Interview unter dem Turm #40: Florian Schmidt, DL1FLO, über den Maus Türöffnertag

Interview unter dem Turm

In unserer Videoreihe „Interview unter dem Turm“ stellen wir Ihnen Funkamateure und ihre Leidenschaft für ihr Projekt vor. In der Folge 40 sprechen wir mit Florian Schmid, DL1FLO, vom DARC-AJW-Referat über den Maus-Türöffnertag. Die Sendung mit der Maus hatte am Maus-Türöffnertag Anfang Oktober das Motto „Spannende Verbindungen“. DL1FLO berichtet über das Event im DARC-Amateurfunkzentrum, bei dem Kinder Funkbetrieb erleben konnten. Weiterhin gab es vor Ort auch Löt- und Bastelangebote.

Den kurzweiligen Videobeitrag finden Sie auf dem DARC-YouTube-Kanal „darchamradio“ unter dem Link https://youtu.be/eUzgIBYLiLc. Weitere Videos aus dem DARC e.V. finden Sie auf unserem Kanal unter https://www.youtube.com/user/DARCHAMRADIO – wir freuen uns jederzeit über neue Abonnenten. Vergessen Sie also bitte nicht, unseren Kanal zu abonnieren und auch das kleine Glockensymbol mit anzuklicken, damit Sie eine Benachrichtigung erhalten, sobald wir wieder einmal ein neues Video auf unseren Kanal hochgeladen haben.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 41/2022, 41. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 41/2022, 41. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 6. September 2022, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 41 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 41. Kalenderwoche 2022. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- DP0POL/MM dauerhaft über QO-100 erreichbar
- Oliver Amend, DG6BCE, für Raumfahrtpreis nominiert
- Das Internet Archive sucht nach Amateurfunkmaterial
- 400. Sendung von RADIO DARC
- BBC stellt CubeSat EIRSAT-1 vor
- SAQ am UN-Tag ohne Aussendung, Amateurfunkstation aber aktiv
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

DP0POL/MM dauerhaft über QO-100 erreichbar
Am 10. Oktober um 12:00 UTC wurde die neue QO-100-Station an Bord des Forschungsschiffs Polarstern in einer Eröffnungszeremonie offiziell in Betrieb genommen. Andreas Müller, DL3LRM, Operator von DP0POL/MM, und AMSAT-DL-Vorsitzender Peter Gülzow, DB2OS, an der Station DK0SB der AMSAT-DL und Sternwarte Bochum erfreuten sich an der Erstverbindung. Danach steht die Satellitenstation für allgemeine Funkgespräche über QO-100 permanent zur Verfügung, natürlich nur, solange es die Freizeit der Funkamateure auf dem Schiff erlaubt. Die Besonderheit der QO-100-Station an Bord der Polarstern ist die vollautomatisch nachgeführte Satellitenantenne unter dem Radom, die auch widrigsten Wetterbedingungen standhalten muss und auch bei starkem Seegang eine sichere Verbindung zum geostationären Amateurfunksatelliten ermöglicht. Weitere Infos hierzu erhalten Sie auf der Webseite der AMSAT-DL e.V. sowie auf Twitter [1]. Auf dem DARC-YouTube-Kanal finden Sie zudem ein informatives Interview mit Andreas Müller, DL3LRM, über seine Tätigkeit auf der Polarstern [2].

Oliver Amend, DG6BCE, für Raumfahrtpreis nominiert
ARISS-Chairman Oliver Amend, DG6BCE, wurde für den Raumfahrtpreis "Silberner Meridian" nominiert. Der Preis wird an Personen, Gruppen oder Initiativen vergeben, die sich in besonderem Maße um die Darstellung der Faszination Raumfahrt und um die begeisternde Vermittlung raumfahrtwissenschaftlichen, -technischen oder -historischen Wissens sowie der völkerverständigenden Idee einer internationalen Zusammenarbeit im Kosmos verdient gemacht haben.
Oliver Amend, DG6BCE, organisiert als ARISS Europe Chairman ehrenamtlich Amateurfunkkontakte zwischen der ISS und Schulen und weckt damit langjährig und erfolgreich das Interesse junger Menschen an der Raumfahrt.
Die Abstimmung findet online statt [3]. Bis zum 23. Oktober können die Stimmen für den Preis Europäischer Raumfahrtvereine und -freunde online abgegeben werden.

Das Internet Archive sucht nach Amateurfunkmaterial
Dank der Finanzierung durch die ARDC Stiftung kann das "Internet Archive" eine digitale Online-Bibliothek für Amateurfunk und Kommunikation, kurz DLARC, aufbauen und bittet Funkamateure in einem Blog-Artikel [4] um entsprechendes Material.
"Ich will die obskuren Sachen, die lokal produzierten Amateurfunk-Newsletter oder die kleineren Zeitschriften, diese Art von Dingen", so der Archivar. In einem Blogbeitrag des Internet Archive heißt es: "Wir haben damit begonnen, Inhalte für die Digital Library of Amateur Radio and Communications (DLARC) zu sammeln, die eine umfangreiche Online-Bibliothek mit Materialien und Sammlungen zum Thema Amateurfunk und frühe digitale Kommunikation darstellen wird. Die DLARC wird durch einen bedeutenden Zuschuss der Amateur Radio Digital Communications Foundation (ARDC) finanziert, um eine digitale Bibliothek zu schaffen, die die Geschichte dieser Gemeinschaft dokumentiert, bewahrt und frei zugänglich macht." Für das DLARC-Projekt werden Partner und Mitwirkende gesucht, die Bücher, Zeitschriften, Dokumente, Kataloge, Handbücher, Videos, Software, persönliche Archive und andere historische Sammlungen mit Bezug zu Amateurfunk und früher digitaler Kommunikation besitzen. Dies gilt unabhängig davon, wie groß oder klein diese sind. Neben dieser Initiative sammelt und archiviert das Internet Archive auch Webseiten. Können Sie sich noch an das Aussehen der DARC-Webseite, z.B. im März 2000 erinnern? Über die Webseite der Organisation findet man den entsprechenden Snapshot [5], der den Internet-Nutzer auf eine Zeitreise schickt. Weitere Informationen zur Organisation gibt es über deren Webseite [6].

400. Sendung von RADIO DARC
Am Sonntag, dem 16. Oktober, geht die 400. Sendung von RADIO DARC über den Äther. Seit März 2015 informiert RADIO DARC die Mitglieder, Funkamateure und die weitere Öffentlichkeit über spannende Themen aus dem Bereich des Amateurfunks, das Ganze gepaart mit einem unterhaltsamen Musikmix. Die Hauptsendung läuft stets sonntags ab 11 Uhr MESZ, also 09:00 UTC, auf 6070 kHz AM im 49-m-Rundfunkband für DL und auf 9670 kHz AM im 31-m-Rundfunkband für Europa, zusätzlich täglich um 20:00 Uhr MESZ auf 3955 kHz im 75-m-Band. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch zur 400. Sendung und hoffen auf viele weitere spannende Stunden an Radiogerät mit RADIO DARC!

BBC stellt CubeSat EIRSAT-1 vor
In einem Bericht der BBC News wird der Amateurfunk-CubeSat EIRSAT-1 vorgestellt. Das Startfenster ist für Mitte Januar bis Mitte Februar vom Weltraumbahnhof Kourou in Südamerika geplant. EIRSAT-1 - das steht für Educational Irish Research Satellite 1 - wurde am Universitäts-College Dublin entwickelt, gebaut und getestet. Er wird auf eine Höhe von 520 km gebracht und die Erde etwa fünf Jahre lang umkreisen. Die IARU hat die Frequenz 437,100 MHz als Downlink koordiniert. Der BBC-Bericht ist über das Internet abrufbar [7].

SAQ am UN-Tag ohne Aussendung, Amateurfunkstation aber aktiv
Zum Tag der Vereinten Nationen strahlt der Längstwellensender SAQ in diesem Jahr keine HF ab. Der Sender wird zwar in Betrieb genommen, ohne jedoch HF auf die Antennenanlage zu geben. Darüber informiert die Grimeton Radiostation. Dafür ist die Amateurfunkstation SK6SAQ auf den Bändern aktiv. Weiterhin besteht für Besucher der Welterbestation im schwedischen Grimeton die Möglichkeit, vor Ort vorbeizuschauen. Der Eintritt ist am UN-Tag am Montag, dem 24. Oktober, in der Zeit zwischen 10 und 16 Uhr frei. Die nächste SAQ-Sendung ist für den 16. November geplant, wenn die Welterbekonvention ihr 50-jähriges Bestehen feiert.

Aktuelle Conteste
15. Oktober: Whitestick-Day-Contest, Bayern-Ost-Contest und DARC-Ausbildungscontest
15. bis 16. Oktober: JARTS WW RTTY Contest und Worked All Germany Contest
16. Oktober: Bayern-Ost Contest und ON Contest 2 m
19. Oktober: AGCW-DL Schlackertastenabend
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 10/22 auf S. 68.

Der Funkwetterbericht vom 11. Oktober, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 4. bis 11. Oktober: Eine Woche mit guten
 Ausbreitungsbedingungen liegt hinter uns. Der solare Flux kletterte von 151 auf 163 Einheiten. Die Sonnenfleckenzahl startete am 4. Oktober mit 153 und fiel danach langsam auf 134. Die für 3000 km Sprungentfernung geltende MUF2 lag kurz nach dem Sonnenaufgang bei 20 MHz, kam mehrfach am frühen Nachmittag über 30 MHz und betrug bei Sonnenuntergang noch über 21 MHz [8]. Zwischen 14 und 28 MHz waren alle Erdteile erreichbar. Für den guten Ionisierungsgrad sprach auch, dass GM4ULS auf 20 m um die Erde umlaufende Echos von starken europäischen Stationen beobachtete [9]. Die DX-Bedingungen auf 160 und 80 m schwächelten, weil durch intensiven Sonnenwind das geomagnetische Feld fast immer gestört war [10]. Da die kritischen Frequenzen f0F2 tagsüber zwischen 6 und 8 MHz lagen, lieferte das 40-m-Band innerhalb Deutschlands laute Signale.

Vorhersage bis 18. Oktober:
Im Vorhersagezeitraum bleiben uns die guten Ausbreitungsbedingungen erhalten. Weitere intensive Flares von den Regionen 3112 und 3116 sind wahrscheinlich. Am 18. Oktober wird die Wiederkehr einer sehr aktiven Region erwartet. Nicht vorhersagbar sind die mit intensiven Flares verbundenen kurzzeitigen Strahlungsausbrüche und koronale Masseauswürfe. Zum WAG Contest am kommenden Wochenende erwarten wir Fluxwerte von über 130 Einheiten und damit Öffnungen aller oberen Kurzwellenbänder. Laut NASA müssen wir aber am 15. und 16. Oktober mit aktiven geomagnetischen Bedingungen rechnen.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:43; Melbourne/Ostaustralien 19:41; Perth/Westaustralien 21:42; Singapur/Republik Singapur 22:48; Anchorage/Alaska 16:28; Johannesburg/Südafrika 03:37; Tokio/Japan 20:43; Honolulu/Hawaii 16:25; San Francisco/Kalifornien 14:14; Port Stanley/Falklandinseln 09:02; Berlin/Deutschland 05:24.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:22; San Francisco/Kalifornien 01:38; Sao Paulo/Brasilien 21:09; Port Stanley/Falklandinseln 22:26; Honolulu/Hawaii 04:10; Anchorage/Alaska 02:57; Johannesburg/Südafrika 16:12; Melbourne/Ostaustralien 08:32; Auckland/Neuseeland 06:32; Berlin/Deutschland 16:21.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] amsat-dl.org
[2] www.youtube.com/watch
[3] www.raumfahrt-concret.de/Startseite
[4] blog.archive.org/2022/10/04/internet-archive-seeks-donations-of-materials-to-build-a-digital-library-of-amateur-radio-and-communications/
[5] web.archive.org/web/20000302012552/http://www.darc.de/
[6] archive.org
[7] www.bbc.co.uk/news/articles/cj7xk5m00j9o
[8] lgdc.uml.edu/common/DIDBMonthListForYearAndStation
[9] rsgb.org/main/blog/news/gb2rs/propagation-news/2022/10/07/propagation-news-9-october-2022/
[10] solen.info/solar/indices.html
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

GHz-Tagung: Autoren für den Tagungsband 2023 gesucht

GHz-Tagung

Die Veranstalter der GHz-Tagung Dorsten suchen für den Tagungsband 2023 nach Autoren. Ein entsprechender Aufruf ist auf der Webseite ghz-tagung.de veröffentlicht. Auch wenn sich das Veranstaltungsteam noch nicht sicher ist, ob bzw. in welcher Form die Tagung stattfinden kann, wird versucht ein Tagungsband herauszugeben. Auf der Webseite der Tagung heißt es wie folgt:

„Die Sommerwelle der Corona-Infektionen lässt die Tagungsleitung zweifeln, ob es im Februar 2023 möglich sein wird, eine GHz-Tagung in Dorsten durchzuführen. Wir können es natürlich aktuell nicht seriös vorhersagen. Allerdings haben wir die Sorge, dass sich im Frühjahr die Infektionszahlen auf einem sehr hohen Niveau befinden werden. Dies bedeutet zum jetzigen Zeitpunkt keine Absage, aber den realistischen Blick auf die möglichen Fallzahlen im Februar 2023. Wir halten aber trotz der widrigen Umstände am Konzept der GHz-Tagung fest. […] Daher haben wir uns entschieden, für 2023 in einem ersten Schritt um Beiträge für einen Tagungsband zu werben. Selbst wenn die GHz-Tagung 2023 wiederum nicht als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden kann, möchten wir zumindest den fachlichen Austausch fördern und einen Tagungsband herausgeben. […] Bitte sende Deine Ideen zum Tagungsband an die Adresse tagungsleitung(at)ghz-tagung.de. Wir freuen uns bereits jetzt auf die spannenden Beiträge!“

Die GHz-Tagung in Dorsten beschäftigt sich mit dem Amateurfunkbetrieb auf Frequenzen oberhalb von 1,2 GHz. Veranstalter ist der DARC-Distrikt Westfalen-Nord. Die Tagung wird von der VHS Dorsten unterstützt.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Das Funkwetter vom 13. Oktober 2022

Die Sonnenaktivität liegt auf Normalniveau, es gab in den letzten 24 Stunden mehrere C-Flares und einen M1.56-Flare (13/0020 UT). Die Anzahl der sichtbaren Sonnenfleckenregionen beträgt sechs. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes liegt auf Normalniveau, die Geomagnetik ist überwiegend ruhig. Die Aussichten: Das Risiko, dass ein CME die Erde streift, wird derzeit als gering eingeschätzt. Allerdings dürfte am 15.10. der Sonnenwind kräftig ansteigen. Ursache ist ein koronales Loch. Das könnte sich auf den unteren Bändern negativ auf den WAG-Contest auswirken.

ZCZC 130420UT OCT22 QAM SFI141 SN62 KIEL A10 K(3H)2 SWS373 BZ-2 BT4 HPI24 DCX-14 NOAA24H FORECAST M-LAT(K)21212222 ➡️ MUF3000 MAX 26-32(D) MIN 9-11(N) DATA BY DK0WCY SWPC/NOAA SANSA FWBST-EU/DF5JL NNNN - Erläuterungen unter Funkwetter (PDF)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Vorträge der RSGB Convention 2022 auf YouTube

Der RSGB hat an diesem Wochenende seine jährliche Convention veranstaltet. Die Tagung fand vor Live-Publikum statt und wurde zeitgleich im Internet auf YouTube übertragen. Hauptredner in diesem Jahr war Tim Ellam, VE6SH/G4HUA, Präsident der International Amateur Radio Union (IARU).

Das gesamte Programm ist unter https://rsgb.org/main/about-us/rsgb-convention/convention-2022-livestream/ zu finden.

Den YouTube-Mitschnitt der Convention finden Sie unte https://www.youtube.com/watch?v=WTWjhiM-x7M

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

DP0POL/mm dauerhaft über QO-100 erreichbar

Am 10. Oktober 2022 um 12:00 UTC wurde die neue QO-100-Station an Bord des Forschungsschiffs Polarstern in einer Eröffnungszeremonie offiziell in Betrieb genommen. Andreas Müller, DL3LRM, Operator von DP0POL/mm und AMSAT-DL-Vorsitzender Peter Gülzow, DB2OS, an der Station DK0SB der AMSAT-DL und Sternwarte Bochum, führten die Erstverbindung durch.

Danach steht die Satellitenstation für allgemeine Funkgespräche über QO-100 permanent zur Verfügung, natürlich nur solange es die Freizeit der Funkamateure auf dem Schiff erlaubt.

Die Besonderheit der QO-100-Station an Bord der Polarstern ist die vollautomatisch nachgeführte Satellitenantenne unter dem Radom, die auch widrigsten Wetterbedingungen standhalten muss und auch bei starkem Seegang eine sichere Verbindung zum geostationären Amateurfunksatelliten ermöglicht.

Weitere Infos hierzu erhalten Sie auf der Webseite der AMSAT-DL e.V. sowie auf Twitter:
 

https://amsat-dl.org/


https://twitter.com/amsatdl

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Oliver Amend, DG6BCE, für Raumfahrtpreis nominiert

Jetzt abstimmen – jede Stimme zählt! ARISS-Chairman Oliver Amend, DG6BCE, wurde für den Raumfahrtpreis "Silberner Meridian" nominiert. Der Preis wird an Personen, Gruppen oder Initiativen vergeben, die sich in besonderem Maße um die Darstellung der Faszination Raumfahrt und um die begeisternde Vermittlung raumfahrtwissenschatlichen, -technischen oder -historischen Wissens sowie der völkerverständigenden Idee einer internationalen Zusammenarbeit im Kosmos verdient gemacht haben.

Oliver Amend, DG6BCE, organisiert als ARISS Europe Chairman ehrenamtlich Amateurfunkkontakte zwischen der ISS und Schulen und weckt damit langjährig und erfolgreich das Interesse junger Menschen an der Raumfahrt.

Die Abstimmung findet online unter https://www.raumfahrt-concret.de/Startseite/ statt. Bis zum 23. Oktober können die Stimmen für den Preis Europäischer Raumfahrtvereine und -freunde online abgegeben werden.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Das Internet Archive sucht nach Amateurfunkmaterial

The Internet Archive

Dank der Finanzierung durch die ARDC Stiftung will das „Internet Archive“ eine digitale Online-Bibliothek für Amateurfunk und Kommunikation (DLARC) aufbauen und bittet Funkamateure in einem Blog-Artikel unter blog.archive.org/2022/10/04/internet-archive-seeks-donations-of-materials-to-build-a-digital-library-of-amateur-radio-and-communications/ um entsprechendes Material.

„Ich will die obskuren Sachen, die lokal produzierten Amateurfunk-Newsletter oder die kleineren Zeitschriften, diese Art von Dingen“, sagte der Archivar. In einem Blogbeitrag des Internet Archive heißt es: „Das Internet Archive hat damit begonnen, Inhalte für die Digital Library of Amateur Radio and Communications (DLARC) zu sammeln, die eine umfangreiche Online-Bibliothek mit Materialien und Sammlungen zum Thema Amateurfunk und frühe digitale Kommunikation darstellen wird. Die DLARC wird durch einen bedeutenden Zuschuss der Amateur Radio Digital Communications Foundation (ARDC) finanziert, um eine digitale Bibliothek zu schaffen, die die Geschichte dieser Gemeinschaft dokumentiert, bewahrt und frei zugänglich macht.“ Für das DLARC-Projekt werden Partner und Mitwirkende gesucht, die Bücher, Zeitschriften, Dokumente, Kataloge, Handbücher, Videos, Software, persönliche Archive und andere historische Sammlungen mit Bezug zu Amateurfunk, Amateurfunk und früher digitaler Kommunikation besitzen, unabhängig davon, wie groß oder klein sie sind.

Neben dieser Initiative sammelt und archiviert das Internet Archive auch Webseiten. Können Sie sich noch an das Aussehen der DARC-Webseite, z.B. im März 2000 erinnern? Unter https://web.archive.org/web/20000302012552/http://www.darc.de/ findet man den entsprechenden Snapshot, der den Internet-User auf eine Zeitreise schickt. Weitere Informationen zur Organisation gibt es unter https://archive.org/.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Das Funkwetter vom 7. Oktober 2022

Die Sonnenaktivität ist leicht erhöht, es gab in den letzten 24 Stunden einige C-Flares. Die Anzahl der sichtbaren Sonnenfleckenregionen beträgt sechs. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes ist angehoben, die Geomagnetik ruhig bis moderat. Die weiteren Aussichten: Der Einfluss schneller Sonnenwinde auf unser Funkwetter bleibt bestehen, mit aktiven bis stürmischen geomagnetischen Intervallen sowie M-/X-Flareausbrüchen muss gerechnet werden.

ZCZC 070555UT OCT22 QAM SFI156 SN139 KIEL A20 K(3H)3 SWS488 BZ-5 BT7 HPI23 DCX-15 NOAA24H FORECAST M-LAT(K)22223223 ➡️ MUF3000 MAX 24-28(D) MIN 8-10(N) DATA BY DK0WCY SWPC/NOAA SANSA FWBST-EU/DF5JL NNNN - Erläuterungen unter Funkwetter (PDF)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 40/2022, 40. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 40/2022, 40. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 6. September 2022, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 40 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 40. Kalenderwoche 2022. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- RTA kommentiert Entwurf der neuen Amateurfunkverordnung
- Insgesamt 1643 spannende Verbindungen mit Maus und Elefant
- Norwegische Funkamateure halfen beim Oslo-Marathon
- ARRL-Mitglied Doreen Bogdan-Martin, KD2JTX, zur Generalsekretärin der ITU gewählt
- Samantha Cristoforetti, IZ0UDF, übernimmt ISS-Kommando
- CW-Einstieg im Ausbildungscontest
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

RTA kommentiert Entwurf der neuen Amateurfunkverordnung
Der Runde Tisch Amateurfunk (RTA) hat den Referentenentwurf der zweiten Verordnung zur Änderung der Amateurfunkverordnung kommentiert. Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) hatte zuvor am 7. September in einer Pressemitteilung über die Novellierung der Amateurfunkverordnung informiert. In seiner Kommentierung, welche der Redaktion mit Stand 4. Oktober vorliegt, stechen besonders drei Themen heraus.
In Paragraph 5 "Durchführung der Prüfung", Absatz 2 empfiehlt der RTA, die bisherige Formulierung des Verordnungstextes beizubehalten. Die novellierte Fassung sieht vor, dass Prüfungs-Vorsitzende Angehörige der Bundesnetzagentur sein müssen. Die bisherige Regelung - sowohl Vorsitzende als auch Beisitzer müssen nicht Angehörige dieser oder einer anderen Behörde sein - habe sich dem RTA zufolge bewährt. Die vorgesehene Änderung verstoße ohne jeglichen sachlichen Grund gegen das Gebot der Vereinfachung von Verwaltungshandeln, so der RTA in seiner Kommentierung.
Ein weiterer Punkt betrifft die Bänder für die neue Klasse N. Hier würde es der RTA entsprechend der internationalen Empfehlungen begrüßen, wenn der neuen Einsteigerklasse zumindest ein Kurzwellenband zugestanden würde. Hier schlägt der RTA das technisch einfache 10-m-Band vor und bezieht sich damit auf den ERC-Report 89. Darin heißt es: "Für den Erfolg der Einsteigergenehmigung ist der Zugang zu Kurzwellenfrequenzen entscheidend wichtig."
Die Regelung des Remotebetriebs ist aus Sicht des RTA unbedingt änderungsbedürftig. Sie regle und schränke seit Jahren bekannten Remotebetrieb ohne sachlichen Grund unzulässig, jedenfalls unnötig, ein, so der RTA in der Stellungnahme. Nach dessen Ansicht funktioniere der Remotebetrieb störungsfrei mit den bisher bestehenden Regelungen unter dem Paragraf 16. Neben diesen Änderungsvorschlägen hat der RTA noch zahlreiche weitere angebracht. Die Kommentierung wird in vollständigem Wortlaut in Form einer Vorstandsinformation auf der DARC-Webseite veröffentlicht [1].

Insgesamt 1643 spannende Verbindungen mit Maus und Elefant
"Spannende Verbindungen" im Amateurfunkzentrum Baunatal und an 27 weiteren Standorten in Deutschland gab es am 3. Oktober beim DARC für viele Besucher. Der Aktionstag "Türen auf mit der Maus" des WDR hatte für die Funkamateure genau das passende Motto gewählt. Neben einem Pile-Up auf den Bändern - genau 1643 Rufzeichen kamen ins Log - gab es Elektronik-Bausätze zum Löten und reichlich Informationen über die spannendste aller Verbindungen: über Funk! Im Amateurfunkzentrum wurde zuerst über die Faszination Amateurfunk informiert, dann wurde gefunkt und anschließend durften die Kinder ihre Karten selbst in der QSL-Sortieranlage vermitteln. Zu den Höhepunkten des Tages zählte der Kontakt mit DP0GVN in der Antarktis. Die MausLive, unter anderem aus dem AFZ, gab es am 3. Oktober auf WDR5 und im Digitalradio. Die Sendung mit gleichem Datum kann man über das Internet nachhören [2].

Norwegische Funkamateure halfen beim Oslo-Marathon
Am 17. September halfen norwegische Funkamateure mit ihren Kommunikationsmöglichkeiten beim Oslo-Marathon. So berichtet der norwegische Amateurfunkverband NRRL darüber, dass die Osloer Gruppe für Funkverbindungen verantwortlich war. 14 Funkamateure waren an der Aktivität beteiligt. Drei Meldefahrzeuge und ein Zeitmessfahrzeug waren mit APRS-Trackern ausgestattet, sodass die Rennleitung und Polizei über die entsprechenden Standorte informiert waren. Zur internen Kommunikation wurde der LA7OR-UHF-Repeater in Brannfjell genutzt. Weiterhin wurden DMR-Geräte aus dem Bestand der Funkamateure zum Betrieb auf dedizierten Frequenzen vermietet. Ein Post auf der NRRL-Webseite resümierte über einen langen, aber ebenso unterhaltsamen und lehrreichen Tag. Schon jetzt freut man sich auf den 16. September nächsten Jahres. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

ARRL-Mitglied Doreen Bogdan-Martin, KD2JTX, zur Generalsekretärin der ITU gewählt
Am 29. September wählten die Mitgliedsstaaten der International Telecommunication Union, kurz ITU, auf ihrer Vollversammlung in Bukarest Doreen Bogdan-Martin, KD2JTX, zu ihrer Chefin. Damit besetzt zum ersten Mal in der Geschichte der ITU eine Frau diese Position. KD2JTX ist Mitglied im US-amerikanischen Amateurfunkverband ARRL und wurde mit großer Mehrheit der Stimmen gewählt. Seit mehr als 20 Jahren engagiert sie sich für die Fernmeldeunion. In ihrer Rede vor der Versammlung betonte sie die Wichtigkeit der Konnektivität für die Gesellschaft und den hohen Stellenwert der digitalen Technologien, die es nun zu nutzen gelte. Weitere Informationen gibt es auf der ITU-Webseite [3]. Auf YouTube hat KD2JTX ihr Statement "A Trusted, Connected Digital Future for All" veröffentlicht [4].

Samantha Cristoforetti, IZ0UDF, übernimmt ISS-Kommando
Die europäische Astronautin Samantha Cristoforetti, IZ0UDF, hat als erste Europäerin das Kommando über die Internationale Raumstation ISS übernommen. Als erste Frau hatte 2007 die US-Amerikanerin Peggy Whitson das ISS-Kommando inne. Cristoforettis Mission dauert noch bis Oktober. Das Kommando hat sie von dem russischen Kosmonauten Oleg Artemjew übernommen, der sich mit zwei Kollegen auf den Heimweg zur Erde gemacht hat. Bereits 2014 und 2015 war die ESA-Astronautin auf einer ISS-Mission unterwegs und stellte dabei mit knapp 200 Tagen einen neuen Rekord für die längste einzelne Weltraummission einer Frau auf.

CW-Einstieg im Ausbildungscontest
Das Contestreferat möchte den Einstieg in CW unterstützen. Im Ausbildungscontest am 15. Oktober findet CW nun eine besondere Würdigung. CW-QSOs bringen Extra-Punkte und Multiplikatoren. Zudem wird langsames CW-Tempo durch einige Unterstützer geboten. So kann das erste CW-QSO leichter gelingen. Zur Vorbereitung gibt es am 11. Oktober um 20 Uhr bei Treff.DARC [5] ein Online-Seminar zum Thema Contest-Einstieg, das sich diesmal besonders dem Ausbildungscontest und dem CW-Einstieg widmet. Wer CW im Ausbildungscontest unterstützen möchte, findet weitere Informationen auf der DARC-Webseite [6].

Aktuelle Conteste
6. Oktober: DIG-Geburtstags-Contest
8. Oktober: VFDB Contest
8. bis 9. Oktober: The Makrothen Contest und Oceania DX Contest9. Oktober: ON Contest 80 m
15. Oktober: Whitestick-Day-Contest, Bayern-Ost-Contest und DARC-Ausbildungscontest
15. bis 16. Oktober: JARTS WW RTTY Contest und Worked All Germany Contest
16. Oktober: Bayern-Ost Contest und ON Contest 2 m
Hinweis: Die Veranstalter haben den Scandinavian Activity Contest abgesagt.
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 10/22 auf S. 68.

Der Funkwetterbericht vom 4. Oktober, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 27. September bis 4. Oktober:

In den Wochen um den Frühlings- und Herbstanfang tritt tagsüber eine Anomalie in der F2-Schicht der Ionosphäre auf, bei der die Dichte freier Elektronen erhöht ist. Die dadurch bessere Ionisierung der F2-Schicht führt zu guten DX-Bedingungen weltweit. Ursächlich dafür ist, dass physikalische und chemische Prozesse in der F2-Schicht das Konzentrationsverhältnis zwischen atomarem Sauerstoff und Stickstoffmolekülen zugunsten des leichter zu ionisierenden atomaren Sauerstoffs verschieben. Begünstigend wirkte auch die aktive Sonne, die mit einem X-Flare, 16 M-Flares und fast 110 C-Flares die Fluxwerte von 135 bis auf 155 Einheiten anhob [7]. Zwischen 40 und 10 m konnte man laute Signale von allen Kontinenten hören. Auf 160 und 80 m gab es einzelne gute Bandöffnungen. Die für 3000 km Sprungentfernung geltende Grenzfrequenz der F2-Schicht betrug gegen 06:00 UTC 20 MHz, mittags bis zu 34 MHz und gegen 19:00 UTC noch 21 MHz. Man erkennt den positiven Trend auch in den Diagrammen [2]. Koronale Masseauswürfe (CME) und Filamentablösungen sorgten für heftige geomagnetische Störungen am 27. und 30. September sowie seit dem Abend des 2. Oktober.

Vorhersage bis 11. Oktober:
7 aktive Sonnenfleckenregionen sind auf der uns zugewandten Seite sichtbar. Damit bleibt die Sonnenaktivität moderat bis hoch, denn die Wahrscheinlichkeit für intensive M-Flares liegt bei 75 Prozent und für X-Flares bei 35 Prozent. Die NASA prognostiziert solare Fluxwerte zwischen 130 und 150 Einheiten und ab dem 6. Oktober wieder ein etwas ruhigeres Erdmagnetfeld mit einem mittleren k-Index von 3. Es lohnt sich, auf allen Kurzwellenbändern die guten Ausbreitungsbedingungen zu nutzen.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:53; Melbourne/Ostaustralien 19:52; Perth/Westaustralien 21:51; Singapur/Republik Singapur 22:50; Anchorage/Alaska 16:10; Johannesburg/Südafrika 03:44; Tokio/Japan 20:37; Honolulu/Hawaii 16:23; San Francisco/Kalifornien 14:08; Port Stanley/Falklandinseln 09:18; Berlin/Deutschland 05:11.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 22:33; San Francisco/Kalifornien 01:48; Sao Paulo/Brasilien 21:06; Port Stanley/Falklandinseln 22:14; Honolulu/Hawaii 04:16; Anchorage/Alaska 03:18; Johannesburg/Südafrika 16:09; Melbourne/Ostaustralien 08:26; Auckland/Neuseeland 06:26; Berlin/Deutschland 16:37.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.darc.de/nachrichten/vorstandsinformationen/
[2] www.wdrmaus.de/hoeren/MausLive/nachhoeren.php5
[3] www.itu.int/en/mediacentre/Pages/PR-2022-09-29-ITU-SG-elected-Doreen-Bogdan-Martin.aspx
[4] www.youtube.com/watch
[5] treff.darc.de/d/
[6] www.darc.de/der-club/referate/conteste/ausbildungscontest/ac-aktuell/
[7] www.solarham.net
[8] www.swpc.noaa.gov/products/solar-cycle-progression
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-contest

--

Quelle: https://www.darc.de/home/