DL21EURO ab heute mit neuer QSL

Das Turnier der U21 ist vorbei. Jetzt funkt das DARC Team SES unter DL21EURO aus Anlass der UEFA EURO 2020 (ausgetragen 2021). Dazu gibt es ab heute für alle QSOs auch eine neue QSL, passend zum Ereignis. 73, Ric, DL2VFR, Referent DX im DARC e.V. 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Vortrag über GMA- und SOTA-Tour am 8. Juni auf dem DARC-Server

Am Dienstag, dem 8. Juni, um 19 Uhr nehmen Wolfgang Renner, DL4MHA, und Frank Heidamke, DJ2FR, die DARC-Mitglieder mit auf eine GMA- und SOTA-Tour. Unter dem Titel "Hochgefühle" erwartet die Besucher des Treff.darc.de auf dem DARC-Server interessante Fakten zum Funkbetrieb von sanften grünen Hügeln und aus felsiggrauen, hochalpinem Gelände. 

 

In dem Vortrag geht es auf den "Goldberg " einer kleinen Erhebung im Dachauer Land und auf den "Mittenwalder Höhenweg" einen der schönsten alpinen Klettersteige.

Der Vortrag findet virtuell auf dem DARC-Server statt. Weitere Informationen unter https://www.darc.de/nachrichten/veranstaltungen/#c54132

ARISS SSTV-Übertragungen am 9. und 10. Juni

ISS

Russische Kosmonauten auf der Internationalen Raumstation (ISS) planen für den 9. und 10. Juni die Übertragung von SSTV-Bildern auf 145,800 MHz FM unter Verwendung des SSTV-Modus PD-120. Die Übertragungen sind Teil des SSTV-Experiments des Moskauer Luftfahrtinstituts (MAI-75) und werden von der Amateurfunkstation RSØISS im russischen Servicemodul der ISS mit einem Kenwood TM-D710 Transceiver gesendet.

Die Sendungen sollen vornehmlich bei Orbits stattfinden, die Moskau überfliegen. Funkamateure entlang der Bodenspur dieser Orbits sollten die Möglichkeit haben, die SSTV-Bilder ebenfalls zu empfangen. Die Sendungen finden am 9. Juni in der Zeit von 09:35 bis 13:50 UTC und am 10. Juni in der Zeit von 08:55 Uhr bis 15:50 Uhr UTC statt. Daten und Zeiten können sich ggf. ändern. Weitere Informationen zu ARISS SSTV finden Sie unter: https://www.spaceflightsoftware.com/ARISS_SSTV/

DL21EURO - U21 ist Meister

Die erste Halbzeit für DL21EURO ist gespielt. Die deutsche U21 hat ihr Turnier gewonnen. Wir gratulieren dem frisch gebackenen Europameister und hoffen, dass wir mit unseren über 13.000 Verbindungen ein wenig Aufmerksamkeit und Unterstützung erzeugt haben. Nun geht es für unsere Sonderstation in die zweite Spielhälfte. Dazu wechseln wir ab morgen die QSL-Karte. 73 Ric, DL2VFR, Referent DX im DARC e.V.

DR60ANT QRV

Am 1. Juni wurde die Sonderstation DR60ANT aus Anlass des 60. Jahrestages des Inkrafttretens des Antarktisvertrages QRV. Das DARC Team SES hat bisher knapp 1000 Verbindungen geloggt. DR60ANT hat die WAP-Nr. 314 erhalten und ist bis Jahresende QRV. Gemeinsam mit DQ60ANT, aktiviert druch den OV S44 Mittweida wird der SDOK 60ANT vergeben. 73 , Ric, DL2VFR, Referent DX im DARC e.V.  

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Erste Einblicke in den Messeaufbau der HAM RADIO WORLD

HAM RADIO WORLD

Vom 25. bis 27. Juni 2021 öffnet die HAM RADIO WORLD ihre Pforten. Die Mitglieder des DARC e.V. und unsere Funkfreunde haben bereits jetzt die Möglichkeit sich einen kleinen Einblick in dieses virtuelle Messeerlebnis zu verschaffen. Die Messe Friedrichshafen öffnet bereits heute exklusiv das Foyer und gibt einen ersten Einblick, was die Besucher der HAM RADIO WORLD am letzten Juniwochenende erwartet. Natürlich ist dort noch längst nicht alles aufgebaut.

Mit einem Klick auf den Link https://pre.ham.darc.de/ wagt Ihr den virtuellen Sprung nach Friedrichshafen an den Bodensee und könnt Euch mit Eurem Avatar bereits einen ersten Einblick verschaffen, was Euch am Messewochenende erwartet.
 
Ihr benötigt einen aktuellen Internetbrowser, einen PC oder Laptop sowie eine Webcam und Mikrofon, um Euch im Foyer umzuschauen und vielleicht schon andere interessierte Funkamateure zu treffen.  Um mit anderen Besuchern zu sprechen müsst ihr mit Euren Avataren lediglich voreinander stehen bleiben.

 

Probiert es aus, testet Euer Equipment und bewegt Euch mit den Pfeiltasten auf der Tastatur in der HAM RADIO WORLD.


In dieser dem Original nachempfundenen virtuellen Welt könnt ihr am Messewochenende herumspazieren, Freunde treffen, Geschäfte tätigen, an einem vielfältigen Vortragsprogramm teilnehmen, campen und sogar ein virtuelles Bier trinken.


Der Besuch ist kostenlos – auf geht’s.


Wir freuen uns Euch in der HAM RADIO World vom 25. bis 27. Juni 2021 persönlich begrüßen zu dürfen.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

DP90JMT QRV

DP90JMT ist QRV. Seit Monatsbeginn wurden über 500 Verbindungen, mehrheitlich in Telegrafie, ins Logbuch geschrieben. Erste DL-Station im Log war übrigens - und das völlig ohne Absprache - DARC-Vorstandsmitglied DG2RON. Die Sonderstation wird durch Mitglieder des DARC Teams SES aktiviert und ist bis Ende November mit dem SDOK 90JMT zu arbeiten. Im gleichen Zeitraum kann das Sonderdiplom im DCL erworben werden. Viel Erfolg! 73, Ric, DL2VFR, Referent DX im DARC e.V.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 22/2021, 22. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 22/2021, 22. KW

Redaktionsschluss: Dienstag 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 3. Juni 2021, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 22 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 22. Kalenderwoche 2021. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- BNetzA will Amateurfunkprüfungen wieder aufnehmen
- Bahrain und Kirgisien treten der IARU bei
- Der DARC fördert dank eines Zuschusses der ARDC das Hamnet in Europa
- Änderungen für die DARC-Conteste am kommenden Wochenende
- Neue Zeit für das INTERMAR-Morgennetz
- Corona-konformes Foxoring im Großen Buchwedel nahe Stelle bei Seevetal
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:
 

BNetzA will Amateurfunkprüfungen wieder aufnehmen

"Auf Basis der derzeit geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Neuinfizierungen kann für einzelne Prüfungsstandorte der Prüfungsbetrieb mit verminderter Anzahl an Teilnehmern je Termin wiederaufgenommen werden" - darüber informiert die Bundesnetzagentur aktuell auf ihrer Webseite. Wegen der Corona-Pandemie hatte die Behörde den Betrieb von Amateurfunkprüfungen pausiert: "Aufgrund der Situation rund um das Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) hatte sich die Bundesnetzagentur dazu entschlossen, alle geplanten Amateurfunkprüfungen abzusagen. Darüber hinaus hatten wir darum gebeten, von Anmeldungen zu Prüfungen abzusehen." Ab sofort könne man, so die BNetzA, wieder Anträge auf Zulassung zur Teilnahme an einer Amateurfunkprüfung einreichen. In einer PDF-Datei gibt die BNetzA auf ihrer Webseite eine Übersicht, an welchen Standorten wieder Prüfungen stattfinden können [1]. Die BNetzA ist darüber hinaus bemüht, an allen üblichen Standorten wieder Prüfungen anzubieten. Für Prüfungsteilnehmer, die bereits eine Einladung erhalten haben, teilt die Behörde folgendes mit: "Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer, die bereits zu einer Prüfung eingeladen wurden und deren Prüfung abgesagt werden musste, erhalten von uns weitergehende Informationen auf dem Postweg." Abschließend weist die BNetzA darauf hin, dass alle Einladungen zu Amateurfunkprüfungen unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie stehen. Darüber berichtet die Behörde auf ihrer Webseite [2].
 

 

 

Bahrain und Kirgisien treten der IARU bei

Die IARU-Mitgliedsgesellschaften haben dafür gestimmt, die Bahrain Amateur Radio Society (BARS) und die Amateur Radio Union of the Kyrgyz Republic (ARUKR) als Mitglieder aufzunehmen. Die IARU gratuliert sowohl ARUKR als auch BARS und heißt sie und ihre gesamte Mitgliedschaft willkommen. Die BARS wurde am 23. Juli 2020 gegründet und ist rechtlich registriert/anerkannt, um die Funkamateure von Bahrain zu vertreten. Mit Stand September gab es 15 Mitglieder von insgesamt 88 Funkamateuren im Land. ARUKR wurde am 25. Oktober 2013 gegründet und ist ebenso rechtlich registriert/anerkannt, um die Funkamateure von Kirgisien zu vertreten. Im Oktober 2019 waren alle 110 Funkamateure des Landes Mitglied von ARUKR.
 

 

 

Der DARC fördert dank eines Zuschusses der ARDC das Hamnet in Europa

Der DARC ist erfreut mitzuteilen, dass er den europäischen Hamnet-Ausbau durch die Bereitstellung gesponserter Hardware für Linkstrecken unter Verwendung der AMPRNet IP-Adressen in Europa stärken und sichern wird. Ermöglicht wird dieses neue DARC-Projekt durch einen Zuschuss der Amateur Radio Digital Communications (ARDC), einer privaten Stiftung mit Sitz in Kalifornien (USA). Die Organisation vergibt seit 2019 Zuschüsse, wobei dieser ihr erster Zuschuss auf internationaler Ebene ist.
"Amateurfunk ist ein weltweites Hobby, und ARDC wollte vom ersten Tag an internationale Förderungen ermöglichen", sagt ARDC-Präsident Phil Karn. "Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen, die den amerikanischen 501(c)(3) Anforderungen entsprechen und daher in der Lage sind, Förderungen in ihrer Region umzusetzen. Genau dies wird der DARC mit dieser Förderung tun - und deren Region umfasst ganz Europa. Wir sind gespannt, wie der DARC vorgehen wird und freuen uns darauf, ähnliche Partnerschaften mit anderen Organisationen außerhalb der USA einzugehen." "Die Partnerschaft mit einer Organisation wie der ARDC ist eine großartige Möglichkeit, die Ziele des DARC zu verfolgen, insbesondere die Förderung des Amateurfunks in Deutschland und Europa", sagt Christian Entsfellner, DL3MBG, Vorsitzender des DARC. "Dies auf der Grundlage der großartigen Arbeit und in Erinnerung des verstorbenen Brian Kantor tun zu können, ist eine große Ehre. Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesem Zuschuss dem europäischen Hamnet-Projekt einen großen Schub geben können", so DL3MBG weiter. Als erste nicht-amerikanische 501(c)(3) äquivalente Organisation, die eine Förderung von der ARDC erhält, freut sich der DARC auf die weitere Zusammenarbeit bei diesen und zukünftigen Projekten. Der DARC wird dieses Projekt auf der virtuellen HAM RADIO World vom 25. bis 27. Juni näher vorstellen. Um mehr über die Arbeit der ARDC zu erfahren, besuchen Sie die AMPR-Webseite [3].
 

 

 

Änderungen für die DARC-Conteste am kommenden Wochenende

Das DARC-Referat Conteste hat wegen der Corona Pandemie für die beiden DARC-Conteste am 5./6. Juni folgendes beschlossen: Der IARU-Region 1 CW Fieldday wird abgesagt. Der DARC-Mikrowellen Contest wird in zwei Abschnitte aufgeteilt. Er findet statt am Samstag, den 5. Juni von 14:00 bis 20:00 UTC und am Sonntag, den 6. Juni von 03:00 bis 14:00 UTC. Der Contest zählt für die CM* und für den UKW-Contest-Pokal. Bei allen Aktivitäten bitten wir um die strikte Beachtung aller regionalen und bundesweiten Regelungen in diesem Zusammenhang.
 

 

 

Neue Zeit für das INTERMAR-Morgennetz

Der INTERMAR e.V. gibt zur Kenntnis, dass sich die Zeit für das Morgennetz geändert hat. Das Abendnetz wird weiterhin um 16:30 UTC abgehalten. Ab dem 1. Juni ist man im Morgennetz ab 08:00 UTC QRV. Zu erreichen ist man auf Kurzwelle im 20-m-Band auf 14 313 kHz, in der DMR-Talkgroup "Worldwide Maritime" (TG 9101) im BrandMeister-Netz sowie im Echolink-Node 386970 mit dem Namen *INTERMAR*. Weiterhin kann man per Livestream über das Internet zuhören [4]. Im Rahmen der Netze versendet INTERMAR Wetter-Informationen für den Atlantik, das Mittelmeer sowie Ost- und Nordsee. Im Anschluss steht man auch gerne für QSOs zur Verfügung. INTERMAR e.V. ist ein gemeinnütziger Verein von Funkamateuren, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, seefahrenden Funkamateuren sowie Zuhörern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Darüber berichtet Uwe Bergemann, DF5AM.
 

 

 

Corona-konformes Foxoring im Großen Buchwedel nahe Stelle bei Seevetal

Die Winsener Funkamateure vom OV E33 haben ein Corona-konformes Foxoring im großen Buchwedel in Stelle organisiert. Vom 10. bis 22. Juni findet ein 80-m-Einzeltraining statt. Um Kontakte und Begegnung zu vermeiden, ist wenige Meter von jedem Fuchs entfernt ein kleiner Postenschirm mit einem Buchstaben versteckt. Diese Buchstaben gilt es vom Weg aus zu finden, wenn man den jeweiligen Fuchs am lautesten hört. Den Buchstaben trägt man dann in die persönliche Karte ein. Dies gilt als Nachweis, dass der Fuchs gefunden wurde. Weitere Informationen und den Link zur Ausschreibung findet man auf der Webseite der Winsener Funkamateure [5]
 

 

 

Aktuelle Conteste

5. bis 6. Juni: DARC Mikrowellenwettbewerb und IARU-Region 1 Fieldday
9. Juni: DIG Frühjahrscontest
10. Juni: DIG Frühjahrscontest
12. Juni: QSO-Party am Funkertag und VFDB Contest
12. bis 13. Juni: DRCG WW RTTY Contest, Portugal Day Contest und WW South America Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 6/21 auf S. 66
 

 

 

Der Funkwetterbericht vom 1. Juni, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 25. bis 31. Mai:
Offenbar hat unser Hausstern die im letzten Funkwetterbericht formulierten Lobesworte über die ansteigende Sonnenaktivität registriert. Die Regionen 2824 und 2826 sorgten mit insgesamt 15 C-Flares für genügend kurzwellige UV-Strahlung, um die F2-Schicht der Ionosphäre für alle oberen Kurzwellenbänder fit zu machen. Die begeisternden Bandberichte vom WPX-CW-Contest belegen dies. Der solare Flux stieg nach den sieben C9-Flares am 26. Mai auf 88 Einheiten. Am Freitag heizte ein impulsiver C9-Flare noch einmal die Ionosphäre nach. Ein hochenergetischer Protonenausbruch fast zeitgleich mit unserem Sonnenaufgang am Samstagmorgen sorgte bis etwa 0600 UTC für Dämpfungseinbrüche. Ansonsten war das geomagnetische Feld nur vom 26. Mai mittags bis zum 27. Mai nachmittags gestört (k = 5). Da traf die eigentlich früher erwartete Plasmawolke des CME-Konglomerates vom 22. und 23. Mai unseren Planeten. Zwischen dem 28. und 30. Mai lagen die im Dreistundentakt geloggten k-Werte des geomagnetischen Feldes zwischen null und zwei, das Magnetfeld war ruhig. Auf den Kurzwellenbändern gab es keine dämpfende Aurorazone und damit ungewohnt lange Öffnungen nach Alaska und Hawaii. Das 20-m-Band war bis auf eine Stunde zum Sonnenaufgang durchgehend offen. Fast gleichlaute DX-Signale auf 40 und 80 m gab es so lange nicht. Mit dem richtigen Zeitgefühl glückten 6-Band-QSOs mit Nordamerika. Auch die sporadische E-Schicht bildete sich täglich aus und ermöglichte DX-Verbindungen mit Multi-Hops, beispielsweise mit Indien.

Vorhersage bis 8. Juni:
Die Sonnenflecken 2827 und 2828 begleiten uns weiter. Die Wahrscheinlichkeit für CMEs liegt zwischen 30 und 70 Prozent, die C-Flare-Wahrscheinlichkeit nur bei 25 Prozent. Es wird wieder ruhiger. Der solare Flux wird sich zwischen 75 und 80 Einheiten bewegen. Der "Spaßmacher" bleibt die Sporadic-E-Schicht, die interessante Verbindungen auf den oberen Kurzwellenbändern und auf dem 6-m-Band ermöglichen wird.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:24; Melbourne/Ostaustralien 21:26; Perth/Westaustralien 23:08; Singapur/Republik Singapur 22:56; Tokio/Japan 19:26; Honolulu/Hawaii 15:48; Anchorage/Alaska 12:33; Johannesburg/Südafrika 04:47; San Francisco/Kalifornien 12:49; Stanley/Falklandinseln 11:52; Berlin/Deutschland 02:49.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:20; San Francisco/Kalifornien 03:26; Sao Paulo/Brasilien 20:27; Stanley/Falklandinseln 19:57; Honolulu/Hawaii 05:09; Anchorage/Alaska 07:16; Johannesburg/Südafrika 15:23; Auckland/Neuseeland 05:12; Berlin/Deutschland 19:19

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/SpezielleAnwendungen/Amateurfunk/Termine.pdf
[2] www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/SpezielleAnwendungen/Amateurfunk/_functions/faq_Amateurfunk-table.html
[3] www.ampr.org/giving
[4] www.intermar-ev.org
[5] www.amateurfunk-winsen.de
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Der DARC fördert dank eines Zuschusses der ARDC das Hamnet in Europa

ARDC

Der DARC ist erfreut mitzuteilen, dass er den europäischen Hamnet-Ausbau durch die Bereitstellung gesponserter Hardware für Linkstrecken unter Verwendung der AMPRNet IP-Adressen in Europa stärken und sichern wird. Ermöglicht wird dieses neue DARC-Projekt durch einen Zuschuss der Amateur Radio Digital Communications (ARDC), einer privaten Stiftung mit Sitz in Kalifornien (USA). Die Organisation vergibt seit 2019 Zuschüsse, wobei dieser ihr erster Zuschuss auf internationaler Ebene ist.

„Amateurfunk ist ein weltweites Hobby, und ARDC wollte vom ersten Tag an internationale Förderungen ermöglichen“, sagt ARDC-Präsident Phil Karn. „Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen, die den amerikanischen 501(c)(3) Anforderungen entsprechen und daher in der Lage sind, Förderungen in ihrer Region umzusetzen. Genau dies wird der DARC mit dieser Förderung tun – und deren Region umfasst ganz Europa. Wir sind gespannt, wie der DARC vorgehen wird und freuen uns darauf, ähnliche Partnerschaften mit anderen Organisationen außerhalb der USA einzugehen.“ „Die Partnerschaft mit einer Organisation wie der ARDC ist eine großartige Möglichkeit, die Ziele des DARC zu verfolgen, insbesondere die Förderung des Amateurfunks in Deutschland und Europa“, sagt Christian Entsfellner, DL3MBG, Vorsitzender des DARC. „Dies auf der Grundlage der großartigen Arbeit und in Erinnerung des verstorbenen Brian Kantor tun zu können, ist eine große Ehre. Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesem Zuschuss dem europäischen Hamnet-Projekt einen großen Schub geben können“, so DL3MBG weiter. Als erste nicht-amerikanische 501(c)(3) äquivalente Organisation, die eine Förderung von der ARDC erhält, freut sich der DARC auf die weitere Zusammenarbeit bei diesen und zukünftigen Projekten. Der DARC wird dieses Projekt auf der virtuellen HAM RADIO World vom 25. bis 27. Juni näher vorstellen.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

BNetzA will Amateurfunkprüfungen wieder aufnehmen

BNetzA

„Auf Basis der derzeit geltenden Bestimmungen zum Schutz vor Neuinfizierungen kann für einzelne Prüfungsstandorte der Prüfungsbetrieb mit verminderter Anzahl an Teilnehmern je Termin wiederaufgenommen werden“ – darüber informiert die Bundesnetzagentur aktuell auf ihrer Webseite. Wegen der Corona-Pandemie hatte die Behörde den Betrieb von Amateurfunkprüfungen pausiert: „Aufgrund der Situation rund um das Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) hatte sich die Bundesnetzagentur dazu entschlossen alle geplanten Amateurfunkprüfungen abzusagen.

Darüber hinaus hatten wir darum gebeten von Anmeldungen zur Prüfungen abzusehen.“ Ab sofort könne man, so die BNetzA, wieder Anträge auf Zulassung zur Teilnahme an einer Amateurfunkprüfung einreichen. In einer PDF-Datei gibt die BNetzA eine Übersicht, an welchen Standorten wieder Prüfungen stattfinden können: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/SpezielleAnwendungen/Amateurfunk/Termine.pdf?__blob=publicationFile&v=1. Die BNetzA ist darüber hinaus bemüht, an allen üblichen Standorten wieder Prüfungen anzubieten. Für Prüfungsteilnehmer, die bereits eine Einladung erhalten haben, teilt die Behörde folgendes mit: „Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer, die bereits zu einer Prüfung eingeladen wurden und deren Prüfung abgesagt werden musste, erhalten von uns weitergehende Informationen auf dem Postweg.“ Abschließend weist die BNetzA darauf hin, dass alle Einladungen zu Amateurfunkprüfungen unter dem Vorbehalt der weiten Entwicklung der Corona-Pandemie stehen. Darüber berichtet die Behörde auf ihrer Webseite unter: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/SpezielleAnwendungen/Amateurfunk/_functions/faq_Amateurfunk-table.html.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/