamburg-Rundspruch erfreut sich weiter steigenden Interesses
- Mikrocontroller für Maker und Funkamateure - Info-Veranstaltung am 7. Januar
- Online-Kurs zur Amateurfunkgenehmigung
- Online-AfuBarcamp am 17. Januar
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Schwedischer Amateurfunkclub feiert 80-jähriges Bestehen mit Sondercall
Im Jahr 2023 feiert einer der ältesten und größten schwedischen Funkclubs sein 80-jähriges Bestehen. Um darauf aufmerksam zu machen, wird der Vasteras Radio Club - in Schweden als VRK bekannt - ein Sonder-Rufzeichen und den noch nie zuvor vergebenen Präfix 8S80AA verwenden. Das Sondercall soll auf allen Bändern und in allen Betriebsarten zwischen 2 und 160 m eingesetzt werden. "Neben einer Reihe von Veranstaltungen, sportlichen Aktivitäten und der Teilnahme an einer Vielzahl von Wettbewerben im Laufe des Jahres bieten wir auch einen Sonderpreis für die Person an, die es schafft, eine ausreichende Anzahl von Einzelmitgliedern des Clubs zu arbeiten", heißt es in einer Pressemitteilung. Ziel sei es, mindestens 80 Punkte zu erreichen. Das Zeitfenster für diese Prämienjagd liegt zwischen dem 1. Januar und dem 31. Dezember. "Sie können sich jederzeit um die Auszeichnung bewerben, auch wenn das Jahr 2023 bereits vorbei ist. Die Auszeichnung ist kostenlos und wird in Form einer schönen, hochauflösenden und ausdruckbaren Urkunde im PDF-Format per E-Mail zugestellt. Eine vollständige Liste aller Mitglieder des Clubs und ihrer Sonderausschreibungen finden Sie im Internet [1]", heißt es in der Pressemitteilung. Auf der Webseite findet man die Regeln und ein ausfüllbares Antragsformular im PDF-Format. Fragen zum Jubiläum oder zum Club können per E-Mail eingesendet werden [2]; Fragen zum VRK80-Award an eine eigene E-Mail-Adresse [3].

Hamburg-Rundspruch erfreut sich weiter steigenden Interesses
Der Rundspruch im Distrikt Hamburg (E), der Hamburg-Rundspruch, wird an jedem Sonntag um 10 Uhr Ortszeit über Echolink, Teamspeak, den DF0HHH-Audio-Livestream, diverse Relais im Raum Hamburg auf 10 m, 2 m, 70 cm sowie im Raum Drage in Schleswig-Holstein im 2-m-Band auf einer Direktfrequenz übertragen. Die Relais werden von der Relais-Arbeitsgruppe Hamburg e.V. betreut. Außerdem wird das Audio zeitversetzt um 20 Uhr im Ruhrgebiet über DB0MHS ausgesendet. Dieses Interesse macht die Beteiligten ein kleines bisschen stolz. Der Rundspruch ist ab Montag auf der Seite des Distriktes Hamburg  für eine Woche nachzulesen und für Sehbehinderte zusätzlich auch noch per MP3 hörbar.
Nach dem Rundspruch können die Zuhörenden den Empfang des Rundspruchs bis Mitternacht bestätigen. Diese Bestätigungen werden ausgewertet.
Sehen wir uns die Anzahl dieser Bestätigungen über die vergangenen 10 Jahre an, so ist weiterhin eine stetig steigende Zahl der Zuhörenden festzustellen. Hatten im Jahre 2012 "nur" 7199 Stationen mit 147 Stationen pro Woche bestätigt, so waren es in 2022 bereits 11 516 mit durchschnittlich 226 Stationen pro Rundspruch. Die Redaktion des Hamburg-Rundspruchs - bestehend aus einer XYL und fünf OMs - sowie die Mitglieder der Relais-Arbeitsgruppe Hamburg e.V. sind alle ehrenamtlich tätig und es macht ihnen Spaß, dabei zu sein und damit aktiven Ham-spirit zu zeigen! Darüber berichtet Ulrich Fenner, DL2EP.

Mikrocontroller für Maker und Funkamateure - Info-Veranstaltung am 7. Januar
Am 7. Januar gibt es in der VHS Köln, Am Mediapark 7 von 14 Uhr bis 15:30 Uhr eine "Schnupperveranstaltung" zum Workshop "Mikrocontroller für Maker und Funkamateure". Es geht um die praktische Anwendung von Mikrocontrollern. Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung zum Workshop ist erforderlich. Weitere Informationen gibt es über das Internet [4]. Darüber berichtet Franz Peter Zantis, DB7FP.

Online-Kurs zur Amateurfunkgenehmigung
Am 14. Januar startet der neue Lehrgang zur Klasse E, welcher an insgesamt zehn Samstagen in Folge stattfinden wird, mit einem Kennenlerntermin. An dem Termin werden alle organisatorischen Fragen zum Kurs beantwortet. Der Unterricht wird nach dem jeweils gültigen Fragenkatalog der BNetzA gestaltet. Über 150 Funkamateure hat der Distrikt Niedersachsen (H) in den vergangenen zwei Jahren durch seine Onlinekurse ausgebildet und möchte dieses bewährte Konzept nun fortsetzen.
Der Kurs wird durch eine Fragestunde sonntags ab 10 Uhr ergänzt. Der Unterricht wird von verschiedenen Dozenten gehalten und ist sehr praxisorientiert. Er gliedert sich, wie auch die Prüfung, in drei Teile: Technik, Betriebstechnik, Gesetzeskunde. Bitte wenden Sie sich an einen lokalen DARC-Ortsverband, um auch praktische Unterstützung zu erhalten. Willkommen sind Interessenten aus allen Altersgruppen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Gebühr für die Prüfung sowie die Zuteilung eines Rufzeichens ist selbst zu tragen. Die Kursteilnahme ist für DARC-Mitglieder kostenlos - Eintritt bitte beim OVV vor Ort klären. Informationen und Anmeldung über das Internet [5]. Darüber informiert Henrik Bartels, DL6OCH.

Online-AfuBarcamp am 17. Januar
Das AfuBarcamp ist eine lockere, kreative Veranstaltung für Austausch rund um verschiedenste Themen im Amateurfunk. Im November feierte es sein fünfjähriges Bestehen. Seit den Anfängen im Jahr 2017 ist es inzwischen zu einer Institution geworden und wirkt.
Große Beispiele für Wirkungen des AfuBarcamps sind bekannt: Die Neugestaltung des Amateurfunkzentrums in Baunatal ging auf eine AfuBarcamp-Session zurück und die damals neue Plattform Treff.DARC wurde mit dem ersten Online-AfuBarcamp im Mai 2020 auf Herz und Nieren getestet und für gut befunden. Auch anderer Samen, den AfuBarcamps gestreut haben, ist aufgegangen: Da wächst viel Gutes im Verborgenen vergnügt vor sich hin. Beim AfuBarcamp werden immer wieder Kontakte geknüpft, Zusammenarbeit fängt dort an, Freundschaften entstehen. Heutzutage wird das AfuBarcamp in verschiedenen Formaten angeboten: Für September ist ein ausführliches Präsenztreffen in Baunatal geplant.
Jetzt im Januar ist erst einmal die komprimierte Online-Version dran, an einem Dienstagabend unter der Woche, nämlich am 17. Januar. Das eigentliche AfuBarcamp startet pünktlich um 19 Uhr. Das Orgateam freut sich schon drauf! Wer möchte, kann vorher die eigene Videokonferenzausrüstung in Ruhe prüfen und die Möglichkeiten von Treff.DARC [6] ausloten. Dafür wird ab 17 Uhr die bewährte Plattformeinführung angeboten. Nähere Information gibt es über das Internet [7].

Aktuelle Conteste
Bis 7. Januar: Aktivitätswoche Rheinland-Pfalz
7. bis 8. Januar: Original QRP Contest, ARRL RTTY Roundup und EUCW 160 m Contest
8. Januar: DARC 10 m Contest
14. Januar: Aktivitätstag Distrikt Nordrhein
14. bis 15. Januar: UBA PSK63 Prefix Contest
15. Januar: VFDB-DLPX Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 1/23 auf S. 64.

Der Funkwetterbericht vom 3. Januar, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 24. Dezember 2022 bis 3. Januar 2023:

Die Sonnenaktivität blieb bei Fluxwerten zwischen 144 und 165 stabil auf hohem Niveau. Aus den Diagrammen ist ersichtlich, dass bis Dezember 2022 der Mittelwert des solaren Fluxes auf 123,6 Einheiten gegenüber dem prognostizierten Wert von 96,5 Einheiten gestiegen ist. Beim Mittelwert der Sonnenfleckenzahlen beträgt dieses Verhältnis 113,1 zu 60,6 [8]. Die zum Jahresende 2022 erreichte Sonnenaktivität wurde erst für das Sonnenfleckenmaximum erwartet. Die Sonnenaktivität in den nächsten sechs Monaten wird möglicherweise zu einer Korrektur des Termins und der Höhe vom Sonnenfleckenmaximum führen [9]. Schauen wir also zuversichtlich auf die weitere Entwicklung im Jahr 2023.
Die Sonnenaktivität war im Berichtszeitraum durch C-Flares geprägt, täglich 10 bis 33 davon. Moderate, durch M-Flares bestimmte Bedingungen wurden am 27., 29. und 30. Dezember beobachtet. Das geomagnetische Feld war nur am 28. Dezember ruhig, ansonsten immer durch intensiven Sonnenwind gestört. Durch die vielen Flares gab es auch mehrfach Dämpfungserhöhungen in der D-Schicht durch Mögel-Dellinger-Effekte. Verglichen mit dem Jahreswechsel 2021 auf 2022 fanden wir deutlich schlechtere Ausbreitungsbedingungen auf dem 160-m-Band vor.
Die für 3000 km Sprungentfernung geltenden F2-Grenzfrequenzen betrugen nachts etwa 8 MHz, kurz nach Sonnenaufgang 22 MHz und mittags etwa 32 MHz.

Vorhersage bis 10. Januar:
Eine große Eruption hinter dem östlichen Sonnenrand am 3. Januar ist ein mögliches Indiz dafür, dass zu den fünf Sonnenfleckenregionen auf der für uns sichtbaren Oberfläche weitere Aktivitätszentren hinzukommen. Mit weiteren Flares sind koronale Masseauswürfe wahrscheinlich. Wir erwarten etwa gleichbleibende Ausbreitungsbedingungen, ähnliche Fluxwerte und ähnliche Sonnenfleckenzahlen wie seit dem Jahreswechsel. Geomagnetische Störungen sind bis zum 6. Januar ziemlich sicher. Danach wird ein ruhigeres Erdmagnetfeld vorhergesagt.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:07; Melbourne/Ostaustralien 19:03; Perth/Westaustralien 21:16; Singapur/Republik Singapur 23:07; Anchorage/Alaska 19:08; Johannesburg/Südafrika 03:20; Tokio/Japan 21:51; Honolulu/Hawaii 17:09; San Francisco/Kalifornien 15:26; Port Stanley/Falklandinseln 07:46; Berlin/Deutschland 07:16.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 21:41; San Francisco/Kalifornien 01:04; Sao Paulo/Brasilien 21:57; Port Stanley/Falklandinseln 00:17; Honolulu/Hawaii 04:02; Anchorage/Alaska 00:55; Johannesburg/Südafrika 17:04; Melbourne/Ostaustralien 09:45; Auckland/Neuseeland 07:43; Berlin/Deutschland 15:06.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.sk5aa.se
[2] sm5kri(at)sk5aa.se
[3] awards(at)sk5aa.se
[4] vhs-koeln.de/Veranstaltung/titel-Mikrocontroller+f%C3%BCr+Maker+und+Funkamateure/cmx63401adbd11c4.html
[5] www.darc.de/der-club/distrikte/h/amateurfunklizenz
[6] treff.darc.de
[7] afubarcamp.de
[8] www.solarham.net/progression.htm
[9] www.solarham.net (Infos vom 3. Januar 2023)
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Der Funkwetterbericht vom 5. Januar 2023

Die Sonnenaktivität ist gering, in den letzten 24 Stunden wurden mehrere Flares der C-Klasse beobachtet (max. C8.4 04/1845 UT). Auf der sichtbaren Scheibe befinden sich fünf aktive Regionen sowie eine neue, nicht nummerierte aktive Region mit einfachen bis leicht komplexen magnetischen Konfigurationen. Die Sonnenwindgeschwindigkeit ist leicht erhöht. Die geomagnetischen Bedingungen haben sich beruhigt (k 1). Die Aussichten: Für die kommenden Tage ist mit ruhiger bis angeregter Geomagnetik zu rechnen, das Risiko von M-Flare-Ausbrüchen bleibt angehoben.

ZCZC 050600UT JAN23 QAM SFI151 SN86 KIEL A16 K(3H)1 SWS382 BZ10 BT19 HPI19 DCX11 NOAA24H FORECAST MID-LAT(K)33223333 ➡️ MUF3000 MAX 24+(D) MIN 5-7(N) DATA BY DK0WCY SWPC/NOAA SANSA FWBST-EU/DF5JL NNNN - Erläuterungen unter Funkwetter (PDF)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Online-AfuBarcamp am 17. Januar

AfuBarcamp

Das AfuBarcamp ist eine lockere, kreative Veranstaltung für Austausch rund um verschiedenste Themen im Amateurfunk. Im November feierte es sein fünfjähriges Bestehen. Seit den Anfängen im Jahr 2017 ist es inzwischen zu einer Institution geworden und wirkt.

Große Beispiele für Wirkungen des AfuBarcamps sind bekannt: Die Neugestaltung des Amateurfunkzentrums in Baunatal ging auf eine AfuBarcamp-Session zurück und die damals neue Plattform treff.darc.de wurde mit dem ersten Online-AfuBarcamp im Mai 2020 auf Herz und Nieren getestet und für gut befunden. Auch anderer Samen, den AfuBarcamps gestreut haben, ist aufgegangen: Da wächst viel Gutes im Verborgenen vergnügt vor sich hin. Beim AfuBarcamp werden immer wieder Kontakte geknüpft, Zusammenarbeit fängt dort an, Freundschaften entstehen. Heutzutage wird das AfuBarcamp in verschiedenen Formaten angeboten: Für September ist ein ausführliches Präsenztreffen in Baunatal geplant.

Jetzt im Januar ist erst einmal die komprimierte Online-Version dran, an einem Dienstagabend unter der Woche, nämlich am 17. Januar. Das eigentliche AfuBarcamp startet pünktlich um 19 Uhr. Das Orgateam freut sich schon drauf! Wer möchte, kann vorher die eigene Videokonferenzausrüstung in Ruhe prüfen und die Möglichkeiten von https://treff.darc.de ausloten. Dafür wird ab 17 Uhr die bewährte Plattformeinführung angeboten. Nähere Information hat https://afubarcamp.de  

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Online-Kurs zur Amateurfunkgenehmigung

Online-Kurs

Am 14. Januar 2023 startet der neue Lehrgang zur Klasse E, welcher an insgesamt zehn Samstagen in Folge stattfinden wird, mit einem Kennenlerntermin. An dem Termin werden alle organisatorischen Fragen zum Kurs beantwortet. Der Unterricht wird nach dem jeweils gültigen Fragenkatalog der BNetzA gestaltet. Über 150 Funkamateure hat der Distrikt Niedersachsen (H) in den vergangenen zwei Jahren durch seine Onlinekurse ausgebildet und möchte dieses bewährte Konzept nun fortsetzen.

Der Kurs wird durch eine Fragestunde sonntags ab 10 Uhr ergänzt. Der Unterricht wird von verschiedenen Dozenten gehalten und ist sehr praxisorientiert. Er gliedert sich, wie auch die Prüfung, in drei Teile: Technik, Betriebstechnik, Gesetzeskunde. Bitte wenden Sie sich an einen lokalen DARC-Ortsverband, um auch praktische Unterstützung zu erhalten. Willkommen sind Interessenten aus allen Altersgruppen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Gebühr für die Prüfung sowie die Zuteilung eines Rufzeichens ist selbst zu tragen. Die Kursteilnahme ist für DARC-Mitglieder kostenlos (Eintritt bitte beim OVV vor Ort klären). Informationen und Anmeldung unter https://www.darc.de/der-club/distrikte/h/amateurfunklizenz. Darüber informiert Henrik Bartels, DL6OCH.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/