Funkertag am 8. Juni

DARC

Am 8. Juni ruft der DARC e.V. zur Teilnahme am Funkertag auf. Die Veranstaltung basiert einerseits auf lokaler Öffentlichkeitsarbeit der DARC-Ortsverbände und andererseits auf einer QSO-Party auf den Bändern. Die QSO-Party läuft von 06:00 bis 16:00 UTC von 80 m bis 70 cm inklusive Relais-QSOs und Echolink auf 145 MHz und 430 MHz. Ausgenommen sind die WARC-Bänder und 50 MHz. Echolink-Nutzer notieren im Log bitte das Einstiegs- oder Ausstiegsband. Ausgetauscht werden RS(T) und die ersten zwei Ziffern der Postleitzahl des Standortes. Die Ausschreibung zur Party finden Sie in der CQ DL 6/19 auf S....

Der wichtigere Teil des Funkertags ist jedoch die Öffentlichkeitsarbeit vor Ort. Gehen Sie auf die Bevölkerung zu, öffnen Sie die Clubstation oder planen Sie öffentlichkeitswirksame Aktionen, um über den Amateurfunkdienst zu informieren. Die Redaktion CQ DL nimmt Ihre Nachberichte zu Ihren Aktionen gern zur Publikation in der CQ DL entgegen. Der Funkertag findet immer Mitte Juni statt und geht auf eine Initiative des DARC-Vorstands im Jahr 2003 zurück. Der erste Funkertag hat am 14. Juni 2003 stattgefunden. Einen Bericht dazu finden Sie in der CQ DL 6/03 auf Seite 384.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Neue Amateurfunkbestimmungen in Belgien

Belgien

Am 27. Mai wurde der Beschluss der belgischen Telekommunikationsbehörde BIPT vom 24. Mai über die Frequenzen, Befugnisse und Übertragungsarten, die von Funkamateuren verwendet werden dürfen, auf der BIPT-Website veröffentlicht (s.u.). Es handelt sich um eine geänderte Fassung des Dekrets vom 20. März, das am 27. März aufgrund eines Widerspruchs des belgischen Amateurfunkverbands UBA widerrufen wurde. Das neue Dekret kommt den Einwänden entgegen, die viele Inhaber einer belgischen Basislizenz gegen das Dekret vom 20. März hatten.

Die Änderungen der Basislizenz (ON3) gegenüber dem Dekret vom 20. März 2019 sind im Detail:
1. Die maximale Leistung bei HF wird von 10 W auf 25 W erhöht. Bei VHF und UHF wird die maximale Leistung bei 50 W beibehalten.
2. Bei 80 m wurde der Frequenzbereich von 3500–3750 kHz auf 3500–3800 kHz erweitert (das gesamte 80 m-Band).
3. Bei 40 m wurde der Frequenzbereich von 7000–7100 kHz auf 7000–7200 kHz erweitert (das gesamte 40 m-Band).
4. Bei 20 m wurde der Frequenzbereich von 14 000–14 150 und 14 250–14 350 kHz auf 14 000–14 350 kHz (das gesamte 20 m-Band) erweitert.
5. Bei 15 m wurde der Frequenzbereich von 21 000–21 150 und 21 320–21 450 kHz auf 21 000–21 450 kHz (das gesamte 15 m-Band) erweitert.
Der Zugang zu den „klassischen“ HF-Bändern ist eine sehr gute Nachricht von den Wettbewerbern und DX-Jägern unter unseren ON3s. Der Zugang zum 6-m-Band ist nicht mehr vorhanden, dies kann möglicherweise nach der Weltfunkkonferenz von 2019 geändert werden.

Die Änderungen für die CEPT Novice License (ON2) gegenüber dem Dekret vom 20. März lauten:
1. Zugang zum vollen 160-m-Band (1810–2000 kHz) mit einer maximalen Leistungvon 100 W.
Der beantragte Zugang zu einigen SHF (GHz) -Bändern mit begrenzter Sendeleistung ist vorerst nicht zulässig, da das BIPT zunächst eine Marktuntersuchung zur Verfügbarkeit von „gebrauchsfertigen“ Sendegeräten vornehmen möchte. Der Selbstbau von Sendefähigem Equiptment ist für Inhaber der CEPT Novice Klasse nicht zugelassen. Der belgische Amateurfunkverband UBA ist bereit, sich an dieser Marktforschung zu beteiligen, in der Hoffnung, dass das BIPT anschließend seine Entscheidung revidiert.

Die Änderungen der HAREC-Lizenz (ON1) gegenüber dem Dekret vom 20. März lautet:
1. Die maximale Leistung im Frequenzbereich 1850–2000 kHz wurde von 10 W auf 150 W erhöht.

Der vollständige Erlass ist auf der BIPT-Website verfügbar: https://www.bipt.be/public/files/nl/22813/2019-05-24_RAM-besluit.pdf.

(Quelle: Southgate News)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

China startet Amateurfunksatelliten mit „Segelball“-Stabilisierung

CAS-7B

Die chinesische Amateursatellitengruppe CAMSAT hat den bevorstehenden Start des Satelliten CAS-7B angekündigt, der auch als BP-1B bezeichnet wird. CAS-7B ist als kurzlebige Mission ausgelegt und mit einer Amateurfunk-Nutzlast ausgestattet. Ein ungewöhnliches Merkmal des Raumfahrzeugs ist das passive Stabilisierungssystem „Segelball“. Der 1,5-HE-CubeSat ist an einem 500-mm-Filmball (oder Segel) befestigt, der eine passive Stabilisierung des „pneumatischen Widerstands“ bietet. CAS-7B wird voraussichtlich bis zu einem Monat in der Umlaufbahn bleiben.

Das CAS-7B wird einen Amateurfunk-Transponder und eine Bildungsmission tragen. CAMSAT arbeitet mit dem Beijing Institute of Technology (BIT) zusammen, einer führenden Einrichtung für Luft- und Raumfahrt, die den Start des Satelliten unterstützt. Fakultät und Studenten des BIT beteiligen sich an der Entwicklung und Erprobung des Satelliten. Mit Hilfe von CAMSAT hat die Universität einen Amateurfunkclub gegründet (Rufzeichen: BI1LG). CAMSAT sagte, dass viele Studenten jetzt Mitglieder sind, „die Amateurfunk-Satellitenkommunikation erlernen und endlosen Spaß erleben“. Die Antennen für VHF- und UHF sind als Viertelwellenmonopole ausgelegt. CAS-7B sendet eine CW-Telemetriebake auf 435,715 MHz. Die Downlink-Frequenz des V/U-FM-Voice-Transponders beträgt 435,690 MHz und die Uplink-Frequenz des Transponders 145,900 MHz (16-kHz-Durchlassbereich). Der 3-kg-Satellit wird ein Apogäum von 300 km aufweisen haben. „Aufgrund des Apogäums der Umlaufbahn und der Größe und Masse des Satelliten wird eine Umlaufzeit von nur einer Woche bis maximal einem Monat erwartet, was den Funkamateuren auch die Möglichkeit bietet, Satelliten zu verfolgen und zu überwachen, die in die Atmosphäre eintreten", Sagte CAMSAT bei der Ankündigung des neuen Satelliten, dessen Start für Ende Juni geplant ist. "Der Start wird mit einem neuen Trägerraketenfahrzeug einer kleinen kommerziellen Raketenfirma ausgeführt", erklärte CAMSAT. „Dies ist der erste Start dieser Trägerrakete, und es besteht eine große Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls. Wenn der Start fehlschlägt, werden wir später in diesem Jahr einen weiteren Start versuchen.“ Darüber berichtet die ARRL auf ihrer Webseite.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Neue Beta-Version von FT4 verfügbar

WSJT-X

Die WSJT-X-Entwicklergruppe hat eine weitere neue Beta-Version des FT4-Protokolls veröffentlicht, die zum Testen in der Version WSJT-X 2.1.0-rc7 verfügbar ist. Das in dieser „Release Candidate 7“ -Version enthaltene FT4 ist mit keiner früheren Version kompatibel. Zuvor hatten die Entwickler WSJT-X 2.1.0-rc6 zum Herunterladen und Testen zur Verfügung gestellt, aber „wegen eines schwerwiegenden Fehlers“ wurde diese Version nicht lange danach gezogen.

„Wir sind uns eines ernsten Problems mit dieser rc6-Version bewusst", sagte Bill Selwood, G4WJS, von der WSJT-X-Entwicklergruppe am 2. Juni. Das Problem tritt nicht bei allen auf, scheint jedoch auf allen unterstützten Plattformen vorhanden zu sein.“ Die Entwickler raten FT4-Anwendern, WSJT-X 2.1.0-rc5 nicht mehr zu verwenden und auf die neueste Betaversion rc7 zu wechseln, um die Vorteile anderer Programmkorrekturen und -verbesserungen zu nutzen.

Seit der rc5 wurden folgende Verbesserungen vorgenommen:
- Die Länge der T / R-Sequenz wurde von 6,0 auf 7,5 Sekunden erhöht
- Die Symbolrate verringerte sich von 23,4375 auf 20,8333 Baud
- Die Signalbandbreite wurde von 90 Hz auf 80 Hz verringert
- Zulässige Zeitversätze –1,0 <DT <+1,0 Sekunden
- TX 4-Nachricht mit „RRR“ jetzt zulässig, außer in Wettbewerbsnachrichten
- Audiofrequenz wird jetzt an PSK Reporter gesendet
- Dritter Dekodierungsdurchlauf hinzugefügt
- Verbesserte Empfindlichkeit: Der Schwellen-Rauschabstand beträgt jetzt –17,5 dB
- Verbesserte S/N-Berechnung
- Im FT4-Modus bewegt Shift + F11 / F12 die Sendefrequenz um plus oder minus 100 Hz.

Der Release-Kandidat WSJT-X 2.1.0-rc7 wird bis zum 21. Juli 2019 für den Beta-Test verfügbar sein. „Wenn alles nach Plan verläuft, werden wir zu diesem Zeitpunkt eine allgemeine Verfügbarkeitsversion von WSJT-X 2.1.0 herausgeben“, heißt es in der Ankündigung. Herunterladbare Installationspakete für WSJT-X 2.1.0-rc7 unter Windows, Linux und macOS sind auf der WSJT-X-Webseite verfügbar:http://physics.princeton.edu/pulsar/k1jt/wsjtx.html

(Quelle: ARRL-Webseite)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Höhepunkt der Funkaktion am Pfingstwochenende

F13

Zum Flugplatzfest am 8./9. Juni auf dem Verkehrslandeplatz Dessau-Roßlau, Alte Landebahn 27 in 06846 Dessau-Roßlau, sind Funkamateure der OVs Dessau (W18), ZAB-Dessau (W22), Mittweida (S44), Elbe-Elster (Y43) und die Flieger-Funk-Runde e.V. aktiv. Eine Bastelstraße für Kinder und Info-Stände informieren über die Möglichkeiten, die der Amateurfunkdienst bietet. Unter anderem wird gezeigt, wie ATV, Funkbetrieb über QO-100 betrieben wird.

Geplant ist auch eine Vorführung des 10-m-Satellitenspiegels auf dem Gelände der Verkehrswacht, der für EME-Verbindungen für den Amateurfunk genutzt wird. Auf dem Flugplatz und im Technikmuseum Hugo Junkers werden die Sonderstationen DF13DEJU, DF13BLN, DF13MUC, DF13BUD, DF13 STO und DF13PAR vom Pfingstsamstag um 8 Uhr bis Pfingstsonntag um 18 Uhr Punkte für das Jubiläumsdiplom vergeben. Seit 1.1.2019 wurden bereits über 500 kostenlose Diplome als PDF verschickt. Nähere Infos unter www.juf13.de. Darüber berichtet Hans-Jürgen Krauß, DL8UUF und DF13MUC.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

Hamnet wird weiter ausgebaut

Hamnet

Das digitale Datennetz der Funkamateure – das Hamnet – wird weiter ausgebaut. Das beweisen die neusten Zahlen, die der DARC-Referent für VHF/UHF/SHF von der Bundesnetzagentur zur Kenntnis gibt. Alle Daten beziehen sich auf den Stichtag Mitte Mai. Der größte Zuwachs ist bei Linkstrecken im 6-cm-Bereich zu verzeichnen, davon gibt es aktuell 916 (2018: 821, 2017: 719). Auch auf dem 9-cm-Band hat sich etwas getan, hier listet die BNetzA 26 (2018: 24, 2017: 16).

Beim 13-cm-Band ist die Anzahl mit 13 in den Jahren 2019 und 2018 stabil geblieben (2017: 11). Gegenüber dem Jahr 2017 mit 154 gibt es im Jahr 2019 auch mehr Einstiege auf dem 13-cm-Band (2018: 176). Ebenso haben die Einstiege auf 6 cm zugelegt, in diesem Jahr sind es 184 (2018: 162, 2017: 140). Auf 9 cm gibt es bundesweit nur 5.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Contestbetrieb auf 50 MHz gestattet

BNetzA

Mit der Verfügung Nr. 64/2019 Amateurfunkdienst; Nutzungsbestimmungen für den Frequenzbereich 50,08–51,00 MHz wird die bisherige Verfügung Nr. 36/2006 aktualisiert. Dabei wird der Zeitraum, in dem laut der Verfügung künftig kein Contestbetrieb gestattet ist, auf den Zeitraum vom 1. Oktober bis 30. April begrenzt. Deutsche Funkamateure können also an Contesten in der 6-m-Hauptsaison von Anfang Mai bis Ende September teilnehmen.

Mit der Mitteilung 287/2019 wird das bisher in der Mitteilung 34/2016 enthaltene Contestverbot nun auf den in der Anlage 1 der AFuV nicht enthaltenen Frequenzbereich 50,03–50,08 MHz begrenzt und so der Contestbetrieb oberhalb 50,080 MHz ermöglicht. Die in der Mitteilung 287/2019 bis zum 31.12.2019 genannten sonstigen Bestimmungen, wie Verzicht auf Betriebsmeldung und telefonische Erreichbarkeit, gelten befristet bis zum Jahresende 2019 weiter. Gleiches gilt für den erlaubten Frequenzbereich 50,03–51,00 MHz. Darüber berichtet Ulrich Müller, DK4VW, vom DARC-Referat Frequenzmanagement im Württemberg-Rundspruch Nr. 23/2019.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 22/2019, 22. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 22/2019, 22. KW

(Redaktionsschluss: Dienstag 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 30. Mai 2019, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 22 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 22. Kalenderwoche 2019. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- SSTV von der Internationalen Raumstation
- Ergebnisse der Distriktswahlen Baden (A) und Saar (Q)
- "Interview unter dem Turm"-Folge 10 im Gespräch mit Werner Bauer, DJ2ET
- Funkertag am 8. Juni
- Veranstalter der UKW-Tagung suchen Vortragsthemen
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

SSTV von der Internationalen Raumstation

Am 5. Juni von 12:00 bis 16:00 UTC sowie am 6. Juni von 11:30 bis 15:30 UTC sendet die Internationale Raumstation (ISS) wieder SSTV-Bilder im Modus PD120 auf 145,800 MHz. Die Motive stammen aus der russischen Inter-Mai-Reihe und werden vom russischen Service-Modul der ISS mit dem dortigen Kenwood TM-D710E-Transceiver übertragen. Alle Frequenzen und Links mit den Überflugszeiten sowie SSTV-Audio-Dateien zum Download - beispielsweise um die SSTV-Software-Einstellungen vorab zu testen - und ISS-Funkkontakte zum Nachhören gibt es im Internet [1].

 

Ergebnisse der Distriktswahlen Baden (A) und Saar (Q)

Bei Neuwahlen des Distriktes Saar (Q) wurde der bisherige Vorstand in seinen Ämtern bestätigt. Demnach bleibt Eugen Düpre, DK8VR, weiterhin Distriktsvorsitzender. Auch dessen beiden Stellvertreter Frank Kneip, DC2VE, und Manfred Müller, DL4VAI, wurden wiedergewählt. Die Wahlen fanden am Samstag, dem 25. Mai, während der Jahreshauptversammlung des Distrikts Saar (Q) statt. Als Gäste waren anwesend: Hartmut Schäffner, DF3UX, Distriktsvorsitzender von Rheinland-Pfalz (K) und Heinz Mölleken, DL3AH, Amateurratssprecher sowie Distriktsvorsitzender von Hessen (F). Darüber berichtet Dieter Lorig, DK4XW.
Klaus Kuhnt, DF3GU, aus Unterkirnach (Schwarzwald-Baar-Kreis) bleibt für weitere zwei Jahre Vorsitzender des Distriktes Baden (A). Er wurde bei der Distriktsversammlung in Offenburg (Ortenaukreis) einstimmig unter allen abgegebenen gültigen Stimmen im Amt bestätigt. Das A55-Mitglied tritt seine dritte Amtsperiode als DV an. Einstimmig wiedergewählt wurde der Vize-Vorsitzende Andreas Pohl, DD8IL. Neu wurde als Vize ins Amt gewählt: Christoph Richter, DO2CR. Einen hohen Zustimmungswert gab es für die Kassiererin Brigitte Sütterlin, DF6II. Neu eingerichtet wurde die Position eines Referenten für Vorstandsaufgaben, der die Arbeit des Distriktsvorstands unterstützt. Dazu wurde Michael Sommer, DL5IAF, berufen. Darüber berichtet Edgar Lerner, DL2GBG.

 

"Interview unter dem Turm"-Folge 10 im Gespräch mit Werner Bauer, DJ2ET

In der Video-Reihe "Interview unter dem Turm" stellt der DARC Ihnen Funkamateure und ihre Leidenschaft für ihr Projekt bzw. den Amateurfunk vor. In der neuen Folge Nr. 10 ist Werner Bauer, DJ2ET, der Gesprächspartner. Er wurde auf der Frühjahrs-Mitgliederversammlung des DARC e.V. zum neuen Vorstandsmitglied gewählt. Einen kleinen Einblick in seine Ziele verrät er den Zuschauern im Interview. Den kurzweiligen Videobeitrag finden Sie auf dem DARC-YouTube-Kanal "darchamradio" [2]. Dort finden Sie auch weitere Videobeiträge. Vergessen Sie nicht, dem Video einen Like zu geben und den YouTube-Kanal zu abonnieren. Bitte dabei auch die Benachrichtigungs-Glocke anklicken, damit Sie über neue Uploads informiert werden.

 

Funkertag am 8. Juni

Am 8. Juni ruft der DARC e.V. zur Teilnahme am Funkertag auf. Die Veranstaltung basiert einerseits auf lokaler Öffentlichkeitsarbeit der DARC-Ortsverbände und andererseits auf einer QSO-Party auf den Bändern. Die Ausschreibung zur Party finden Sie in der Juni-Ausgabe der CQ DL, die in Kürze erscheint. Der wichtigere Teil ist jedoch die Öffentlichkeitsarbeit vor Ort. Gehen Sie auf die Bevölkerung zu, öffnen Sie die Clubstation oder planen Sie öffentlichkeitswirksame Aktionen, um über den Amateurfunkdienst zu informieren. Werbematerial für Ihre Öffentlichkeitsarbeit können Sie über die DARC-Webseite einfach per Formular bestellen [3]. Vorlagen für Pressemitteilungen finden Sie nach Login ebenfalls auf der DARC-Webseite [4]. Der Funkertag findet immer Mitte Juni statt und geht auf eine Initiative des DARC-Vorstands im Jahr 2003 zurück. Der erste Funkertag hat am 14. Juni 2003 stattgefunden. Einen Bericht dazu finden Sie in der CQ DL 6/03 auf Seite 384.

 

Veranstalter der UKW-Tagung suchen Vortragsthemen

Die Weinheimer UKW-Tagung versteht sich in ihrer Tradition als Treffpunkt für alle, die sich für Funktechnik und Elektronik interessieren. Sie findet jährlich seit 1956 statt. Das Veranstaltungsteam möchte in diesem Jahr wieder ein vielseitiges Vortragsprogramm zusammenstellen und ruft dazu auf, mit einem Referat beizutragen. Einen Titel und ca. 300 Zeichen Abstrakt (kurze Beschreibung) senden Sie bitte bis zum 28. Juli per E-Mail an die Tagungsleitung [5]. Für ein Referat sind in der Regel zwischen 30 und 40 Minuten plus 10 Minuten Diskussion vorgesehen. Die Vorträge sind thematisch nicht auf UKW-Themen festgelegt, sondern umfassen alles, was für den technikbegeisterten Funkamateur von Interesse ist. Bitte beachten Sie auch den Selbstbauwettbewerb, der zu jeder Tagung ausgeschrieben wird und stets spannende Exponate hervorbringt. Die Ausschreibung erfolgt in den Sektionen 1. Funktechnik/Antennen HF bis 30 MHz, 2. Funktechnik/Antennen VHF/UHF bis 3000 MHz, 3. Funktechnik/Antennen SHF und höher ab 3 GHz, 4. Messtechnik, 5. Zubehör und sonstige Geräte, 6. Sondersektion: Ältestes VHF-/UHF-Gerät. Die Ausschreibungsbedingungen finden Sie auf der UKW-Tagungswebseite [6]. Die 64. UKW-Tagung Weinheim findet in diesem Jahr vom 6. bis 8. September statt.

 

Aktuelle Conteste

30. Mai: Aktivitätstag Bergbau und Amateurfunk 2019 und QRP-Minimal-Art-Session
1. bis 2. Juni: DARC Mikrowellenwettbewerb und IARU-Region 1 Fieldday
5. und 6. Juni: DIG Frühjahrscontest
8. Juni: QSO-Party am Funkertag, VFDB-Contest und Rheinland-Pfalz Aktivitätsabend
8. bis 9. Juni: DRCG WW RTTY Contest und Green Party
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 5/19 auf S. 64 und 6/19 auf S. 54

 

Der Funkwetterbericht vom 28. Mai, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 21. bis 27. Mai:
Das Sonnenfleckenminimum ist voller Überraschungen. Die tabellierten Messwerte, solarer Flux mit SF = 67, Sonnenfleckenzahl mit R = 0 und geomagnetische Aktivität mit k = 1 zeichnen eher ein pessimistisches Bild vom Zustand der Ionosphäre und beschreiben ihn ungenügend. Die Praxis spiegelt sich im CQWPX-Log von Fabian, DJ1YFK, wider, der mit 5 W aus einem KX2 und 15 m Draht am Spiethmast mit KL7, JT und ZS funkte und 888 QSOs in sein Log brachte - Gratulation. Am Samstag bildete sich bereits früh die sporadische E-Schicht aus. Sie ermöglichte ganztägig Short-Skip-QSOs. Dort, wo sie auftrat, blockierte sie die Signale zur F2-Schicht. Nachmittags wurde sie diffuser, es öffnete das 15-m-Band nach Nordamerika. Das Ionogramm zeigte um 15:30 UTC eine 3000-km-MuF der F2-Schicht von 36,1 MHz [7]. Leider war das lokal und führte nicht zur Öffnung des 10-m-Bandes nach Nordamerika in Mitteleuropa. NY4A war auf 10 m nur bei DL1VDL kurz hörbar. Das 20-m-Band blieb weltweit bis nach 01:00 UTC offen. Um Mitternacht konnte man zeitgleich mit ganz Amerika, VK, BY und ZL auf 20 und 40 m funken. Am Sonntagnachmittag gab es auf 6 m eine lange Öffnung nach EA8, die MuF lag bei 25,7 MHz.

Vorhersage bis zum 4. Juni:
Die Sonnenaktivität bleibt sehr gering. Wir erwarten Fluxwerte unter 70 Einheiten und meist ein leicht gestörtes Erdmagnetfeld. Die Wahrscheinlichkeit für Sporadic-E bleibt hoch und damit für Short-Skip auf allen oberen Kurzwellenbändern und dem 6-m-Band.
Mittags öffnen oft 20 und 17 m Richtung Fernost. Beide Bänder sollte man spätabends noch einmal prüfen, selbst wenn bereits auf 40 m DX-Signale aus Japan und Nordamerika hörbar sind.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:21; Melbourne/Ostaustralien 21:23; Perth/Westaustralien 23:05; Singapur/Republik Singapur 22:56; Tokio/Japan 19:28; Honolulu/Hawaii 15:49; Anchorage/Alaska 12:40; Johannesburg/Südafrika 04:45; San Francisco/Kalifornien 12:51; Stanley/Falklandinseln 11:47; Berlin/Deutschland 02:53.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:17; San Francisco/Kalifornien 03:23; Sao Paulo/Brasilien 20:28; Stanley/Falklandinseln 20:00; Honolulu/Hawaii 05:07; Anchorage/Alaska 07:08; Johannesburg/Südafrika 15:24; Auckland/Neuseeland 05:14; Berlin/Deutschland 19:14.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.afug-info.de/ISS
[2] youtu.be/4B8qihW6-SM
[3] https://www.darc.de/presse/werbematerial-fuer-die-oeffentlichkeitsarbeit
[4] https://www.darc.de/presse/downloads/#c153953
[5] referate(at)ukw-tagung.org
[6] www.ukw-tagung.org
[7] digisonda.ufa.cas.cz
[dx] https://www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

 

Eingeschränkte Erreichbarkeit einiger Dienste

DARC

Mit dem heutigen Tage treten im Kabelnetz unseres Internetproviders Probleme auf, sodass es zu wiederkehrenden Verbindungsabbrüchen kommt. Unser Provider ist bereits informiert. Bedingt durch den Feiertag ist der zeitnahe Einsatz des Kundendienstes nicht möglich.

Betroffen sind der Zugriff auf die Onlinemitgliederverwaltung, die Administration der Mailinglisten und der DARC-Echolink-Konferenzserver einschließlich der DARC-Echolinkproxies.  

Der E-Mail-Versand über die Mailinglisten sollte nur indirekt durch - eventuell auftretende Verzögerungen - bei der Auslieferung der E-Mails betroffen sein. Wir erwarten bis spätestens Montag Abhilfe durch unseren Provider.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

SSTV von der Internationalen Raumstation

ISS

Am 5. Juni von 12:00 bis 16:00 UTC sowie am 6. Juni von 11:30 bis 15:30 UTC sendet die Internationale Raumstation (ISS) wieder SSTV-Bilder im Modus PD120 auf 145,800 MHz. Die Motive stammen aus der russischen Inter-Mai-Reihe und werden vom russischen Service-Modul der ISS mit dem dortigen Kenwood TM-D710E Transceiver übertragen.

Alle Frequenzen und Links mit den Überflugszeiten sowie SSTV-Audio-Dateien zum Download (z.B. um die SSTV-Software-Einstellungen vorab zu testen) und ISS-Funkkontakte zum Nachhören gibt es auf der Seite www.Afug-Info.de/ISS/.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/