Schulung für Netxp-Verein am 11. August im treff.darc.de - noch Plätze frei

Treffpunkt DARC

Am Donnerstag, dem 11. August, bietet Clemens Miara, DG1YCR, seinen Vortrag „Einführung in die neue Online-Vereinsverwaltung Netxp-Verein“ im treff.darc.de „E“ (für Ehrenamt) an. Der Distriktsvorsitzende von Westfalen-Nord unterstützt mit dieser Grundlagenschulung um 19 Uhr die Ortsverbände vor Ort im Umgang mit diesem neuen Tool. Es gibt noch freie Plätze.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit unter https://events.darc.de

Das Radioteleskop Effelsberg geht in Betrieb

Am 1. August 1972 wird das mit 100 m Durchmesser damals größte frei bewegliche Radioteleskop der Welt bei Effelsberg (Bad Münstereifel) in Betrieb genommen. Den Rekord hält es 29 Jahre lang, bis im Jahr 2000 das Teleskop in Green Bank (USA) fertiggestellt wird (Apertur 100–110 m). Die Tallage des Radioteleskops Effelsberg zwischen den umliegenden Bergen schützt es weitestgehend vor Einstrahlung durch zivilisationsbedingte Radioquellen.

Um dennoch weitere mögliche Störungen zu vermeiden, ist die Nutzung einiger Frequenzen des BOS-Funks in 150 km Umkreis nicht gestattet. Innerhalb dieses Radius dürfen nur die 72 sogenannten „Effelsberg-Frequenzen“ genutzt werden: Das BOS-Digitalfunknetz arbeitet bei 380–385 MHz im Uplink, bei 390–395 MHz im Downlink. Dazu ist ein weiterer Frequenzbereich bei 406,1–410 MHz zur ausschließlichen DMO-Nutzung zugewiesen worden. Insgesamt stehen damit dem digitalen BOS-Funk 156 DMO-Frequenzen zur Verfügung. Allerdings ist die Radioastronomie in einem Teilbereich Primärnutzer. Daher wurde mit Radius von 150 km um den Standort Effelsberg der Frequenzbereich von 407–409,1 MHz gesperrt. Innerhalb der Schutzzone dürfen derzeit lediglich die Frequenzbereiche 406,1–407 MHz und 409,1–410 MHz, die sog. "Effelsberg-Frequenzen" (72 Stück), genutzt werden. -- Foto: Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

"Mister Digital", Murray Greenman, ZL1BPU - SK

"Die digitalen HF-Betriebsarten sind ein Synonym für Murray Greenman, ZL1BPU", schrieb 2015 Eric Guth, 4Z1UG, nachdem er Murray für QSO Today interviewt hatte. Immerhin hatte Murray in seiner mehr als 50-jährigen Amateurfunk-Aktivität MFSK für uns Kurzwellenamateure entwickelt wie auch DominoEX, FSK-Hell oder FSQ. Wie nun die RSGB in der aktuellen Ausgabe von RADCOM mitteilt, ist Murray Ende April plötzlich und unerwartet verstorben. 

 

Bei uns ist Murray Greenman auch durch zahlreiche Bücher bekannt geworden (z. B. "Digital Modes for all Occasions") sowie durch Magazinbeiträge. Murray entwickelte darüber hinaus experimentelle MEPT-Baken-Systeme wie auch Systeme zur Untersuchung der Ionosphäre, indem er die Signale "offizieller" Radiosonden nutzte oder die kleinen Frequenzschwankungen von Standardsignalen verfolgte. - Foto: Murray Greenman, ZL1BPU (sk) by QSO Today / RSGB / Montage: DF5JL

Jetzt anmelden zu den DARC-Seminaren – noch einige Plätze frei

In der zweiten Jahreshälfte bietet der DARC einige Seminare in Präsenz im Amateurfunkzentrum Baunatal an. So findet am 9./10. September das Seminar „Antennensimulation mit 4nec2“ statt, am 23./24. September „QO-100 für Einsteiger“ und am 4./5. November das „DARC-Antennenseminar“. Melden Sie sich dazu am besten noch heute über die DARC-Webseiten an.

Das Anmeldeformular finden Sie unter: https://events.darc.de/

 

 

Hier noch einige Infos zu den Seminaren:

 

 

Antennensimulation mit 4nec2

 

Datum: 09./10. September 2022

 

Funkamateure experimentieren mit Antennen oft empirisch. Dabei ist die Freeware 4nec2 ein leistungsfähiges Tool zur Vorhersage und Analyse der Wirkungsweise von Antennen. Im Seminar lernen Sie den Umgang mit der Software und simulieren Ihre Antennen selbst! Das Seminar richtet sich an Anfänger, aber auch an Teilnehmer, die mit 4nec2 schon gearbeitet haben, sich aber noch nicht sicher im Umgang damit fühlen.

 

Dozent: Thilo Kootz, DL9KCE

 

https://events.darc.de/4nec2-2022/

 

 

QO-100 für Einsteiger

 

Datum: 23./24. September 2022

 

Der Satellit mit seinen beiden AFu-Transpondern ist seit Februar 2019 in Betrieb und erfreut sich hoher Beliebtheit. Ziel dieses Seminares am 24.09.2022 in Kooperation mit AMSAT-DL, AATiS und DARC ist, jedem Teilnehmer auf Wunsch zu einer funktionierenden Installation des Programms „SDR-Konsole“ und einer angeschlossenen SDR-Baugruppe „Adalm Pluto“ und deren Bedienung zu verhelfen. Diese Komponenten sind wesentlicher Bestandteil einer optimierten Bodenstation für den Schmalband-Funkbetrieb über den Satelliten. Bisher noch zögerliche Interessenten erhalten während des Seminares Informationen über die Eigenschaften einer solchen Station und deren Benutzung.

 

Dozent: Andreas Auerswald, DL5CN

 

https://events.darc.de/qo100-2022/

 

 

DARC-Antennenseminar

 

Datum: 04./05. November 2022

 

 

In diesem dreiteiligen Antennenseminar werden in zwei Beiträgen Kenntnisse über Amateurfunk Antennen mit engem Bezug zur Praxis und speziell auch zur Antenne dieses Selbstbauprojektes vermittelt. Danach bauen die Teilnehmer unter fachlicher Anleitung erfahrener Funkamateure eine End Fed Multiband – Dipolantenne (EFMD) nach. Das komplette Material wird gestellt. Die mechanischen Bauteile sind bereits vorgefertigt und mit den notwendigen Bohrungen versehen. Das Material ist hochwertig, z.B. werden nur Bauteile in NIRO Qualität verwendet. Die Antenne ist gut geeignet für stationären Betrieb.

 

Das Seminar richtet sich speziell an „aktive Newcomer“ und natürlich an alle, die gerne Antennen bauen, sonst nur kaufen, oder einfach nur endlich einmal das „wieso, weshalb, warum“ von Amateurfunk-Antennen verstehen möchten.

 

Dozent: Dr. Ing. Hans-Eckhard Krüger, DJ8EI

 

https://events.darc.de/antenne-2022/

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Andreas Müller, DL3LRM – Funker auf dem Schiff Polarstern

Interview unter dem Turm

In unserer Videoreihe „Interview unter dem Turm“ stellen wir Ihnen Funkamateure und ihre Leidenschaft für ihr Projekt vor. In der Folge 34 sprechen wir mit Andreas Müller, DL3LRM. OM Andreas arbeitet als Kommunikationselektroniker auf dem Schiff „Polarstern“, das vom Alfred-Wegener-Institut (AWI) betrieben wird. DL3LRM berichtet uns von seiner Arbeit als Funker an Bord und dem Leben in der Abgeschiedenheit. Alles das erfahren wir in diesem kurzweiligen Interview.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 30/2022, 30. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 30/2022, 30. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 28. Juli 2022, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 30 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 30. Kalenderwoche 2022. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- VarAC 5.02 erschienen
- Saarländische Funkamateure kontaktierten Astronauten auf der ISS
- "Interview unter dem Turm" mit DA0HQ-Stationsmanager Ben Bieske, DL5ANT
- Felicitas Wolff, DL9XBB, silent Key
- Videonachlese über den Rheinland-Pfalz-Tag
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

VarAC 5.02 erschienen
VarAC von Irad Deutsch, 4Z1AC, ist in der aktuellen Version 5.02 erschienen. Als neue Funktion ist unter anderem ein automatischer Frequenzwechsel nach einem CQ-Ruf dazugekommen. VarAC ist eine digitale P2P-Echtzeit-Chat-Anwendung für Funkamateure, die das bekannte VARA-HF-Soundkarten-Modem nutzt. Die primäre Tagesfrequenz ist 14 105,00 kHz mit USB DATA 500 Hz Bandbreite. Die kostenlose Version von VARA HF erlaubt Übertragungen bis zu ~180 bps, während die kostenpflichtige Version Übertragungen bis zu einer maximalen theoretischen Geschwindigkeit von etwa 8490 bps erlaubt. Mit VarAC lassen sich Klönschnack-QSOs ebenso führen wie auch Dateien übertragen. Mehr Infos im Internet [1]. Vara ist übrigens eine Entwicklung des Funkamateurs José Alberto Nieto Ros, EA5HVK, die es durchaus mit kommerziellen Entwicklungen wie PACTOR aufnehmen kann. Darüber berichtet der DARC-HF-Referent Tom Kamp, DF5JL.

Saarländische Funkamateure kontaktierten Astronauten auf der ISS
NASA-Astronaut Kjell Lindgren hat in den vergangenen Wochen vielen Funkamateuren eine Freude bereitet, als er sich über den Repeater der ISS direkt von der Raumstation meldete und einigen ein QSO mit NA1SS bescherte. In den vergangenen drei bis vier Jahren gab es meist keine Verbindungen mit den Crews außerhalb der Schulkontakte. Am Freitag, dem 22. Juli war NA1SS abends über Europa zu hören und ermöglichte somit auch europäischen Funkamateuren ein QSO. Am Folgetag konnte Joshua, DL3JOP, um 18:08 UTC ein QSO mit NA1SS führen.
Davon motiviert zog auch John, DK9JC, mit seiner portablen Ausrüstung los, um am nächsten Überflug 1,5 h später um 21:45 Uhr Lokalzeit auch sein Call von Kjell bestätigt zu hören.
Jeder, der auch sein Glück probieren möchte, sollte über eine 2-m- und 70-cm-Richtantenne und ein Voll-Duplex-Transceiversystem verfügen. Die Frequenzen und der CTCSS des Repeaters lassen sich auf der ARISS-Webseite finden [2]. Apps wie Look4Sat oder ISS Detektor helfen beim Ausrichten und Nachführen der Antenne. Die Dopplerverschiebung der Frequenzen während des Überflugs sind zu beachten. Um auch anderen Funkamateuren eine Chance zu geben, sollte man den Betrieb vor dem Drücken der PTT verfolgen und laufende QSOs nicht unterbrechen. Joshua benutzte für sein QSO eine selbst gebaute Yagi mit vier Elementen auf 2 m und sieben Elementen auf 70 cm zusammen mit zwei Handfunkgeräten. John setzte auf die Arrow II Antenne mit zwei Mobilfunkgeräten. "Wir freuen uns, dass Astronaut Kjell Lindgren - sein persönliches Call lautet KO5MOS - in seiner knappen Freizeit auf der Internationalen Raumstation uns die Chance geboten hat, ein QSO mit einem Astronauten zu führen", berichten DK9JC und DL3JOP. Die Mitschnitte der QSOs lassen sich bei DL3JOP und DK9JC auf Twitter finden [3].

"Interview unter dem Turm" mit DA0HQ-Stationsmanager Ben Bieske, DL5ANT
In der DARC-Videoreihe "Interview unter dem Turm" stellen wir Ihnen Funkamateure und ihre Leidenschaft für ihr Projekt vor. In der Folge 33 sprechen wir mit Ben Bieske, DL5ANT. OM Ben ist Stationsmanager von DA0HQ. Dem Team gelang es in den vergangenen Jahren schon einige Male, den Weltmeistertitel in der IARU-HF World Championship nach Deutschland zu holen. Was alles dahinter steckt, erfahren Sie in diesem Interview. Den kurzweiligen Videobeitrag finden Sie auf dem DARC-YouTube-Kanal "darchamradio" [4]. Dort finden Sie auch weitere Videos aus dem DARC e.V. [5] - wir freuen uns jederzeit über neue Abonnenten. Vergessen Sie also bitte nicht, unseren Kanal zu abonnieren und auch das kleine Glockensymbol mit anzuklicken, damit Sie eine Benachrichtigung erhalten, sobald wir wieder einmal ein neues Video auf unseren Kanal hochgeladen haben.

Felicitas Wolff, DL9XBB, silent Key
Den DARC erreichte kurzfristig die traurige Nachricht, dass am Freitag, den 22. Juli Felicitas Wolff, DL9XBB, wenige Tage vor ihrem 70. Geburtstag gestorben ist. Der Distrikt Hamburg (E) verliert mit ihr ein sehr aktives und langjähriges Mitglied. Felicitas war im Distrikt nicht nur als YL-Referentin tätig. Sie brachte sich u.a. als stellvertretende Distriktsvorsitzende und danach lange Jahre als Distriktsvorsitzende ein. Aus gesundheitlichen Gründen hat sie diese Aufgabe, welche sie immer mit Begeisterung und Einsatz wahrgenommen hatte, im Herbst 2021 abgegeben.

Videonachlese über den Rheinland-Pfalz-Tag
Rudi Klos, DK7PE, hat ein Video über den DARC-Stand auf dem Rheinland-Pfalz-Tag in Mainz angefertigt. Es kann auf YouTube angesehen werden [6].

Aktuelle Conteste
30. bis 31. Juli: RSGB IOTA Contest
6. August: European HF Championship
6. bis 7. August: DARC UKW-Sommer-Fieldday und Bayerischer Bergtag
7. August: Alpen-Adria Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 7/22 auf S. 68 und 8/22 auf S. 68

Der Funkwetterbericht vom 26. Juli, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 19. bis 26. Juli:

Die Oberfläche der Sonne zeigte bis zu sieben Sonnenflecken, die bis auf einen C5,6-Flare von der Region 3060 und einen C6,1-Flare von der Region 3065 kaum etwas zur Sonnenaktivität beitrugen. So verringerten sich die solaren Fluxwerte von 144 auf 102 Einheiten und die Sonnenfleckenzahl von 129 auf 80. Diese Entwicklung spiegelte sich in den zögerlichen Öffnungen der oberen Kurzwellenbänder wider. Meis lag die für 3000 km Sprungentfernung geltende MuF2 zwischen 14 und 18 MHz [7]. Die sporadische E-Schicht half etwas bei Short-Skip-Verbindungen. DX-QSOs auf 12 und 10 m waren selten, meist in Ost-West-Richtung oder nach Süden. Die schwundbehafteten Signale verschwanden oftmals im Rauschen. Der Charakter der Ausbreitungsbedingungen war etwa so wie in der Vorwoche. Geomagnetische Störungen der Stärke G1 gab es am gesamten 19. Juli, als die Plasmawolke einer CME vom 15. Juli ankam. Kürzere G1-Störungen wiederholten sich am 21., 23. und am frühen Morgen des 26. Juli. Zwischendurch war das Erdmagnetfeld ruhig oder nur leicht gestört mit k-Werten zwischen 1 und 3 [8].

Vorhersage bis 2. August:
Nachdem vier Regionen, die sich bereits nahe am westlichen Sonnenrand befinden, die sichtbare Sonnenseite verlassen haben, werden nach und nach etwa drei neue Sonnenflecken erscheinen [9]. Die Fluxwerte könnten dann wieder auf etwa 130 Fluxeinheiten steigen. Geomagnetische Störungen durch intensiven Sonnenwind erwarten wir am 28. und 29. Juli. Da aber sporadisch Filament-Ablösungen beobachtet werden, sind weitere Störungen durch deren Teilchenwolken wahrscheinlich. Sie sind nur kurzzeitig vorhersagbar. Bis Ende August die Ionosphäre wieder herbstlichen Charakter annimmt, erwarten wir kaum höhere Grenzfrequenzen der F2-Schicht.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:24; Melbourne/Ostaustralien 21:26; Perth/Westaustralien 23:10; Singapur/Republik Singapur 23:05; Anchorage/Alaska 13:14; Johannesburg/Südafrika 04:50; Tokio/Japan 19:43; Honolulu/Hawaii 16:02; San Francisco/Kalifornien 13:08; Port Stanley/Falklandinseln 11:44; Berlin/Deutschland 03:16.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:17; San Francisco/Kalifornien 03:24; Sao Paulo/Brasilien 20:41; Port Stanley/Falklandinseln 20:24; Honolulu/Hawaii 05:12; Anchorage/Alaska 06:51; Johannesburg/Südafrika 15:38; Melbourne/Ostaustralien 07:27; Auckland/Neuseeland 05:30; Berlin/Deutschland 19:08.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.varac-hamradio.com
[2] www.ariss.org
[3] twitter.com/dl3jop/status/1550922308574912514twitter.com/DK9JC/status/1550959176926601217
[4] youtu.be/qBjwgN5b01I
[5] www.youtube.com/user/DARCHAMRADIO
[6] youtu.be/_dY4WD3wlsU
[7] digisonda.ufa.cas.cz
[8] www.swpc.noaa.gov/products/weekly-highlights-and-27-day-forecast
[9] www.solarham.net/ahead.htm

[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Schulung für Netxp-Verein am 28. Juli im treff.darc.de - noch Plätze frei

treff.darc.de

Am heutigen Donnerstag, dem 28. Juli, bietet Clemens Miara, DG1YCR, seinen Vortrag „Einführung in die neue Online-Vereinsverwaltung Netxp-Verein“ im treff.darc.de „E“ (für Ehrenamt) an. Der Distriktsvorsitzende von Westfalen-Nord unterstützt mit dieser Grundlagenschulung um 19 Uhr die Ortsverbände vor Ort im Umgang mit diesem neuen Tool. Es gibt noch freie Plätze. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit unter events.darc.de.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Gespräch mit der BNetzA über die Zukunft des Fragenkatalogs

BNetzA und DARC

Am 26. Juli war eine Abordnung der Bundesnetzagentur zu Gast im Amateurfunkzentrum in Baunatal. In dem konstruktiven Gespräch ging es vornehmlich um die Zukunft des Fragenkatalogs für alle Amateurfunkanwärter. Dies zum jetzigen Zeitpunkt nicht ohne Grund, denn in den vergangenen Monaten hatte sich ein ehrenamtliches Team im DARC e.V. mit der Novellierung des Fragenkatalogs beschäftigt.

Auf der HAM RADIO konnten Besucher am AJW-Stand bereits einen Einblick in die Welt der neuen Fragen gewinnen und auch die CQ DL August-Ausgabe beschäftigte sich mit diesem Thema. Weiteres Thema des Gesprächs mit der BNetzA war das Hamnet. Der VUS-Referent ist mit der BNetzA bzgl. regulatorischer Aspekte von automatischen Stationen am Beispiel von Hamnet ins Gespräch gegangen. Inhaltlich ging es um eine Vereinfachung der Koordinierung. Das direkte Gespräch mit der Behörde ist generell sehr konstruktiv und auch notwendig, um aktuelle relevante Punkte für alle Funkamateure in deren Sinne zu regeln.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

HAM-Bericht mit Informationen zum Thema 23 cm vs. Galileo E6 und Hamnet

Bericht des VUS-Referates

Der VUS-Referent Jann Traschewski, DG8NGN, hat einen Nachbericht zur Teilnahme des VHF/UHF/SHF-Referates an der HAM RADIO geschrieben. Dieser ist auf der Referatswebseite als PDF-Datei abrufbar [1]. Inhaltlich geht es auch um die aktuellen Aktivitäten und Themenfelder, die im Referat gerade bearbeitet werden. Dazu gehört das Thema 23-cm-Band vs. Galileo E6.

Im Bericht des Referates wird im Abschnitt über die CEPT Working Group SE40, welche sich aktuell vom 25. bis 27. Juli in Biel/Schweiz berät, informiert. Laut den Tagungsunterlagen zur CEPT-Arbeitsgruppe sollen schmalbandige Störungen durch den Einsatz von so genannten „interference suppression units“, kurz ISUs, gut unterdrückt werden können. Das habe eine Studie der Universität der Bundeswehr München herausgefunden. Im übertragenen Sinne würde das bedeuten, dass schmalbandige Amateurfunkaussendungen auf dem 23-cm-Band wahrscheinlich zu keinen großen Beeinflussungen des Galileo-Navigationsdienstes führen würden. Auf IARU-Ebene diskutiert man derzeit, wie ein neuer 23-cm-Bandplan aussehen könnte, um eine bessere Kompatibilität mit dem Galileo E6-Signal zu erreichen.

[1] https://www.darc.de/fileadmin/filemounts/referate/vus/tagungen/2022/VUS-Bericht_zur_HAM_RADIO_2022.pdf

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

URESAT-1 – Ein „schachspielender“ Amateurfunksatellit

Der CubeSat URESAT-1 ist ein Projekt des spanischen Amateurfunkverbandes URE, der im Januar 2023 auf einer Space X Falcon 9-Rakete ins All gebracht werden soll. Eines der Projekte des mit VHF/UHF-FM-Repeater ausgestatteten Satelliten soll ein Schachspiel sein, das es Funkamateuren ermöglicht, gegen den Bordcomputer zu spielen, indem sie FSK-Frames mit Zügen senden, auf die der Bordcomputer in seiner Telemetrie antwortet.

Ein Blog über den Satelliten gibt aktuelle technische Statusinformationen und ruft Funkamateure zu Spenden auf. Der Blog ist unter https://uresat.ure.es/ zu finden.

 

Wenn Sie die spanischen Funkamateure der URE und der AMSAT-EA bei ihrem Projekt unterstützen möchten, finden Sie die Spendenseite unter: https://uresat.ure.es/donaciones/

--

Quelle: https://www.darc.de/home/