Es'hail-2 & Co: AMSAT-DL-Symposium lieferte Update zu aktuellen Entwicklungen

Am heutigen Samstag, den 29. September, hat das jährliche Symposium der AMSAT-Deutschland e.V. in der IUZ Sternwarte Bochum stattgefunden. Dabei gab es Vorträge zu aktuellen Amateurfunksatelliten und Raumfahrtprojekten. Im Zentrum standen erste geostationäre Amateurfunksatellit Es'hail-2, dessen Start noch in diesem Jahr erwartet wird, sowie das Projekt MEGINASAT, der erste CubeSat von einem deutschen Gymnasium.

Den Auftakt der Vortragsreihe bestritt Thilo Elsner, DJ5YM, dessen Beitrag einen Überblick zu dem am 16. Mai in Bochum eröffneten ESERO-Büro Deutschland gab. ESERO steht für „European Space Education Resource Office“. Ziel der Initiative ist es, Raumfahrt im Rahmen der MINT-Fächer spannend und innovativ in die Klassenzimmer zu bringen. Nach einem längeren Auswahlverfahren wurde Bochum als Standort für Deutschland ausgewählt. In Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum sind die Sternwarte Bochum, die AMSAT-DL und weitere Partner Gründungsmitglieder dieses Bildungs- und Wissenschaftskonsortiums. 

Anschließend referierten AMSAT-DL-Präsident Peter Gülzow, DB2OS, und Achim Vollhardt, DH2VA, über den aktuellen Stand bei Es'hail-2 (AMSAT-intern P4-A genannt), dessen Start laut Betreiberfirma Es’hailSat noch im vierten Quartal 2018 erfolgen soll. Ein konkretes Startdatum liegt allerdings immer noch nicht vor. Erst kürzlich hat die AMSAT-DL die einzelnen Komponenten für die Es’hail-2-Bodenstation in Doha/Katar fertiggestellt und final getestet. „Letzte Woche haben wir die Arbeiten beendet und das Equipment versandfertig gemacht“, berichtete DB2OS. Die Bauteile sollen demnächst in Katar installiert werden. Eine weitere Anlage wird bei derQatar Amateur Radio Society (QARS) in Doha als Backup stehen. Eine dritte Bodenstation wird bei der AMSAT-DL in der Sternwarte Bochum installiert. Zwei Transponder stehen auf dem Satelliten für Amateurfunk zur Verfügung: Ein Schmalband- sowie ein Breitbandtransponder, der für DATV-Aussendungen genutzt werden soll. „Wir hoffen, bei der nächsten HAM RADIO vom 21. bis 23. Juni 2019 Live-Übertragungen in DATV präsentieren zu können“, zeigte sich Gülzow optimistisch. 

Wie Satellitenfunk auch zur erfolgreichen Nachwuchsgewinnung beitragen kann, zeigte das MEGINASAT-Team um Projektleiter Thomas Leister, DG2PU. Das Projekt war aus einem ISS-Kontakt des Megina Gymnasiums Mayen im Jahr 2012 und einem Stratosphärenballonstart im Jahr 2016 entstanden. Konkret handelt es sich bei MEGINASAT um den ersten CubeSat von einem deutschen Gymnasium. Die Schüler Florian Jüngermann, Max von Wolff (Physik-Bundessieger bei Jugend forscht) und Max Schild stellten das Projekt vor und verfolgen ehrgeizige Ziele: Der CubeSat soll zur Erdbeobachtung dienen und seine Bilddaten per Lichtübertragung zur Erde senden. Auch Sponsorengelder in fünfstelliger Höhe wurden bereits gesammelt, nun sucht das Team nur noch nach einer Mitfluggelegenheit.

Einen ausführlichen Nachbericht über das Symposium lesen Sie in der nächsten Ausgabe der CQ DL. 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

 

 

 

Noch freie Plätze beim Red Pitaya-DARC-Seminar

DARC-Seminare

Für das DARC-Seminar „Red Pitaya – Messen, programmieren, funken, kennenlernen und vertiefen“ am 27. Oktober sind noch Plätze frei. Dieses findet in der DARC-Geschäftsstelle statt und wird von Dozent Prof. Dr. Michael Hartje, DK5HH, geleitet. Das Seminar wendet sich an Anwender des Red Pitaya, die dieses Gerät kennenlernen oder ihre bisherigen Kenntnisse vertiefen wollen. Die Seminarinhalte bauen zudem in Teilen auf dem Red-Pitaya-Seminar vom Oktober 2017 auf.

Der Red Pitaya ist bei Funkamateuren durch viele Artikel inzwischen gut bekannt. Das Gerät ist sowohl für das Messen im Kurzwellen-Shack oder der Antennen gut geeignet. Funkanwendungen des Red Pitaya können vom Entwurf eines SSB-Transceivers mit Gnuradio bis hin zu fertigen Programmanwendungen mit den bekannten Programmen PowerSDR oder Quisk reichen. Das Seminar wird nach Möglichkeit auch auf die Entwicklung von FPGA eingehen – dazu steht die Entwicklungsumgebung in einer virtuellen Maschine über einen Netzwerkserver mittels X-Terminal bereit. Die Teilenehmer sollten etwas von digitaler Signalverarbeitung verstehen. Im Seminar besteht die Gelegenheit, diese Kenntnisse weiter zu vertiefen. Im Rahmen der Vorbereitung des Seminars wird rechtzeitig über mitzubringende Hard- und Software informiert. Interessenten melden sich verbindlich über die DARC-Webseite an, auf der auch die Teilnahmebedingungen aufgeführt sind:https://www.darc.de/geschaeftsstelle/ausbildungszentrum

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 39/2018, 39. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880

Deutschland-Rundspruch 39/2018, 39. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 27. September 2018, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unterwww.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 39 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 39. Kalenderwoche 2018. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- EU plant Marktüberwachung zu verschärfen
- Schwedische Regulierungsbehörde mit neuen Regeln für Amateurfunk
- 30. Funktionsträgerseminar in Baunatal erfolgreich beendet
- Projekt Deutsche Amateurfunkgeschichte - heute für morgen erzählt
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

EU plant Marktüberwachung zu verschärfen

Die EU plant, die Schrauben für die Marktüberwachung von Produkten massiv anzuziehen. Ein entsprechender Bericht des Europäischen Parlaments ist Anfang September auf dessen Webseite erschienen [1]. Aus Sicht der Funkamateure kann dieser Schritt begrüßenswert sein. In Sachen Marktüberwachung hatte sich der DARC e.V. seinerzeit bereits an Birgit Sippel (SPD), Mitglied des EU-Parlaments, gewandt. Das Europabüro der Abgeordneten hat nun in einem Schreiben an Kurt Meerkötter, DL8DMA, bestätigt, dass - sollte es in den Verhandlungen zu einer Einigung kommen - mit einer Rechtskraft der Verordnung ab dem 1. Januar 2020 zu rechnen ist. Der italienische Kollege Sippels und Berichterstatter des Parlamentberichtes Nicola Danti führte in einem Statement aus: "Die jüngsten Skandale haben gezeigt, dass unsichere und nicht konforme Produkte auf dem europäischen Markt immer noch Realität sind (...). Ich glaube, dass dieser Vorschlag ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Kontrollen ist, um die Konformität und die Sicherheit der in Europa zirkulierenden Güter zu gewährleisten." Der Bericht des EU-Parlaments ist zwar bereits verabschiedet, nach der Veröffentlichung der allgemeinen Ausrichtung des Parlaments stehen jedoch noch Verhandlungen mit der Kommission und den Mitgliedsstaaten bevor. Sollte es Anmerkungen zu der Parlamentsposition geben, so bestünde die Möglichkeit, diese an den Verhandlungsführer des Parlamentes Nicola Danti zu senden, lässt Frau Sippel OM Meerkötter in einem aktuellen Schreiben ausrichten. Inwieweit diese dann noch Eingang in die Verhandlungen finden, kann natürlich nicht sichergestellt werden.

 

Schwedische Regulierungsbehörde mit neuen Regeln für Amateurfunk

In Schweden hat die Telekommunikationsbehörde PTS neue Regeln für Amateurfunkbetrieb veröffentlicht. Funkamateure, die ab dem 1. November mehr als 200 W PEP machen möchten, benötigen dafür eine spezielle Genehmigung, die mit umgerechnet etwa 30 € Jahresgebühr angegeben wird. Die neue Regelung gilt für die Bänder 160 m (nur 1810...1850 kHz), 80, 40, 20, 17, 15, 12, 10 und 2 m sowie 70 cm und 1,2, 5,6, 10, 24, 47 GHz und höheren Amateurfunkzuweisungen. Leistungsbeschränkungen bestehen in Schweden weiterhin auf 2200 und 630 m (1 W ERP), auf bestimmten Abschnitten im 160-m- und 60-m-Band (15 W EIRP), 30 m (150 W PEP) und 6 m (200 W PEP). Die Genehmigung wird für drei Jahre ausgestellt und automatisch erneuert, vorausgesetzt, dass die Bedingungen für die Erteilung der Genehmigung noch erfüllt sind und alle Regeln eingehalten werden. Einzelpersonen oder Vereine können bis zu fünf verschiedene feste Orte anmelden. Die Meldung der ARRL informiert weiter darüber, dass Schweden die Amateurfunk-Lizenzen bereits im Jahr 2004 abgeschafft hat und der Amateurfunk sozusagen "erlaubnisfrei" ist. Allerdings müssen angehende Funkamateure noch eine Prüfung ablegen. Ein Zertifikat und ein lebenslang gültiges Rufzeichen werden ohne künftige Gebühren ausgestellt. Bis jetzt betrug die maximal zulässige Leistung auf den meisten HF-Bändern 1 kW. Eine zusätzliche Autorisierung war nicht erforderlich.
Weitere Informationen hat die PTS in Schwedisch im Internet veröffentlicht [2, 3].

 

30. Funktionsträgerseminar in Baunatal erfolgreich beendet

Erstmalig veranstaltete die DARC-Geschäftsstelle eine Funktionsträgerschulung während der Woche im Amateurfunkzentrum Baunatal. Drei YLs und 17 OMs aus elf Distrikten haben sich die Zeit genommen, um sich in ihrem Ehrenamt weiterzubilden. "Ein Blick in die Küche des DARC e.V.", so drückte sich einer der Teilnehmer bei der Vorstellungsrunde aus, bei der es um die Erwartungen in Bezug auf das Seminar ging. Einblicke hinter die Kulissen der Geschäftsstelle sowie Gespräche mit den Mitarbeitern wurden in den drei Tagen ebenso geboten wie das 1x1 der OV-Arbeit, Kassenführung, Webseitenpflege, Datenschutz, Versicherungsfragen sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Bisher wurden im Amateurfunkzentrum rund 750 ehrenamtlich aktive Mitglieder geschult. "Ich freue mich riesig, dass das Seminar so gut ankommt und wir mit durchweg positiven Rückmeldungen belohnt werden", freut sich Seminarleiterin Stephanie C. Heine, DO7PR, die seit 2005 Schulungen im Bereich PR im DARC e.V. anbietet. Im Oktober dieses Jahres, vom 12. bis 14., findet das 31. Seminar statt - es sind noch wenige Plätze frei. Information und Anmeldung gibt es auf der DARC-Webseite [4]. Die Termine für die Funktionsträgerschulungen 2019 lauten: 15. bis 17. Februar, 1. bis 3. März, 9. bis 11. September und 25. bis 27. Oktober 2019. Bis auf das September-Seminar, das von Montag bis Mittwoch stattfindet, werden alle weiteren von Freitag bis Sonntag veranstaltet.

 

Projekt Deutsche Amateurfunkgeschichte - heute für morgen erzählt

90 Jahre nach der Gründung gibt es noch immer keine repräsentative Chronik des Amateurfunks in Deutschland, stellt das österreichische Dokumentationsarchiv Funk in einer aktuellen Pressemitteilung fest. Die bisherigen und durchaus verdienstvollen Darstellungen seien vergriffen, lückenhaft oder nicht ausreichend faktengesichert, so die Pressemitteilung weiter. Daher lädt das Team von DokuFunk ein, es bei der Gestaltung einer fundierten Historie der deutschen Amateurfunkgeschichte zu unterstützen. DokuFunk sammelt und archiviert seit über zwei Jahrzehnten jedes erreichbare relevante Dokument; das Team ist hoch qualifiziert und erfahren, es verfügt über die erforderliche Hard- und Software. DokuFunk sucht als Spende, Leihgabe oder zum Digitalisieren Dokumente aller Art. Ein weiterer Aspekt sei die Finanzierung des Projektes, so die Pressemitteilung. Interessenten, die das Projekt fördern möchten, finden weitere Informationen auf der DokuFunk-Webseite [5] im Reiter Amateurfunk. Die Postanschrift lautet: Dokumentationsarchiv Funk, An den Steinfeldern 4A, A-1230 Wien. Weiterhin ist ein Kontakt per E-Mail möglich [6].

 

Aktuelle Conteste

30. September: Aktivitäts-Kurzcontest Distrikt Ruhrgebiet
1. bis 7. Oktober: Aktivitätswoche des DTC e.V.
3. Oktober: Deutscher Telegrafie Contest (DTC), Nordsee-Aktivitätstag, Rheinland-Pfalz-Aktivitätsabend 80 m und DIG-Geburtstags-Contest
4. Oktober: DIG Geburtstags-Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 9/18 auf S. 60 und 10/18 auf S. 56.

 

Der Funkwetterbericht vom 25. September, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Rückblick vom 18. bis 24. September: Nichts Neues vom Sonnenfleckenminimum, so kann man die Situation beschreiben. Die Sonne präsentierte sich ohne Sonnenflecken und mit Fluxwerten um 68 Einheiten. Nur der Sonnenwind bestimmte wieder die Ausbreitungsbedingungen auf Kurzwelle. Das geomagnetische Feld wurde bis zum 19. September noch vom Sonnenwind aus einem koronalen Loch mit positiver Polarität bestimmt, was zu unüberhörbarem Fading führte und die über die Pole verlaufenden Funkwege dämpfte. Am 20. und 21. September hatten wir ein nahezu ungestörtes Erdmagnetfeld. Tagsüber waren das 20-m- und 17-m-Band gut offen. Japanische Stationen waren mit S9 zu arbeiten. Nach der Freude über diese positive Phase kam die Ernüchterung am Samstag mit einem G1-Magnetsturm. Während man morgens aus dem Fading auf 160 m und 80 m noch einzelne nordamerikanische Stationen fischen konnte, blieb das 40-m-Band geschlossen. Am Samstagnachmittag erholte sich das Erdmagnetfeld etwas und das 20-m-Band öffnete wieder weltweit, wobei die nördlichen Richtungen gestört blieben. Auf den Bändern 17 und 15 m funktionierten nur die transäquatorialen und die parallel zum Äquator verlaufenden Funkwege einigermaßen. Die unteren Bänder zwischen 160 und 30 m zeigten brauchbare bis gute DX-Öffnungen weltweit.

Vorhersage bis zum 2. Oktober 2018:
Wir erwarten keine Änderungen der Sonnenaktivität. Die Fluxwerte bleiben voraussichtlich unverändert bei 68 Fluxeinheiten. Die nächsten geomagnetischen Störungen durch wiederkehrende koronale Löcher sind ab dem 7. Oktober vorhergesagt. Bei ruhigem Erdmagnetfeld und gewitterarmer Atmosphäre erwarten wir nachts gute DX-Bedingungen auf den Bändern zwischen 160 und 30 m und tagsüber brauchbare auf 20 m sowie stundenweise auf 17 m.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Grayline-DX, alle Zeiten in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:07; Melbourne/Ostaustralien 20:06; Perth/Westaustralien 22:03; Singapur/Republik Singapur 22:53; Tokio/Japan 20:30; Honolulu/Hawaii 16:20; Anchorage/Alaska 15:48; Johannesburg/Südafrika 03:54; San Francisco/Kalifornien 14:00; Stanley/Falklandinseln 09:39; Berlin/Deutschland 04:56.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:48; San Francisco/Kalifornien 02:02; Sao Paulo/Brasilien 21:03; Stanley/Falklandinseln 21:59; Honolulu/Hawaii 04:24; Anchorage/Alaska 03:47; Johannesburg/Südafrika 16:05; Auckland/Neuseeland 06:19; Berlin/Deutschland 16:58.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do
[2] pts.se/globalassets/startpage/dokument/legala-dokument/foreskrifter/radio/beslutade_ptsfs-2018-3-undantagsforeskrifter.pdf
[3] www.pts.se/globalassets/startpage/dokument/icke-legala-dokument/faktablad/radio/faktablad-amatorradiotillstand-pts-f-2018_7.pdf
[4] www.darc.de/geschaeftsstelle/ausbildungszentrum/
[5] www.dokufunk.org
[6] office(at)dokufunk.org
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste/

EU plant Marktüberwachung zu verschärfen

EU-Parlament

Die EU plant, die Schrauben für die Marktüberwachung von Produkten massiv anzuziehen. Ein entsprechender Bericht des Europäischen Parlaments ist auf dessen Webseite Anfang September unter folgendem Link erschienen: www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do.

Aus Sicht der Funkamateure kann dieser Schritt begrüßenswert sein. In Sachen Marktüberwachung hatte sich der DARC e.V. seinerzeit bereits an Birgit Sippel (SPD), Mitglied des EU-Parlaments, gewandt. Das Europabüro der Abgeordneten hat nun in einem Schreiben an Kurt Meerkötter, DL8DMA, bestätigt, dass – sollte es in den Verhandlungen zu einer Einigung kommen – mit einer Rechtskraft der Verordnung ab dem 1. Januar 2020 zu rechnen ist. Der italienische Kollege Sippels und Berichterstatter des Parlamentberichtes Nicola Danti (S&D), führte in einem Statement aus: „Die jüngsten Skandale haben gezeigt, dass unsichere und nicht konforme Produkte auf den europäischen Markt immer noch Realität sind (...) Ich glaube, dass dieser Vorschlag ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Kontrollen ist, um die Konformität und die Sicherheit der in Europa zirkulierenden Güter zu gewährleisten.“ Der Bericht des EU-Parlaments ist zwar bereits verabschiedet. Nach der Veröffentlichung der allgemeinen Ausrichtung des Parlaments stehen jedoch noch Verhandlungen mit der Kommission und den Mitgliedsstaaten bevor. Sollte es Anmerkungen zu der Parlamentsposition geben, so bestünde die Möglichkeit, diese an den Verhandlungsführer des Parlamentes Nicola Danti zu senden, lässt Frau Sippel OM Meerkötter in einem aktuellen Schreiben ausrichten. Inwieweit diese dann noch Eingang in die Verhandlungen finden, kann natürlich nicht sichergestellt werden.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Schwedische Regulierungsbehörde mit neue Regeln für Amateurfunk

Schweden

In Schweden hat die Telekommunikationsbehörde PTS neue Regeln für Amateurfunkbetrieb veröffentlicht. Funkamateure, die ab dem 1. November mehr als 200 W PEP machen möchten, benötigen dafür eine spezielle Genehmigung, die mit umgerechnet etwa 30 € Jahresgebühr angegeben wird. „Es wird interessant sein zu sehen, wie viele aktive schwedische Funkamateure eine solche Genehmigung beantragen werden“, schreibt Henryk Kotowski, SMØJHF, dem amerikanischen Amateurfunkverband ARRL, der zugleich über diese neue Regelung informiert.

„Ich werde mir keine solche Genehmigung beantragen“, so SMØJHF weiter, „denn es gibt einen allgemeinen Trend mit weniger Leistung und intelligenteren effizienteren Modes zu arbeiten“. Die neue Regelung gilt für die Bänder 160 m (nur 1810…1850 kHz), 80, 40, 20, 17, 15, 12, 10 und 2 m sowie 70 cm und 1,2, 5,6, 10, 24, 47 GHz und höheren Amateurfunkzuweisungen. Leistungsbeschränkung bestehen in Schweden weiterhin auf 2200 und 630 m (1 W ERP), auf bestimmten Abschnitten im 160-m- und 60-m-Band (15 W EIRP), 30 m (150 W PEP) und 6 m (200 W PEP). Die Genehmigung wird für drei Jahre ausgestellt und automatisch erneuert, vorausgesetzt, dass die Bedingungen für die Erteilung der Genehmigung noch erfüllt sind und alle Regeln eingehalten werden. Einzelpersonen oder Vereine können bis zu fünf verschiedene feste Orte anmelden. Die Meldung der ARRL informiert weiter darüber, dass Schweden die Amateurfunk-Lizenzen bereits im Jahr 2004 abgeschafft hat und der Amateurfunk sozusagen „erlaubnisfrei“ ist. Allerdings müssen angehende Funkamateure allerdings noch eine Prüfung ablegen. Ein Zertifikat und ein lebenslang gültiges Rufzeichen werden ohne künftige Gebühren ausgestellt. Bis jetzt betrug die maximal zulässige Leistung auf den meisten HF-Bändern 1 kW. Eine zusätzliche Autorisierung war nicht erforderlich.

Weitere Informationen hat die PTS in Schwedisch im Internet veröffentlicht:pts.se/globalassets/startpage/dokument/legala-dokument/foreskrifter/radio/beslutade_ptsfs-2018-3-undantagsforeskrifter.pdf und www.pts.se/globalassets/startpage/dokument/icke-legala-dokument/faktablad/radio/faktablad-amatorradiotillstand-pts-f-2018_7.pdf.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

30. Funktionsträgerseminar in Baunatal

30. Funktionsträgerseminar

Erstmalig veranstaltet die DARC-Geschäftsstelle eine Funktionsträgerschulung während der Woche im Amateurfunkzentrum Baunatal. 3 YLs und 17 OMs aus den Distrikten B, I, E, L, O, Y, F, K, H, P und Q haben sich die Zeit genommen, um sich in ihrem Ehrenamt weiter zu bilden. "Ein Blick in die Küche des DARC e.V.", so drückte sich einer der Teilnehmer bei der Vorstellungsrunde aus, bei der es um die Erwartungen in Bezug auf das Seminar ging.

Einblicke hinter die Kulissen der Geschäftsstelle, Gespräche mit den Mitarbeitern, werden in den drei Tagen ebenso geboten, wie das 1x1 der OV-Arbeit, Kassenführung, Webseitenpflege, Datenschutz, Versicherungsfragen sowie Presse- und Öffentlichkeitsrabeit. Bisher haben wir im Amateurfunkzentrum rund 750 ehrenamtlich aktive Mitglieder geschult. "Ich freue mich riesig, dass das Seminar so gut ankommt und wir mit durchweg positiven Rückmeldungen belohnt werden", freut sich Seminarleiterin Stephanie C. Heine, DO7PR, die seit 2005 Schulungen im Bereich PR im DARC e.V. anbietet. 

Im Oktober diesen Jahres, vom 12. bis 14.10. findet das 31. Seminar statt - es sind noch wenige Plätze frei. 

Information und Anmeldung unterhttps://www.darc.de/geschaeftsstelle/ausbildungszentrum/#c35458 

Termine für die Funkltionsträgerschulungen 2019: 

15. bis 17. Februar 2019 (Fr-So) 

1. bis 3. März 2019 (Fr-So) 

9. bis 11. September 2019 (Mo-Mi) 

25. bis 27. Oktober 2019 (Fr-So) 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

 

Arno Weidemann, DL9AH, silent Key

arno weidemann

Mit großem Bedauern hat der DARC e.V. erfahren, dass sein Mitglied Arno Weidemann, DL9AH, gestorben ist. Jahrgang 1932, hatte er die Amateurfunkgenehmigung seit dem Jahr 1959 inne. Nach dem Besuch der Bundesfachlehranstalt war er Radio- und Fernsehtechnikermeister und in der Folge 27 Jahre als Lehrer für drahtlose Nachrichtentechnik und Elektronik tätig.

Zu seinen weiteren Tätigkeiten gehörten elf Jahre technische Nachwuchsausbildung im DARC e.V. und auch als OVV war er vier Jahre lang im Amt. Ab 1968 veröffentlichte er regelmäßig in verschiedenen Fachzeitschriften. Zu seinen großen Themen gehörte unter anderem der Endstufenbau, was ihm in der Amateurfunk-Community auch den Namen „Power-Arno“ einbrachte. Seine Konzepte basierten oft darauf, viele einzelne, für sich preiswerte, aktive Bauelemente – Röhren oder Transistoren – zu einer großen Endstufe zusammenzuschalten, um entsprechenden Gain zu erzielen. DL9AH war Inhaber der Goldenen Ehrennadel des DARC. Mit dem Tod von Arno Weidemann verliert der DARC einen Funkamateur der alten Schule. 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 38/2018, 38. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880

Deutschland-Rundspruch 38/2018, 38. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 20. September 2018, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unterwww.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 38 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 38. Kalenderwoche 2018. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- RADIO DARC: Ausstrahlung über Bürgerradios
- Zweites AfuBarCamp am 3. und 4. November: Anmeldung jetzt möglich 
- AMSAT-DL-Mitgliederversammlung und Symposium 2018
- WAE70: Diplomausgaben
- Nachbericht von der Maker Faire 2018 in Hannover
- Tipps&Tricks-Beiträge für die CQ DL gesucht
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

RADIO DARC: Ausstrahlung über Bürgerradios

Regelmäßig wird RADIO DARC inzwischen zusätzlich zur Kurzwelle im 49-m-Band auf 6070 kHz auch über diverse Bürgerradios im UKW-Rundfunkband, im Kabel, auf DAB+ und im Internet ausgestrahlt. In Hamburg startete diese Ausstrahlung am 11. September. Wie festzustellen ist, werden über dieses Medium weitere interessierte Personen erreicht.
RADIO DARC ist so auch in Stereo und für die Hörerinnen und Hörer zu empfangen, welche wegen des hohen Störpegels in den Ballungszentren sogar Rundfunksender auf Kurzwelle nicht mehr ungestört hören können. Einen Personenkreis außerhalb der Funkamateur-Gemeinschaft zu erreichen, ist sicher auch unter dem Aspekt der Öffentlichkeitsarbeit für dieses spannende Hobby sehr bedeutsam.
RADIO DARC wird am Sonntag, den 23. September, um 11 Uhr auf 6070 kHz zusätzlich über das Bürgerradio in Hamburg berichten.
Jörg, DM4DL, organisierte die Zusammenarbeit von RADIO DARC mit TideRadio in Hamburg und hält sich für Anfragen weiterer Ortsverbände und Distrikte bereit. Er ist per E-Mail erreichbar [1]. Darüber berichtet Ulrich Fenner, DL2EP.

 

Zweites AfuBarCamp am 3. und 4. November: Anmeldung jetzt möglich

Informative Veranstaltungen kann man unterschiedlich organisieren. Die Formate Messe, Schulung und Konferenz sind im Amateurfunkbereich alle längst etabliert. Neu hinzu kommt derzeit ein noch recht junges Konzept: Das BarCamp. Ein BarCamp ist eine Veranstaltung, die in der Regel ein breites Themenspektrum abdeckt. Das Programm entsteht erst während des BarCamps vor Ort und berücksichtigt die Wünsche und Bedürfnisse der anwesenden Teilnehmer. Typisch für ein BarCamp ist eine ganz besondere Mischung aus Wissenstransfer, Diskussion, Neugier und Erfahrungsaustausch.
Im vergangenen November fand das Experiment statt, ein BarCamp erstmals in Deutschland für unseren Amateurfunkbereich anzubieten. Das Experiment glückte! Das BarCamp war ein Erfolg und hat den Beteiligten so viel Spaß gemacht, dass schon am Ende der Veranstaltung der Termin für die Wiederholung festgelegt war. Ein Bericht über dieses erste AfuBarCamp findet sich in der CQ/DL 2/18 auf Seite 70. 
Nun steht die Wiederholung ins Haus: Das zweite deutsche Amateurfunk-BarCamp findet am 3. und 4. November in Strausberg bei Berlin statt. Detaillierte Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich im Internet [2]. 

 

AMSAT-DL-Mitgliederversammlung und Symposium 2018

Das diesjährige AMSAT-DL-Symposium und die Mitgliederversammlung der AMSAT-DL e.V finden am Samstag, den 29. September statt. Tagungsort ist das Hauptquartier der AMSAT-DL im Radom des Institutes für Umwelt- und Zukunftsforschung (IUZ) in Bochum. 
Die Vorträge zu den Themen ESERO Germany in Bochum, Aktuelles zum Start von Es'hail-2 und zu MEGINASAT, dem ersten Cubesat eines deutschen Gymnasiums, beginnen ab 9:30 Uhr. Nach der Mittagspause folgt die Jahreshauptversammlung. Die gesamte Veranstaltung ist auch offen für Nicht-Mitglieder. Das detaillierte Programm und eine Anfahrtbeschreibung sind im Internet zu finden [3]. 

 

WAE70: Diplomausgaben

Seit gut einem Monat ist es möglich, das Sonderdiplom "70 Jahre WAE" zu erarbeiten. Insbesondere die höheren Diplomklassen sind sehr anspruchsvoll. Vor einigen Tagen wurden die ersten Diplome über das DCL (DARC Community Logbook) ausgegeben. Das Diplom mit der Nummer 1 ging an DD0VU (mixed, Bronze). DD0VU legte mit dem ersten Silberdiplom gleich nach. Bis zum vergangenen Wochenende wurden mehr als zehn Bronzediplome und einige Silberdiplome in den Sendearten "Mixed", FT8 und Digital ausgegeben. Wir sind gespannt auf die ersten Anträge in CW bzw. SSB.
Da in den vergangenen Tagen Stationen aus 3A, OY, OJ0, TA1, 4O, SV5 oder SV9 (die sicher zu den nicht ständig präsenten Diplompunkten zählen) gearbeitet werden konnten, besteht vielleicht irgendwann die Chance, dass auch ein Golddiplom dabei sein wird.
Das Referat DX denkt inzwischen konstruktiv über den Vorschlag nach, den Zeitraum für den Diplomerwerb um 15 Tage (bis einschließlich WWDX-CW) zu verlängern. 
Informationen zum Sonderdiplom und zur Aktivität von DJ70WAE gibt es auf QRZ.com [4]. 

 

Nachbericht von der Maker Faire 2018 in Hannover

Am Wochenende vom 14. bis 16. September fand die Maker Faire Hannover statt. Der Ortsverband Hannover (H13) hatte seinen Pavillon im Freigelände des Congress-Centrums Hannover aufgebaut. Dort wurde fleißig Funkbetrieb auf allen Bändern vorgeführt. Die Kinder konnten ein Morsediplom erwerben, wenn sie nach kurzer Übung ihren Vornamen fehlerfrei geben konnten. Ein Hingucker war wieder die Rollator-Mobilstation von Armin, DO4AHW.
Der Distrikt Niedersachsen (H) hatte seinen Stand in der Halle. Dort war Funkbetrieb nur auf kurzer Distanz möglich. Der Distriktsvorstand wurde bei der Arbeit auf dem Stand von Mitgliedern der Ortsverbände Hildesheim (H15), Laatzen (H47), Hannover-Schwarzer Bär (H48) und Hannover-Hohes Ufer (H65) unterstützt. Der Lötstand war ständig umlagert. Jedes Kind, aber auch jeder Erwachsene, der sich einen elektronischen Würfel zusammenlöten wollte, konnte zum Schluss auch ein funktionsfähiges Exemplar mit nach Hause nehmen. 
Auch im nächsten Jahr wird der Distrikt Niedersachsen wieder in Hannover bei der Maker Faire dabei sein. Sie findet 2019 am 17. und 18. August im Congress-Centrum Hannover statt. Darüber berichtet Karsten Heddenhausen, DC7OS.

 

Tipps&Tricks-Beiträge für die CQ DL gesucht

Die Redaktion CQ DL sucht für ihre tägliche redaktionelle Arbeit bei der Hefterstellung der CQ DL technische "Tipps&Tricks"-Beiträge. Diese Artikel haben typischerweise eine Länge von 500 bis 3000 Zeichen (inkl. Leeranschläge) plus etwa ein oder zwei Bilder. Die CQ DL lebt von den Beiträgen der Mitglieder, getreu dem Motto "Von Funkamateuren für Funkamateure". Abgesehen davon, dass Sie als Leser (die inhaltliche Information) und Autor (ein kleines Honorar) davon profitieren, haben auch die Redakteure etwas davon. 
Diese Textpassagen werden immer dann abgedruckt, wenn ein großer Artikel nicht seitenfüllend aufgeht und ein Tipps&Tricks-Beitrag das Layout füllen kann. Daraus resultiert natürlich auch, dass eine gewisse Wartezeit bestehen kann, bis solch ein Kurzbeitrag zum Zuge kommt. Haben Sie interessante Ideen aus der Bastelpraxis zur Hand? Haben Sie z.B. ein Handmikrofon in ein Stück PVC-Rohr eingebaut? Haben Sie eine einfache Drehhilfe für SMA-Stecker gebaut? Wir freuen uns über Ihre Beiträge an: Redaktion CQ DL, Lindenallee 4, 34225 Baunatal [5]. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unsere Autorenhinweise, die Sie auf der DARC-Webseite, speziell unter "Allgemeine Autorenhinweise", finden [6].

 

Aktuelle Conteste

22. September: AGCW-DL VHF/UHF Contest
24. September: DIG-PA Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 9/18 auf S. 60.

 

Der Funkwetterbericht vom 18. September, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Rückblick vom 10. bis 17. September: Die Sonnenaktivität war im gesamten Berichtszeitraum sehr niedrig. Die nur zwei Tage bestehende Region 2722 produzierte am 11. September einen B1-Flare, bevor sie sich am Tag darauf auflöste. Die bei 2,8 GHz gemessene Radiostrahlung der Sonne, der solare Flux, betrug konstant 69 solare Fluxeinheiten. Das Funkwetter wurde, wie in den Wochen zuvor, nur vom Sonnenwind geprägt. Dieser blies manchmal intensiv mit bis zu 755 Kilometer pro Sekunde. Es gab dennoch einige ungestörte Zeitfenster am 12., 15., 16. und 17. September, in denen die Bänder 40 und 30, aber auch 20 m DX-tauglich waren. Es gab brauchbare DX-Öffnungen in den Dämmerstunden  auf den Bändern 60, 80 und 160 m. VK und ZL waren auf 40 m sicher erreichbar. Insgesamt lagen aber die Ausbreitungsbedingungen kurz vor dem Herbstanfang unter unseren Erwartungen.

Vorhersage bis zum 24. September 2018:
Die  Sonnenaktivität bleibt unverändert sehr gering, sodass die Fluxwerte bei knapp 70 Fluxeinheiten verharren werden. Ein deutlich gestörtes Erdmagnetfeld erwarten wir am 23. und 24. September. Für die anderen Tage sind nur geringe Störungen vorhergesagt. Morgens bis zu unserem lokalen Sonnenaufgang kann man an ungestörten Tagen auf allen Bändern zwischen 160 und 30 m DX-Stationen arbeiten. 20 m öffnet gegen 06:00 UTC. In der Abenddämmerung überraschen hin und wieder gute Ausbreitungsbedingungen in Richtung Japan und Südostasien.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Grayline-DX, alle Zeiten in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:17; Melbourne/Ostaustralien 20:17; Perth/Westaustralien 22:12; Singapur/Republik Singapur 22:55; Tokio/Japan 20:25; Honolulu/Hawaii 16:18; Anchorage/Alaska 15:30; Johannesburg/Südafrika 04:02; San Francisco/Kalifornien 13:54; Stanley/Falklandinseln 09:55; Berlin/Deutschland 04:44.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:00; San Francisco/Kalifornien 02:13; Sao Paulo/Brasilien 21:01; Stanley/Falklandinseln 21:47; Honolulu/Hawaii 04:31; Anchorage/Alaska 04:09; Johannesburg/Südafrika 16:02; Auckland/Neuseeland 06:13; Berlin/Deutschland 17:15

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Thorsten Schmidt, DO1DAA, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] dm4dl(at)darc.de
[2] www.afubarcamp.de
[3] www.amsat-dl.org
[4] www.qrz.com/db/DJ70WAE
[5] redaktion(at)darc.de
[6] www.darc.de/nachrichten/amateurfunkmagazin-cq-dl/
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste/

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Ausstrahlung über Bürgerradios

RADIO DARC-Logo

Regelmäßig wird RADIO DARC inzwischen zusätzlich zur Kurzwelle im 49-m-Band auf 6070 kHz auch über diverse Bürgerradios im UKW-Rundfunkband, im Kabel, auf DAB-Plus und im Internet ausgestrahlt. In Hamburg startete diese Ausstrahlung am 11. September. Wie festzustellen ist, werden über dieses Medium weitere interessierte Personen erreicht.

RADIO DARC ist so auch in Stereo und für die Hörerinnen und Hörer zu empfangen, welche wegen des hohen Störpegels in den Ballungszentren sogar Rundfunksender auf Kurzwelle nicht mehr ungestört hören können. Einen Personenkreis außerhalb der Funkamateur-Gemeinschaft zu erreichen, ist sicher auch unter dem Aspekt der Öffentlichkeitsarbeit für dieses spannende Hobby sehr bedeutsam. 
RADIO DARC wird am Sonntag, den 23. September, um 11 Uhr auf 6070 kHz zusätzlich über das Bürgerradio in Hamburg berichten.
Jörg, DM4DL, organisierte die Zusammenarbeit von RADIO DARC mit TideRadio in Hamburg und hält sich für Anfragen weiterer Ortsverbände und Distrikte bereit. Er ist über dm4dl(at)darc.de erreichbar.
Darüber berichtet Ulrich, DL2EP.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

WAE70 – Diplomausgaben

Diplom

Seit gut einem Monat ist es möglich, das Sonderdiplom "70 Jahre WAE" zu erarbeiten. Insbesondere die höheren Diplomklassen sind sehr anspruchsvoll. Vor einigen Tagen wurden die ersten Diplome über das DCL (DARC Community Logbook) ausgegeben. Das Diplom mit der Nummer 1 ging an DDØVU (mixed, Bronze).

DDØVU legte mit dem ersten Silberdiplom gleich nach. Bis zum vergangenen Wochenende wurden mehr als zehn Bronzediplome und einige Silberdiplome in den Sendearten "Mixed", FT8 und Digital ausgegeben. Wir sind gespannt auf die ersten Anträge in CW bzw. SSB. 

Da in den vergangenen Tagen Stationen aus 3A, OY, OJ0, TA1, 4O, SV5 oder SV9 (die sicher zu den nicht ständig präsenten Diplompunkten zählen) gearbeitet werden konnten, besteht vielleicht irgendwann die Chance, dass auch ein Golddiplom dabei sein wird. 

Das Referat DX denkt inzwischen konstruktiv über den Vorschlag nach, den Zeitraum für den Diplomerwerb um 15 Tage (bis einschließlich WWDX-CW) zu verlängern. 

Informationen zum Sonderdiplom und zur Aktivität von DJ70WAE über www.qrz.com/db/DJ70WAE.

73 Ric, DL2VFR
Referat DX

--

Quelle: https://www.darc.de/home/