Bahrain und Kirgisistan treten der IARU bei

IARU

Die IARU-Mitgliedsgesellschaften haben dafür gestimmt, die Bahrain Amateur Radio Society (BARS) und die Amateur Radio Union of the Kyrgyz Republic (ARUKR) als Mitglieder aufzunehmen. Die IARU gratuliert sowohl ARUKR als auch BARS und heißt sie und ihre gesamte Mitgliedschaft willkommen. Die BARS wurde am 23. Juli 2020 gegründet und ist rechtlich registriert/anerkannt, um die Funkamateure von Bahrain zu vertreten.

Mit Stand September gab es 15 Mitglieder von insgesamt 88 Funkamateuren im Land. ARUKR wurde am 25. Oktober 2013 gegründet und ist ebenso rechtlich registriert/anerkannt, um die Funkamateure von Kirgisistan zu vertreten. Im Oktober 2019 waren alle 110 Funkamateure des Landes Mitglied von ARUKR.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Walter Staubach, DJ2LF, silent Key

DJ2LF

Das HF-Referat trauert um Walter Staubach, DJ2LF, der im Alter von 87 Jahren im Kreise seiner Familie verstarb. Walter lebte immer das, was im Amateurfunkgesetz (AFuG) als wesentlicher Anteil des Amateurfunkdienstes definiert steht – „ein Funkdienst zu experimentellen und technisch-wissenschaftlichen Studien, zur eigenen Weiterbildung“. So hatte er mit zehn anderen Funkamateuren für das ausgerufene „Internationale Geophysikalische Jahr 1957“ eine Sendelizenz für Forschungs-Aktivitäten im 70-MHz-Band erhalten.

Arbeitsmöglichkeiten auf neuen Frequenzbändern reizten DJ2LF schon immer. Nach den hohen UKW-Frequenzen sah DJ2LF ein interessantes Feld auf den Langwellen. Er experimentierte dort mit Sendern, Empfängern, Antennen und Sendearten. Ergebnisse flossen in Studien ein, die zu der bekannten Zuweisung bei 136 kHz führten. Später bemühte er sich um eine Sendegenehmigung im Bereich der Mittelwelle und erhielt von der BNetzA eine Versuchsfunk-Genehmigung, Rufzeichen DI2AG, für die Frequenzen 440 kHz und 505,1 kHz. Diese bakenartigen Aussendungen wurden selbst in den USA gehört. Wie bekannt, kam es 2012 zu einer entsprechenden Zuweisung für den Amateurfunkdienst. Ausruhen gab es aber für Walter nicht: Er fand zusammen mit anderen Funkamateuren Interesse an Experimenten auf den Ultra-Langwellen unterhalb von 9 kHz. Die leider letzte Aktivität eines wahren Pioniers.

(DK4VW/DF5JL; Foto: DJ9KR†)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Island: 70-MHz-Betrieb mit Genehmigung der Telekommunikations-Behörde

Island-Flagge

Islands nationaler Amateurfunkverband IRA erinnert die isländischen Funkamateure daran, dass sie die Regulierungsbehörde PTA benachrichtigen müssen, bevor sie mit dem Betrieb auf dem 70-MHz-Band (70,000-70,250 MHz) beginnen. Dabei gelten die folgenden Bedingungen: Die maximal abgestrahlte Leistung beträgt 100 W. Bei Störungen anderweitiger Kommunikation müssen die eigenen Sendungen sofort eingestellt werden.

Die maximale Bandbreite beträgt 16 kHz, es bestehen keine Formbedingungen. Rufzeichen müssen am Anfang und am Ende einer elektronischen Kommunikationsverbindung und in angemessenen regelmäßigen Abständen während der elektronischen Kommunikationsverbindung verwendet werden. Die Adresse zur Anmeldung lautet HRH in pfs.is oder PFS in pfs.is, um eine Genehmigung für den Zeitraum 1. Januar bis 31. Dezember 2021 zu beantragen. Darüber berichtet der Vorstand der IRA unter http://www.ira.is/endurnyjun-heimildar-a-70-mhz/.

Weitere Informationen zu Funkbetrieb im Ausland stellt das DARC-Auslandsreferat u.a. in der tagesaktuellen CEPT-Liste zur Verfügung unter: https://www.darc.de/der-club/referate/ausland/funken-im-ausland/cept-laenderliste/.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 21/2021, 21. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 21/2021, 21. KW

Redaktionsschluss: Dienstag 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 27. Mai 2021, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

 

 

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 21 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 21. Kalenderwoche 2021. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

 

 

- NASA plant CubeSat mit Blitzlicht mit Steuerung über Amateurfunk
- Beiträge der US-Contestuniversity und Hamvention Foren 2021 jetzt auf YouTube
- TV-Tipp über den Abriss des Senders Hausweiler im Saarland
- Prüfung zur US-Lizenz am 18. Juli und 15. August
- SRAL verlegt Sommerlager auf 2022
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

 

 

Hier die Meldungen:
 

 

NASA plant CubeSat mit Blitzlicht mit Steuerung über Amateurfunk
Die NASA plant einen CubeSat, der am Boden sichtbares Licht in Form eines Xenon-Blitzes erzeugen soll. Das Besondere: Die Steuerung soll über Amateurfunk möglich sein. Der so genannte LightCube hat mit einer geplanten Größe von 1U ungefähr die Maße eines Toasters und wurde von einem interdisziplinären Team von Studenten, Beratern und Ingenieuren verschiedener Organisationen an der Arizona State University entworfen, gebaut und getestet. Er soll als Zusatznutzlast an Bord einer Rakete, die zwischen den Jahren 2022 und 2025 startet, zur Internationalen Raumstation (ISS) fliegen. "Man wird in der Lage sein, den LightCube-Satelliten mit einer App zu verfolgen und dann mit einem Amateurfunkgerät den Satelliten zu steuern. Sobald das Signal empfangen wurde, werden Sie einen Lichtblitz des Satelliten am Nachthimmel sehen", erklärt Jaime Sanchez de la Vega von Vega Space Systems. "Es handelt sich um eine bildungsbasierte Mission", sagte Danny Jacobs, Assistenzprofessor an der School of Earth and Space Exploration der ASU und stellvertretender Direktor der Initiative. "Mit dem Bau und dem Start eines Raumfahrzeugs, das von der Öffentlichkeit kommandiert werden kann, wollen wir jeden dazu inspirieren, etwas über Telekommunikation, die Konstruktion von Raumfahrzeugen, Atmosphären- und Klimawissenschaft und Orbitalmechanik zu lernen." LightCube wird eine UHF-Antenne enthalten, die vom Team der CETYS Universidad in Baja California, Mexiko, entwickelt wird. Weiterhin an Bord sind Xenon-Blitzröhren, Sonnenkollektoren, ein Bordcomputer, ein Transceiver und ein ausfahrbarer Schwerkraftgradienten-Ausleger, der das Licht zur Erde hin ausrichtet. Darüber berichtet das britische Amateurfunkportal Southgate.

 

 

Beiträge der US-Contestuniversity und Hamvention Foren 2021 jetzt auf YouTube
Die Beiträge der US-Contestuniversity und die Foren der Hamvention 2021 sind nun online auf der Internet-Videoplattform YouTube abrufbar [1]. Das komplette Programm der Contestuniversity hat eine Länge von etwa acht Stunden und 15 Minuten. Folgende Themen werden behandelt: "Vorbereiten der Station für den Wettbewerb", "Wettbewerbskategorien - machen Sie das Beste aus ihrem Beitrag", "Die Jugend - die Zukunft der Contester", "Contesting aus Russland", "Keine Magie bei der Ausbreitung", "ransceiver-Leistung für den HF-DX- und Contest-Operator" und die "2021 CQ Contest Hall of Fame" Präsentation. Alle Beiträge sind in englischer Sprache gehalten.

 

 

TV-Tipp über den Abriss des Senders Heusweiler im Saarland
Matthias Wendt, DL9MWE, hat im Fundus der ARD-Mediathek gestöbert und ist auf einen Beitrag über den Abriss des Mittelwellen-Senders Heusweiler im Saarland aufmerksam geworden. "Es wird in dem 30-minütigen Beitrag neben der Sprengung der Masten auch die Geschichte des Senders ausführlich dargestellt", so DL9MWE. Der Beitrag ist in der ARD-Mediathek zu finden [2].

 

 

Prüfung zur US-Lizenz am 18. Juli und 15. August
Das VE-Team Upper Palatinate bietet mehrere Prüfungen zu allen amerikanischen Lizenzklassen an. Technician Class, General Class und Extra Class kann bei jeder Prüfung abgelegt werden. Die Prüfungen finden am 18. Juli und 15. August statt. An jedem Prüfungstag werden zwei Prüfungssessions angeboten. Vormittags beginnt die Prüfung um 10 Uhr und nachmittags um 14 Uhr. Der Prüfungsort ist die Clubstation DL0AO, Ortsverband U01, in Atzlricht nähe Amberg. Wegen Covid-19 wird die Prüfung wetterunabhängig im Freien, evtl. unter einer Überdachung stattfinden. "Wir halten ein aktuelles Hygienekonzept bereit. Bitte tragt eine FFP2- oder vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung. Diese kann während der Prüfung abgenommen werden", informiert Florian Schmid, DL1FLO, vom VE-Team Upper Palatinate (Oberpfalz). Die Prüfung findet als "No Walk-ins" statt, daher ist eine Anmeldung per E-Mail notwendig [3]. Alle Teilnehmer müssen ihre für die Prüfung erforderlichen Unterlagen mitbringen. Jeder ist willkommen. "Aktuell sind bei der Bundesnetzagentur noch immer keine Prüfungen in Aussicht", so DL1FLO und er ergänzt weiter: "Die US-Lizenz kann bei der BNetzA anerkannt werden und damit ein Antrag auf Zulassung zum Amateurfunkdienst in Deutschland gestellt werden. Die Extra Class wird in Deutschland als Klasse A anerkannt und die General Class als Klasse E. Eine Anerkennung der Technician Class ist nicht möglich. Das VE-Team Upper Palatinate wünscht viel Erfolg." Darüber berichtet Florian Schmid, DL1FLO.

 

 

SRAL verlegt Sommerlager auf 2022
Der finnische Amateurfunkverband SRAL besteht in diesem Jahr einhundert Jahre und wollte dieses Jubiläum mit seinem diesjährigen Sommerlager feiern. Die SRAL teilt nun in ihrem Rundspruch vom 22. Mai mit, dass das Jubiläums-Sommerlager wegen der Auswirkungen der Pandemie leider von 2021 auf den Sommer 2022 verlegt werden musste. Darüber berichtet Gerd Latzin, DL2SB, vom DARC-Auslandsreferat.

 

 

Aktuelle Conteste
29. Mai: Aktivitätstag Distrikt Nordrhein
29. bis 30. Mai: CQ WW WPX Contest
29. und 30. Mai: Bayerischer Bergtag
5. bis 6. Juni: DARC Mikrowellenwettbewerb und IARU-Region 1 Fieldday
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 5/21 auf S. 70 und 6/21 auf S. 66

 

 

Der Funkwetterbericht vom 26. Mai, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 18. bis 25. Mai: Seit der Explosion eines M3,9-Flares am 7. Mai beobachteten wir eine höhere Sonnenaktivität durch Sonnenflecken und nicht durch koronale Löcher. Diese positive Entwicklung ist geprägt durch den zeitigen Beginn der Sporadic-E-Saison und durch Flare-Begleitereignisse wie Radiostrahlungsausbrüche [4] und Plasmawolken. Nach nunmehr zwei Wochen erlebten wir durch die Region 2824 ein ähnliches Szenario mit zwei M-Flares am 22. Mai, einem weiteren am 23. Mai und nebenbei 13 C-Flares an diesen beiden Tagen. Der solare Flux stieg am 23. Mai bis auf 79 Einheiten. Auf den oberen Kurzwellenbändern und dem 6-m-Band erfreuten uns täglich gute Sporadic-E-Bedingungen. Neben 20 m waren auch 17 m und 15 m DX-tauglich. Da das geomagnetische Feld in unseren Breiten überwiegend ruhig war, war die DX-Ausbreitung auf allen Bändern unter 20 m gut. Andree, DL8LAS, berichtete wieder über laute 160-m-Signale aus Nordamerika und Angola. Und das Ende Mai! Auf 30 m konnte man abends japanische Stationen bis etwa zwei Stunden nach dem lokalen Sonnenaufgang arbeiten.

 

 

Vorhersage bis 1. Juni:
Bis zum 30. Mai sind von den Regionen 2824 und 2825 weitere Flares zu erwarten. Damit sind auch koronale Masseausbrüche möglich, aber nicht vorhersagbar. Zunächst erwarten wir am 26. Mai die Plasmawolken zweier CME vom 22. und 23. Mai. Bis zum 28. Mai sollen die Störungen abgeklungen sein. Die Ausbreitungsbedingungen beim bevorstehenden WPX-Contest werden wahrscheinlich wie gegenwärtig sein. Die Bänder 20 und 15 m werden DX-tauglich auf den Taglinien sein. Alle oberen Kurzwellenbänder bieten ein großes Stationsaufkommen durch Short-skip-Bedingungen. In den kurzen Nächten sind alle unteren Bänder brauchbar, wobei 40 m das ergiebigste DX-Band sein wird.

 

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

 

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:19; Melbourne/Ostaustralien 21:20; Perth/Westaustralien 23:04; Singapur/Republik Singapur 22:55; Tokio/Japan 19:29; Honolulu/Hawaii 15:49; Anchorage/Alaska 12:46; Johannesburg/Südafrika 04:43; San Francisco/Kalifornien 12:49; Stanley/Falklandinseln 11:43; Berlin/Deutschland 02:57.

 

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:14; San Francisco/Kalifornien 03:21; Sao Paulo/Brasilien 20:28; Stanley/Falklandinseln 20:03; Honolulu/Hawaii 05:06; Anchorage/Alaska 07:01; Johannesburg/Südafrika 15:25; Auckland/Neuseeland 05:15; Berlin/Deutschland 19:10.

 

 

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!
 

 

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

 

 

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] https://youtu.be/DZhL979mgas (Hamvention Foren), https://youtu.be/q-esob7BPtc  (Contest University)
[2]
https://www.ardmediathek.de/video/dokumentationen-und-reportagen/knall-und-fall-das-ende-der-sr-sendeanlage/sr-fernsehen/Y3JpZDovL3NyLW9ubGluZS5kZS9EVVJfNjU3MTk/
[3] wz6y(at)arrl.net oder dl1flo(at)darc.de
[4] https://en.wikipedia.org/wiki/Solar_radio_emission#
[dx] https://www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

Anzahl der wertbaren Conteste in der CM* 2021

CM*

Nach der Nichtwertung des Mai-Contests für die CM* 2021 und der Absage des CW Fielddays bleibt es bei der bisherigen Anzahl der wertbaren Conteste von 6 (von jetzt 7) aus der Gruppe 1 (UKW) und 7 (von jetzt 8) aus der Gruppe 2 (KW). D.h, in jeder Gruppe bleibt es bei einem Streichergebnis. Hier noch eine Übersicht:

Gruppe 1 (UKW)
1. 10.1.2021: DARC 10m Contest
2. 6.–7.3.21: UKW-Contest März
3. 5.–6.6.21: Mikrowellen-Contest Juni
4. 3.–4.7.21: UKW-Contest Juli
5. 4.–5.9.21: UKW-Contest September
6. 2.–3.10.21: UHF/SHF-Contest Oktober
7. 6.–7.11.21: UKW Marconi Contest Nov.

Gruppe 2 (KW)
1. 5.4.2021: DARC Oster Contest
2. 18.4.2021: FUNK.TAG on the Air
3. 14.–15.8.21: WAE DX Contest CW
4. 4.–5.9.21: IARU Region 1 Fieldday SSB
5. 11.–12.9.21: WAE DX Contest SSB
6. 16.–17.10.21: WAG Contest
7. 13.–14.11.21: WAE DX Contest RTTY
8. 26.12.2021: DARC Weihnachts-Wettbewerb

Von den 15 aufgeführten Wettbewerben werden aus der Gruppe 1 nur die 6 besten und aus der Gruppe 2 nur die 7 besten Ergebnisse eines OVs berücksichtigt.

(Quelle: https://www.darc.de/der-club/referate/conteste/)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Beiträge der US-Contestuniversity und Hamvention Foren 2021 auf YouTube

Webseite der US-Contestuniversity

Die Beiträge der US-Contestuniversity [1] und die Foren der Hamvention 2021 [2] sind nun online auf der Internet-Videoplattform YouTube abrufbar. Das komplette Programm der Contestuniversity hat eine Länge von etwa acht Stunden und 15 Minuten. Folgende Themen werden behandelt:

Vorbereiten der Station für den Wettbewerb; Wettbewerbskategorien – machen Sie das Beste aus ihrem Beitrag; Die Jugend – die Zukunft der Contester; Contesting aus Russland; Keine Magie bei der Ausbreitung; Transceiver-Leistung für den HF-DX- und Contest-Operator, und 2021 CQ Contest Hall of Fame Präsentation. Alle Beiträge sind in englischer Sprache gehalten. Vortragsfolien findet man über die Webseite der Contestuniversity unter [3].

Links:
[1] https://youtu.be/q-esob7BPtc
[2] https://youtu.be/DZhL979mgas
[3] https://www.contestuniversity.com/course-outline/

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

ARISS-Kontakt mit Schule in Valdivia, Chile

ISS

Gaston Bertels, ON4WF, teilt uns folgendes mit: Für Astronaut Mark Vande Hei, KG5GNP, ist ein ARISS-Schulkontakt mit Schülern der Windsor School und der Liceo Industrial de Valdivia High School, Valdivia, Chile, geplant. Der Kontakt ist für Dienstag, den 25. Mai 2021 um ca. 18:33:34 UTC, d.h. 20:33:34 MESZ vorgesehen. Der Link zur ISS wird von der Amateurfunk-Relaisfunkstelle ON4ISS in Belgien betrieben. Die Downlink-Signale werden in Europa auf 145,800 MHz in Schmalband-FM zu hören sein.

Informationen zur Schule: Das Center for Scientific Studies of Valdivia hat zusammen mit der Windsor School und der Liceo Industrial School daran gearbeitet, die Menschen in Chile durch den ersten Kontakt von chilenischen Schülern mit der Internationalen Raumstation zu inspirieren. Folgende Schüler werden ihre Fragen an Mark Vande Hei, KG5GNP, stellen: 1. Isaias: Können Sie vom Weltraum aus irgendwelche Gebäude auf der Erde sehen? 2. Fernanda: Was sind die interessantesten Dinge, die Sie während des Aufenthalts im Orbit gesehen haben? 3. Rodrigo: Gab es schon einmal einen lateinamerikanischen Astronauten auf der ISS? 4. Letizia: Was fällt Ihnen am Weltraum auf und was ist etwas, das Sie derzeit sehen können? 5. Vicente: Was gefällt Ihnen am meisten daran, Astronaut zu sein? 6. Mónica: Halten Sie es für möglich, dass der Mensch seine Gefühle der Isolation und Einsamkeit überwinden kann, um einen anderen Planeten zu besiedeln? 7. Alan: Wie war Ihre Reaktion, als Sie das erste Mal im Weltraum waren? 8. León: Hat der Aufenthalt im Weltraum Ihre Sichtweise auf das Leben der Menschen auf der Erde verändert? Wenn ja, wie? 9. Benjamín: Was ist die längste Zeit, die ein Astronaut auf der ISS verbracht hat? 10. Fernanda: Was hat Sie motiviert, Astronaut zu werden? 11. Letizia: Was sollte man studieren, um die Möglichkeit zu bekommen, ins All zu fliegen? 12. Isaias: Wie bewegt sich eine Feuerflamme im Weltraum? 13. Mónica: Wir haben in den Nachrichten gesehen, dass Sie im Weltraum Pflanzen angebaut haben, wie hat der Salat geschmeckt?

(Übersetzt ins Deutsche von Ulfried Ueberschar, DJ6AN)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Umfrage für die IARU: Jetzt mitmachen bis zum 23. Mai!

Raute IARU

Am 3. Mai ist die Umfrage für die IARU auf der DARC-Webseite gestartet. Bisher haben sich 250 Personen an der Aktion beteiligt und Fragen zu Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken im Bereich des Amateurfunks in Deutschland beantwortet. Dafür ein herzliches Dankeschön. Um die IARU in ihrem Anliegen zu unterstützen, ist es wichtig, dass möglichst viele an der Befragung teilnehmen. Das vorbereitete Formular finden Sie unter www.darc.de/der-club/vo-ar/vorstand/iaru-umfrage/. Bitte nehmen Sie sich 5 bis 10 Minuten Zeit, um Ihre Meinung mitzuteilen. 

 

Ziel der Umfrage ist es herauszufinden, wie man neue Funkamateure gewinnen kann bzw. welche Vorgehensweisen die IARU und ihre Mitgliedsverbände einleiten können, um eben dieses Ziel besser zu erreichen. Die Umfrage endet am Sonntag, dem 23. Mai.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 20/2021, 20. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 20/2021, 20. KW

Redaktionsschluss: Dienstag 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 20. Mai 2021, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

 

 

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 20 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 20. Kalenderwoche 2021. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

 

 

- Neues von ENAMS und aus dem EMV-Referat
- Deutschlandfunk berichtet über "New York Railroad Storm"
- Lineartransponder von JO-97 aktiv
- Erster Mühlentag on the Air am 24. Mai
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

 

 

Hier die Meldungen:

 

 

Neues von ENAMS und aus dem EMV-Referat
50 Stationen sind in Betrieb - diese freudige Meldung teilt der DARC-EMV-Referent Klaus Eichel, DL6SES, für das ENAMS-Projekt mit. ENAMS ist eine Abkürzung und steht für "Electrical Noise Area Monitoring System" und beschreibt ein System zur flächendeckenden Bewertung der elektromagnetischen Umwelt. Das Projekt aus Mitteln der DARC-Mitgliedschaft Pro 2018 nimmt langsam Formen an: 1,5 GB Daten werden schon heute pro Tag gesammelt. Dazu passend wurde eine eigene Webseite ins Leben gerufen, die sich zunächst im Testbetrieb und Aufbau befindet [1]. Erste Auswertungen können aber schon jetzt abgerufen werden. Gehen Sie dazu auf "Diagramme Auswertung" und dann unten auf den Link "Auswertung im html-Format". Wählen Sie auf der folgenden Seite einen Standort und Datum und als Auswerteform die "HeatMap".
Weiterhin teilt der DARC-EMV-Referent OM Eichel mit, dass seit Kurzem ein neues Störungsformular über die DARC-Webseite abrufbar ist. "Nur so sollten in Zukunft Störmeldungen gemacht werden", untermauert DL6SES die Notwendigkeit des Dokuments. Sie finden es auf den Webseiten des EMV-Referates [2].

 

 

Deutschlandfunk berichtet über "New York Railroad Storm"
Am 13. Mai 1921 startete ein solares Großereignis, welches massive Auswirkungen auf die technische Infrastruktur hatte. Der so genannte "New York Railroad Storm" legte tagelang tausende von Stromleitungen und Telegrafen-Netze in der ganzen Welt lahm. Es war der bis dato stärkste Sonnensturm, der in der technisierten Zeit stattfand. Würde heute selbiges wieder passieren, wären Milliardenschäden an der technischen Infrastruktur zu erwarten. Der Deutschlandfunk widmete diesem Thema sein "Kalenderblatt" vom 13. Mai. Für den Beitrag des Wissenschafts-Journalisten Frank Grotelüschen stand Christian Reiber, DL8MDW, als Interviewpartner zur Verfügung, den Hörerinnen und Hörern von RADIO DARC auch seit Jahren als Funkwetter-Spezialist bekannt. Nachzuhören ist der Beitrag in der DLF-Mediathek [3]. Darüber berichtet Rainer Englert, DF2NU. Das HF-Referat widmete seine Kolumne "Kurzwelliges" ebenfalls diesem Ereignis, nachzulesen in CQ DL 5/21, S. 48.

 

 

Lineartransponder von JO-97 aktiv
Am 1. Mai meldete PV8DX, dass die Telemetrie-Bake von JO-97 (JY1-SAT) um 12:57 UTC während eines Überflugs über Brasilien aufhörte zu senden. Nach ein paar Tagen der Stille wurde der U/V-Lineartransponder am Morgen des 4. Mai über Europa als aktiv gemeldet. Die Telemetrie-Bake bleibt inaktiv. Der invertierende Linear-Transponder von JO-97 hat einen Uplink von 435,100 bis 435,120 MHz und einen Downlink von 145,855 bis 145,875 MHz. Der Transponder ist seit dem 4. Mai sowohl in der Eklipse als auch im Sonnenlicht aktiv. W2RTV beobachtete Frequenzsprünge, während der Satellit offenbar in der Phase der Eklipse neu startete. JO-97 ist ein Projekt der Crown Prince Foundation of Jordan und wurde im Rahmen der SSO-A-Mission von Spaceflight an Bord einer SpaceX Falcon 9 am 3. Dezember 2018 gestartet. Der Satellit enthält einen FUNcube-Lineartransponder der AMSAT-UK/NL sowie eine Telemetrie-Bake, die auch gespeicherte digitale SSDV-Bilder übertragen kann. Darüber berichtet der AMSAT News Service.

 

 

Erster Mühlentag on the Air am 24. Mai
Am Pfingstmontag, den 24. Mai, veranstaltet das Outdoor-Portal "GMA" den ersten Mühlentag on the Air. Frischluftfunker aktivieren hier Mühlen, die auf der GMA-Webseite [4] gelistet sind. Weltweit sind das etwa 35 000 und über 7000 in Deutschland. Vielfache Möglichkeiten der Suche nach einer Mühle in der eigenen Nähe und eine Übersicht auf einer Online-Karte sind vorbereitet. Aktivierer und zu Hause gebliebene erhalten ein Erinnungszertifikat nach dem Upload oder Direktlogging auf der GMA-Webseite und können so gleichzeitig Punkte für das MOTA-Diplom sammeln. Darüber berichtet Mario Fietz, DL4MFM.

 

 

Aktuelle Conteste
22. Mai: Rheinland-Pfalz Aktivitätsabend
22. bis 23. Mai: Baltic Contest
23. Mai: Hamburg Contest
29. Mai: Aktivitätstag Distrikt Nordrhein
29. bis 30. Mai: CQ WW WPX Contest
29. und 30. Mai: Bayerischer Bergtag
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 5/21 auf S. 70.

 

 

Der Funkwetterbericht vom 18. Mai, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 11. bis 18. Mai: Wer im Berichtszeitraum aktiv war, konnte sich am zeitigen Beginn der Sporadic-E-Saison erfreuen. Die sporadische E-Schicht bildete sich täglich aus und sorgte für frequentierte obere Kurzwellenbänder und für weite Verbindungen auf 50 MHz. Dazu gehörten 9K2MU mit RST 599 in CW am 12. Mai und CN8KD ebenso laut am 14. Mai. Stationen aus West- und Südeuropa erlebten am 14. Mai eine CW-Öffnung nach Nordamerika. Die Region 2822 war die komplexeste Sonnenfleckengruppe, auch wenn sie nur zwei C-Flares am 12. und 18. Mai emittierte. Die Region 2823 blieb inaktiv. Die im letzten Bericht bereits angekündigte Plasmawolke, die beim koronalen Masseauswurf (CME) am 9. Mai in den interplanetaren Raum geschleudert wurde, erreichte am 12. Mai die Erde. Der ausgelöste geomagnetische Sturm war mit der Stärke G3 der heftigste seit Beginn des 25. Sonnenfleckenzyklus. Am Nachmittag des 12. Mai waren aus dem Raum Dresden via Aurora sowohl auf 2- als auch auf 6 m skandinavische und baltische Stationen zu arbeiten. Eine weitere CME, die am 18. Mai auf der Sonne startete, erreichte die Erde am Morgen des 18. Mai. Die Fluxwerte bewegten sich zwischen 71 und 76 Einheiten. Geomagnetische Störungen gab es in Mitteleuropa außer den Aurorabedingungen am 12. Mai am Morgen des 15. Mai und ab dem 18. Mai. An den anderen Tagen war das Erdmagnetfeld ruhig. Da die Gewittertätigkeit gering war, gelangen störungsarme DX-Verbindungen auf allen unteren Bändern. Auf 60 m war der pazifische Raum erreichbar, jedoch nur per Schmalband- Digimodi.

 

 

 

 

Vorhersage bis 25. Mai:
Wir erwarten eine ruhige Sonne und nahezu konstante Fluxwerte um 75 Einheiten. Der neue Sonnenfleck 2824 erscheint gerade am östlichen Sonnenrand. In einem interessanten Beitrag analysiert Frank, W3LPL, das Sporadic-E-Geschehen der vergangenen Jahre und konstatiert: Juni und Juli bringen die besten 6-m-DX-Öffnungen. Typisch für diese beiden Sommermonate ist auch, dass es nur etwa halb so viele geomagnetische Stürme gibt wie in den Monaten März/April oder September/Oktober [5]. Lassen wir uns überraschen!
Wir erwarten häufige Short-Skip-Bedingungen auf allen oberen Kurzwellenbändern und 6 m. Die stabilsten DX-Bedingungen finden wir tagsüber auf 20 m und nachts auf 40 m. Das 15-m-Band öffnet zwischen Ost- und West, von VK über ZS bis XE auf den Taglinien. Verbindungen nach JA gegen Mittag und nachmittags nach Nordamerika sind nicht ausgeschlossen, obwohl die für 3000 km geltende MuF2 19 MHz kaum übersteigt.

 

 

 

 

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:
 

 

 

 

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:14; Melbourne/Ostaustralien 21:16; Perth/Westaustralien 23:00; Singapur/Republik Singapur 22:55; Tokio/Japan 19:33; Honolulu/Hawaii 15:51; Anchorage/Alaska 12:59; Johannesburg/Südafrika 04:40; San Francisco/Kalifornien 12:57; Stanley/Falklandinseln 11:35; Berlin/Deutschland 03:04.

 

 

 

 

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:09; San Francisco/Kalifornien 03:16; Sao Paulo/Brasilien 20:30; Stanley/Falklandinseln 20:10; Honolulu/Hawaii 05:04; Anchorage/Alaska 06:47; Johannesburg/Südafrika 15:27; Auckland/Neuseeland 05:19; Berlin/Deutschland 19:01.

 

 

 

 

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

 

 

 

 

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!


 

 

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] http://enams.de
[2] https://www.darc.de/der-club/referate/emv/emv-abhilfemassnahmen/
[3] https://srv.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-audio-teilen.3265.de.html?mdm:audio_id=922152
[4] https://www.cqgma.de
[5] http://www.arrl.org/news/geomagnetic-storm-season-is-over
[dx] https://www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste



[mail] Wenn Sie in Zukunft den Deutschland-Rundspruch nicht mehr von uns erhalten möchten, dann können Sie diesen jederzeit abmelden unter: https://lists.darc.de/mailman/listinfo/rundspruch

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

Das DL-YL Referat stellt sich am 21. Mai online vor

Unter dem Titel "Die schönste Seite des Amateurfunks" stellt sich das Referat YL des DARC e.V. am 21. Mai ab 20 Uhr im treff.darc.de vor. YL-Referentin Heike Drechsler, DL3HD, berichtet in ihrem Online-Vortrag auf dem DARC-Server über die Aktivitäten der "Young Ladies" im DARC e.V.

Ob in Contesten, DX-Expeditionen, Spezial Events, Diplomprogrammen oder wöchentlichen Funkrunden – die Frauen im DARC sind stets auf den Bändern präsent.

 

Der Vortrag findet am Freitag, dem 21. Mai, ab 20 Uhr online statt.

 

Mitglieder können unter https://treff.darc.de/d/#/Teilnehmer/ES1DaT9q daran teilnehmen.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/