Deutschland-Rundspruch 24/2020, 25. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 24/2020, 25. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 18. Juni 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 24 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 25. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- HAM RADIOnline vom 26. bis 28. Juni im Internet
- AO-73 jetzt im Vollzeit-Transponder-Modus
- DK3JB erreicht erstes Ziel auf seiner Funk-Fahrrad-Reise
- DOK-Börse nun auch wieder in CW
- Call for Participation ruft zur Einreichung von Beiträgen für Notfunk-Symposium auf
- QTC an der See fällt aus
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

HAM RADIOnline vom 26. bis 28. Juni im Internet

In der Zeit vom 26. bis 28. Juni können Sie sich das Feeling der Messe HAM RADIO direkt nach Hause auf Ihren Bildschirm oder auch mobil auf Ihr Smartphone holen. Die HAM RADIO 2020 findet infolge der Corona-Pandemie nicht auf dem Messegelände Friedrichshafen statt, sondern als Online-Veranstaltung im Internet. Schon jetzt präsentieren sich zahlreiche Aussteller auf der Webseite der Messe Friedrichshafen [1]. Von Freitag bis Samstag können Sie den Inhalten der Messe auf vier YouTube-Kanälen folgen. Das Videoteam der Software Defined Radio Academy und das DARC-Filmteam "Faszination Amateurfunk" haben in den vergangenen Tagen viele Vorträge mit den Referenten aufgezeichnet, die im Messezeitraum und auch darüber hinaus online präsentiert werden. Den entsprechenden Sendeplan können Sie über die DARC-Webseite abrufen [2]. Freuen Sie sich schon jetzt über viele Fachvorträge, Talkrunden und Ehrungen!

 

AO-73 jetzt im Vollzeit-Transponder-Modus

Die AMSAT berichtet, dass AO-73 - auch bekannt als FUNcube-1 - nach etwa acht Monaten ununterbrochen im Sonnenlicht während jeder Umlaufbahn einige Eklipsen erlebte. Die Telemetrie zeigte, dass AO-73 weiterhin funktionierte, obwohl die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Batterieladung Anlass zur Sorge gab. Nach drei Wochen zunehmender Perioden von Eklipsen berichtete die AMSAT jedoch, dass die Lithium-Ionen-Batterie anscheinend in Ordnung ist und die Busspannung noch nicht unter 8,1 V gefallen ist. Der Betriebsmodus wurde vom Hochleistungs-Telemetrie-Lernmodus auf den kontinuierlichen "amateur mode" mit eingeschaltetem Transponder umgestellt. Telemetrie ist weiterhin verfügbar, aber mit geringer Leistung. Darüber berichtet die ARRL mit Verweis auf den AMSAT-Nachrichtendienst.

DK3JB erreicht erstes Ziel auf seiner Funk-Fahrrad-Reise

Hans-Gerhard Maiwald, DK3JB, hat nach mühsamer und beschwerlicher Fahrt, teilweise auch wegen schlechter Radwege, am 15. Juni gegen 21 Uhr sein erstes Ziel, Kappel im Hochschwarzwald, erreicht. Dabei legte er ohne E-Unterstützung 580 km mit seinem 40 kg schweren Radanhänger zurück. Dem 72-jährigen OM geht es gesundheitlich gut. Hans-Gerhard gelang es, den weitaus größten Teil der Strecke permanent mit seinem TH-D74 in APRS aufzuzeichnen. Dabei hat sich der 1200 g schwere 12 V/20-Ah-Lithium-Ionen-Akku sehr bewährt. DK3JB hat zahlreiche Verbindungen in FM und D-Star vom Fahrrad aus getätigt. Durch Ludwigshafen wurde er von mehreren Funkamateuren gelotst und seine Route mitverfolgt. Hans-Gerhard bleibt bis Sonntag in Kappel und radelt danach vorerst an den Bodensee weiter.

 

DOK-Börse nun auch wieder in CW

"Ich freue mich, Euch mitteilen zu können, dass die DOK-Börse auch wieder in CW veranstaltet werden kann", berichtet Jan-Henrik Schulz, DG8HJ, vom DX-Referat. Beginn ist ab dem 19. Juni jeden dritten Freitag mit dem Vorloggen um 18:15 UTC auf der Frequenz 3,559 MHz. Die eigentliche DOK-Börse startet um 18:30 UTC. "Die Leitstation passt sich dem Tempo an und es gibt eine Vorlage auf der Referatsseite für den vereinfachten Betriebsablauf", erklärt DG8HJ. Leitstation ist auch hier DL0DOK, als Operator fungiert Georg, DF9ZV. Für den Anfang soll die Börse einmal monatlich stattfinden. "Ich freue mich, auch Stationen in "Nicht-QRQ-Tempo" begrüßen zu dürfen und hoffe auf viel Aktivität auf den Bändern", so DG8HJ abschließend.

 

Call for Participation ruft zur Einreichung von Beiträgen für Notfunk-Symposium auf

Auch wenn die Art der Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie noch unklar ist, wird es nach der erfolgreichen Premiere in 2019 auch 2020 ein Notfunk-Symposium geben. Funkamateure aus dem gesamten Bundesgebiet referieren hier über ihre Erfahrungen im Notfunk, präsentieren ihre Innovationen und teilen ihr Wissen mit anderen Funkamateuren. Das Notfunk-Symposium wird voraussichtlich am 17./18. Oktober in der Willy-Brandt-Halle in Mühlheim am Main stattfinden.
Die Veranstaltung soll allen am Not- und Katastrophenfunk Interessierten die Möglichkeit bieten, sich untereinander auszutauschen und über die vielen, teils auch speziellen Facetten des Notfunks zu informieren. Geprägt wird der Tag durch Vorträge mit anschließenden Frage- und Antwortrunden (Q&A) zu ausgewählten Themen rund um den Notfunk. Auch in diesem Jahr möchten die Veranstalter ein umfangreiches und interessantes Programm zusammenstellen und rufen daher alle Interessierten auf, mit einem Vortrag oder einem Workshop beizutragen. Thematisch sind die Vorträge nicht konkret auf den Notfunk festgelegt und können auch von allgemeinem Interesse in Bezug auf den Notfunk sein - beispielsweise Akku-Technik für den portablen Einsatz. Vortragsthemen aus allen Bereichen des Amateurfunks sind willkommen. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um Vermittlung von Grundlagenwissen, Behandlung rechtlicher Themen oder die Vorstellung eines Technikprojektes für den Notfunk handelt. Man sende den Titel eines Beitrages und eine ausführliche Beschreibung bis zum 31. Juli per E-Mail an das DARC-Notfunkreferat zu [3]. Für einen Vortrag bzw. einen Workshop sind in der Regel 30 bis 35 Minuten plus 10 Minuten Diskussion vorgesehen. Im Konferenzraum stehen Notebook und Beamer zur Verfügung, eine Übertragung im Video-Live-Stream ist vorgesehen. Das Notfunk-Symposium wird in deutscher Sprache abgehalten.

 

"QTC an der See" fällt aus

Die für September vorgesehene alljährliche Veranstaltung "QTC an der See" des OVs Ahrensburg-Großhansdorf (E09) fällt infolge der Corona-Pandemie leider aus. Darüber berichtet OVV Hans-Jürgen Zacharias, DD2HZ. "Die Hygienevorschriften können wegen des großen Zuspruchs nicht gewährleistet werden. Die Veranstaltung soll 2021 wieder planmäßig stattfinden; der genaue Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben", schreibt OM Hans-Jürgen, DD2HZ in einer E-Mail an die Redaktion.

 

Aktuelle Conteste

20. Juni: FIRAC VHF Contest
20. bis 21. Juni: JARL All Asian DX Contest, Ukrainian Classic RTTY Contest und IARU-Region 1 50/70 MHz Contest
21. Juni: Alpe-Adria Contest UHF/SHF
27. bis 28. Juni: King of Spain Contest und Ukrainian DX Digi Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 6/20 auf S. 62.

 

Der Funkwetterbericht vom 16. Juni, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 9. bis 15. Juni:
Die Region 2765 emittierte ihren letzten B-Flare am 9. Juni. Sie blieb als inaktiver Sonnenfleck bis zum 14. Juni sichtbar. Die Fluxwerte fielen von 72 auf 69 Einheiten. Das geomagnetische Feld war nur am 9. und 10. Juni unbestimmt, danach sehr ruhig. Durch die ungestörte Aurorazone war beispielsweise am 13. Juni gegen 18:00 UTC KL0R aus Alaska auf 28 MHz sauber in CW hörbar. Der Ionosphäre fehlt nur wesentlich mehr UV-Strahlung, um für die oberen Kurzwellenbänder genügend ionisiert zu sein. Dass sie nach wie vor existiert und nur die Dämpfung groß ist, bestätigen viele DX-Verbindungen in den WSJT-Modi auf 6 m. CW- und SSB-Short-skip-Verbindungen wurden durch die sporadische E-Schicht möglich, die an einigen Tagen bereits morgens um 07:00 UTC präsent war. Das wichtigste DX-Band war 20 m, wobei sich die niedrige Sonnenaktivität in meist leisen Signalen widerspiegelte.

Vorhersage bis zum 23. Juni:
Dass die Sommersonnenwende erreicht ist, merken wir auch an den fast unveränderten Greyline-Zeiten. Bald werden die Tage wieder kürzer und der Terminator rückläufig. Damit das 15-m-Band zuverlässig öffnet, bräuchten wir ein paar C-Flares, um Fluxwerte von über 85 Einheiten zu erzeugen. Die Sonnenaktivität bleibt sehr gering und das Erdmagnetfeld ruhig bis unbestimmt. Die Bänder über 20 m öffnen meist nur Sporadic-E-bedingt. Sporadische DX-Öffnungen sind dennoch möglich. Die Wahrscheinlichkeit dafür wird nach dem 25. Juni etwas größer, weil dann etwas stärkere geomagnetische Störungen erwartet werden. Zunächst bleiben die solaren Fluxwerte konstant bei 70 Einheiten.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:32; Melbourne/Ostaustralien 21:34; Perth/Westaustralien 23:15; Singapur/Republik Singapur 22:59; Tokio/Japan 19:24; Honolulu/Hawaii 15:49; Anchorage/Alaska 12:17; Johannesburg/Südafrika 04:53; San Francisco/Kalifornien 12:47; Stanley/Falklandinseln 12:04; Berlin/Deutschland 02:42.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:29; San Francisco/Kalifornien 03:34; Sao Paulo/Brasilien 20:28; Stanley/Falklandinseln 19:51; Honolulu/Hawaii 05:15; Anchorage/Alaska 07:38; Johannesburg/Südafrika 15:23; Auckland/Neuseeland 05:11; Berlin/Deutschland 19:32.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.hamradio-friedrichshafen.de
[2] www.darc.de/fileadmin/filemounts/gs/oeffentlichskeitsarbeit/Veranstaltungen/HAM_RADIO/HAMOnline_Sendeplan.pdf
[3] notfunk(at)darc.de
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Neue Rufzeichenliste seit 1. Juni 2020 online

BNetzA

Mit Datum vom 1. Juni 2020 hat die Bundesnetzagentur eine neue Rufzeichenliste auf ihrer Webseite als PDF-Datei veröffentlicht. Ein Download ist möglich unter: www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Amateurfunk/Rufzeichenliste/Rufzeichenliste_AFU.pdf. Darüber berichtet der Baden-Rundspruch Nr. 26/20.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Internationaler Kids Day am 20. Juni

Zweimal im Jahr veranstaltet die ARRL den Kids Day zur Förderung des Amateurfunks im Nachwuchsbereich – das nächste Mal am Samstag, den 20. Juni. Natürlich wird sich dieser Kids Day aufgrund COVID-19 ein wenig von den vorherigen unterscheiden. Wenn Sie daran teilnehmen möchten, gehen Sie – unter Einhaltung der Vorgaben – mit „CQ Kids Day“ auf Sendung und teilen Sie ein Bild Ihrer Aktivität auf den sozialen Medien.

Call for Participation ruft zur Einreichung von Beiträgen auf

Notfunk

Auch wenn die Art der Veranstaltung aufgrund der Corona Pandemie noch unklar ist, wird es nach der erfolgreichen Premiere in 2019 auch 2020 wieder ein Notfunk-Symposium geben. Funkamateure aus dem gesamten Bundesgebiet referieren hier über ihre Erfahrungen im Notfunk, präsentieren ihre Innovationen und teilen ihr Wissen mit anderen Funkamateuren. Das Notfunk-Symposium wird voraussichtlich am 17./18. Oktober in der Willy-Brandt-Halle in Mühlheim am Main stattfinden.

Die Veranstaltung soll allen am Not- und Katastrophenfunk Interessierten die Möglichkeit bieten, sich untereinander auszutauschen und über die vielen, teils auch speziellen Facetten des Notfunks zu informieren. Geprägt wird der Tag durch Vorträge mit anschließenden Frage- und Antwortrunden (Q&A) zu ausgewählten Themen rund um den Notfunk. Auch in diesem Jahr möchten wir ein umfangreiches und interessantes Programm für euch zusammenstellen und rufen daher alle Interessierten auf, mit einem Vortrag oder einem Workshop beizutragen. Thematisch sind die Vorträge nicht konkret auf den Notfunk festgelegt und können auch von allgemeinem Interesse in Bezug auf den Notfunk sein (beispielsweise Akku-Technik für den portablen Einsatz). Vortragsthemen aus allen Bereichen des Amateurfunks sind willkommen. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um Vermittlung von Grundlagenwissen, Behandlung rechtlicher Themen oder der Vorstellung eines Technikprojektes für den Notfunk handelt. Man sende den Titel eines Beitrages und eine ausführliche Beschreibung bis zum 31. Juli per E-Mail an notfunk(at)darc.de zu. Für einen Vortrag bzw. einen Workshop sind in der Regel 30 bis 35 Minuten plus 10 Minuten Diskussion vorgesehen. Im Konferenzraum stehen Notebook und Beamer zur Verfügung, eine Übertragung im Video-Live-Stream ist vorgesehen. Das Notfunk-Symposium wird in deutscher Sprache abgehalten.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

AO-73 jetzt im Vollzeit-Transponder-Modus

AO-73

Die AMSAT berichtet, dass AO-73 (FUNcube-1) nach etwa acht Monaten ununterbrochen im Sonnenlicht während jeder Umlaufbahn einige Eklipsen erlebte. Die Telemetrie zeigte, dass AO-73 weiterhin funktionierte, obwohl die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Batterieladung Anlass zur Sorge gab. Nach drei Wochen zunehmender Perioden von Eklipsen berichtete die AMSAT jedoch, dass die Lithium-Ionen-Batterie anscheinend in Ordnung ist und die Busspannung noch nicht unter 8,1 V gefallen ist.

Der Betriebsmodus wurde vom Hochleistungs-Telemetrie-Lernmodus auf den kontinuierlichen „amateur mode“ mit eingeschaltetem Transponder umgestellt. Telemetrie ist weiterhin verfügbar, aber mit geringer Leistung. Darüber berichtet die ARRL mit Verweis auf den AMSAT-Nachrichtendienst.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

Deutschland-Rundspruch 23/2020, 24. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 23/2020, 24. KW

Redaktionsschluss: Dienstag 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 11. Juni 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 23 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 24. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- ARISS-USA etabliert sich als unabhängige Organisation
- HAM RADIOnline vom 26. bis 28. Juni im Internet
- Ausfall des 39. Bergheimer Funkflohmarktes in 2020
- Funkertag am 13. Juni
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

ARISS-USA etabliert sich als unabhängige Organisation

Künftig wird der US-Arm der Arbeitsgruppe Amateur Radio on International Space Station, kurz ARISS, den Namen ARISS-USA tragen und eine unabhängige Organisation darstellen. Das berichtet der US-amerikanische Amateurfunkverband ARRL. ARISS dient als Vermittler, um Kontakte zwischen Schulen und Organisationen auf der Erde und den Besatzungsmitgliedern der ISS zu vermitteln. ARISS-USA wurde Ende Mai in Maryland als gemeinnützige Organisation gegründet. Der Umzug ermöglicht es ARISS-USA, unabhängig zu arbeiten und um Zuschüsse und Spenden zu werben.
ARISS-USA wird weiterhin Amateurfunk sowie Ziele in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen, Kunst und Mathematik in Schulen und Bildungsorganisationen fördern. Der Leiter von ARISS-USA, Frank Bauer, KA3HDO, bemerkte, dass der Umfang und die Reichweite dessen, was ARISS-USA erreicht, seit seinem bescheidenen Start im Jahr 1996 erheblich zugenommen habe. "Unser Arbeitsgruppenstatus machte es schwer, Partnerschaften zu gründen, Vereinbarungen zu unterzeichnen und um Zuschüsse zu werben", sagte Bauer. "Dies kann nur als etablierte Organisation geschehen." Bauer machte deutlich, dass ARISS-USA "unseren Arbeitsgruppenpartnern - ARRL und AMSAT, die die ‚Geburt' von ARISS ermöglichten - und unseren unerschütterlichen Sponsoren, der NASA Space Communication and Navigation (SCaN) und dem ISS National Lab (INL), zutiefst zu Dank verpflichtet ist". So wurde der Schritt hin zu einer unabhängigen Organisation schon seit geraumer Zeit diskutiert, hieß es bei der Ankündigung des Wechsels. "ARISS-USA wird seine Zusammenarbeit mit ARISS International sowie mit US-Sponsoren, Partnern und Interessengruppen fortsetzen", hieß es in der Ankündigung. Darüber berichtet die ARRL auf ihrer Webseite.

 

HAM RADIOnline vom 26. bis 28. Juni im Internet

Die Messegesellschaft Friedrichshafen und der ideelle Träger der HAM RADIO, der DARC e.V., arbeiten derzeit weiter intensiv an einer HAM RADIOonline, die vom 26. bis 28. Juni ersatzweise im Internet stattfinden wird. Das Videoteam der Software Defined Radio Academy und das DARC-Filmteam Faszination Amateurfunk haben in den vergangenen Tagen viele Vorträge mit den Referenten aufgezeichnet, die im Messezeitraum online präsentiert werden. Der entsprechende Sendeplan befindet sich zurzeit in der Erstellungsphase und wird in Kürze bekannt gegeben. Schon jetzt können Sie sich auf viel Fachwissen freuen, das Ihnen die Referenten vom 26. bis 28. Juni präsentieren werden. Und auch nach diesem Zeitraum bleiben die Vorträge online abrufbar, sodass Sie als virtueller Messebesucher nicht vor dem Problem stehen, zwischen zwei interessanten Vorträgen unmittelbar auswählen zu müssen. In der Juli-Ausgabe der CQ DL finden Sie einen ausführlichen Artikel, der über die HAM RADIOnline berichtet. Eine Vorabversion des Sendeplans ist ebenso enthalten, allerdings sollten Sie kurz vor dem Zeitraum der virtuellen Messe noch einmal die DARC-Webseite konsultieren, um den letzten Stand mitzubekommen.

 

Ausfall des 39. Bergheimer Funkflohmarktes in 2020

Das Flohmarktteam des OV Bergheim (G20) hat sich entschlossen, den auf den 13. Juni verschobenen, 39. Bergheimer Funkflohmarkt "Der Treffpunkt im Westen" in diesem Jahr komplett ausfallen zu lassen. "Die behördlichen Auflagen für Veranstaltungen, voraussichtlich bis August 2020 und die Fürsorge für die Besucher, haben uns keine andere Wahl gelassen", heißt es in einer Mitteilung des Veranstaltungsteams.
"In der Hoffnung, dass 2021 alles wieder besser sein wird, haben wir uns mit unseren Vermietern für das Bürgerhaus und der Sporthalle in Bergheim-Quadrath geeinigt, den 39. Bergheimer Funkflohmarkt am 6. März 2021 zu veranstalten", heißt es weiter. Alle bereits bezahlten Eintrittskarten und Standgebühren behalten ihre Gültigkeit. "Zusätzlich werden wir alle, die bereits Online-Tickets gekauft haben oder ihre Standgebühren bezahlt haben, anschreiben. Sie haben dann die Möglichkeit zu entscheiden, ob Sie doch lieber Ihr Geld, unter Angabe Ihrer Bankverbindung, zurückhaben möchten. In der Hoffnung, dass wir uns alle am 6.3.2021 gesund wiedersehen", berichtet Franz-Dieter Wagner, DL5KCD, für den Vorstand des OV Bergheim (G20).
Weitere Absagen erreichten die Redaktion des Deutschland-Rundspruches für die Deutsch-Niederländischen Amateurfunkertage in Bad Bentheim und auch die Weinheimer UKW-Tagung. Ausführliche Informationen finden Sie in der nächsten CQ DL-Ausgabe.

 

Funkertag am 13. Juni

Am 13. Juni ruft der DARC e.V. zur Teilnahme am Funkertag auf. Die Ausschreibung zur QSO-Party finden Sie in der Juni-Ausgabe der CQ DL auf Seite 62. Der eigentlich wichtigere Teil des Funkertages, die Öffentlichkeitsarbeit vor Ort, steht in diesem Jahr unter den Rahmenbedingungen teils bestehender Regelungen im Rahmen der Corona-Pandemie. Doch gerade in diesen Tagen beweist der Amateurfunkdienst, dass der Funkbetrieb Kontaktbeschränkungen entgegensteht. Sehen Sie dazu auch die DARC-Pressemitteilung vom 15. April "Gemeinsam auf Distanz", die auch heute noch von großer Relevanz geprägt ist. Vielleicht nehmen Sie diese erneut zum Anlass, um über Ihre lokale Amateurfunkaktivität - begleitet mit Funkbetrieb der QSO-Party - der Presse zu berichten.
Werbematerial für Ihre Öffentlichkeitsarbeit können Sie über die DARC-Webseite einfach per Formular bestellen [1]. Vorlagen für Pressemitteilungen finden Sie nach Login ebenfalls auf der DARC-Webseite [2]. Der Funkertag findet immer Mitte Juni statt und geht auf eine Initiative des DARC-Vorstands im Jahr 2003 zurück. Der erste Funkertag hat am 14. Juni 2003 stattgefunden. Einen Bericht dazu finden Sie in der CQ DL 6/03 auf Seite 384.

 

Aktuelle Conteste

13. Juni: QSO-Party am Funkertag, VFDB Contest und AGCW-DL VHF/UHF Contest
13. bis 14. DRCG WW RTTY Contest, Portugal Day Contest und WW South America Contest
20. Juni: FIRAC VHF Contest
20. bis 21. Juni: JARL All Asian DX Contest, Ukrainian Classic RTTY Contest und IARU-Region 1 50/70 MHz Contest
21. Juni: Alpe-Adria Contest UHF/SHF
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 6/20 auf S. 62.

 

Der Funkwetterbericht vom 9. Juni, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 2. bis 8. Juni:
Bei höherer Sonnenaktivität als jetzt wären die gegenwärtigen Ausbreitungsbedingungen typisch für das so genannte "Sommerloch". Es existiert im Juni, Juli und der ersten Augustdekade. Auf den oberen Kurzwellenbändern sind dann QSOs über die sporadische E-Schicht häufiger als über die F2-Schicht. Die F-Schicht ist geteilt in die niedrigere F1- und die höhere F2-Schicht. Die Sprungentfernung ist oftmals kürzer als sonst. Tagsüber bewirkt die D-Schicht zusätzliche Signalabschwächung. Jetzt im Sonnenfleckenminimum ist uns diese Situation willkommen. Die bisher vermeintlich toten oberen Kurzwellenbänder und auch das 6-m-Band sind wegen der sporadischen E-Schicht belebt. Die unteren Kurzwellenbänder sind oft auf den Nachtlinien brauchbar. DL8LAS beobachtete täglich das 160-m-Band und berichtete über DX-QSOs mit Nord- und Südamerika.
Die Region 2765 bewirkte mit mehreren B-Flares, dass der solare Flux, verglichen mit dem letzten Sonnenumlauf, um zwei auf 72 Einheiten anstieg. Die Sonnenfleckenzahl stieg auf 16. Das geomagnetische Feld war nur am Abend des 7. Junis deutlich gestört. Der Sonnenwind wehte mit einer Geschwindigkeit von knapp 500 Kilometern pro Sekunde und der k-Index stieg auf vier. Die sporadische E-Schicht war tagsüber präsent. Manchmal war sie so intensiv ausgeprägt, dass DX-Verbindungen über Mehrfachsprünge möglich waren. Auf 10 und 12 m gelangen etliche QSOs über die F-Schicht mit Nordamerika, wobei die Signale meist leise waren.

Vorhersage bis zum 16. Juni:
Die Region 2765 löst sich langsam auf, ist aber bis etwa 15. Juni noch sichtbar. Bis zum Wochenende erwarten wir Fluxwerte von über 70 Einheiten. Das Erdmagnetfeld bleibt überwiegend ruhig. Die sporadische E-Schicht bleibt im gesamten Juni das interessanteste Funkwetterphänomen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass alle oberen Kurzwellenbänder zumindest kurze DX-Öffnungen bringen. Ob die sporadische E-Schicht aktiv ist, erkennt man an verschiedenen Sporadic-E-Monitorprogrammen im Internet [3, 4], am DX-Cluster [5] und an den Ionogrammen [6]. Wie man Ionogramme erzeugt und interpretiert, erklärt Jens Mielich vom Leibniz-Institut für Atmosphärenphysik auf der Webseite des HF-Referates [7].

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:29; Melbourne/Ostaustralien 21:31; Perth/Westaustralien 23:12; Singapur/Republik Singapur 22:58; Tokio/Japan 19:24; Honolulu/Hawaii 15:48; Anchorage/Alaska 12:21; Johannesburg/Südafrika 04:51; San Francisco/Kalifornien 12:47; Stanley/Falklandinseln 12:00; Berlin/Deutschland 02:44.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:26; San Francisco/Kalifornien 03:31; Sao Paulo/Brasilien 20:27; Stanley/Falklandinseln 19:52; Honolulu/Hawaii 05:12; Anchorage/Alaska 07:31; Johannesburg/Südafrika 15:23; Auckland/Neuseeland 05:10; Berlin/Deutschland 19:27.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):

HAM RADIOnline vom 26. bis 29. Juni

HAM RADIOnline

Viele abwechslungsreiche Themen rund um Amateurfunk, Betriebs- und Sendetechnik sowie Ehrungen, Talkrunden und Interviews werden unter dem Titel „HAM RADIOnline“ vom 26. bis 29. Juni 2020 vom DARC e.V. im Internet präsentiert. Federführend hier ist das Team der Software Defined Radio Academy und das Videoteam Faszination Amateurfunk. Das Programm der HAM RADIOnline versteht sich als „Ersatz“ für das Bodenseetreffen in Friedrichshafen und beginnt am Freitagabend des letzten Juni-Wochenendes.

Bereits jetzt schon präsentiert die Messegesellschaft unter https://www.hamradio-friedrichshafen.de eine virtuelle Messe, bei der die Aussteller Produktneuheiten präsentieren. Gemeinsam schaffen der DARC e.V. und die Messegesellschaft so ein virtuelles Messeerlebnis und bringen die ehrenamtlich Aktiven und die Händler und Hersteller zu Euch nach Hause. Der Sendeplan ist für alle Internetnutzer auf der DARC-Webseite abrufbar unter: https://www.darc.de/fileadmin/filemounts/gs/oeffentlichskeitsarbeit/Veranstaltungen/HAM_RADIO/HAMOnline_Sendeplan.pdf. Am Programm der HAM RADIOnline wird bis Ende Juni noch weiter gefeilt und gearbeitet. Tagesaktuell wird bis zum virtuellen Start am Freitag, dem 26. Juni, dieses noch aktualisiert.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

SAQ zum Alexanderson Tag am 5. Juli aktiv

SAQ

Die jährliche Übertragung am Alexanderson Day mit dem Alexanderson Alternator auf VLF 17,2 kHz mit dem Rufzeichen SAQ findet am Sonntag, dem 5. Juli 2020, statt. Zwei Übertragungen sind wie folgt geplant: 1. Inbetriebnahme und Abstimmung um 10.30 Uhr (08:30 UTC) mit einer Übertragung einer Nachricht um 11:00 Uhr (09:00 UTC). 2. Inbetriebnahme und Abstimmung um 13.30 Uhr (11.30 Uhr UTC) mit einer Übertragung einer Meldung um 14 Uhr (12:00 Uhr UTC).

QSL-Berichte an SAQ (bitte keine E-Mails) erhalten Sie über ein spezielles Formular für den Empfangsbericht, über das SM-Büro oder direkt per Post an: Alexander Association, Radiostationen, Grimeton 72, SE-432 98 Grimeton, Sweden. Die Amateurfunkstation mit dem Rufzeichen SK6SAQ wird auf den folgenden Frequenzen QRV sein: 7,035 MHz CW oder 14,035 kHz CW oder 3,755 kHz SSB. QSL-Berichte an SK6SAQ erhalten Sie über: info(at)alexander.n.se, das SM-Büro oder direkt per Post (siehe Adresse oben). Zwei Stationen werden die meiste Zeit auf Sendung sein. Aufgrund der Corona-Pandemie sind keine Besuche vor Ort möglich. Stattdessen können Sie beide Übertragungsereignisse live auf unserem YouTube-Kanal verfolgen: https://www.youtube.com/channel/UC-83S-l9JKD1iuhsXx3XQ3g. Für weitere Einzelheiten siehe https://alexander.n.se.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Fahrradtour nach Friedrichshafen

DK3JB

Hans-Gerhard Maiwald, DK3JB, ist am 6. Juni zu seiner 12. Fahrradreise in den Südschwarzwald und von dort weiter in die Bodensee-Region gestartet. Anschließend tritt er auch die Heimreise wieder mit Fahrrad plus Anhänger ohne jegliche E-Unterstützung an. Trotz der Corona-Pandemie, der ausfallenden HAM RADIO und anderer abgesagter Amateurfunk-Treffen tritt der inzwischen 72 Jahre alte, durchtrainierte Senior seine schon populäre 1400 km lange Radreise an: „Das Fahrrad ist das infektionsfreieste Verkehrsmittel“.

Da ab 1. Juni die sanitären Anlagen der Campingplätze wieder geöffnet haben, kann er dort auch als Reisender mit Zelt wie gehabt nächtigen. DK3JB will nach den Fehlschlägen aus 2019 – unter anderem der Zusammenbruch der Stromversorgung – den Test mit seinem TH-D74 fortsetzen. In diesem Jahr kommt ein leistungsfähiges Lithium-Ionen-Powerpack, das bei 12 V über 20 Ah verfügt, zum Einsatz. Diese Stromversorgung ermöglicht nunmehr einen permanenten Betrieb des Gerätes in APRS während seiner Radreise, die DK3JB vollständig aufzeichnen möchte. Das spezifische Nackenbügel-Headset KHS-22 hat er für die Verwendung am Fahrradlenker modifizieren müssen. QRV wird er neben FM auf den 2-m- und 70-cm-Relais auch in D-Star sein. In seinem Schwarzwälder Apartment bei Lenzkirch will er sich vom 14. bis 21. Juni aufhalten. Danach plant er, zum „Gedächtnis“ an die wegen des Verbotes von Großveranstaltungen ausfallende HAM RADIO zwischen dem 24. und 26. Juni vom Messegelände aus europaweit in D-Star vom Fahrrad aus QRV zu sein. Gerne trifft sich OM Hans-Gerhard im Rahmen der Möglichkeiten mit anderen Funkamateuren. Seine weiteren Kontaktdaten: WhatsApp 0176 81946864, Twitter @hagema10, Facebook-Suche „Hans-Gerhard Maiwald“ und außerdem per E-Mail: radioham73(at)dk3jb.de.

In diesem Zusammenhang sei noch darauf verwiesen, dass die HAM RADIO in diesem Jahr online stattfindet. Ausführliche Informationen finden Sie in der Juli-Ausgabe der CQ DL.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Funkertag am 13. Juni

DARC

Am 13. Juni ruft der DARC e.V. zur Teilnahme am Funkertag auf. Die Ausschreibung zur QSO-Party finden Sie in der Juni-Ausgabe der CQ DL auf Seite 62. Der eigentlich wichtigere Teil des Funkertages, die Öffentlichkeitsarbeit vor Ort, steht in diesem Jahr naturgemäß unter den Rahmenbedingungen teils bestehender Regelungen zur Corona-Pandemie, die es zu beachten gilt. Doch gerade in diesen Tagen beweist der Amateurfunkdienst, dass der Funkbetrieb Kontaktbeschränkungen entgegensteht.

Sehen Sie dazu auch die DARC-Pressemitteilung vom 15. April „Gemeinsam auf Distanz“, die auch heute noch von großer Relevanz geprägt ist. Vielleicht nehmen Sie diese erneut zum Anlass, um der Presse über Ihre lokale Amateurfunkaktivität – begleitet mit Funkbetrieb der QSO-Party – zu berichten. Werbematerial für Ihre Öffentlichkeitsarbeit können Sie über die DARC-Webseite einfach per Formular bestellen: https://www.darc.de/presse/werbematerial-fuer-die-oeffentlichkeitsarbeit. Vorlagen für Pressemitteilungen finden Sie nach Login ebenfalls auf der DARC-Webseite: https://www.darc.de/presse/downloads/#c153953. Der Funkertag findet immer Mitte Juni statt und geht auf eine Initiative des DARC-Vorstands im Jahr 2003 zurück. Der erste Funkertag hat am 14. Juni 2003 stattgefunden. Einen Bericht dazu finden Sie in der CQ DL 6/03 auf Seite 384.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/