Platz 1! DR5N gewinnt World Wide RTTY WPX Contest 2020

Große Freude bei den Gelsenkirchener Funkamateuren: Das Contest-Team im Clubheim bei DLØGK hat unter dem Contest-Rufzeichen DR5N beim weltweiten Funkfernschreib-Wettbewerb "World Wide RTTY WPX Contest 2020" den ersten Platz Deutschland-, Europa- und weltweit belegt. „Mit Freude kann ich Euch mitteilen, dass wir es zum 1. Mal geschafft haben, in einem Contest Weltsieger zu werden.

Tatsächlich haben DJ9DZ, DK5OS und DL9YAJ den im Februar stattgefundenen weltweiten RTTY Contest in der Klasse Multi-Single/HP gewonnen. Dies nicht nur in DL, denn das hatte schon mal geklappt, Nein, auch in Europa und weltweit ist der 1.Platz erreicht worden", so Bernd Szameit, DL9YAJ, vom OV N06.

"In einem spannenden Finale im Contest hatte sich die Station J42L aus Griechenland lange an der Spitze gehalten und den Contest auch beendet. Mit Logeinsendung hatte J42L die Summe von 7,234,772 Punkten eingereicht. Wir waren knapp dahinter mit 7,145,672 Punkten. In einem 48-Stunden-Contest ein Unterschied von gerademal knapp 90.000 Punkten! Nun liegen die Endergebnisse vor, und wir haben im Endergebnis, nach Auswertung der Logs tatsächlich den 1.Platz erreicht!

Im Endergebnis waren es 10.000 Punkte mehr auf unserem Konto! Dies bestätigt wieder Mal, wie wichtig jedes einzelne QSO in einem Contest ist, und aber auch wie wichtig es ist, das Log möglichst fehlerfei zu führen. Ich freue mich, zusammen mit Vasily und Olaf", so DL9YAJ. 

Wir gratulieren dem Contest-Team zu diesem Sieg und freuen uns mit Euch!

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

2342 Calls aktiv beteiligt - Gewinner wurden ausgelost

Funktag on the air

Der FUNK.TAG des DARC e.V. fand in diesem Jahr, aus den bekannten Gründen, am 18. April "nur" on air statt. Wir freuen uns über die gute Resonanz auf die Funkaktivität, die innerhalb kürzester Zeit vom Contest-Referat ins Leben gerufen und dann auch ausgewertet wurde: Insgesamt verzeichnete das Referat 357 KW Logs und 95 UKW Logs. Die Gesamtzahl der QSOs aus allen eingegangenen KW Logs beträgt 29531. Im Contest waren insgesamt 2343 Calls aktiv. Als zusätzlichen kleinen Anreiz gab es T-Shirts und Eintrittskarten zu gewinnen, die nun verlost wurden.

Die Verlosung der Sonderpreise erfolgte direkt nach der Bekanntgabe des Endergebnisses. Als Glücksfee fungierte SWL Anne, die Ehefrau von Referatsleiter Paul Schimanski, DF4ZL.

Hier die Gewinner der Sonderpreise: Je zwei Eintrittskarten für den FUNK.TAG am 10. April 2021 in den Messehallen Kassel haben gewonnen: DD1JN, DD7CW, DF1LX, DG6LP, DH6RS, DK2NO, DL3AVI, DL4EAX, DL6RBT und DL9DBF.

Ein limitiertes T-Shirt des FUNK.TAG on the air geht an: DD7UW, DF5BX, DF9HC, DG8NGI, DG9BEO, DJ4MH, DJ8CG, DJ9MH, DK6YA, DL1RTL, DL2EH, DL2NC, DL3VL, DO1EMA und DO6XX.

Wir gratulieren den Gewinnern und danken allen YLs und OMs für die Teilnahme. Unser Dank geht auch an Franta, DJØZY, der die Software erstellt hat sowie den beiden Auswertern Heiko, DL1RTL (KW) und Pit, DK3WE (UKW).

Darüber berichtet Contest-Referatsleiter Paul Schimanski, DF4ZL

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 21/2020, 22. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 21/2020, 22. KW

Redaktionsschluss: Dienstag 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 28. Mai 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 21 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 22. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Amateurfunkprüfungen voraussichtlich ab Ende Juni 2020
- Amateurfunkprüfungen in Österreich vor der Wiederaufnahme
- AMSAT-OSCAR 7 wieder vermehrt aktiv
- Funkamateure nach dem Zyklon Amphan aktiv
- Termine
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Amateurfunkprüfungen voraussichtlich ab Ende Juni 2020

Auf unsere Anfrage nach Fortführung von Amateurfunkprüfungen hat uns die Pressestelle der Bundesnetzagentur folgendes Statement gegeben: "Während der Einschränkungen durch Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus hat die Bundesnetzagentur alle geplanten Amateurfunkprüfungen abgesagt. Darüber hinaus wurde darum gebeten, von Anmeldungen zu Prüfungen abzusehen. Im Zuge der Lockerungen von Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus werden derzeit Konzepte zur Wiederaufnahme des Prüfungsbetriebs unter Einhaltung der aktuellen Hygiene- und Abstandsbestimmungen erarbeitet mit dem Ziel, Termine mit verringerter Teilnehmerzahl voraussichtlich ab Ende Juni 2020 anzubieten. Konkrete Termine stehen derzeit noch nicht fest. Sobald Prüfungstermine festgelegt sind, werden diese auf der Webseite der Bundesnetzagentur [1] veröffentlicht. Dies gilt vorbehaltlich einer erneuten Absage aller Prüfungen für den Fall, dass dies zur Eindämmung des Coronavirus erforderlich ist. Prüfungskandidaten können ab sofort Anträge auf Zulassung zur Teilnahme an einer Amateurfunkprüfung bei der Bundesnetzagentur einreichen. Sie werden in eine Warteliste aufgenommen." Wir bedanken uns bei der Pressestelle für dieses Statement.

 

Amateurfunkprüfungen in Österreich vor der Wiederaufnahme

Der österreichische Amateurfunkverband ÖVSV meldet die Wiederaufnahme der mündlichen Amateurfunkprüfungen am 15. und 16. Juni in Wien und den Bundesländern. Im Gegensatz zu anderen Ländern gibt es in Österreich keine schriftliche Prüfung im Multiple-Choice-Stil, die Prüfungen werden stattdessen mündlich abgehalten. Die Öffentlichkeit ist im Prüfungsraum willkommen, um sich die laufende Prüfung anzuhören. Ein Kandidat beschrieb die Prüfung wie folgt: "Die Prüfer waren sehr entgegenkommend. Ich habe noch nie zuvor eine so entspannte Prüfungssituation erlebt". Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

 

AMSAT-OSCAR 7 wieder vermehrt aktiv

Der fast 46 Jahre alte AMSAT-OSCAR 7 ermöglichte am 4. Mai einen bemerkenswerten Kontakt zwischen Diego Feil, LW2DAF, in Buenos Aires, Argentinien, und Tom Ambrose, ZS1TA, in Kapstadt, Südafrika. LW2DAF befand sich dabei im Locatorfeld GF05RK und ZS1TA in JF95FX. Der Kontakt erstreckte sich über etwa 6970 km über den Südatlantik, wobei beide Stationen nur zwei oder drei Grad über dem Horizont anpeilten. Beide Stationen hatten die Orbitalvorhersagen mehrere Wochen lang beobachtet und Zeiten, in denen beide Stationen gleichzeitig AO-7 "sehen" konnten, traten nur gelegentlich auf. Elektromagnetische Störungen, insbesondere in Kapstadt, hatten frühere Bemühungen behindert, aber am Morgen des 4. Mai war ihr Niveau niedrig. Es war ein perfekter Kontakt möglich, wobei vollständige Rufzeichen und Berichte ausgetauscht wurden. Im Jahr 2016 erreichten Dave Swanson, KG5CCI, in Arkansas und Eduardo Erlemann, PY2RN, in Brasilien einen Entfernungs-Meilenstein auf AO-7 und schlossen einen geplanten Kontakt ab, bei dem eine berechnete Entfernung von etwa 8010 km zurückgelegt wurde, was laut Swanson "weit über die theoretische Reichweite von AO-7 hinausging". Diese funkbetriebliche Leistung sollte mathematisch eigentlich nicht möglich sein. Darüber berichtet der US-amerikanische Amateurfunkverband ARRL mit Verweis auf den AMSAT-Nachrichtendienst.

 

Funkamateure nach dem Zyklon Amphan aktiv

Der Amateurfunk stellte kürzlich in Indien erneut unter Beweis, dass er im Notfallwichtige Kommunikationswege aufrechterhalten kann. Der Zyklon Amphan traf auf Land und richtete u.a. Schäden an der Infrastruktur und der Kommunikationstechnik an. Der New Indian Express berichtet nun über einen Fall, bei dem sich ein Amateurfunk-Club einschaltete und helfen konnte.
Ramkrishna Kar, ein Bewohner der Stadt Barasar, hatte zwei Tage lang keinen Kontakt zu seiner Familie im Gebiet Bagbazar auf der Insel Sagar. Kar, der aus beruflichen Gründen in Barasat lebt, hatte keine Ahnung, wie es seinen Eltern, seiner Frau und seinem Sohn ging, da die Insel Sagar vom Rest des Staates völlig abgeschnitten war. Da Strom, Internet und Mobilfunknetze ausgefallen waren, setzte sich Kar mit den Funkamateuren des West Bengal Radio Club in Verbindung. Der Club entsandte eines seiner Mitglieder, Dibas Mondol, um mit Kars Familie Kontakt aufzunehmen. Mondol radelte durch die trostlose Landschaft, um Kars Zuhause zu erreichen. Dann nahm er Fotos auf und übermittelte sie per SSTV. Die ganze Geschichte kann man auf der Webseite des New Indian Express nachlesen [2]. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

 

Termine

Die Eisenbahn-Funkamateure, kurz EFA, veranstalten jährlich am 3. Samstag im Juni von 12:00 bis 17:00 UTC einen UKW-Contest. Von 144,150 bis 144,400 MHz sind alle Stationen in SSB zu arbeiten. Der Anruf erfolgt durch Rufen von "CQ FIRAC Contest". Contestabrechnung bitte auch als Kontroll-Log per E-Mail einsenden [3]. Die komplette Ausschreibung gibt es im Internet [4].
The Finnish Amateur Radio League (SRAL), die Araucaria DX Group (ADXG) aus Brasilien und Radio Arcala, OH8X, laden zu einem besonderen Contest ein: dem STAYHOME-Contest. Die Aktivität findet am 6. und 7. Juni von 10:00 bis 09:59 UTC statt. An diesem Wochenende werden STAYHOME-Stationen aus über 30 DXCC-Gebieten aktiviert. Die Ausschreibung findet man im Internet [5]. Darüber berichtet der DARC-Referent für Conteste, Paul Schimanski, DF4ZL.
Nachdem der CW-Fieldday am 6. und 7. Juni gestrichen ist, haben OMs aus dem OV Spreewald (Y28) zu einem allgemeinen Diplom-Aktivitätstag aufgerufen. Ortsverbände und Gruppen, die Diplome herausgeben, besonders Kurzzeit-Diplome wie das RSV-30-Diplom und ähnliches, sollen dann besonders aktiv sein, um Punkte zu verteilen. Dieser Idee schließt sich die DIG gerne an. Es geht also nicht um einen Ersatz-Contest, sondern um einfache Aktivität auf den Bändern.

 

Aktuelle Conteste

30. Mai: Aktivitätstag Distrikt Nordrhein und Rheinland-Pfalz-Aktivitätsabend
30. bis 31. Mai: CQ WW WPX Contest und Bayerischer Bergtag (der Mikrowellenteil ist hier abgesagt)
3. Juni: DIG Frühjahrscontest
4. Juni: DIG Frühjahrscontest
6. bis 7. Juni: Green Party, DARC-Mikrowellen-Wettbewerb und IARU-Region 1 Fieldday
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 5/20 auf S. 70 und 6/20 auf S. 62.

Der Funkwetterbericht vom 26. Mai, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 19. bis 25. Mai:
Die Sonnenaktivität war unverändert gering. Zwischen dem 20. und 22. Mai entwickelten sich zwei magnetische Gebilde auf der Sonnenoberfläche, die jedoch zerfielen. Der solare Flux betrug fast konstant 70 Einheiten. Das geomagnetische Feld war ruhig. Der Dreistundenindex k lag zwischen Null und Zwei. Dennoch dominierte auf allen Bändern wieder langperiodisches Fading. Die Aktivität auf den oberen Kurzwellenbändern und auf 6 m profitierte von guten SporadicE-Bedingungen. Die sporadische E-Schicht bildete sich bereits morgens aus und war auch abends manchmal bis fast Mitternacht präsent. Typisch war die Erreichbarkeit nur einzelner Rufzeichengebiete, wie spätabends der Balkan. Das 10-m-Band war vormittags gut belegt. Auf dem vermeintlich toten 15-m-Band gelangen einzelne CW-QSOs mit Nordamerika. Das 20-m-Band blieb nachts offen und lieferte um Mitternacht noch DX-Signale von der US-Westküste. Die Signale waren lauter als nachmittags, weil die F2-Grenzfrequenz abends anstieg [6, 7].

Vorhersage bis zum 3. Juni:
Der WPX CW-Contest verspricht, auch im Sonnenfleckenminimum interessant zu werden. Dazu tragen sowohl die sporadische E-Schicht als auch die ruhige Geomagnetik bei. Bei Fluxwerten um 70 Einheiten und meist ruhigem Erdmagnetfeld bleibt der gegenwärtige Charakter der Kurzwellenausbreitung erhalten. Früh nach Sonnenaufgang öffnen 20 m, vielleicht auch 15 m, nach Osten. Mit etwas Glück sorgt zeitgleich die sporadische E-Schicht für viel Betrieb auf 15 m und 10 m [8]. Nachmittags erleben wir auf 20 m das gleiche Phänomen wie spätabends in Richtung Nordamerika, denn es sind Stationen aus VK und ZL noch über den kurzen Weg erreichbar, obwohl es dort dunkel ist und die Signale bereits auf 40 m laut sind.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:20; Melbourne/Ostaustralien 21:22; Perth/Westaustralien 23:05; Singapur/Republik Singapur 22:56; Tokio/Japan 19:28; Honolulu/Hawaii 15:49; Anchorage/Alaska 12:42; Johannesburg/Südafrika 04:44; San Francisco/Kalifornien 12:52; Stanley/Falklandinseln 11:46; Berlin/Deutschland 02:54.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:16; San Francisco/Kalifornien 03:22; Sao Paulo/Brasilien 20:28; Stanley/Falklandinseln 20:01; Honolulu/Hawaii 05:07; Anchorage/Alaska 07:06; Johannesburg/Südafrika 15:24; Auckland/Neuseeland 05:14; Berlin/Deutschland 19:12.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.bundesnetzagentur.de/amateurfunk
[2] indianexpress.com/article/cities/kolkata/as-communications-failed-post-amphan-ham-radio-club-tuned-in-to-save-the-day-6428007/
[3] contest(at)firac.de
[4] www.efa-dl.de
[5] www.darc.de/der-club/referate/conteste/stayathome-contest
[6] www.ionosonde.iap-kborn.de/actuellz.htm
[7] digisonda.ufa.cas.cz
[8] www.tvcomm.co.uk/g7izu/
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Sporadic-E-Saison dreht langsam auf

Sporadic-E

OM Detlef Meis, DF5JZ, berichtet aktuell auf seiner Webseite über Sporadic-E-Crossband-Kontakte mit 40 MHz aus Irland: detlef-meis.de/2019/05/30/erste-sporadic-e-crossband-kontakte-mit-40-mhz-aus-irland. „Sowohl 40 als auch 50 MHz profitieren von den hervorragenden Es-Bedingungen, die wir zurzeit haben“, berichtet der DARC-HF-Referent Tom Kamp, DF5JL, dazu.

„Dabei hat die Sporadic-E-Saison ja gerade erst Mal so richtig Fahrt aufgenommen. Wir dürfen daher gespannt sein, was uns noch erwartet“, gibt DF5JL als Ausblick. Vor allem der Zeitraum zwischen Mai und Juli ist für das Auftreten sporadischer E-Schichten bekannt. „Wie gut, dass uns Funkamateuren die Bundesnetzagentur das 6-m-Band mit erhöhter Sendeleistung gerade rechtzeitig, wenngleich befristet, zugeteilt hat. Funkwettertechnisch ist Sporadic-E jedenfalls eine ganz spannende Angelegenheit“, fasst es Tom Kamp zusammen.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

STAYHOME-Contest am ersten Juni-Wochenende

Stayhome

The Finnish Amateur Radio League (SRAL), die Araucaria DX Group (ADXG) aus Brasilien und Radio Arcala, OH8X laden zu einem besonderen Contest ein: dem STAYHOME-Contest. Die Aktivität findet am 6. und 7. Juni 2020 von 10:00 bis 09:59 UTC statt. An diesem Wochenende werden STAYHOME-Stationen aus über 30 DXCC-Gebieten aktiviert.

Ausschreibung unter:  https://www.darc.de/der-club/referate/conteste/stayathome-contest.


(Quelle: Paul Schimanski, DF4ZL - Leiter Referat Conteste)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Youngsters on the Air – online am 28. Mai ab 1800 UTC

YOTA

Am 28. Mai findet eine erste Online-Veranstaltung von Youngsters on the Air (YOTA) ab 18:00 UTC als Livestream statt und wird etwa eine Stunde dauern. Die gesamte Sitzung wird aufgezeichnet und jederzeit online abrufbar sein. Die Teilnahme ist kostenlos und steht jedem offen, der weltweit teilnehmen möchte. Am 27. Mai soll der Link zum Livestream auf der YOTA-Webseite www.ham-yota.comsowie in sozialen Medienkanälen zur Verfügung stehen.

Hintergrund: Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurden alle geplanten YOTA-Veranstaltungen bis September 2020 abgesagt oder verschoben. Dazu gehörten z.B. die Sommercamps in den IARU-Regionen 1, 2 und 3 sowie subregionale Camps, Jugendwettbewerbsprogramme und die Präsenz bei der HAM RADIO 2020 in Friedrichshafen. Dies und die Tatsache, dass viele Jugendliche jedes Jahr an YOTA-Aktivitäten teilnehmen möchten, brachte das YOTA-Team auf die Idee, ein interaktives Format zu schaffen, um Jugendliche regelmäßig online zu versammeln. Bei den monatlichen Online-Zusammenkünften soll nun versucht werden, das YOTA-Gefühl in die Online-Gemeinschaft zu bringen und die Nachricht zu verbreiten, dass es im Amateurfunk Jugendliche gibt. Ein YOTA-Team, das aus aktiven Jugendlichen besteht, wird verschiedene Themen präsentieren und gleichzeitig Fragen aus der Gemeinschaft beantworten. Es wird auch einen Bereich geben, in dem verschiedene Gastgeber der letzten YOTA-Veranstaltungen die Höhepunkte präsentieren und gleichzeitig den Teilnehmern die Möglichkeit geben, Geschichten auszutauschen. Im Anschluss daran findet eine Frage- und Antwortrunde statt, in der die Gruppe präsentiert. Am Ende der Veranstaltung soll es unter allen Teilnehmern eine Preisverlosung geben.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 20/2020, 21. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880

Deutschland-Rundspruch 20/2020, 21. KW

Redaktionsschluss: Dienstag 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 21. Mai 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 20 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 21. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- HuskySat-1 (HO-107) Transponder ist offen
- Vom 26. bis 28. Juni HAMfeeling virtuell
- US-Contestuniversity lief online über die Bühne
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

HuskySat-1 (HO-107) Transponder ist offen

Der Transponder auf HuskySat-1, der kürzlich die OSCAR-Nummer 107 oder kurz HO-107 erhalten hat, wurde aktiviert und steht zur Nutzung zur Verfügung. Darüber berichtet AMSAT-Vizepräsident Drew Glasbrenner, KO4MA. "Er ist ziemlich empfindlich und 5 bis 10 W HF sind meist völlig ausreichend. Durch die Ausrichtung des Satelliten gibt es einige Fading-Effekte und einige Passagen sind definitiv besser als andere. Starke Signale können die Stärke der Bake beeinträchtigen", erklärt KO4MA. Bei HuskySat-1 handelt es sich um den ersten CubeSat aus dem Husky-Satellitenlabor der Universität von Washington und die erste Mission mit dem linearen Transpondermodul LTM-1 der AMSAT, einem V/U-Transponder und einer integrierten Telemetriebake sowie einem Kommandoempfänger. Der HuskySat-1 V/U-Transponder arbeitet invertierend mit einem Uplink im Bereich von 145,91 bis 145,94 MHz und einem Downlink von 435,81 bis 435,84 MHz. Die 1200-Baud-BPSK-Telemetriebake befindet sich bei 435,8 MHz. Darüber berichtet der US-amerikanische Amateurfunkverband ARRL.

 

Vom 26. bis 28. Juni HAMfeeling virtuell

Die Messegesellschaft Friedrichshafen und der ideelle Träger der HAM RADIO, der DARC e.V., arbeiten derzeit intensiv an einer HAM RADIO online, die vom 26. bis 28. Juni im Internet stattfinden soll. Die Aussteller wurden und werden bereits dazu aufgerufen, ihre Neuheiten und Produkte vorzustellen. Und auch das Bodenseetreffen sowie Teile des Rahmenprogramms sollen den virtuellen Besuchern ein Stück HAM-Atmosphäre vermitteln.
Die Corona-Pandemie stellt besondere Herausforderungen an die Organisatoren der Großveranstaltungen. Auch wenn die 45. HAM RADIO in Friedrichshafen auf den 25. bis 27. Juni 2021 verschoben worden ist - die CQ DL 5/20 berichtete auf Seite 17 -, steht für den ideellen Träger DARC e.V. im Zeitraum vom 26. bis 28. Juni 2020 nun die "HAM RADIOnline" auf dem Plan. Eine Übersicht neuer Amateurfunktechnik ist genauso in Planung wie Vorträge und Ehrungen. "Aktuell arbeitet das Koordinationsteam an der inhaltlichen Ausgestaltung. Die bisherigen Planungen sind sehr vielversprechend", so der 1. Vorsitzende des DARC e.V. Christian Entsfellner, DL3MBG. Weitere Informationen und Internet-Links werden in der Juli-Ausgabe der CQ DL veröffentlicht, die am 19. Juni erscheint.
Bereits jetzt weit fortgeschritten ist die Ausgestaltung der SDR-Academy, die auch Teil der HAMRADIOnline ist: Die Software Defined Radio Academy (SDRA) findet dieses Jahr innerhalb der HAM RADIO online am Samstag, den 27. Juni, statt - allerdings in etwas veränderter Form. Referenten und Moderatoren treffen sich zunächst in einem virtuellen Raum auf einem Videokonferenzserver. Dieses Verfahren wird von vielen Ortsverbänden bereits in sehr ähnlicher Form bei Video-OV-Abenden genutzt. Im Fall der SDRA nimmt auch ein Video-Administrator an der Videokonferenz teil und erzeugt mit einer Aufnahmesoftware einen Stream dieser Konferenz. Die Software ist in der Lage, den Stream an einen YouTube-Server zu schicken, von wo aus er von allen interessierten Zuschauern auf der ganzen Welt nahezu in Echtzeit angesehen werden kann. Zudem ist es möglich, den Stream anzuhalten, oder auch später anzuschauen. Alle Vorträge können außerdem auch nachträglich einzeln angesehen werden. Ein genauer Ablaufzeitplan für die SDRA ist in der Ausarbeitung. "Wir erwarten noch gewisse Änderungen. Wir bitten die Zuschauer, sich einige Tage vor dem 27. Juni auf den Webseiten der SDRA [1] zu informieren. Der YouTube-Kanal der Software Defined Radio Academy kann über das Internet erreicht werden [1]", erklärt Markus Heller, DL8RDS, vom SDRA-Team.

 

US-Contestuniversity lief online über die Bühne

Die US-Contestuniversity als Teil der Amateurfunkmesse Dayton Hamvention ist infolge der Corona-Pandemie online abgelaufen. Den YouTube-Stream mit einer beachtlichen Länge von zehn Stunden kann man über das Internet abrufen [3]. In der Videobeschreibung sind zeitliche Sprungmarken zu den einzelnen Themen enthalten. Der interessierte Zuschauer findet hier unter anderem folgende Themen auf Englisch: Lowband-Antennen für kleine und große Grundstücke, alles was man über serielle Interfaces wissen muss, Tipps und Tricks zum Digital-Contesting, Optimierung der Station für Contest-Betrieb. Zum ersten Mal in ihrer 68-jährigen Geschichte hatte die US-Amateurfunkmesse Dayton Hamvention infolge der Corona-Pandemie nicht stattfinden können. Der US-Amateurfunkverband ARRL hat auf seiner Webseite eine Sektion mit dem Titel "ARRL at Home Hamvention" zusammengestellt, bei der ARRL-Mitglieder auch eine besondere Botschaft von ARRL-Präsident Rick Roderick, K5UR, zum Thema finden.

 

Aktuelle Conteste

20. Mai: Rheinland-Pfalz-Aktivitätsabend
21. Mai: QRP-Minimal-Art Session
23. bis 24. Mai: Baltic Contest
24. Mai: Hamburg Contest
30. Mai: Aktivitätstag Distrikt Nordrhein und Rheinland-Pfalz-Aktivitätsabend
30. bis 31. Mai: CQ WW WPX Contest und Bayerischer Bergtag (der Mikrowellenteil ist hier abgesagt)
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 5/20 auf S. 70.

 

Der Funkwetterbericht vom 19. Mai, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 12. bis 18. Mai:
Seit dem 16. Mai sind am östlichen Sonnenrand wieder zwei magnetische Gebilde sichtbar. Wahrscheinlich sind es die alten Regionen 2761 und 2762 [4]. Der solare Flux lag konstant bei 69 Einheiten. Das geomagnetische Feld war sehr ruhig mit k-Werten zwischen Null und Zwei. Der Sonnenwind zeigte keine Auffälligkeiten und wehte mit etwa 320 Kilometern pro Sekunde. Dennoch war auf den Kurzwellenbändern langperiodisches Fading ziemlich nervig. Manchmal schwankten die Signale über vier S-Stufen. Es lohnte sich, morgens und spätabends die Bänder zu beobachten und die Ausbreitungsbedingungen mit den Ionogrammen zu vergleichen [5]. Typisch waren ausgeprägte Sporadic-E-Bedingungen, die bereits morgens um 07:00 UTC und spätabends bis Mitternacht QSOs auf 6 m und 10 m ermöglichten. Die für eine Sprungentfernung von 3000 km geltenden F2-Grenzfrequenzen lagen nachts unter 14 MHz. Die Bänder 30 m und 40 m bescherten gute DX-Signale. Die Bänder über 20 m waren an manchen Tagen bis fast Mitternacht in die Karibik und nach Südamerika offen. Beispielsweise konnte man um 21:00 UTC auf 15 m 8P6DR in CW arbeiten.

Vorhersage bis zum 26. Mai:
Die gegenwärtig interessanteste Komponente in der Funkwetterküche ist die sporadische E-Schicht. Sie sorgt täglich für Überraschungen auf den oberen Kurzwellenbändern und auf 6 m. Wahrscheinlich wird bald das 2-m-Band inbegriffen sein. Ein aktueller Sporadic-E-Monitor ist beispielsweise auf der Internetseite von G7IZU zu finden [6].
Wir erwarten etwa gleich bleibende Fluxwerte um 70 Einheiten. Das geomagnetische Feld bleibt wahrscheinlich ruhig. Da die F2-Grenzfrequenzen bei einsetzender Dunkelheit wieder nach oben gehen, sollte man auch 15 m und 10 m beobachten. Das ruhige Erdmagnetfeld begünstigt auch die Grayline DX-Bedingungen in den allerdings kurzen Überlappungszeiten abends nach ZL und VK auf 80 m.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:15; Melbourne/Ostaustralien 21:17; Perth/Westaustralien 23:00; Singapur/Republik Singapur 22:55; Tokio/Japan 19:32; Honolulu/Hawaii 15:51; Anchorage/Alaska 12:57; Johannesburg/Südafrika 04:41; San Francisco/Kalifornien 12:56; Stanley/Falklandinseln 11:37; Berlin/Deutschland 03:03.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:10; San Francisco/Kalifornien 03:17; Sao Paulo/Brasilien 20:30; Stanley/Falklandinseln 20:09; Honolulu/Hawaii 05:04; Anchorage/Alaska 06:50; Johannesburg/Südafrika 15:27; Auckland/Neuseeland 05:19; Berlin/Deutschland 19:03.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.sdra.io
[2] youtube.sdra.io
[3] www.youtube.com/watch
[4] www.solarham.net
[5] digisonda.ufa.cas.cz
[6] www.tvcomm.co.uk/g7izu/
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

Alda Schlemm Niemeyer, PP5ASN, feiert 100. Geburtstag

PP5ASN

Am 18. Mai feierte die brasilianische YL Alda Schlemm Niemeyer, PP5ASN, ihren 100. Geburtstag. Sie ist weit über die Grenzen Brasiliens hinaus bekannt. Sie wurde im brasilianischen Joinville geboren und wuchs in Curitiba auf. Als junges Mädchen kam Sie nach Deutschland. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges blieb sie, ihre Schwester und ihre Mutter, neun Jahre lang in DL und konnte nicht nach Brasilien und zu ihrer Familie zurückkehren.

Sie arbeitete als Krankenschwester, heiratete in erster Ehe und hatte drei Kinder. 1945 kehrte sie nach Curitiba zurück. Getrennt und später verwitwet, heiratete sie dann den Arzt Dr. Érico R. Niemeyer, mit dem sie drei weitere Kinder hatte. Heute ist Alda Großmutter von 13 Enkelkindern. In den 70er Jahren entdeckte sie ihr größtes Hobby: den Amateurfunk. Seit 1976 gehört sie dem Amateurfunkclub von Blumenau (Südbrasilien) an. Größere Bekanntheit erlangte sie in den Jahren 1983 und 1984 als sie mit Hilfe des Amateurfunks maßgeblich bei größeren Überschwemmungen in Blumenau Hilfe leistete. 1995 erschien das Buch „SOS – Ein Tal ruft um Hilfe“, bei dem sie als Co-Autorin mitarbeitete. Ivan Dornelles, PY3IDR†, hat eine Dokumentation über Alda gedreht, welche auf YouTube abrufbar ist: https://youtu.be/F9GHZaHE48I. In portugiesischer Sprache gehalten, kann man sich Untertitel einblenden lassen und diese automatisch auf Deutsch übersetzen lassen. Darüber berichtet das Amateurfunkportal QRZ NOW.

Deutschland-Rundspruch 19/2020, 20. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 19/2020, 20. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 14. Mai 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 19 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 20. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Start zweier chinesischer Satelliten für September geplant
- Neue Beta der FT4- und FT8-Software WSJT
- Aus YOTA-Camp 2020 wird YOTA-Camp 2021
- 200 Millionen QSLs im DCL
- DL35SDR - eine Zwischenbilanz
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Start zweier chinesischer Satelliten für September geplant
Mit CAS-7A und CAS-7C werden am 15. September voraussichtlich zwei neue chinesische Amateurfunksatelliten gestartet. Bei CAS-7A handelt es sich um einen 27 kg schweren Mikrosat mit einem Transponder für 15/10 m sowie 2 m/70 cm. Die Frequenzen wurden in Zusammenarbeit mit der IARU geplant. Bei CAS-7C handelt es sich um einen 2U-CubeSat mit einem V/U-Lineartransponder und einer CW-Bake. Die IARU hat noch keine Frequenzen für CAS-7C koordiniert, bei dem ein 1080 m langes, 1 mm dünnes Kohlefaserseil zum Einsatz kommen soll. Beide Satelliten werden vom Jiuquan Satellite Launch Center in eine 500 km sonnensynchrone Umlaufbahn mit einer Neigung von 98° gebracht. Nachfolgend noch einige Daten zu den geplanten Frequenzen für CAS-7A. Alle Transponder haben eine Passbandbreite von 30 kHz. Im H/T-Modus liegt der Uplink im Bereich von 21,245 bis 21,275 MHz und der Downlink im Bereich von 29,435 bis 29,465 MHz. Die CW-Bake sendet auf 29,425 MHz. Im Modus H/U wird der Uplink im Bereich von 21,3125 MHz bis 21,3275 MHz und der Downlink im Bereich von 435,3575 bis 435,3725 MHz genutzt. Die CW-Bake sendet dabei auf 435,430 MHz. Für den Modus V/U wird der Uplink von 145,865 bis 145,895 MHz genutzt, wobei der Downlink im Bereich von 435,385 bis 435,415 MHz liegt. Eine CW-Bake hört man dann auf 435,430 MHz. Für den V/U-FM-Transponder sendet man auf 145,950 MHz und empfängt auf 435,455 MHz. Den 4,8k/9,6k-GMSK-Telemetrie-Downlink empfängt man bei 435,480 MHz. Auf 10,460 GHz werden zudem Bilddaten mit 1 Mbps in GMSK gesendet.

Neue Beta der FT4- und FT8-Software WSJT
Joe Taylor, K1JT, berichtet, dass die neue Beta-Version der FT4- und FT8-Software, WSJT-X Version 2.2.0, ein bedeutendes Programm-Upgrade mit vielen neuen Funktionen bringt. Er schreibt: "Der erste Veröffentlichungskandidat, WSJT-X 2.2.0-rc1, steht jetzt zum Herunterladen und zur Verwendung durch Betatester zur Verfügung. Dieser Release-Kandidat ist Ihre erste Chance, die neuen Funktionen zu testen und der WSJT-Entwicklungsgruppe Feedback zu geben." Eine Liste der Programmänderungen seit WSJT-X 2.1.2 finden Sie in den Versionshinweisen [1] und auch im aktualisierten WSJT-X 2.2.0 Benutzerhandbuch [2]. Ein Upgrade von früheren Versionen von WSJT-X sollte problemlos erfolgen. Es ist nicht notwendig, eine frühere Version zu deinstallieren oder Dateien zu verschieben. Links zu Installationspaketen für Windows, Linux und Macintosh sind über das Internet verfügbar [3]. Blättern Sie nach unten, um den Release-Candidate WSJT-X 2.2.0-rc1 zu finden. Darüber berichten K1JT; Steve, K9AN, und Bill, G4WJS für die WSJT-Entwicklungsgruppe.

Aus YOTA-Camp 2020 wird YOTA-Camp 2021
Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen rund um Covid-19 wurde in Abstimmung zwischen dem kroatischen Amateurfunkverband HRS und der IARU-Region 1 Youth WG entschieden, dass das 10. Youngsters On The Air Camp im Jahr 2020 nicht stattfinden wird. Zum Glück gibt es ein Licht am Ende des Tunnels, das YOTA 2021 heißt. Wir freuen uns sehr, ankündigen zu können, dass der HRS die Veranstaltung verschieben und YOTA 2021 in Kroatien organisieren wird.
Leider wurden in letzter Zeit viele YOTA-Veranstaltungen verschoben oder abgesagt. Darunter alle geplanten Subregional Camps, YCP-Veranstaltungen sowie die Aktivitäten bei der HAM RADIO Friedrichshafen. Sollte sich die Situation in Bezug auf Corona weiterhin positiv entwickeln, werden wir neu prüfen, ob im Laufe dieses Jahres weitere Veranstaltungen stattfinden können. Um auf dem Laufenden zu bleiben, werden Updates regelmäßig auf der YOTA-Website und in den sozialen Medien geteilt [4]. Allerdings plant das Team YOTA schon am 28. Mai um 1800 UTC eine Aktivität, an der jeder teilnehmen kann. Weitere Informationen werden demnächst auf den YOTA Social Media Kanälen bekanntgegeben [5]. Darüber berichtet das YOTA-Team Deutschland im DARC AJW Referat.

200 Millionen QSLs im DCL

Eine magische Grenze ist überschritten: Über 200 Millionen Bestätigungen sind im DARC-Community-Logbook, kurz DCL, gespeichert. Zahlreiche Conteste, zunehmend aber auch die Logs einer wachsenden Zahl von DCL-Nutzern haben dazu beigetragen. Gegenwärtig befindet sich das DCL im laufenden Betrieb in einer Umbruchphase. Als verantwortlicher Programmierer konnte nach langer Suche OM Chris, DD5SV, gewonnen werden. Der "Vater" des DCL, Michael, DL6MHW, sucht nun im Referat Conteste neue Herausforderungen. Wir danken beiden für ihr Engagement. Darüber berichtet der DARC-Referent für DX, Enrico-Stumpf-Siering, DL2VFR.

DL35SDR - eine Zwischenbilanz
"Seit Anfang des Jahres dürfen wir das Sonder-Rufzeichen DL35SDR mit dem Sonder-DOK 35SDR nutzen. Damit soll an die ersten Veröffentlichungen über Software Defined Radio vor 35 Jahren durch Prof. Ulrich L. Rohde, DJ2LR erinnert werden", berichtet Martin Rothe, DF3MC, in einer E-Mail an die Redaktion. Weiterhin führt er aus: "Unter dem Motto ‚Klasse statt Masse' wollen wir auch zeigen, was im Amateurfunk alles möglich ist. Im zeitlichen Wechsel wurde das Call bislang von über 15 Funkern genutzt und gemeinsam brachten wir über 3700 QSOs ins Log. Das Rufzeichen war an jedem Tag des Jahres in der Luft. Wir funkten auf allen Amateurfunk-Bändern von 137 kHz bis 10 GHz - mit Ausnahme des 9-cm-Bandes." Auch ist DF3MC stolz auf die erreichten Verbindungen über Satelliten: "Über den geostationären Satelliten Es'hail-2, QO-100 wurde in CW, SSB und FT8 gefunkt, ein QSO gelang auch über FOX-1B bzw. AO-91 im niedrigen Orbit. Wir erreichten DP0GVN auf der Georg von Neumayer-Station in der Antarktis, wenig später kam auch ein QSO mit DP0POL auf dem Forschungsschiff ‚Polarstern' ins Log, das sich gerade in der Nähe des Nordpols im arktischen Eis aufhielt", erklärt DF3MC. Insgesamt habe man schon über 100 DXCC-Länder in allen Kontinenten erreicht. "Der Funkbetrieb mit DL35SDR und dem Sonder-DOK 35SDR machte vielen Funkern Freude - und das Jahr ist noch nicht zu Ende", freut sich DF3MC. Abschließend dankt er allen Funkfreunden: "Vielen Dank allen, die diese besondere Funk-Aktion möglich machten und sich daran beteiligt haben! Wer Interesse hat, sich mit einem Beitrag an unserer Funkaktion zu beteiligen und das Call für eine gewisse Zeit nutzen will, sollte sich bitte mit dem Verantwortlichen, DF3MC in Verbindung setzen. Gute Ideen sind immer willkommen!"

Aktuelle Conteste
16. Mai: UN DX Contest und Hessen-Contest
16. bis 17. Mai: King of Spain Contest
17. Mai: Hessen Contest
20. Mai: Rheinland-Pfalz-Aktivitätsabend
21. Mai: QRP-Minimal-Art Session
23. bis 24. Mai: Baltic Contest
24. Mai: Hamburg Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 5/20 auf S. 70.

Der Funkwetterbericht vom 12. Mai, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 5. bis 11. Mai: Die Messwerte für den solaren Flux betrugen nahezu konstant 68 Einheiten. Das geomagnetische Feld war nur in der Nacht zum 6. Mai kurzzeitig gestört, sonst ruhig. Für die Öffnung der Bänder über 14 MHz sorgte manchmal, wie am 11. Mai, die sporadische E-Schicht. Reguläre Öffnungen der oberen Bänder waren zufällige Ausnahmen. Das 10-m-Band bescherte laute Signale aus Südeuropa, während auf 6 m nur in den WSJT-Betriebsarten stabile Verbindungen möglich waren. Der abklingende Meteorstrom der Lyriden sorgte noch für ausreichend viele Reflexionspunkte für MS-Verbindungen. Auf den unteren Kurzwellenbändern gelangen weltweite Verbindungen, meist auf 40 m. DL8LAS berichtete über einzelne QSOs auf 160 m mit Nordamerika. Das 20-m-Band war das einzige zuverlässige DX-Band tagsüber. Typisch war, dass die höchsten Grenzfrequenzen der F2-Schicht wieder abends auftraten. Früh und mittags war die Dämpfung der D-Schicht so groß, dass für eine begrenzte Zeit keine Ionogramme geschrieben werden konnten. Es waren keine reflektierten Signale messbar [6].

Vorhersage bis zum 19. Mai:
Ab Mitte Mai befinden wir uns bereits in der Übergangsphase zu sommerlichen Ausbreitungsbedingungen. Typisch dafür sind niedrigere Grenzfrequenzen der Ionosphärenschichten F1 und F2 als im Frühjahr. Die unteren Grenzfrequenzen steigen aber an. Der nutzbare Frequenzbereich für zuverlässige DX-Verbindungen wird schmaler. Auf den Bändern über 20 m ist die sporadische E-Schicht der Hoffnungsträger. Nachts bleibt das 20-m-Band meist offen. 40 und 30 m liefern nachts DX-Signale, wenn es die Gewittertätigkeit erlaubt. Zunächst sind weder Sonnenflecken noch koronale Löcher vorhergesagt. Die Fluxwerte bleiben unter 70 Einheiten.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:09; Melbourne/Ostaustralien 21:11; Perth/Westaustralien 22:56; Singapur/Republik Singapur 22:55; Tokio/Japan 19:38; Honolulu/Hawaii 15:53; Anchorage/Alaska 13:14; Johannesburg/Südafrika 04:37; San Francisco/Kalifornien 13:02; Stanley/Falklandinseln 11:27; Berlin/Deutschland 03:14.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:03; San Francisco/Kalifornien 03:11; Sao Paulo/Brasilien 20:33; Stanley/Falklandinseln 20:19; Honolulu/Hawaii 05:01; Anchorage/Alaska 06:32; Johannesburg/Südafrika 15:30; Auckland/Neuseeland 05:24; Berlin/Deutschland 18:52.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] http://physics.princeton.edu/pulsar/k1jt/Release_Notes.txt
[2] http://www.physics.princeton.edu/pulsar/K1JT/wsjtx-doc/wsjtx-main-2.2.0-rc1.html#NEW_FEATURES
[3] http://physics.princeton.edu/pulsar/k1jt/wsjtx.html
[4] https://www.ham-yota.com
[5] https://www.facebook.com/hamyota/https://www.instagram.com/hamyota_official
[6] http://digisonda.ufa.cas.cz/
[dx] https://www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

[mail] Wenn Sie in Zukunft den Deutschland-Rundspruch nicht mehr von uns erhalten möchten, dann können Sie diesen jederzeit abmelden unter: https://lists.darc.de/mailman/listinfo/rundspruch

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Amateurfunkprüfungen in den USA – mit „Social distancing“

ARRL

Der US-amerikanische Amateurfunkverband ARRL berichtet, dass in den USA Amateurfunkprüfungen in Zeiten der Corona-Pandemie unter speziellen Auflagen stattgefunden haben. Als einige Staaten begannen, Beschränkungen für Veranstaltungen und Aktivitäten zu lockern, hielt der Amateurfunk-Notfalldienst ARES in Grant County im US-Bundesstaat Oregon am 26. April in der Stadt John Day eine Prüfung ab, bei der die Empfehlungen zur sozialen Distanzierung befolgt wurden.

Zur Prüfung waren maximal zehn Teilnehmer zugelassen und zwischen ihnen wurde ein Abstand von knapp 2 m eingehalten. Auch waren bei der Prüfung selbst Mund-/Nasenschutz stets zu tragen. Die Prüfung fand zudem im Freien unter einem Carport statt, was für eine entsprechende Belüftung sorgte. „Wir hatten eine außerordentlich erfolgreiche Prüfung, bei der die Kandidaten alle Prüfungen der jeweiligen Lizenzklasse bestanden“, sagte Ed Ellesson, AF7YX, ARRL Volunteer Examiner Liaison für den Grant County Amateur Radio Club. Steve Fletcher, K7AA, Notfallkoordinator für Grant County bemerkte, dass viele Clubs ihre geplanten Prüfungen wegen der Corona-Pandemie abgesagt hatten. „Das Grant County entschied sich, das Problem anzugehen, indem es alle Einschränkungen befolgte, aber die Prüfung trotzdem abhielt“, sagte er. „Infolgedessen kamen Leute aus dem ganzen US-Bundesstaat hierher“, sagte er. In Oklahoma veranstaltete der Mid-Del Amateur Radio Club, W5MWC, am 25. April eine Prüfungssitzung unter freiem Himmel, bei der ebenfalls die Richtlinien zur sozialen Distanzierung eingehalten wurden. Im Verlauf der dreistündigen Sitzung wurden 16 Kandidaten geprüft, und alle waren erfolgreich. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate mit Verweis auf die ARRL. Für die Amateurfunkprüfungen hierzulande hatte die Bundesnetzagentur Mitte März bekanntgegeben, dass Prüfungen bis zum 15. Mai zunächst ausgesetzt werden: https://www.darc.de/nachrichten/meldungen/archiv-details/news/bnetza-setzt-amateurfunkpruefungen-bis-zum-15-mai-aus/. Neuere Informationen hat die BNetzA noch nicht bekanntgegeben und liegen noch nicht vor.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/