2.500 Besucher erlebten FUNK.MOBIL pur

Bei der 4. Auflage des FUNK.TAGes in den Messehallen Kassel verzeichnete der DARC e.V. und der Veranstalter DARC Verlag einen weiteren Erfolg: Die Besucherzahl aus dem Vorjahr konnte um 200 gesteigert werden. Insbesondere die Ausstellung FUNK.MOBIL im Freigelände mit vielen interessanten fahrbaren Shacks, das reichhaltige Händlerangebot sowie ein abwechslungsreiches Vortrags- und Bühnenprogramm wussten die Besucher zu überzeugen.

Bei sommerlichen Temperaturen wurde insbesondere die Ausstellung im Freigelände und der FUNK.GARTEN gut von den Besuchern aus dem gesamten Bundesgebiet angenommen. Auch das FUNK.CAMP auf dem Parkplatz machte dem Motto FUNK.MOBIL alle Ehre: Über 50 Wohnmobile und Gespanne trafen sich dort und nutzten die Messe als Treffpunkt. Besonderes Interesse fand auch die Anwesenheit von FUNK.GAST Peter Gülzow, DB2OS. Der AMSAT-DL-Präsident stand zahlreichen Messebesuchern Rede und Antwort zum ersten geostationären Amateurfunksatelliten Es'hail-2 (QO-100). Insgesamt hörte der Veranstalter nur positive Stimmen von Besuchern, Händlern und Herstellern sowie den vielen Interessengruppen im Amateurfunk. Rund 100 ehrenamtliche Funkamateure des DARC e.V. engagierten sich den gesamten Tag über und sorgten für diesen sehr schönen FUNK.TAG. Einen ausführlichen Nachbericht lesen Sie in der nächsten Ausgabe der CQ DL. 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 14/2019, 14. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 14/2019, 14. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 4. April 2019, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 14 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 14. Kalenderwoche 2019. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- BNetzA antwortet auf Stellungnahme des RTA
- Feststellung von Grenzwertüberschreitungen durch Powerline-Modems
- Raspberry Pi Magazin "MagPi" stellt Amateurfunkprojekte vor
- "Interview unter dem Turm" Folge 07 zum Thema Funktionsträger in Baunatal
- Jetzt zu den DARC-Seminaren anmelden!
- 4. FUNK.TAG in der Messe Kassel
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

BNetzA antwortet auf Stellungnahme des RTA

Die Bundesnetzagentur hat dem Runden Tisch Amateurfunk (RTA) ein Antwortschreiben zur Stellungnahme zum Entwurf des Vorhabenplans der Behörde für das Jahr 2019 zugesandt. Das Schreiben ist in vollem Wortlaut nach Login auf der DARC-Webseite als Vorstandsinformation abrufbar [1]. So habe die Behörde die RTA-Stellungnahme zum Anlass genommen, den Abschnitt zum Thema "Verbraucherschutz" zu ergänzen. Man wolle die Ausführungen zur Marktüberwachung - insbesondere mit Fokus auf den Onlinehandel - aufnehmen. Beim Punkt "Elektromagnetische Verträglichkeit" habe die Behörde bereits deutliche Zeichen gesetzt und beispielsweise ein Überdenken bisheriger Schutzabstände und die Berücksichtigung mehrerer Störquellen in der nationalen und internationalen Normung eingefordert. Abschließend bestätigt die Bundesnetzagentur, dass man seit Jahren gut mit den Funkamateuren zusammenarbeite. Man wisse die fachliche Expertise aus diesem Kreise zu schätzen.

 

Feststellung von Grenzwertüberschreitungen durch Powerline-Modems

"Powerline-Modems könnten in Labortests zwar die aktuellen Grenzwerte einhalten, aber im Betrieb beim Endverbraucher sind die Grenzwerte in der Regel gar nicht einzuhalten." Dieses Thema greift aktuell eine Parlamentarische Anfrage an die EU-Kommission auf. Wesentliche Ursache sei die höchst unterschiedliche Installation der elektrischen Leitungen in den Gebäuden, die bei der Labormessung unmöglich alle nachgebildet werden könnten. In der Parlamentarischen Anfrage will man nun wissen, was die Kommission gegen unerwünschte Wirkungen unternimmt. Es werden folgende drei Kernfragen gestellt: 1. Wie werden die Laborprüfungsbedingungen für Powerline-Modems stetig dahin gehend geprüft, ob sie tatsächlich geeignet sind, den Einsatz bei den Endverbrauchern widerzuspiegeln? 2. Erkennt die Kommission, dass Powerline-Modems signifikant stärker dahin gehend geprüft werden müssen, ob sie die geltenden Normen tatsächlich auch einhalten? 3. Wenn überhaupt, in welchem Umfang werden durch spontane Kontrollen die Powerline-Modems im tatsächlichen Einsatz bei Endverbrauchern daraufhin geprüft, ob von ihnen keine unerwünschten Wirkungen ausgehen? Die Parlamentarische Anfrage ist im Internet veröffentlicht [2]

 

Raspberry Pi Magazin "MagPi" stellt Amateurfunkprojekte vor

Das Raspberry Pi Magazin "MagPi" stellt in seiner 80. Ausgabe Amateurfunkprojekte vor. Auf den Seiten 62 bis 75 finden sich u.a. folgende Beiträge: "Pictures from Space via Ham Radio - Have you ever wanted to receive a radio signal from space? It's fun and a lot easier than you might think!", "What is Ham Radio?", "Using Ham Radio with Raspberry Pi", Amazing Ham Radio Projects - 7 projects". An den Titeln ist bereits zu erkennen, dass es sich um eine englischsprachige Lektüre handelt. Das Magazin ist generell kostenlos und die Ausgabe finden Sie über die Webseite der Raspberry Pi Foundation [3]. Darüber berichtet das britische Amateurfunkportal Southgate. Schon seit der Frühzeit wird der kreditkartengroße Kleincomputer Raspberry Pi vom "MagPi"-Magazin begleitet. Die Leser finden darin Anregungen für Projekte und auch, wie man mit dem Linux-Betriebssystem umgeht.

 

"Interview unter dem Turm" Folge 07 zum Thema Funktionsträger in Baunatal

In der YouTube-Reihe "Interview unter dem Turm" stellt Ihnen der DARC Funkamateure und ihre Leidenschaft für ihr Projekt bzw. den Amateurfunk vor. In der aktuellen Folge 7 sind wir bei den Funktionsträgerseminaren in der DARC-Geschäftsstelle zu Gast. Zu Wort kommen die DV Köln-Aachen, Gisela Dohmen, DL9DJ, der OVV Werl (O49) Harald Rode, DL4HR, und Daniela Balkie, DO6RDB, Öffentlichkeitsarbeit im OV Regensburg (U13). In unserem Interview betonen sie die Wichtigkeit der Seminare. Den kurzweiligen Videobeitrag finden Sie auf dem DARC-YouTube-Kanal "darchamradio" [4]. Weitere Videos aus dem DARC e.V. finden Sie auf unserem YouTube-Kanal [5] - wir freuen uns jederzeit über neue Abonnenten.

 

Jetzt zu den DARC-Seminaren anmelden!

Auch im Frühjahr und Sommer werden die beliebten Seminare in der DARC-Geschäftsstelle fortgesetzt - melden Sie sich dazu am besten heute noch an! Das nächste Seminar "FT8 Internes und Externes" findet am 10./11. Mai statt. Die Betriebsart ist aktuell in aller Munde, und so werden Sie bei Dozent Peter Glasmacher, DK5DC, an die Hand genommen und lernen, das generelle Verständnis des neuen Modes zu vertiefen. Weiterhin findet vom 27. bis 28. September im Amateurfunkzentrum des DARC e.V. eine Weiterbildung zum Thema "Grundlagen der digitalen Nachrichtenübertragung für SDR" statt. Hierfür können Sie sich ebenfalls bereits einen Platz sichern. Dozent Gerrit Buhe, DL9GFA, vermittelt vor Ort die Grundlagen im Bereich Abtasttheorem, Zeit-/Frequenzbereich, digitale Filter, Quadratursignalverarbeitung etc. und setzt diese praktisch in der Simulation (Octave) sowie in Echtzeit (GNU Radio) mit Hilfe eines USB-SDR-Radios gemeinsam mit den Teilnehmern um. Für das Seminar wird ein Linux-PC benötigt, dessen Software-Ausstattung rechtzeitig an die Teilnehmer verschickt wird. Der DVB-T-USB-Dongle ist in den Seminargebühren enthalten und wird vor Ort verteilt. Die Seminargebühr beinhaltet eine Übernachtung und Verpflegung vor Ort. Anmelden können Sie sich online über die DARC-Webseite [6].

 

4. FUNK.TAG in der Messe Kassel

Am Samstag, den 6. April findet von 9 bis 16 Uhr der 4. FUNK.TAG Kassel in der Messe Kassel statt. Umfangreiche Informationen zur Veranstaltung hat der DARC in seinen Medien veröffentlicht. Wir sehen uns auf der Messe!

 

Aktuelle Conteste

6. April: DARC UKW Frühlingswettbewerb
6. bis 7. April: SP-DX-Contest und EA RTTY Contest
13. April: Nord Contest
13. bis 14. April: Japan International DX Contest, OK-OM SSB DX Contest und DIG QSO Party
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 4/19 auf S. 60.

 

Der Funkwetterbericht vom 2. April, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 25. März bis 1. April:
Die uns zugewandte Sonnenseite war blank. Der bei 2,8 GHz gemessene solare Flux als Maß für die Sonnenaktivität betrug fast konstant 69 Fluxeinheiten. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes schwankte zwischen 313 und 553 Kilometer pro Sekunde. Der Sonnenwind war die Ursache für das unruhige geomagnetische Feld. Der einzige ruhige Tag war der 30. März. Durch den WPX-Contest mit hoher Beteiligung war es möglich, die Ausbreitungsbedingungen im Sonnenfleckenminimum realistischer zu beurteilen als durch eigene Beobachtungen bei niedriger Bandbelebung. 20 m und 40 m waren erwartungsgemäß die Bänder mit der höchsten Aktivität, gefolgt vom 80-m- und 160-m-Band. Auf 15 m waren aus unseren Breiten nur wenige Verbindungen in östliche und südliche Richtungen möglich. Das 10-m-Band war so gut wie unbrauchbar. Diese undankbare Situation besteht vorerst weiter, denn der Start in den 25. Sonnenfleckenzyklus ist noch nicht erkennbar.

Vorhersage bis zum 9. April:
Etwa am 6. April wird die Region 2736 erneut am östlichen Sonnenrand erscheinen. Bis dahin bleibt die Sonnenaktivität sehr gering und die solaren Fluxwerte unter 70 Einheiten. Zwischen dem 2. und 5. April ist das koronale Loch CH 914 geoeffektiv. Das Erdmagnetfeld schwankt zwischen ruhig und unbestimmt. Es gibt wenig Hoffnung auf Öffnung der Bänder oberhalb von 20 m. Auf den Bändern 40, 30 und 20 m sollten alle Kontinente zu arbeiten sein. Auf 40 m sind täglich Stationen aus VK und ZL zu arbeiten.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:34; Melbourne/Ostaustralien 20:34; Perth/Westaustralien 22:28; Singapur/Republik Singapur 23:04; Tokio/Japan 20:27 Honolulu/Hawaii 16:23; Anchorage/Alaska 15:16; Johannesburg/Südafrika 04:17; San Francisco/Kalifornien 13:54; Stanley/Falklandinseln 10:20; Berlin/Deutschland 04:39.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:21; San Francisco/Kalifornien 02:33; Sao Paulo/Brasilien 21:04; Stanley/Falklandinseln 21:40; Honolulu/Hawaii 04:46; Anchorage/Alaska 04:45; Johannesburg/Südafrika 16:05; Auckland/Neuseeland 06:14; Berlin/Deutschland 17:41.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.darc.de/nachrichten/vorstandsinformationen
[2] www.europarl.europa.eu/doceo/document/E-8-2019-000997_DE.html 
[3] www.raspberrypi.org/magpi/issues/80
[4] youtu.be/DEMOE3ngsKo
[5] www.youtube.com/user/DARCHAMRADIO
[6] events.darc.de/sdr-2019
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Jetzt zu den DARC-Seminaren anmelden!

Auch im Frühjahr und Sommer werden die beliebten Seminare in der DARC-Geschäftsstelle fortgesetzt – melden Sie sich dazu am besten heute noch an! Das nächste Seminar „FT-8 Internes und Externes“ findet am 10./11. Mai statt. Die Betriebsart ist aktuell in aller Munde, und so werden Sie bei Dozent Peter Glasmacher, DK5DC, an die Hand genommen und lernen, das generelle Verständnis des neuen Modes zu vertiefen.

Wieterhin findet vom 27. bis 28. September im Amateurfunkzentrum des DARC e.V. eine Weiterbildung zum Thema "Grundlagen der digitalen Nachrichtenübertragung für SDR" statt. Hierfür können Sie sich ebenfalls bereits einen Platz sichern. Dozent Gerrit Buhe, DL9GFA, vermittelt vor Ort die Grundlagen im Bereich Abtasttheorem, Zeit-/Frequenzbereich, digitale Filter, Quadratursignalverarbeitung etc. und setzt diese praktisch in der Simulation (Octave) sowie in Echtzeit (GNU Radio) mit Hilfe eines USB-SDR-Radios gemeinsam mit den Teilnehmern um.

Für das Seminar wird ein Linux-PC benötigt, dessen Software-Ausstattung rechtzeitig an die Teilnehmer verschickt wird. Der DVB-T-USB-Dongle ist in den Seminargebühren enthalten und wird vor Ort verteilt. 

Die Seminargebühr beinhaltet eine Übernachtung und Verpflegung vor Ort. 

Anmelden können Sie sich online unter https://events.darc.de/sdr-2019/.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Raspberry Pi Magazin „MagPi“ stellt Amateurfunkprojekte vor

MagPi

Das Raspberry Pi Magazin „MagPi“ stellt in seiner 80. Ausgabe Amateurfunkprojekte vor. Auf den Seiten 62 bis 75 finden sich u.a. folgende Beiträge: „Pictures from Space via Ham Radio – Have you ever wanted to receive a radio signal from space? It's fun and a lot easier than you might think!“, „What is Ham Radio?“, „Using Ham Radio with Raspberry Pi“, Amazing Ham Radio Projects - 7 projects“. An den Titeln ist bereits zu erkennen, dass es sich um eine englischsprachige Lektüre handelt.

Das Magazin ist generell kostenlos und die Ausgabe finden Sie über den Linkhttps://www.raspberrypi.org/magpi/issues/80/. Darüber berichtet das britische Amateurfunkportal Southgate. Schon seit der Frühzeit wird der kreditkartengroße Kleincomputer Raspberry Pi vom „MagPi“-Magazin begleitet. Die Leser finden darin Anregungen für Projekte und auch wie man mit dem Linux-Betriebssystem umgeht.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Interview unter dem Turm Folge 07: Funktionsträger in Baunatal

Interview "Unter dem Turm"

In unserer Reihe „Interview unter dem Turm“ stellen wir Ihnen Funkamateure und ihre Leidenschaft für ihr Projekt bzw. den Amateurfunk vor. In dieser Folge sind wir bei den Funktionsträgerseminaren in der DARC-Geschäftsstelle zu Gast. Zu Wort kommen die DV Köln-Aachen, Gisela Dohmen, DL9DJ, der OVV Werl (O49) Harald Rode, DL4HR, und Daniela Balkie, DO6RDB, Öffentlichkeitsarbeit im OV Regensburg (U13). In unserem Interview betonen sie die Wichtigkeit der Seminare.

Den kurzweiligen Videobeitrag finden Sie auf dem DARC-YouTube-Kanal „darchamradio“ unter dem Linkhttps://youtu.be/DEMOE3ngsKo. Weitere Videos aus dem DARC e.V. finden Sie auf unserem Kanal unterhttps://www.youtube.com/user/DARCHAMRADIO – wir freuen uns jederzeit über neue Abonnenten.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Feststellung von Grenzwertüberschreitungen durch Powerline-Modems

EU

„Powerline-Modems könnten in Labortests zwar die aktuellen Grenzwerte einhalten, aber im Betrieb beim Endverbraucher sind die Grenzwerte in der Regel gar nicht einzuhalten.“ Dieses Thema greift aktuell eine Parlamentarische Anfrage an die EU-Kommission auf. Wesentliche Ursache sei die höchst unterschiedliche Installation der elektrischen Leitungen in den Gebäuden, die bei der Labormessung unmöglich alle nachgebildet werden könnten. In der Parlamentarischen Anfrage will man nun wissen, was die Kommission gegen unerwünschte Wirkungen unternimmt.

Es werden folgende drei Kernfragen gestellt: 1. Wie werden die Laborprüfungsbedingungen für Powerline-Modems stetig dahin gehend geprüft, ob sie tatsächlich geeignet sind, den Einsatz bei den Endverbrauchern widerzuspiegeln? 2. Erkennt die Kommission, dass Powerline-Modems signifikant stärker dahin gehend geprüft werden müssen, ob sie die geltenden Normen tatsächlich auch einhalten? 3. Wenn überhaupt, in welchem Umfang werden durch spontane Kontrollen die Powerline-Modems im tatsächlichen Einsatz bei Endverbrauchern daraufhin geprüft, ob von ihnen keine unerwünschten Wirkungen ausgehen? Die Parlamentarische Anfrage ist unterhttp://www.europarl.europa.eu/doceo/document/E-8-2019-000997_DE.html veröffentlicht. 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Fünf Mädchen erlebten Faszination Technik im Amateurfunkzentrum des DARC e.V.

Am Donnerstag öffnete der Deutsche Amateur-Radio-Club e. V. zum bundesweiten Girls’Day seine Pforten für fünf Mädchen aus Kassel, Jesberg und Niedenstein. Ziel dieses Aktionstages war es, Mädchen ab der fünften Klasse mädchenuntypische, insbesondere technische und handwerkliche, Berufsbilder näherzubringen. Unter dem Motto: „Von der Funkamateurin zur Ingenieurin“ verbrachten die Schülerinnen einen Tag im Amateurfunkzentrum Baunatal und erlebten die Faszination Amateurfunk hautnah. Selbstverständlich gab es auch Einblicke in die Berufe des Technischen Redakteurs, des Ingenieurs und anderer...

Girls Day

Insbesondere der Funkkontakt zu Peter, DO1PR, gefiel den Mädchen, die kaum Scheu vor dem Mikrofon hatten und ausgiebig mit dem Ausbildungsrufzeichen funkten. 

Der engagierte Funkamateur Werner Vollmer, DF8XO, begleitet diesen wichtigen Projekttag ehrenamtlich bereits seit Jahren.

Überwiegend Männer kommen als Funkamateure intensiv in Kontakt mit dieser Art der Nachrichtenübermittlung, wodurch ihr technisches Interesse geweckt und durch den Amateurfunk gefördert wird. Industrie und Forschung schätzen diesen qualifizierten Nachwuchs sehr. Das Ziel des DARC e. V. ist es, vermehrt junge Mädchen und Frauen an dieses faszinierende Hobby heranzuführen und ihnen die Chance zu bieten, sich bei ihrer späteren Berufswahl für einen technischen Beruf zu entscheiden und sich von der Masse der Bewerber abzuheben. 

Weitere Infos unter http://www.girlsday.de

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 13/2019, 13. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 13/2019, 13. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 28. März 2019, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 13 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 13. Kalenderwoche 2019. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Der Countdown läuft: Auf zum 4. FUNK.TAG nach Kassel
- FoxTelem Version 1.07 veröffentlicht
- Robert-Boyle-Preis wurde an DARC-Mitglied Thomas Hetland, DL8DXW verliehen
- Günter Dittko, DK2DQ mit dem TNX des Vorstandes ausgezeichnet
- Vorstand im Distrikt Nordsee (I) bestätigt
- ARISS ISS SSTV-Event im Zeitraum 11. bis 14. April
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Der Countdown läuft: Auf zum 4. FUNK.TAG nach Kassel

Am Samstag, den 6. April findet von 9 bis 16 Uhr der 4. FUNK.TAG Kassel in der Messe Kassel statt. Unter dem Motto FUNK.MOBIL werden fahrbare Shacks im Freigelände präsentiert, Ausstellungen im Foyer informieren u.a. über 90 Jahre CQ DL und 70 Jahre Amateurfunkgesetz in Deutschland. Der Höhepunkt wird die Präsentation des QO-100/Es'hail-2-Projektes sein. Exklusiv konnten die Veranstalter den AMSAT-DL-Vorstand Peter Gülzow, DB2OS, gewinnen, der in einem Vortrag einen direkten Blick hinter die Kulissen dieses interessanten Forschungsprojektes präsentiert. Auch im Technikbereich stellen Händler und Hersteller dazu das passende Equipment für den optimalen Empfang des Satelliten vor. In einer Deutschlandpremiere wird Icom seinen IC-9700 exklusiv auf der Messe den Besuchern präsentieren. Für alle Wochenendgäste in Kassel und Baunatal bietet die DARC-Geschäftsstelle am Sonntag Führungen im Amateurfunkzentrum an. Eine Voranmeldung für die bessere Planung ist erforderlich: Ihr Interesse können Sie mit einer kurzen E-Mail [1] oder persönlich vor Ort am Stand der Geschäftsstelle anmelden.
Technik. Amateurfunk. Gemeinschaft - das sind die Schlagworte der Funk-Erlebnismesse in der Mitte Deutschlands. Der von der DARC Verlag GmbH veranstaltete FUNK.TAG KASSEL richtet sich an Funkamateure, Maker und Elektronikbegeisterte. Spannende Exponate und Mitmachaktionen machen die Messe auch zu einem idealen Ausflugsziel für Familien und Schulklassen. Wir sehen uns auf dem FUNK.TAG!

FoxTelem Version 1.07 veröffentlicht

Chris, G0KLA/AC2CZ, hat offiziell die Version 1.07 der Software FoxTelem veröffentlicht. Eine Testversion ist bereits seit einiger Zeit verfügbar, hatte jedoch mehrere Probleme, darunter eine niedrigere Decodierrate. Diese Probleme - und weitere 65 andere Fehler - wurden nun behoben und der Decoder weist eine bessere Leistung auf. Die neue Version bietet außerdem Doppler-Berechnung mit automatischer Anpassung der Decoderfrequenz. Dies ist besonders hilfreich beim Decodieren von Baken und war hilfreich beim Testen von Fox-1A/AO-85 und Fox-1Cliff/AO-95, die sich beide im SAFE-Modus befinden. Die neue Version umfasst außerdem zwei neue BPSK-Decoder vor der Einführung von Fox-1E. Bei FoxTelem handelt es sich um einen Software-Decoder für Telemetriesendungen der CubeSatelliten aus der Fox-Reihe der AMSAT. Weitere Informationen gibt es im Internet [2]. Darüber berichtet die AMSAT-NA auf ihrer Webseite.

 

Robert-Boyle-Preis wurde an DARC-Mitglied Thomas Hetland, DL8DXW verliehen

Für seine langjährige Amateurfunk-Ausbildungstätigkeit wurde Thomas Hetland, DL8DXW, am 23. März der Robert-Boyle-Preis in Hannover verliehen. Ausgezeichnet wurde der aktive Funkamateur vom OV Pentacon Dresden (S09) durch den Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts (MNU) für sein Engagement am "Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium" (Manos). Dort bietet er den Schülern im Ganztagsangebot seit vielen Jahren eine Arbeitsgemeinschaft Amateurfunk an. Zudem gelang es Thomas Hetland bisher dreimal, mit seinen Schülern eine Funkverbindung zu einem Besatzungsmitglied der Internationalen Raumstation zu organisieren. Diese erfolgreichen Funkkontakte mit der ISS fanden am  6.12.2003, 8.11.2014 und 24.10.2018 (mit Alexander Gerst) statt. Ein weiteres herausragendes Ergebnis seiner Arbeit war der Empfang der ersten Telemetrie-Signale des von Studenten der TU Dresden gebauten Experimentalsatelliten CubeSat SOMP am 21.04.2013. Namensgeber dieses Preises ist der britische Naturforscher Robert Boyle. Der Preis wird vom MNU alle zwei Jahre für besondere Verdienste um naturwissenschaftliches Arbeiten verliehen und soll Lehrer auszeichnen, die sich in besonderem Maße um den experimentellen Zugang und das forschende Lernen in den naturwissenschaftlichen Fächern Physik, Chemie und Biologie, aber auch in den Fachgebieten Technik, Astronomie und Geowissenschaften einsetzen. Dies kann z.B. im Rahmen von Unterrichtseinheiten erfolgen oder über die Konzeptionierung von außerschulischen Lernorten. Gestiftet wird der mit 3000 Euro dotierte Robert-Boyle-Preis vom Cornelsen-Verlag, Berlin.

 

Günter Dittko, DK2DQ mit dem TNX des Vorstandes ausgezeichnet

Der Vorstand des DARC e.V. bescherte Günter Dittko, DK2DQ, eine ganz besondere Überraschung während seiner Teilnahme an der Referatstagung DX in Holzminden: Martin Köhler, DL1DCT, überreichte, im Namen des DARC-Vorsitzenden Steffen Schöppe, DL7ATE, den "TNX des Vorstandes". "Ich bedanke mich bei Steffen, DL7ATE, ganz herzlich für diese Wertschätzung und werde dem DARC e.V. auch in Zukunft mit den mir möglichen Mitteln zur Verfügung stehen", so DK2DQ im Anschluss an die Verleihung. Mit dem "tnx" - tnx = Dank - des Vorstandes bedankt sich der Vorstand bei verdienten DARC-Mitgliedern für ihre Leistung und ihr Engagement. Weitere Infos zu Ehrungen gibt es auf der DARC-Webseite [3].

 

Vorstand im Distrikt Nordsee (I) bestätigt

Am Sonntag, dem 24. März fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Distriktes Nordsee (I) statt. 34 der 53 Ortsverbände hatten sich dazu auf den weiten Weg nach Borgholzhausen gemacht, in die südlichste Region des Distrikts. Nach zweijähriger, erster Amtszeit stellte sich der Distriktvorstand zur Wiederwahl. Günter Erdmann, DL9BCP, als Distriktvorsitzender sowie Wolfgang Lux, DL8BBC, und Rainer Becher, DO1BR, als Stellvertreter wurden dabei von der Versammlung allesamt ohne eine einzige Nein-Stimme in ihren Ämtern bestätigt.

 

ARISS ISS SSTV-Event im Zeitraum 11. bis 14. April

Am 12. April jährt sich der Tag der Kosmonauten, der seit 2001 zudem mit der Yuri's Night gefeiert wird. Es werden in diesem Zeitraum zwölf verschiedene SSTV-Bilder ausgesendet. Informationen hierzu werden unter ariss-sstv.blogspot.com veröffentlicht. SSTV Empfang von der ISS erfährt aktuell eine wachsende weltweite Begeisterung, da der Empfang auf 145,800 MHz mit einfachem SDR-Equipment möglich ist. Von ARISS SSTV-Event zu Event sind stark steigende Teilnehmerzahlen zu verbuchen, so wurden beim jüngsten Event während der drei Tage im Februar mehr als 12800 Bilder auf die ARISS SSTV Gallery Webseite geladen und über 2800 SSTV Awards beantragt und von dem polnischen ARISS-Team per E-Mail verschickt. ARISS SSTV Awards können über das Internet beantragt werden [4]. Darüber berichtet der ARISS Europe Chairman Oliver Amend, DG6BCE.

 

Aktuelle Conteste

30. bis 31. März: CQ World-Wide WPX Contest
6. April: DARC UKW Frühlingswettbewerb
6. bis 7. April: SP-DX-Contest und EA RTTY Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 3/19 auf S. 62 und 4/19 auf S. 60.

Der Funkwetterbericht vom 26. März, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 18. bis 25. März:
Erfreulich war, dass sich zwei in den Magnetogrammen der Vorwoche sichtbaren Gebilde zu Regionen entwickelten. Die Region 2736 emittierte immerhin zwölf C-Flares, die Region 2735 etliche B-Flares. Die erhöhte Sonnenaktivität spiegelte sich im gemessenen solaren Flux wider, der am 22. März bis auf 82,4 Fluxeinheiten anstieg. Am 20. März ereignete sich ein asymmetrischer koronaler Masseauswurf (full-halo CME). Die erwartete Störung des Erdmagnetfeldes erfolgte am späten Abend des 24. März. Sie fiel aber gering aus. Das geomagnetische Feld war an allen Tagen ruhig mit k-Werten zwischen Null und Zwei. Die Schwankungen des Sonnenwindes, der moderat mit Geschwindigkeiten zwischen 270 und 380 Kilometern pro Sekunde blies, merkten wir am Fading. Interessante DX-Bedingungen erlebten wir auf allen unteren Kurzwellenbändern infolge der geringen Dämpfung. Auf 160, 80, 40 und 30 m waren mit etwas Glück alle Kontinente zu arbeiten. Das 20-m-Band erwies sich tagsüber wieder als das beste HF-Band. Die Bänder darüber öffneten nur in südliche Richtungen. Der Fluxanstieg auf über 80 Einheiten reichte nicht für Öffnungen des 15-m-Bandes nach Nordamerika.

Vorhersage bis zum 2. April:
Die beiden aktiven Regionen sind über den westlichen Sonnenrand verschwunden. Ihre Wiederkehr am östlichen Sonnenrand wird nach dem 8. April erwartet. Bis dahin werden die Fluxwerte langsam auf etwa 70 Einheiten absinken. Das Erdmagnetfeld kann bis zum 28. März leicht gestört sein. Danach bleibt es überwiegend ruhig. Wir erwarten nochmals gute DX-Bedingungen auf allen unteren Bändern zwischen 160 und 30 m. Das 20-m-Band bleibt auf den Taglinien brauchbar. Die Bänder oberhalb von 20-m-Band öffnen vorzugsweise in südliche Richtungen. Da die Ionosphäre nach den Flares vom 21. und 22. März relativ träge reagiert, kann es bis zum Wochenende noch Öffnungen der Bänder 17 und 15 m in Richtung Karibik und Nordamerika sowie morgens nach Fernost geben.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:28; Melbourne/Ostaustralien 20:27; Perth/Westaustralien 22:23; Singapur/Republik Singapur 23:07; Tokio/Japan 20:37; Honolulu/Hawaii 16:29; Anchorage/Alaska 15:39; Johannesburg/Südafrika 04:14; San Francisco/Kalifornien 14:04; Stanley/Falklandinseln 10:08; Berlin/Deutschland; 04:56; Bouvet (3Y) 05:58.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:13; San Francisco/Kalifornien 02:27; Sao Paulo/Brasilien 21:11; Stanley/Falklandinseln 21:56; Honolulu/Hawaii 04:44; Anchorage/Alaska 04:27; Johannesburg/Südafrika 16:12; Auckland/Neuseeland 06:24; Berlin/Deutschland 17:29; Bouvet 17:27.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] pressestelle(at)darc.de
[2] www.amsat.org/foxtelem-software-for-windows-mac-linux/
[3] www.darc.de/mitgliedschaft/allgemeines/
[4] ariss.pzk.org.pl/sstv
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

RADIO DARC nun auch im Campusradio der TU Ilmenau

RADIO DARC

Ab dem 3.April und fortan während der Semesterzeit übernimmt das Campusradio „Radio HSF 98,1“ aus Ilmenau in Thüringen, künftig ebenfalls das Programm von Radio DARC. Gesendet wird immer mittwochs von 12 bis 13 Uhr auf UKW 98,1 MHz mit 100 W Sendeleistung sowie im Kabel des Studentenwohnheimes, dazu bei weiteren Kabelanbietern und im Livestream. Die Funkamateure und hier speziell die Contester haben in der Vergangenheit die Universitätsstadt Ilmenau eher mit DFØHQ, DKØTUI und DFØTUI in Verbindung gebracht. Nun haben die Funkfreunde dort auch die Möglichkeit, RADIO DARC auf UKW zu empfangen.

Radio HSF ist das Hochschulradio an der Technischen Universität Ilmenau. Betrieben wird der Sender von einem gemeinnützigen Verein, dem HSF Studentenradio e.V. Etwa 40 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, überwiegend Studenten, kümmern sich um alle anfallenden Aufgaben aus den Bereichen Redaktion, Musik, Technik und IT, dazu Programmgestaltung, Schulungen, Organisation des Tagesgeschäfts. Radio HSF ist das älteste Hochschulradio Deutschlands. Jörg, DM4DL, akquiriert und organisiert die Sendepartner von Radio DARC und wünscht sich die Unterstützung weiterer Ortsverbände des DARC bei der Einbindung ihrer lokalen Bürgerradios. Über diese Möglichkeit kann die Öffentlichkeit über die gesellschaftliche Arbeit der Funkamateure informiert werden. Kontakt bitte über die E-Mail-Adresse radio(at)darc.de.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Robert-Boyle-Preis wurde an DARC-Mitglied Thomas Hetland, DL8DXW verliehen

DL8DXW

Für seine langjährige Amateurfunk-Ausbildungstätigkeit wurde Thomas Hetland, DL8DXW, am 23. März der Robert-Boyle-Preis in Hannover verliehen. Ausgezeichnet wurde der aktive Funkamateur vom Ortsverband Pentacon Dresden (S09) durch den Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts (MNU) für sein Engagement am "Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium" (Manos). Dort bietet er den Schülern im Ganztagsangebot seit vielen Jahren eine Arbeitsgemeinschaft Amateurfunk an. 

 Zudem gelang es Thomas Hetland bisher dreimal, mit seinen Schülern eine Funkverbindung zu einem Besatzungsmitglied der Internationalen Raumstation zu organisieren. Diese erfolgreichen Funkkontakte mit der ISS fanden am 06.12.2003, 08.11.2014 und 24.10.2018 (mit Alexander Gerst) statt. Ein weiteres herausragendes Ergebnis seiner Arbeit war der Empfang der ersten Telemetrie-Signale des von Studenten der TU Dresden gebauten Experimentalsatelliten CubeSat SOMP am 21.04.2013. Über diese besonderen Höhepunkte hinaus werden über die aktiven Amateurfunksatelliten Funkverbindungen mit den Schülern zu Funkamateuren anderer Länder hergestellt. Die Arbeitsgemeinschaft und die Funkkontakte findet in den Räumen des BSZ für Elektrotechnik bzw. des DLR-Lab Dresden (Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt) statt. DL8DXW gelang es über fast zwei Jahrzehnte, eine Vielzahl von Schülern mit dem Thema "Amateurfunk über Satelliten" an die notwendigen mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Kenntnisse heranzuführen. Hierbei begeisterte er Schüler für Weltraumforschung und Astronomie. Namensgeber dieses Preises ist der bekannte britische Naturforscher Robert Boyle. Der Preis wird vom MNU alle zwei Jahre für besondere Verdienste um naturwissenschaftliches Arbeiten verliehen und soll Lehrer auszeichnen, die sich in besonderem Maße um den experimentellen Zugang und das forschende Lernen in den naturwissenschaftlichen Fächern Physik, Chemie und Biologie, aber auch in den Fachgebieten Technik, Astronomie und Geowissenschaften, einsetzen. Dies kann z.B. im Rahmen von Unterrichtseinheiten erfolgen oder über die Konzeptionierung von außerschulischen Lernorten. Gestiftet wird der mit 3.000 Euro dotierte Robert-Boyle-Preis vom Cornelsen-Verlag, Berlin. 

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für dieses großartige Engagement!

--

Quelle: https://www.darc.de/home/