Deutschland-Rundspruch 15/2020, 16. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 15/2020, 16. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880
Deutschland-Rundspruch 15/2020, 16. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 16. April 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 15 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 16. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

 - Coronavirus/COVID-19 funkt dazwischen: HAM RADIO findet nicht wie geplant statt
- Neue Transatlantik-Rekorde auf 2 m und 70 cm
- Nordpol grüßt Südpol
- Jetzt anmelden: AfuBarCamp online am 9. und 10. Mai
- FUNK.TAG on the air Contest und Weltamateurfunktag am 18. April
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Coronavirus/COVID-19 funkt dazwischen: HAM RADIO findet nicht wie geplant statt
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Verbreitung des Coronavirus bzw. der Lungenkrankheit COVID-19 ist die Messe Friedrichshafen gezwungen, eine schwerwiegende Entscheidung zu treffen: Die internationale Amateurfunk-Ausstellung HAM RADIO wird nicht im geplanten Zeitraum vom 26. bis 28. Juni 2020 stattfinden, sondern vom 25. bis 27. Juni 2021. Die Bundesregierung und Ministerpräsidenten der Länder haben am gestrigen Mittwoch, 15. April entschieden, dass es bis einschließlich 31. August 2020 keine Großveranstaltungen geben darf.
"Aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Coronavirus kann die 45. Auflage der HAM RADIO leider nicht stattfinden", erklärt Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen. Bereits in den vergangenen Wochen musste dieselbe Entscheidung für weitere Veranstaltungen (Aqua-Fisch, IBO, AERO, Tuning World Bodensee sowie Motorworld Classics Bodensee) getroffen werden. Betroffen zeigt sich auch Projektleiterin Petra Rathgeber: "Dass die Veranstaltung nicht wie geplant stattfinden kann, ist höchst bedauerlich. Die Gesundheit aller Aussteller und Besucher hat allerdings oberste Priorität. Unser Messekalender und die Termine der Branche lassen leider keinen Raum für einen Nachholtermin in diesem Jahr." Der Vorsitzende des Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. (DARC), Christian Entsfellner, DL3MBG, ergänzt: "Unsere Mitglieder, in- und ausländische Gäste und wir selbst sind durch die jetzt kurzfristig notwendig gewordene Entscheidung schwer betroffen. Bis zu unserem nächsten Wiedersehen in Friedrichshafen freuen wir Funkamateure uns darauf, unsere Kontakte über den Amateurfunk aufrechterhalten zu können." Gänzlich auf HAM RADIO-Feeling verzichten müssen Funkamateure aber nicht: Auf der Webseite der HAM RADIO werden Aussteller in Form einer virtuellen Messe Produktneuheiten präsentieren. Zudem bietet der DARC e.V. dort Vorträge an. Die Aussteller, Besucher und beteiligten Partner werden derzeit informiert. Weitere Informationen finden Sie im Internet [1, 2].

Neue Transatlantik-Rekorde auf 2 m und 70 cm
Der zuvor beanspruchte Rekord einer Verbindung auf 2 m über den Atlantik wurde kürzlich auf fast 4760 km bzw. 2951 Meilen erweitert, berichtet der amerikanische Amateurfunkverband ARRL auf seiner Webseite [3]. "Die unglaublichen Tropo-Bedingungen zwischen den Kapverdischen Inseln und der Karibik verblüffen weiterhin mit transatlantischen Kontakten auf 144 MHz und 432 MHz", sagte John Desmond, EI7GL, in einem Blog-Beitrag.
Der FT8-Kontakt vom 8. April war zwischen D4VHF auf den Kapverdischen Inseln und PJ2BR auf Curacao zustande gekommen. Die zurückgelegte Entfernung war rund 300 km größer als der bisherige transatlantische Rekord, der im vergangenen Sommer von D41CV und NP4BM aufgestellt worden war. Die neue transatlantische Rekordentfernung auf 2 m liege etwa 10 km unter dem troposphärischen Ausbreitungsrekord der IARU-Region 1 auf diesem Band, schrieb Desmond.
Auch über 70 cm berichtet die ARRL Erfreuliches [4]. Am 7. April gelang einem Operator unter D4VHF in Kap Verde vor der afrikanischen Küste und Burt Demarcq, FG8OJ, auf Guadeloupe in der Karibik ein Kontakt auf 70 cm in FT8 - eine Distanz von 3867 km bzw. 2398 Meilen. Dies wäre der erste transatlantische Kontakt auf diesem Band, an dem weder Satelliten noch Moonbounce beteiligt waren, stellt die ARRL klar. Die wahrscheinlichste Ausbreitungsart war eine Art Duct, wobei das Signal nahe der Meeresoberfläche "eingefangen" wurde.

Nordpol grüßt Südpol
Vor einigen Tagen gab es wohl eine Weltpremiere. "Erstmals in der Geschichte der Funktechnik gelang es nachweislich, dass ein Empfänger am Südpol ein Amateurfunksignal vom Nordpol empfangen hat", berichtet Rainer Englert, DF2NU, in einer E-Mail an die Redaktion. "Dort ist ja auch normalerweise niemand zu Gange", erklärt DF2NU und fügt an: "WSRR.net zufolge empfing der Bakenempfänger auf der Neumayer-III-Station in der Antarktis Spots von Bord des Forschungsschiffes ‚Polarstern', das sich momentan in der Nähe des Nordpols befindet. Mit an Bord der so genannten MOSAIC Expedition ist Dr. Jörg Hofmann DJ0HO, der dort eine WSPR-Bake betreibt und auch in seiner Freizeit auf den Bändern QRV ist."

Jetzt anmelden: AfuBarCamp online am 9. und 10. Mai
Gelungenen Erfahrungsaustausch kennen wir von guten OV-Abenden: Man hat Gemeinschaft erlebt, Neues gelernt, konnte Probleme besprechen und eigene Ideen und Erfahrungen einbringen und geht erfüllt und zufrieden nach Hause. Solche Erfahrungsaustausche werden im BarCamp-Format als "Sessions" angeboten. Wir haben die bisherigen Präsenz-BarCamps als spannende, gelungene Veranstaltungen erlebt. Nun wagen wir das Experiment, dieses Format online anzubieten. Unser Online-AfuBarCamp findet statt am 9. und 10. Mai 2020. Weitere Informationen und Anmeldung dazu finden sich im Internet [5, 6]. Das BarCamp ist kostenlos, aber die Plätze sind begrenzt und eine Anmeldung ist erforderlich. Darüber berichtet AfuBarCamp-Moderator Andreas Krüger, DJ3EI.

 

 

FUNK.TAG on the air Contest und Weltamateurfunktag am 18. April
Da der FUNK.TAG infolge der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht stattfinden kann, lädt das DARC-Contestreferat für den 18. April zum "FUNK.TAG on the air" ein. Die genauen Ausschreibungsbedingungen finden Sie auf der DARC-Webseite [7]. Parallel zur Funkaktivität ist am 18. April zugleich Weltamateurfunktag der Internationalen Amateur Radio Union (IARU).

Aktuelle Conteste
17. bis 18. April: Holyland Contest
18. April: ES Open Championship und FUNK.TAG on the air Contest
18. bis 19. April: YU DX Contest
25. April: Nord Contest
25. bis 26. April: SP DX RTTY Contest und Helvetia Contest
26. April: BARTG Sprint 75
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 4/20 auf S. 64.

 

 

Der Funkwetterbericht vom 14. April, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 7. bis 13. April: Kein neuer Sonnenfleck, nahezu konstanter solarer Flux bei 70 Einheiten sowie ein meist schwach gestörtes Magnetfeld - das ist die Funkwetterbilanz der letzten Woche. Nur am 8. April, als der Sonnenwind mit über 500 km pro Sekunde wehte, waren die nördlichen Funkwege stark beeinträchtigt. Trotzdem lieferte das 20-m-Band fast täglich gute DX-Signale. Am 12. April überraschten uns auf den HF-Bändern Short-skip-Öffnungen. Die unteren Kurzwellenbänder sind wegen der kürzeren Nächte auf der nördlichen Hemisphäre zunehmend benachteiligt. Sie öffneten ab der Abenddämmerung, wobei auf den Bändern 40 und 30 m laute DX-Signale zu hören waren. Auch die Bänder 17 und 15 m waren manchmal DX-tauglich, mittags nach Osten hin und später nach Amerika. Die südlichen Ausbreitungswege funktionierten täglich.

Vorhersage bis zum 21. April:
Auf der östlichen Hälfte der Sonne ist die magnetische Struktur S 6420 sichtbar. Vielleicht wird daraus der nächste Sonnenfleck. Das koronale Loch CH 959 befindet sich noch östlich des Sonnenmeridians. Es wird eventuell zu Beginn der nächsten Woche funkwetterwirksam. Vorhergesagt sind sehr ruhige solare und überwiegend ungestörte geomagnetische Bedingungen. Je nach lokaler Gewittertätigkeit bleiben die DX-Bedingungen nachts auf den Bändern 60, 40 und 30 m gut. Tagsüber liefern 20 und manchmal 17 m die lautesten DX-Signale. Ab und zu ist auch das 15-m-Band brauchbar. Die Wahrscheinlichkeit für die Ausbildung der sporadischen E-Schicht nimmt langsam zu.
Auf den Internetseiten des Space Weather Prediction Center der NASA und auch im letzten ARRL-Funkwetterbericht finden wir aktuelle Prognosen zum neuen Elfjahreszyklus [8, 9].

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:45; Melbourne/Ostaustralien 20:46; Perth/Westaustralien 22:36; Singapur/Republik Singapur 23:00; Tokio/Japan 20:09; Honolulu/Hawaii 16:12; Anchorage/Alaska 14:36; Johannesburg/Südafrika 04:23; San Francisco/Kalifornien 13:35; Stanley/Falklandinseln 10:42; Berlin/Deutschland 04:09.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:34; San Francisco/Kalifornien 02:45; Sao Paulo/Brasilien 20:52; Stanley/Falklandinseln 21:11; Honolulu/Hawaii 04:50; Anchorage/Alaska 05:18; Johannesburg/Südafrika 15:52; Auckland/Neuseeland 05:56; Berlin/Deutschland 18:04.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.messe-friedrichshafen.de
[2] www.hamradio-friedrichshafen.de.
[3] www.arrl.org/news/new-144-mhz-transatlantic-record-reported
[4] www.arrl.org/news/first-transatlantic-contact-on-70-centimeters-reported
[5] www.afubarcamp.de
[6] events.darc.de
[7] www.darc.de/nachrichten/meldungen/aktuelles-details/news/darc-ev-ruft-am-18-april-zum-contest-auf/
[8]: www.swpc.noaa.gov/products/solar-cycle-progression
[9]: www.arrl.org/news/the-k7ra-solar-update-624
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

[mail] Wenn Sie in Zukunft den Deutschland-Rundspruch nicht mehr von uns erhalten möchten, dann können Sie diesen jederzeit abmelden unter: https://lists.darc.de/mailman/listinfo/rundspruch 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

 

Coronavirus/COVID-19 funkt dazwischen: HAM RADIO findet nicht wie geplant statt

Messe Friedrichshafen

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Verbreitung des Coronavirus bzw. der Lungenkrankheit COVID-19 ist die Messe Friedrichshafen gezwungen, eine schwerwiegende Entscheidung zu treffen: Die internationale Amateurfunk-Ausstellung HAM RADIO wird nicht im geplanten Zeitraum vom 26. bis 28. Juni 2020 stattfinden, sondern vom 25. bis 27. Juni 2021. Die Bundesregierung und Ministerpräsidenten der Länder haben am gestrigen Mittwoch, 15. April entschieden, dass es bis einschließlich 31. August 2020 keine Großveranstaltungen geben darf.

„Aufgrund der aktuellen Entwicklungen des Coronavirus kann die 45. Auflage der HAM RADIO leider nicht stattfinden“, erklärt Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen. Bereits in den vergangenen Wochen musste dieselbe Entscheidung für weitere Veranstaltungen (Aqua-Fisch, IBO, AERO, Tuning World Bodensee sowie Motorworld Classics Bodensee) getroffen werden. Betroffen zeigt sich auch Projektleiterin Petra Rathgeber: „Dass die Veranstaltung nicht wie geplant stattfinden kann, ist höchst bedauerlich. Die Gesundheit aller Aussteller und Besucher hat allerdings oberste Priorität. Unser Messekalender und die Termine der Branche lassen leider keinen Raum für einen Nachholtermin in diesem Jahr.“ Der Vorsitzende des Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. (DARC), Christian Entsfellner, DL3MBG, ergänzt: „Unsere Mitglieder, in- und ausländische Gäste und wir selbst sind durch die jetzt kurzfristig notwendig gewordene Entscheidung schwer betroffen. Bis zu unserem nächsten Wiedersehen in Friedrichshafen freuen wir Funkamateure uns darauf, unsere Kontakte über den Amateurfunk aufrecht erhalten zu können.“ Gänzlich auf HAM RADIO-Feeling verzichten müssen Funkamateure aber nicht: Auf der Webseite der HAM RADIO werden Aussteller in Form einer virtuellen Messe Produktneuheiten präsentieren. Zudem bietet der DARC e.V. dort Vorträge an. Die Aussteller, Besucher und beteiligten Partner werden derzeit informiert. Weitere Informationen unter: www.messe-friedrichshafen.de und http://www.hamradio-friedrichshafen.de/.

Quelle: Pressemitteilung Messe Friedrichshafen

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Jetzt anmelden: AfuBarCamp online am 9. und 10. Mai

barcamp

Gelungenen Erfahrungsaustausch kennen wir von guten OV-Abenden: Man hat Gemeinschaft erlebt, Neues gelernt, konnte Probleme besprechen und eigene Ideen und Erfahrungen einbringen und geht erfüllt und zufrieden nach Hause. Solche Erfahrungsaustausche werden im BarCamp-Format als "Sessions" angeboten. Wir haben die bisherigen Präsenz-BarCamps als spannende, gelungene Veranstaltungen erlebt. Nun wagen wir das Experiment, dieses Format online anzubieten. Unser Online-AfuBarCamp findet statt am 9. bis 10. Mai 2020. 

 

 

 

Weitere Informationen und Anmeldung dazu finden sich unter https://www.afubarcamp.de/ und https://events.darc.de/. Das BarCamp ist kostenlos, aber die Plätze sind begrenzt und eine Anmeldung ist erforderlich. Darüber berichtet AfuBarCamp-Moderator Andreas Krüger, DJ3EI.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Neue Transatlantik-Rekorde

Meldung der ARRL

Der zuvor beanspruchte Rekord einer Verbindung auf 2 m über den Atlantik wurde kürzlich auf fast 4760 km (2951 Meilen) erweitert, berichtet der amerikanische Amateurfunkverband ARRL auf seiner Webseite. „Die unglaublichen Tropo-Bedingungen zwischen den Kapverdischen Inseln und der Karibik verblüffen weiterhin mit transatlantischen Kontakten auf 144 MHz und 432 MHz“, sagte John Desmond, EI7GL, in einem Blog-Beitrag.

Der FT8-Kontakt vom 8. April war zwischen D4VHF auf den Kapverdischen Inseln und PJ2BR auf Curacao zustande gekommen. Die zurückgelegte Entfernung war rund 300 km größer als der bisherige transatlantische Rekord, der im vergangenen Sommer von D41CV und NP4BM aufgestellt wurde. Die neue transatlantische Rekordentfernung auf 2 m liegt etwa 10 km unter dem troposphärischen Ausbreitungsrekord der IARU-Region 1 auf diesem Band, sagte Desmond.

Auch auf 70 cm berichtet die ARRL erfreuliches. Am 7. April gelang einem Operator unter D4VHF in Kap Verde vor der afrikanischen Küste und Burt Demarcq, FG8OJ, auf Guadeloupe in der Karibik ein Kontakt auf 70 cm in FT8 – eine Distanz von 3867 km (2398 Meilen). Dies wäre der erste transatlantische Kontakt auf diesem Band, an dem weder Satelliten noch Moonbounce beteiligt waren, stellt die ARRL klar. Die wahrscheinlichste Ausbreitungsart war eine Art Duct, wobei das Signal nahe der Meeresoberfläche „eingefangen“ wurde.

Links zur Newsmeldung:
http://www.arrl.org/news/new-144-mhz-transatlantic-record-reported

http://www.arrl.org/news/first-transatlantic-contact-on-70-centimeters-reported

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 14/2020, 15. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 14/2020, 15. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 9. April 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 13 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 14. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Funkamateure in Saudi-Arabien erhalten Zugang zum 50-MHz-Band
- Völkerverständigung: DK5LA hilft Chinesen, Chinesen helfen DK5LA
- Interview unter dem Turm Folge 20 mit dem IbFD e.V.
- 70 Jahre DARC, 30 Jahre RSV: Neues von den Jubiläumsaktivitäten
- RADIO DARC mit Sondersendung zu Ostern
- Gemeinsam auf Distanz: Die Clubmeisterschaft mit Stern - CM*
- DARC e.V. ruft am 18. April zum Contest auf
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Funkamateure in Saudi-Arabien erhalten Zugang zum 50-MHz-Band

Die Saudi Amateur Radio Society (SARS) hat bekanntgegeben, dass die Regulierungsbehörde CITC vereinbart habe, dass Funkamateure den Frequenzbereich 50...54 MHz nutzen dürfen. Die ersten Kontakte fanden auf dem Band am 2. April statt. Funkamateuren in Saudi-Arabien ist es gestattet, mit max. 50 W HF zu senden. Die Lizenzunterlagen können in englischer Sprache heruntergeladen werden [1], ein Login ist nicht erforderlich. Eine PDF-Datei mit technischen Bedingungen wurde noch nicht aktualisiert und steht noch aus. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

 

Völkerverständigung: DK5LA hilft Chinesen, Chinesen helfen DK5LA

2018 und 2019 hatte Reinhard Kühn, DK5LA, bei der chinesischen Longjiang-2-Mondmission mit seiner EME-Anlage das Harbin-Institute of Technology in China unterstützt. Die Experimente der Mission wurden u.a. von Funkamateuren erdacht und durchgeführt. Federführend in China war Wei Ming Chuan, BG2BHC. Darüber hatten Medien weltweit, wie auch Radio DARC und die CQ DL, ausführlich berichtet.
Vor wenigen Tagen bekam Reinhard einen Anruf von Wei direkt aus China. Dieser hatte vernommen, dass das Corona-Virus nun auch in Deutschland angekommen ist. Daher wollte er unbedingt die Stimme von Reinhard persönlich hören, um sich nach dessen Gesundheitszustand zu erkundigen. Wei war offensichtlich in Sorge um Reinhard, da er erfahren hatte, dass in Deutschland die Versorgung mit Schutzmasken zurzeit eingeschränkt ist. Daher bestand er darauf, ihm einige Schutzmasken zuzusenden. Reinhard hat sich sehr darüber gefreut, die Stimme von Wei zu hören und von ihm Schutzmasken zu erhalten. Wei geht es ebenso wie Reinhard zurzeit gut. "Wer behauptet, dass Funkamateure nur Technik können, findet hier ein weiteres Beispiel von gelebtem HAMspirit", fasst Ulrich Fenner, DL2EP, diese Meldung zusammen.

 

Interview unter dem Turm Folge 20 mit der IbFD e.V.

Die "Interessengemeinschaft blinder Funkamateure Deutschlands" verbirgt sich hinter dem Kürzel IbFD e.V. In unserem "Interview unter dem Turm" Folge Nr. 20 bezeichnet unser Interviewpartner Reinhard Walter, DL7ULZ, den Verein zwar als eine Art Schicksalsgemeinschaft, doch einmal mehr macht er deutlich, worin die Serviceleistungen dieses Vereins bestehen. Dass besonders der Amateurfunkdienst völkerverbindend ist und Menschen mit Handicap zu verbinden vermag, macht DL7ULZ mehr als deutlich. Den kurzweiligen Videobeitrag finden Sie auf dem DARC-YouTube-Kanal "darchamradio" [2]. Wir freuen uns jederzeit über neue Abonnenten unseres Kanals, damit Sie auch in Zukunft keine neuen Uploads verpassen.

 

70 Jahre DARC, 30 Jahre RSV: Neues von den Jubiläumsaktivitäten

Knapp zwei Wochen nach Beginn der Funkaktivitäten um DM30RSV wurden die ersten Diplome vergeben. SWL Hans, DE0AAA, erfüllte sowohl Grunddiplom als auch Meisterklasse in der Sparte SWL. Die ersten Auszeichnungen für Sendeamateure in den Sendearten Mixed gehen an DL5MK, DL9GCG und DL6MIG als Grunddiplom und an DL3BWG und DL5MK in der Meisterklasse. Hinzu kommt ein Fone-Diplom für PA2TMS und Ausgaben in Digital für DL3BWG (Grund- und Meisterdiplom) sowie für DL6JZ. Herzlichen Glückwunsch! Das Diplom "70 Jahre DARC" konnte am 98. Tag des Jahres erstmals in der Premiumklasse vergeben werden. Das berichtet der Diplommanager OM Friedrich, DL4BBH. Die Nummer 0001 und 0002 gehen an YL Ulla, DF6QP, und OM Walter, DL8JS. Auch hier herzlichen Glückwunsch! Insgesamt wurden schon über 90 Diplome ausgegeben. Darüber berichtet der DARC-Referent für DX, Enrico Stumpf-Siering, DL2VFR.

 

RADIO DARC mit Sondersendung zu Ostern

RADIO DARC hat in seiner diesjährigen Ostersendung am Sonntag, den 12. April, um 11 Uhr MESZ wieder ein Highlight vorbereitet. Zu Gast in der Sendung ist, live über IRIDIUM-Satellitentelefon zugeschaltet, Dr. Jörg Hofmann, DJ0HO, von Bord des Forschungsschiffes "Polarstern". Jörg ist Mitglied der MOSAIC-Expedition und befindet sich derzeit in der Nähe des Nordpols. DJ0HO wird Erstaunliches berichten, exklusiv für die Hörerinnen und Hörer von RADIO DARC; nämlich wie man dort oben in der Arktis das Osterfest verbringt und den Besuch gefährlicher Eisbären abwehrt. Jörg wird auch für die DX-Jäger einen exklusiven Sked anbieten. RADIO DARC ist das vereinseigene Rundfunkprogramm des DARC, die Aussendung erfolgt jeden Sonntag um 11 Uhr MESZ auf 6070 kHz mit 100 kW aus Wien. Zusätzlich sind die Programme auf 29 wöchentlichen Sendeplätzen bei 23 verschiedenen Bürger-Radios zu hören. Eine genaue Übersicht finden Sie auf der DARC-Webseite [3]. Darüber berichtet Rainer Englert, DF2NU.

 

Gemeinsam auf Distanz: Die Clubmeisterschaft mit Stern - CM*

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf das Wettbewerbsgeschehen im DARC e.V. aus. Für das Jahr 2020 zeichnet sich eine alternative Clubmeisterschaft ab: Die DARC-Clubmeisterschaft (CM) 2020, wie wir sie bisher kennen, muss leider abgesagt werden. Covid-19 verbietet Multi-Op Betrieb und oft auch Portabel-Aktivitäten. Die offizielle Absage des CW-Fielddays bringt die Planung vieler aktiver OVs durcheinander, denn für einige OVs ist der CW-FD der wichtigste Punktelieferant. Es kann 2020 also keine reguläre und faire CM geben. Auch möchte das Contest-Referat keine Anreize zu unvernünftigem Verhalten geben. Als Alternative schreibt das Contest-Referat für 2020 die CM* (sprich CM-Stern) aus. Der Stern steht in diesem Fall für die Sonderbedingungen dieses einmaligen Wettbewerbs. Die Bedingungen sind einfach und sollen breite OV-Aktivitäten fördern. Eine davon lautet beispielsweise: Alle vom Contest-Referat von Ostern bis Dezember ausgewerteten Wettbewerbe zählen. Es gibt keine Auswahl, keine Streichconteste und keine taktischen Überlegungen - ausgenommen bei Portabelaktivitäten, solange Beschränkungen gelten. Hier zählen nur Einmannteilnahmen, genauso wie alle Logs eines OVs. Über die weiteren Modalitäten informiert eine Nachricht auf der DARC-Webseite [4].

 

DARC e.V. ruft am 18. April zum Contest auf

"Schweren Herzens mussten wir den 5. FUNK.TAG in den Kasseler Messehallen am 18. April absagen", erklärt Ronny Jerke, DG2RON. "Umso mehr freuen wir uns nun auf den ‚FUNK.TAG on the air', den unser Contestreferat ausgeschrieben hat", so das DARC-Vorstandsmitglied. Von 06:00 bis 16:00 UTC heißt es am Samstag dann u.a. "CQ Funktag Contest". Deutsche Stationen können mit allen Stationen arbeiten. Ausländische Stationen dürfen nur QSOs mit deutschen Stationen werten. Eine Station darf pro Band in jeder Betriebsart einmal gearbeitet werden. Für UKW gilt: Keine Verbindungen über Relais, Satelliten-Transponder, Internet usw. Der Contest findet auf den Bändern von 80 bis 10 m - mit Ausnahme der WARC-Bänder - sowie dem 2-m-Band statt. Auf Kurzwelle werden Verbindungen in CW und SSB sowie auf 2 m in CW, SSB und FM gewertet. Der Contest wurde in einer sehr kurzen Zeit kreiert. Deshalb finden Sie die detaillierte Ausschreibung online auf der DARC-Webseite [5].
Für die Auswertung wird die dem DARC-Referat Conteste vorliegende Software eingesetzt. Deswegen die Bitte: Benutzen Sie zum Loggen auf KW das Programm, welches auch für den WAG zum Einsatz kommt. Die Software wird beim Loggen die Punkte und Multiplikatoren nicht richtig anzeigen können, aber keine Angst, die Auswerter werden alle Ergebnisse richtig berechnen. Auf UKW verwenden Sie am besten das Programm, welches Sie bereits für alle DARC-UKW-Conteste einsetzen. Für den Contest lobt das Referat spezielle FUNK.TAGs-Urkunden für alle Teilnehmer aus und es gibt darüber hinaus noch spezielle Überraschungen.
Parallel zur Funkaktivität ist am 18. April zugleich Weltamateurfunktag. Diesen hat die Internationale Amateur Radio Union (IARU) unter dem englischen Titel "World Amateur Radio Day", kurz WARD, ins Leben gerufen, um an ihre Gründung zu erinnern. Für gewöhnlich machen Funkamateure an diesem Tag besonders viel Betrieb auf den Bändern, und in diesem Jahr könnte der "FUNK.TAG on the air Contest" seinen Teil dazu beitragen.

 

Aktuelle Conteste

11. April: Baden-Württemberg Aktivität
11. bis 12. April: Japan International DX Contest, OK-OM SSB DX Contest und DIG QSO Party
13. April: DTC Deutschland Contest und DARC-Ostercontest
17. bis 18. April: Holyland Contest
18. April: ES Open Championship und FUNK.TAG on the air Contest
18. bis 19. April: YU DX Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 4/20 auf S. 64.

 

Der Funkwetterbericht vom 7. April, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 30. März bis 6. April:
Seit dem 31. März war auf der uns zugewandten Sonnenseite die Region 2759 präsent. Sie hat die magnetische Signatur des 25. Elfjahreszyklus. Seit dem 6. April entwickelten sich in ihrer Umgebung einige B-Flares. Die Fluxwerte zeigten einen geringen Aufwärtstrend bis 71 Fluxeinheiten. Das geomagnetische Feld war am 31. März und 3. April jeweils nachts aktiv. Der k-Index stieg auf Vier. An allen anderen Tagen hatten wir nur geringe Störungen. Das beste DX-Band tagsüber war 20 m. Die Bänder darüber waren nur auf den transäquatorialen Funkwegen offen. Die für 3000-km-Sprungentfernung geltende F2-Grenzfrequenz erreichte fast nie 18 MHz. Auf den unteren Bändern hörten wir während der Dämmerungszeiten laute Signale aus dem pazifischen Raum.

Vorhersage bis zum 14. April:
Die Region 2759 verschwindet. Dafür gibt es am östlichen Sonnenrand einen sich entwickelnden Sonnenfleck. Die Fluxwerte bleiben unverändert im Bereich von 70 Einheiten. Das koronale Loch CH958 erreicht am 8. April den Meridian der Sonne. Störungen des Erdmagnetfeldes durch intensiveren Sonnenwind erwarten wir nach dem 10. April. Das zuverlässigste DX-Band tagsüber bleibt 20 m. Am frühen Nachmittag ist manchmal 17 m DX-tauglich. Durch die immer kürzer werdenden Nächte sind die nutzbaren Zeiten für Lowband-DX eingeschränkt. Interessante Ausbreitungsbedingungen bietet bei ruhiger Atmosphäre das 60-m-Band. Zwischen dem 12. und 24. April befindet sich die Erde im Meteorstrom der Lyriden. Das Maximum wird am 20. und 21. April sein. Meteore erhöhen aber die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten der sporadischen E-Schicht. Lassen wir uns überraschen. Frohe, gesunde Ostern!

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:39; Melbourne/Ostaustralien 20:39; Perth/Westaustralien 22:32; Singapur/Republik Singapur 23:02; Tokio/Japan 20:18; Honolulu/Hawaii 16:18; Anchorage/Alaska 14:58; Johannesburg/Südafrika 04:20; San Francisco/Kalifornien 13:45; Stanley/Falklandinseln 10:30; Berlin/Deutschland 04:25.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:27; San Francisco/Kalifornien 02:39; Sao Paulo/Brasilien 21:00; Stanley/Falklandinseln 21:26; Honolulu/Hawaii 04:48; Anchorage/Alaska 05:00; Johannesburg/Südafrika 16:00; Auckland/Neuseeland 06:05; Berlin/Deutschland 17:52.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] aot.citc.gov.sa/reg/english/login_en.aspx
[2] youtu.be/ZNmCpoxtfl0
[3] www.darc.de/nachrichten/radio-darc
[4] www.darc.de/nachrichten/meldungen/aktuelles-details/news/gemeinsam-auf-distanz-die-clubmeisterschaft-mit-stern-cm/
[5] www.darc.de/nachrichten/meldungen/aktuelles-details/news/darc-ev-ruft-am-18-april-zum-contest-auf/
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste 

 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Wolfhard Eidenmüller, DO5WE, ist ein Fan der digitalen Betriebsarten

DO5WE

Wolfhard Eidenmüller, DO5WE, ist Vorsitzender im OV F73, Mitglied im Distriktsvorstand Hessen und engagiert sich als Moderator bei der Videoreihe "Faszination Amateurfunk". Heute erzählt er, was ihn am Amateurfunk begeistert und gibt Einblicke in sein privates Shack. „Hallo liebe Funkfreunde, auch ich möchte im Rahmen der Aktion 'Zeigt her Eure Shacks' mein über die Jahre gewachsenes Shack vorstellen. Ich bin dem Funk seit meinem 16. Lebensjahr über die verschiedensten Kanäle und als Kreisausbilder für BOS verfallen. Die Amateurfunklizenz konnte ich aber erst im Jahr 2011 machen.

Seitdem ist viel passiert. Über unser gemeinsames Hobby konnte ich viele tolle Kontakte knüpfen und auch Freundschaften schließen.
Insbesondere meine Ämter im OV und Distrikt sowie meine Beteiligung an 'Faszination Amateurfunk' geben mir sehr viel. Die Mitgliedschaft im DARC ist für mich sehr wichtig – hierbei geht es mir um die Unterstützung der Arbeit des DARC e. V. für z. B. den Erhalt unserer Bänder und vieles mehr.
Die klassische Kurzwelle, bei der ich neben dem SSB-Betrieb liebend gern die digitalen Betriebsarten (z.B. FT8) betreibe, stellt einen großen Anteil meiner Funkaktivitäten dar. Auch mit der DO-Lizenz ist es mir machbar gewesen, alle Kontinente, analog sowie digital, zu arbeiten. Leider sind die Bedingungen auf den für die Klasse E zugelassenen Bändern die letzte Zeit nicht besonders gut gewesen, wobei momentan ein gewisser 'Aufwind' festzustellen ist. Dennoch konnte ich die Voraussetzungen zur Mitgliedschaft in der DIG und eine Vielzahl von interessanten Diplomen erarbeiten. Aber auch die digitalen Betriebsarten im UKW-Bereich sind ein großer Favorit von mir und ermöglichen interessante und experimentelle Arbeitsbedingungen.
Mit einem tollen Technik-Team, bestehend aus OMs der OVs F12 und F73, betreiben wir digitale Relaisfunkstellen, einen POCSAC-Sender und einige HAMNET-Knoten im Bereich Kassel. Das tolle an den digitalen Betriebsarten ist die ständige Neuerung, welche es erfordert, immer am Ball zu bleiben. Als Resümee kann ich sagen, dass der Amateurfunk auch mit der 'kleinen' Klasse unheimlich viele Möglichkeiten bietet, interessanten und spannenden Funkbetrieb zu machen.“

Möchten auch Sie sich einmal an dieser und anderer Stelle in den DARC-Medien vorstellen? Wir freuen uns auf Ihre Einsendung, plus Foto „in action“ und einer Erklärung der Bild­rechte, an redaktion(at)darc.de.

Bild: DO5WE 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

OV-Info Nr. 3 wurde verschickt

OV-Info-Logo

Die OV-Info mit wichtigen Nachrichten für die Mitglieder wurde an die Vorsitzenden der über 1000 DARC-Ortsverbände versandt. Die Ausgabe 3/20 informiert über den FUNK.TAG on the air und die Clubmeisterschaft mit Stern – CM*. Ebenfalls enthalten sind aktuelle Hinweise zur Aussetzung von Mitgliederversammlungen. Weitere Themen sind u.a. die Hope QSO Party und der Weltamateurfunktag am 18. April. Lesen Sie außerdem Teil II unserer Reihe "BEMFV kurz erklärt".

Auf Wunsch unserer Mitglieder erscheint die OV-Info ab sofort auch als druckfreundliche Version. Interessierte Mitglieder können die OV-Info im geschützten Bereich im Internet unter: www.darc.de/nachrichten/information-fuer-ortsverbaende herunterladen. Neben der aktuellen Ausgabe finden Sie dort auch das Archiv der OV-Info mit interessanten Meldungen aus der Geschäftsstelle. Des Weiteren haben Mitglieder dort die Möglichkeit, die OV-Info zu abonnieren.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Gemeinsam auf Distanz: Die Clubmeisterschaft mit Stern – CM*

CM*

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf das Wettbewerbsgeschehen im DARC e.V. aus. Für dieses Jahr zeichnet sich eine alternative Clubmeisterschaft ab: Die DARC-Clubmeisterschaft (CM) 2020, wie wir sie bisher kennen, muss leider abgesagt werden. COVID-19 verbietet Multi-Op Betrieb und oft auch Portabel-Aktivitäten. Die offizielle Absage des CW-Fielddays bringt die Planung vieler aktiver OVs durcheinander, denn für einige ist der CW-FD der wichtigste Punktelieferant. Es kann 2020 also keine reguläre und faire CM geben.

Auch möchte das Contest-Referat keine Anreize zu unvernünftigem Verhalten geben. Als Alternative schreibt das Contest-Referat für 2020 die CM* (sprich CM-Stern) aus. Clubmeisterschaft heißt eben nicht nur Multi-Operator-Betrieb, sondern auch gemeinsame motivierte Teilnahme an den DARC-Wettbewerben. 

Es gibt viele Single-Op-Funkaktivitäten im heute viel beschworenen Homeoffice, also unserem heimischen Shack. Denn eine der Stärken unserer Clubs sind gemeinsame Aktivitäten bei physischer Trennung – also ohne Ansteckungsrisiko. Diese Stärke des Amateurfunks zu nutzen und weiter zu fördern, ist Anliegen der CM*. Der Stern steht in diesem Fall für die Sonderbedingungen dieses einmaligen Wettbewerbs.


* Einfache Bedingungen für maximale Aktivität


Die Bedingungen sind einfach und sollen breite OV-Aktivitäten fördern.
1. Alle vom Contest-Referat von Ostern bis Dezember ausgewerteten Wettbewerbe zählen. Es gibt keine Auswahl, keine Streichconteste und keine taktischen Überlegungen
2. Nur Einmannteilnahmen zählen, keine /P-Aktivitäten so lange Beschränkungen gelten
3. Alle Logs eines OVs zählen, d.h. es gibt keine Beschränkung auf die vier Besten. Aktive OVs haben Vorteile und können alle Mitglieder einbeziehen.
4. Es gibt zahlreiche Auszeichnungen auf Distriktsebene. In jedem Distrikt werden die drei besten OVs mit Plaketten geehrt. Es gibt zudem pro Distrikt eine Plakette für den OV mit dem höchsten Aktivierungsgrad – also dem Anteil aktiver OV-Mitglieder.
 
Die CM* ist mit Sicherheit keine reguläre CM mit Funksport auf höchstem Niveau. In der komplizierten Situation kann die CM* aber helfen, uns zusammenzubringen und als Gemeinschaft zu wachsen. Seid dabei!


Jeder OV kann sich über Funk oder E-Mail verabreden und seine Teilnahme planen und ausführen. So wird die CM* vielleicht mehr als eine Fußnote.


Weitere Details
Die Basisregeln der CM gelten.
• Punkteberechnung nach der CM-Formel
• Regeln zur OV-Zugehörigkeit
• Urkunden für alle teilnehmenden OVs
• Ergebnisse werden über den DARC-Contest-Hub veröffentlicht: www.dxhf.darc.de/cont_hub
 
Folgende Conteste gehen in die Wertung ein:
1. Ostercontest
2. FUNK.TAG on the Air
3. UKW-Mai
4. UKW-Juni
5. UKW-Juli
6. WAE-CW
7. UKW-Sept
8. FD-SSB (wenn stattfindet)
9. WAE-SSB
10. UKW-Okt
11. WAG
12. Marconi-Contest
13. WAE-RTTY
14. Weihnachtswettbewerb
 
Paul Schimanski, DF4ZL
Michael Höding, DL6MHW 

 

 

Ein großes TNX an das Contestreferat für diese tolle Aktion! 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Sondersendung zu Ostern

Afu im Radio

RADIO DARC hat in seiner diesjährigen Ostersendung am Sonntag, den 12. April um 11 Uhr MESZ wieder ein Highlight vorbereitet. Zu Gast in der Sendung ist, live über IRIDIUM Satelliten-Telefon zugeschaltet, Dr. Jörg Hofmann, DJØHO, von Bord des Forschungsschiffes „Polarstern“. Jörg ist Mitglied der MOSAIC-Expedition und befindet sich derzeit in der Nähe des Nordpols.

DJØHO wird Erstaunliches berichten, exklusiv für die Hörerinnen und Hörer von RADIO DARC, nämlich wie man dort oben in der Arktis das Osterfest verbringt und den Besuch gefährlicher Eisbären abwehrt. Jörg wird auch für die DX-Jäger einen exklusiven Sked anbieten. RADIO DARC ist das vereinseigene Rundfunkprogramm des DARC, die Aussendung erfolgt jeden Sonntag um 11 Uhr MESZ auf 6070 kHz mit 100 kW aus Wien. Zusätzlich sind die Programme auf 29 wöchentlichen Sendeplätzen bei 23 verschiedenen Bürger-Radios zu hören. Eine genaue Übersicht finden Sie unter https://www.darc.de/nachrichten/radio-darc. Darüber berichtet Rainer Englert, DF2NU.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

"30 Jahre RSV" - erste Sonderdiplome

Knapp zwei Wochen nach Beginn der Funkaktivitäten um DM30RSV wurden die ersten Diplome vergeben. OM Hans, DE0AAA, erfüllte sowohl Grunddiplom als auch Meisterklasse in der Sparte SWL. Die ersten Auszeichnungen für Sendeamateure Sendearten Mixed gehen an DL5MK, DL9GCG und DL6MIG als Grunddiplom  und an DL3BWG und DL5MK in der Meisterklasse. Hinzu kommt ein Fone-Diplom für PA2TMS und Ausgaben in Digital für DL3BWG (Grund- und Meisterdiplom) sowie für DL6JZ.
Herzlichen Glückwunsch!
73 Ric, DL2VFR 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/