YOTA online – Veranstaltung #4

Bist du schon bereit für die kommende YOTA-Online-Veranstaltung? Hast du dir schon einen Wecker für 18:00 UTC (20:00 Küchenzeit) am 27. August gesetzt? In der neuesten Ausgabe wird das Team das Hauptthema YOTA Summer Camps vorstellen. Es wird auch wieder eine Preisziehung für all diejenigen geben, die unser neues Rätsel lösen können. 

Also freut euch drauf, und schaut rein! 

 

Die Youth Working Group der IARU Region 1 hat ein neues Programm namens YOTA Online geschaffen. In diesen monatlichen Versammlungen versuchen wir, das YOTA-Gefühl an die Online-Gemeinschaft zu vermitteln, sowie zu zeigen, dass es im Amateurfunk immer noch Jugendliche gibt. Ein YOTA-Team aus aktiven Jugendlichen wird verschiedene Themen präsentieren und Fragen aus der Community beantworten. Es wird auch einen Teil geben, in dem ehemalige YOTA-Veranstalter ihre Highlights vorstellen werden, und auch anderen Teilnehmern die Möglichkeit geben, ihre Geschichten zu teilen. Diese Veranstaltungen sind ebenfalls für diejenigen interessant, die mehr über die Organisation einer solchen Amateurfunk-Veranstaltung für Jugendliche zu lernen. Dazu gehört auch eine Frage-Antwort-Runde mit den Präsentierenden. Am Ende gibt es noch eine Preisziehung mitsamt einem Rätsel für alle Teilnehmer geben.

Wo kann ich dabei sein?

Wir werden live auf unserem YouTube-, Facebook- und Twitch-Kanal streamen. Zusätzlich werden wir versuchen, wieder Digital-ATV über QO-100 zu übertragen. 

Unsere Kanäle findet ihr wie folgt:
Youtube - https://www.youtube.com/hamyota
Twitch - https://www.twitch.tv/hamyota
Facebook - https://www.facebook.com/hamyota

Noch Fragen?

Falls du Fragen während des Events hast, stell sie einfach! Bitte bedenke, dass wir nur die Chats auf Facebook, YouTube und Twitch während des Streams lesen werden. Anderweitige Anmerkungen werden wir später sicher auch beantworten.

Ältere Ausgaben anschauen

Falls du eine der vorherigen Ausgaben verpasst hast, oder dir einfach ein Thema nochmal anschauen willst, ist das kein Problem. Gehe einfach auf unseren YouTube-Kanal und such dir raus, was du anschauen willst. 

 

 

Wir hoffen, dich am Donnerstag begrüßen zu dürfen!



(Pressemitteilung YOTA, deutsche Übersetzung Markus Großer, DL8GM) 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

 

Deutschland-Rundspruch 33/2020, 34. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 33/2020, 34. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 20. August 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 33 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 34. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Corona-Pandemie: Alle Seminare im Amateurfunkzentrum abgesagt
- 326 Standorte haben sich bisher für das ILLW angemeldet
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:


Corona-Pandemie: Alle Seminare im Amateurfunkzentrum abgesagt

Angesichts der aktuellen Lage steigender Neuinfektionen mit dem COVID-19-Erreger hat der Vorstand des DARC e.V. beschlossen, alle Veranstaltungen im Amateurfunkzentrum bis Jahresende abzusagen. "Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und auch verschiedene Szenarien in Bezug auf Hygienekonzepte und Vorsichtsmaßnahmen diskutiert. Um die Sicherheit der Teilnehmer und Mitarbeiter zu gewährleisten, blieb uns leider nichts anderes übrig als die Rücknahme unserer Angebote", erklärt der DARC-Vorsitzende Christian Entsfellner.
Ausschlaggebend für diesen Schritt war u.a. der Sachverhalt, dass der Teilnehmerkreis aus dem gesamten Bundesgebiet in Baunatal zusammentrifft. Die Absage betrifft die Funktionsträgerschulungen im September und Oktober sowie die DARC-Wissensseminare. Selbstverständlich werden die Teilnehmer und Referenten noch einmal separat darüber informiert, bereits gezahlte Gebühren werden zeitnah erstattet.
Insbesondere die Funktionsträgerschulungen im DARC e.V. sind ein sehr wichtiger Bestandteil, um das Clubleben vor Ort zu unterstützen und Hilfestellung zu bieten. Und auch das Angebot und der Wissenstransfer der Technikseminare darf im Bereich Clubleben nicht vernachlässigt werden. Derzeit wird seitens der Geschäftsstelle und des Ehrenamtes mit Hochdruck an einem Alternativangebot zu den Präsenzseminaren gearbeitet, um verschiedene Inhalte online in die Mitgliedschaft zu transportieren.
Rückblickend können wir aus den Erfahrungen der letzten Monate sagen, dass die HAMRADIOnline am letzten Juniwochenende der - mit Abstand - hochkarätigste Wissenspool dieses Amateurfunkjahres war! Knüpfen wir daran an und machen das Beste aus unserer Lage!

326 Standorte haben sich bisher für das ILLW angemeldet
Am 22. und 23. August werden wieder zahlreiche Leuchttürme und Feuerschiffe aktiviert. Dies geschieht innerhalb des "International Lighthouse and Lightship Weekend", kurz ILLW, das traditionell jedes Jahr auf den Bändern stattfindet. Auch das Team von DF0VK mit Herbert, DF7DJ, Michael, DL5YAD, und Martin, DF1DN, an der Station wird wieder QRV sein und von der Insel Poel aus funken. Mit Stand 17. August haben sich bereits 326 Standorte für die Aktivität angemeldet.
Auf der Internetseite findet man den Hinweis, dass das Event in 2020 nicht aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werde. Die Beteiligung sei die Entscheidung jedes einzelnen Teilnehmers - in Abhängigkeit von seinen eigenen Umständen und Regierungsentscheidungen in Bezug auf Grenzen, sozialen Kontakt usw. Im Internet [1] finden sich Leuchtfeuerstandorte in zahlreichen DXCC-Ländern. Umfangreiche Informationen zum Event kann man auf der ILLW-Webseite [2] nachlesen.



Aktuelle Conteste

29. August: HSW-Contest
29. bis 30. August: YO DX Contest und SCC RTTY Championship
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 8/20 auf S. 66.

Der Funkwetterbericht vom 18. August, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 10. bis 17. August:
Seitdem die Sonnenflecken 2769 und 2770 am 13. und 14. August über den westlichen Sonnenrand wanderten, betrug die Sonnenfleckenzahl wieder null. Die Fluxwerte fielen von 74 auf 70 Fluxeinheiten. Die Region 2770 grüßte am 15. August um den Sonnenrand herum noch mit einem C2-Flare. Am 16. August detektierte GOES-16 einen koronalen Masseauswurf, sichtbar als dunkle Zone auf der blanken Sonnenscheibe. Dies sind alles Indizien dafür, dass die Sonnenaktivität ganz langsam ansteigt. Das Erdmagnetfeld war an allen Tagen sehr ruhig. Der Sonnenwind wehte mit Geschwindigkeiten von unter 350 km pro Sekunde und der geomagnetische Index k betrug null oder eins. Das führte zu guten DX-Bedingungen auf 40, 30 und 20 m. Auch das 17-m-Band öffnete nachmittags nach Japan und Nordamerika. Die sporadische E-Schicht sorgte für relativ kurze, aber brauchbare Öffnungen der oberen Kurzwellenbänder und des 6-m-Bandes. An manchen Tagen gab es troposphärische Überreichweiten auf 6 und 2 m. Die Perseiden lieferten auch nach dem Maximum am 12. August noch genügend Bursts.

Vorhersage bis zum 25. August:
Es folgt eine Woche mit sehr geringer Sonnenaktivität, sofern sich nicht auf der uns zugewandten Sonnenseite neue Regionen aus den derzeit sichtbaren zwei magnetischen Strukturen bilden. Auf der Internetseite solen.info findet man auch eine Grafik, die das exakte Sonnenfleckenminimum zeigt [3]. Die Fluxwerte bleiben bei knapp 70 Einheiten. Geomagnetische Störungen sind am 20. August wahrscheinlich, wenn die Teilchenwolke der CME vom 16. August eintrifft. An den anderen Tagen erwarten wir ein ruhiges oder nur gering gestörtes Erdmagnetfeld. Insgesamt werden mit zunehmender Nachtlänge die Ausbreitungsbedingungen günstiger. Die Perseiden liefern noch bis etwa zum 24. August nutzbare Bursts. Eine sehr hilfreiche Anleitung für alle, die mit Meteorscatter weniger vertraut sind, schrieb Bernd, DF2ZC, im Funkamateur Heft 8/2020 und im Internet [4].

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:00; Melbourne/Ostaustralien 21:00; Perth/Westaustralien 22:49; Singapur/Republik Singapur 23:03; Tokio/Japan 20:02; Honolulu/Hawaii 16:10; Anchorage/Alaska 14:15; Johannesburg/Südafrika 04:33; San Francisco/Kalifornien 13:28; Stanley/Falklandinseln 11:02; Berlin/Deutschland 03:54.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:48; San Francisco/Kalifornien 02:58; Sao Paulo/Brasilien 20:51; Stanley/Falklandinseln 21:00; Honolulu/Hawaii 04:58; Anchorage/Alaska 05:43; Johannesburg/Südafrika 15:49; Auckland/Neuseeland 05:49; Berlin/Deutschland 18:24.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Thorsten Schmidt, DO1DAA, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.illw.net/index.php/entrants-list-2020
[2] https://www.illw.net
[3] www.solen.info/solar/
[4] www.funkamateur.de/nachrichtendetails/items/meteorsc-konv.html 
[dx] https://www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

[mail] Wenn Sie in Zukunft den Deutschland-Rundspruch nicht mehr von uns erhalten möchten, dann können Sie diesen jederzeit abmelden unter: https://lists.darc.de/mailman/listinfo/rundspruch 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

Keine Veranstaltungen im Amateurfunkzentrum bis Jahresende

Angesichts der aktuellen Lage steigender Neuinfektionen mit dem COVID-19-Erreger hat der Vorstand des DARC e.V. beschlossen, alle Veranstaltungen im Amateurfunkzentrum bis Jahresende abzusagen. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und auch verschiedene Szenarien in Bezug auf Hygienekonzepte und Vorsichtsmaßnahmen diskutiert. Um die Sicherheit der Teilnehmer und Mitarbeiter zu gewährleisten, blieb uns leider nichts anderes übrig als die Rücknahme unserer Angebote“, erklärt der DARC-Vorsitzende Christian Entsfellner, DL3MBG.

Ausschlaggebend für diesen Schritt war u.a. der Sachverhalt, dass der Teilnehmerkreis aus dem gesamten Bundesgebiet in Baunatal zusammentrifft. Die Absage betrifft die Funktionsträgerschulungen im September und Oktober sowie die DARC-Wissensseminare. Selbstverständlich werden die Teilnehmer und Referenten noch einmal separat darüber informiert, bereits gezahlte Gebühren werden zeitnah erstattet.

Insbesondere die Funktionsträgerschulungen im DARC e.V. sind ein sehr wichtiger Bestandteil, um das Clubleben vor Ort zu unterstützen und Hilfestellung zu bieten. Und auch das Angebot und der Wissenstransfer der Technikseminare darf im Bereich Clubleben nicht vernachlässigt werden. Derzeit wird seitens der Geschäftsstelle und des Ehrenamtes mit Hochdruck an einem Alternativangebot zu den Präsenzseminaren gearbeitet, um verschiedene Inhalte online in die Mitgliedschaft zu transportieren.

Rückblickend können wir aus den Erfahrungen der letzten Monate sagen, dass die HAMRADIOnline am letzten Juniwochenende der – mit Abstand – hochkarätigste Wissenspool dieses Amateurfunkjahres war! Knüpfen wir daran an und machen das Beste aus unserer Lage!

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

326 Standorte haben sich bisher für das ILLW angemeldet

ILLW

Am 22. und 23. August werden wieder zahlreiche Leuchttürme und Feuerschiffe aktiviert. Dies geschieht innerhalb des „International Lighthouse and Lightship Weekend“, kurz ILLW, das traditionell jedes Jahr auf den Bändern stattfindet. Auch das Team von DFØVK mit Herbert, DF7DJ, Michael, DL5YAD, und Martin, DF1DN, an der Station wird wieder QRV sein und von der Insel Poel aus funken. Mit Stand 17. August haben sich bereits 326 Standorte für die Aktivität angemeldet.

Auf der Internetseite findet man den Hinweis, dass das Event in 2020 nicht aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werde. Die Beteiligung sei die Entscheidung jedes einzelnen Teilnehmers – in Abhängigkeit von seinen eigenen Umständen und Regierungsentscheidungen in Bezug auf Grenzen, sozialen Kontakt usw. Unter illw.net/index.php/entrants-list-2020 finden sich Leuchtfeuerstandorte in zahlreichen DXCC-Ländern. Umfangreiche Informationen zum Event kann man unter illw.net nachlesen. 

Foto: DL5YAD

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 32/2020, 33. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 32/2020, 33. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 13. August 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 32 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 33. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Erstverbindung im 725 GHz Amateurfunkband
- Online-Treffpunkt für Ortsverbände
- RTA wendet sich an Marktaufsicht wegen "Wasservitalisierern"
- CEPT-Lizenz in Malta anerkannt
- PR-Team des Distriktes Oberbayern (C) bereichert "Science Summer"
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Erstverbindung im 725 GHz Amateurfunkband

Am 20. Juli gelangen Michael, DB6NT, und seinem QSO-Partner Andreas, DB2NP, eine Erstverbindung auf 725 GHz über eine Distanz von 20 m. Um 12:30 UTC tauschten sie dabei die Rapporte 529 aus. Die Luft-Temperatur lag bei 25 °C, die relative Luftfeuchte bei 51 % und der Taupunkt bei 13,7°. Diese Bedingungen entsprechen einer Streckendämpfung von 288 dB pro Kilometer. Ein ähnlicher Dämpfungs-Wert besteht für eine EME-Verbindung auf 10 GHz - allerdings bei einer Signalstrecke von 700 000 km. Die Verbindung wurde in zwei Videos auf YouTube dokumentiert [1, 2]. In einer weiteren Versuchsreihe zwei Tage später erhöhten die OMs die überbrückte Distanz auf 42 m.
Doch wie ist es überhaupt zu diesen Versuchen auf 725 GHz gekommen? DB6NT beschreibt das wie folgt: "Nach der Fertigstellung meiner zweiten 241-GHz-Station überlegte ich, ob auch die Oberwellen des Sendesignals noch zu hören sind. Daraufhin schaute ich mir die Amateurfunk-Frequenzzuweisung für die Bänder oberhalb 300 GHz an. Dabei fiel mir auf, dass die dritte Oberwelle von 241 GHz in den für Amateurfunk nicht gesperrten Bereich von 711 bis 730 GHz fällt." Und weiter schreibt er: "725 GHz ist kein wirklich gutes Band zum Funken, aber es ist eine technische Herausforderung, sich diesem Band zu stellen." Das wird schon daran deutlich, dass der Öffnungswinkel der Antennen weit unter einem Grad liegt. Für den Winter sind weitere Versuche bei trocken-kaltem Wetter geplant, um die erreichte Distanz von 42 m weiter zu erhöhen.

 

Online-Treffpunkt für Ortsverbände

Der Online-Treffpunkt treff.darc.de [3] kann ab sofort von Ortsverbänden genutzt werden. Die unter der Federführung des Referats für Ausbildung, Jugendarbeit und Weiterbildung (AJW) geschaffene Videokonferenzserver-Plattform wurde initial für die Fortführung von Lehrgängen und Weiterbildungsveranstaltungen während der COVID-19-Pandemie eingerichtet. Von den Ortsverbänden gab es Nachfragen, dort ebenso die Ortsverbandstreffen geselliger Art abhalten zu können. Durch die positive Rückmeldung des Amateurrats zur Bereitstellung von mehr Ressourcen können diese Treffen nun auf dem Online-Treffpunkt stattfinden [3]. "Die Ortsverbände sind das Rückgrat des Vereins", sagt AJW-Referent Gerrit Herzig, DH8GHH, "und ich freue mich, dass das Vereinsleben mit Hilfe des DARC-Online-Treffpunkts weitergeführt werden kann. Jetzt kann man sich trotz Distanzgebot mit Hilfe einer Webcam oder der Smartphone-Kamera wieder sehen und austauschen." Zur Einrichtung eines "virtuellen OV-Heims" wird ein Moderator-Account benötigt. Eine Anleitung dazu ist auf der Webseite verlinkt [3].

 

RTA wendet sich an Marktaufsicht wegen "Wasservitalisierern"

Seit Kurzem machen sogenannte "Wasservitalisierer" von sich reden, die mit bis zu 20 W HF im 2-m-Band abstrahlen. Dies hat der Runde Tisch Amateurfunk (RTA) zum Anlass für ein Schreiben an die Marktaufsicht der Bundesnetzagentur genommen. "Eine Zulassung solcher Sendeanlagen ist für uns nicht erkennbar und dürfte auch auf Grund der körpernahen Anwendung als Gerät der ‚alternativen' Heilmethoden unter Bezugnahme auf Tesla im weiteren Sinne auch nicht indiziert sein, jedenfalls nicht für das Amateurfunkband", so der RTA. Der RTA verweist auf die Störungen der Amateurfunkfrequenzen und bittet die Marktaufsicht um eine kurzfristige Reaktion. Das Schreiben ist als Vorstandsinformation auf der DARC-Webseite abrufbar [4].

 

CEPT-Lizenz in Malta anerkannt

Mit Wirkung vom 1. Juni 2019 hat Malta die CEPT-Lizenz - nicht zu verwechseln mit der CEPT-Novice-Lizenz! - anerkannt. Dies wurde erst jetzt bekannt, nachdem die maltesische Regierung die Einzelheiten in ihrem Amtsblatt Nr. 20329 vom 14. Januar 2020 veröffentlicht hat. Das Rufzeichen für Funkamateure aus CEPT-Ländern lautet 9H/Heimatrufzeichen. Die genauen Betriebsparameter finden sich in der tagesaktuellen Liste der Länder mit CEPT-Lizenz auf der Webseite des DARC-Auslandsreferates [5].

 

PR-Team des Distriktes Oberbayern (C) bereichert "Science Summer"

Im Deutschen Museum in München, einem der größten Technik-Museen der Welt, haben sich die Veranstalter für diese Sommerferien ein ganz besonderes Programm ausgedacht - den "Science Summer". Tausende Feriengäste und Einheimische werden mit spannenden Wissenschafts-Shows, Vorführungen, Vorträgen und wissenschaftlichen Mitmach-Aktionen unterhalten, die im Innenhof des Gebäudes auf einer Bühne stattfinden. Mit dabei ist auch wieder der DARC e.V. Distrikt Oberbayern. Das PR-Team des Distriktes reiht sich mit dem bewährten Funkanhänger in die Veranstaltungsabfolge ein und kann ebenso Spannendes bieten - nämlich live vorgeführte Funkverbindungen über UKW, Kurzwelle und den geostationären Satelliten QO-100. Noch bis zum 27. September wird das Freiluftprogramm fortgeführt. Täglich von 12 bis 16 Uhr (außer bei Regenwetter) stehen die Münchener Funkamateure bereit, um Werbung für den Amateurfunk zu machen. Für den Herbst sind daher auch gleich einige Amateurfunkkurse geplant. Die Informationen zum "Science Summer" des Deutschen Museums München finden sich auf dessen Facebook-Seite [6] und auf der Webseite. Im Museum ist auch seit vielen Jahren die Clubstation DL0DM installiert, die jeden Tag live Vorführungen macht. Darüber berichtet Rainer Englert, DF2NU.

 

Aktuelle Conteste

15. bis 16. August: SARTG RTTY Contest, RDA Contest und Keymen's Club of Japan Contest
29. August: HSW-Contest
29. bis 30. August: YO DX Contest und SCC RTTY Championship
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 8/20 auf S. 66.

 

Der Funkwetterbericht vom 11. August, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 4. bis 10. August:
In den ersten sieben Monaten seit dem Sonnenfleckenminimum war die Ionosphäre nahezu unverändert bei Fluxwerten meist unter 70 Einheiten. Seit dem 21. Juli stieg mit dem Erscheinen dreier Sonnenflecken der solare Flux auf bis zu 75 Einheiten. Dieser geringe Anstieg öffnete zumindest die DX-Wege auf allen Kurzwellenbändern einschließlich 10 m. Am 8. August emittierte die Region 2770 einen C1-Flare, den ersten seit dem 29. Mai. Im WAE-Contest mit guter Beteiligung weltweit herrschten bei Fluxwerten von knapp 75 Einheiten und ruhigem Erdmagnetfeld sehr gute Ausbreitungsbedingungen auf 80, 40 und 20 m. Das 20-m-Band war durchgehend selbst über die Polarzonen offen. 80 und 40 m profitierten von ruhigen atmosphärischen Verhältnissen und sehr ruhigem Erdmagnetfeld. Sie waren noch vor und nach den Dämmerungszeiten DX-tauglich. 15 m öffnete am Sonnabend mit leisen Signalen nach Japan und Nordamerika. Am Sonntag war das geomagnetische Feld ganz ruhig mit K = 0 und man konnte auch auf 10 m ein paar Nordamerikaner erreichen. Hoffen wir, dass sich dieser für uns erfreuliche Trend fortsetzt. Die sporadische E-Schicht gab es noch täglich, aber sie bildete sich seltener intensiv aus. Überraschungsgast auf 6 m war Rene, SV5/DL2JRM. Der Ursprungskomet der Perseiden, P/Swift-Tuttle, sorgte mit seiner Gefolgschaft für schöne Pings und Bursts zur Freude der Meteorscatterfans.

Vorhersage bis zum 18. August:
Der Sonnenfleck 2770 bleibt noch ein paar Tage präsent. Möglicherweise teilt er sich [7]. Er ist ein Kandidat für weitere C-Flares. Wir erwarten Fluxwerte über 70 Einheiten und ein überwiegend ruhiges geomagnetisches Feld, zumal keine koronalen Löcher erkennbar sind. Die höchsten F2-Grenzfrequenzen für eine Sprungdistanz von 3000 km treten morgens gegen 08:00 UTC und den ganzen Abend über nach 18:00 UTC auf.
Bei ruhigen atmosphärischen Bedingungen bestehen nachts gute DX-Bedingungen auf 40 und 30 m, kurz vor Sonnaufgang auch auf 80 und manchmal 160 m. Das 20-m-Band ist bis kurz nach Mitternacht offen. In der zweiten Nachthälfte rutscht die F2-Grenzfrequenz für 3000 km Sprungdistanz auf etwa 11 MHz ab.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:08; Melbourne/Ostaustralien 21:09; Perth/Westaustralien 22:56; Singapur/Republik Singapur 23:04; Tokio/Japan 19:56; Honolulu/Hawaii 16:08; Anchorage/Alaska 13:57; Johannesburg/Südafrika 04:39; San Francisco/Kalifornien 13:22; Stanley/Falklandinseln 11:16; Berlin/Deutschland 03:43.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:58; San Francisco/Kalifornien 03:06; Sao Paulo/Brasilien 20:48; Stanley/Falklandinseln 20:49; Honolulu/Hawaii 05:03; Anchorage/Alaska 06:04; Johannesburg/Südafrika 15:46; Auckland/Neuseeland 05:43; Berlin/Deutschland 18:38.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatten Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.youtube.com/watch
[2] www.youtube.com/watch
[3] treff.darc.de
[4] www.darc.de/nachrichten/vorstandsinformationen
[5] www.darc.de/der-club/referate/ausland/funken-im-ausland/cept-laenderliste
[6] www.facebook.com/145362148862176/posts/3162724713792556/
[7] www.spaceweather.com
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Erstverbindung im 725 GHz Amateurfunkband

725 GHz

Am 20. Juli gelangen Michael, DB6NT, und seinem QSO-Partner Andreas, DB2NP, eine Erstverbindung auf 725 GHz über eine Distanz von 20 m. Um 12:30 UTC tauschten sie dabei die Rapporte 529 aus. Die Luft-Temperatur lag bei 25 °C, die relative Luftfeuchte bei 51 % und der Taupunkt bei 13,7°. Diese Bedingungen entsprechen einer Streckendämpfung von 288 dB pro Kilometer. Ein ähnlicher Dämpfungs-Wert besteht für eine EME-Verbindung auf 10 GHz – allerdings bei einer Signalstrecke von 700 000 km. Die Verbindung wurde in zwei Videos auf YouTube dokumentiert [1, 2].

In einer weiteren Versuchsreihe zwei Tage später erhöhten die OMs die überbrückte Distanz auf 42 m. Doch wie ist es überhaupt zu diesen Versuchen auf 725 GHz gekommen? DB6NT beschreibt das wie folgt: „Nach der Fertigstellung meiner zweiten 241-GHz-Station überlegte ich, ob auch die Oberwellen des Sendesignals noch zu hören sind. Daraufhin schaute ich mir die Amateurfunk-Frequenzzuweisung für die Bänder oberhalb 300 GHz an. Dabei fiel mir auf, dass die dritte Oberwelle von 241 GHz in den für Amateurfunk nicht gesperrten Bereich von 711 bis 730 GHz fällt.“ Und weiter schreibt er: „725 GHz ist kein wirklich gutes Band zum Funken, aber es ist eine technische Herausforderung sich diesem Band zu stellen.“ Das wird schon daran deutlich, weil der Öffnungswinkel der Antennen weit unter einem Grad liegt. Für den Winter sind weitere Versuche bei trocken-kaltem Wetter geplant, um die erreichte Distanz von 42 m weiter zu erhöhen.

Links:
[1] https://www.youtube.com/watch?v=iXSuJN0LVwQ
[2] https://www.youtube.com/watch?v=gJsHpALTzNk

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

RTA wendet sich an Marktaufsicht wegen „Wasservitalisierer“

DARC Vorstandsinformation

Seit kurzem machen so genannte „Wasservitalisierer“ von sich Reden, die mit bis zu 20 W HF im 2-m-Band abstrahlen. Dies hat der Runde Tisch Amateurfunk (RTA) zum Anlass für ein Schreiben an die Marktaufsicht der Bundesnetzagentur genommen. „Eine Zulassung solcher Sendeanlagen ist für uns nicht erkennbar und dürfte auch auf Grund der körpernahen Anwendung als Gerät der ‚alternativen‘ Heilmethoden unter Bezugnahme auf Tesla im weiteren Sinne auch nicht indiziert sein, jedenfalls nicht für das Amateurfunkband“, so der RTA.

Der RTA verweist auf die Störungen der Amateurfunkfrequenzen und bittet die Marktaufsicht um eine kurzfristige Reaktion. Das Schreiben ist als Vorstandsinformation auf der DARC-Webseite abrufbar unter https://www.darc.de/nachrichten/vorstandsinformationen/.

 

Online Treffpunkt für Ortsverbände

DARC-Treff

Der Online Treffpunkt treff.darc.de kann ab sofort von Ortsverbänden genutzt werden. Die unter der Federführung des Referats für Ausbildung, Jugendarbeit und Weiterbildung (AJW) geschaffene Videokonferenzserver-Plattform wurde initial für die Fortführung von Lehrgängen und Weiterbildungsveranstaltungen während der COVID-19 Pandemie eingerichtet.

Von den Ortsverbänden gab es Nachfragen, dort ebenso die Ortsverbandstreffen geselliger Art abhalten zu können. Durch die positive Rückmeldung des Amateurrats zur Bereitstellung von mehr Ressourcen können diese Treffen nun auf https://treff.darc.de stattfinden.

„Die Ortsverbände sind das Rückgrat des Vereins“, sagt AJW-Referent Gerrit Herzig, DH8GHH, „und ich freue mich, dass das Vereinsleben mit Hilfe des DARC-Online-Treffpunkts weitergeführt werden kann. Jetzt kann man sich trotz Distanzgebot mit Hilfe einer Webcam oder der Smartphone-Kamera wieder sehen und austauschen.“ Zur Einrichtung eines „virtuellen OV-Heims“ wird ein Moderator-Account benötigt. Eine Anleitung dazu ist auf https://treff.darc.de verlinkt.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

PR-Team des Distriktes Oberbayern (C) bereichert „Science Summer“

DARC

Im Deutschen Museum in München, einem der größten Technik-Museen der Welt, haben sich die Veranstalter für diese Sommerferien ein ganz besonderes Programm ausgedacht – den „Science Summer“. Tausende Feriengäste und Einheimische werden mit spannenden Wissenschafts-Shows, Vorführungen, Vorträgen und wissenschaftlichen Mitmach-Aktionen unterhalten, die im Innenhof des Gebäudes auf einer Bühne stattfinden. Mit dabei ist auch wieder der DARC e.V. Distrikt Oberbayern.

Das PR-Team des Distriktes reiht sich mit dem bewährten Funkanhänger in die Veranstaltungsabfolge ein und kann ebenso Spannendes bieten – nämlich live vorgeführte Funkverbindungen über UKW, Kurzwelle und den geostationären Satelliten QO-100. Noch bis zum 27. September wird das Freiluftprogramm fortgeführt. Täglich von 12 bis 16 Uhr (außer bei Regenwetter) stehen die Münchener Funkamateure bereit, um Werbung für den Amateurfunk zu machen. Für den Herbst sind daher auch gleich einige Amateurfunkkurse geplant. Die Informationen zum „Science Summer“ des Deutschen Museums München finden sich auf dessen Facebook-Seite und auf der Webseite. Im Museum ist auch seit vielen Jahren die Clubstation DLØDM installiert, die jeden Tag live Vorführungen macht. Link: https://www.facebook.com/145362148862176/posts/3162724713792556/?d=n. Darüber berichtet Rainer Englert, DF2NU.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

CEPT-Lizenz in Malta anerkannt

CEPT

Mit Wirkung vom 1. Juni 2019 hat Malta die CEPT-Lizenz (nicht die CEPT-Novice-Lizenz!) anerkannt. Dies wurde erst jetzt bekannt, nachdem die maltesische Regierung die Einzelheiten in ihrem Amtsblatt Nr. 20329 vom 14. Januar 2020 veröffentlicht hat. Das Rufzeichen für Funkamateure aus CEPT-Ländern lautet 9H/Heimatrufzeichen. Die genauen Betriebsparameter finden sich in unserer tagesaktuellen Liste der Länder mit CEPT-Lizenz unter www.darc.de/der-club/referate/ausland/funken-im-ausland/cept-laenderliste/.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/