Deutschland-Rundspruch 31/2020, 32. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 31/2020, 32. KW 

 

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 6. August 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 31 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 32. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Corona-Pandemie: Indische Funkamateure unterstützen Regierungsbehörden
- Radio MDR Thüringen berichtete über Amateurfunk
- Rufzeichen können in Australien bei Lizenz-Update bestehen bleiben
- Alexanderson-Vereinigung mit Nachlese zum SAQ Alexanderson Tag
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Corona-Pandemie: Indische Funkamateure unterstützen Regierungsbehörden

Obwohl keine größeren Kommunikationsunterbrechungen gemeldet wurden, haben sich die Funkamateure in Indien während des Lock-Downs im März freiwillig engagiert, um die Arbeit verschiedener Regierungsbehörden zu unterstützen und zu ergänzen. Das Indian Institute of Hams (IIH), VU2IIH, mit Sitz in Bengaluru unter der Leitung von Dr. S. Sathyapal, VU2FI, leistete bemerkenswerte Beiträge zur Bewältigung der Krisensituation, indem es mit über 260 Funkamateuren in der ganzen Stadt für einen nahtlosen Informationsfluss über deren Funkkanäle sorgte.
Die Aufgabe des eingerichteten Kommando- und Kontrollzentrums bestand darin, zur Eindämmung des Virus alle Aktivitäten im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zu überwachen. Dazu gehörten unter anderem Informationen über aus dem Ausland eintreffendene Personen, die Überwachung der Einhaltung der Quarantäne und das Sammeln von Daten über betroffene Gebiete. Die HF- und VHF-Stationen wurden rund um die Uhr mit freiwilligen Funkamateuren besetzt. Ein spezielles Rufzeichen AT2GOK - GOK steht hierbei für Government of Karnataka - wurde von WPC Wing, Ministry of Communications, Government of India, zur Verwendung bei dieser Aktivität vergeben. Um lokale und weit entfernte Stationen zu kontaktieren, arbeiteten die indischen Funkamateure jeweils morgens und am frühen Abend auf verschiedenen Frequenzen.
Das IIH ist Mitglied des indischen Amateurfunkverbandes Amateur Radio Society of India, kurz ARSI, und wurde 1993 als eingetragener Verein zur Förderung des Amateurfunks in Indien gegründet. Von Anfang an war das IIH für seine Aktivitäten anerkannt und erhielt 1995 und 1996 zwei Jahre hintereinander den "Rajiv-Gandhi-Preis" für die beste Förderung der Amateurfunkaktivitäten in Indien. Die Aktion erzeugte ein großes Medienecho in Indien. Darauf verweist das DARC-Auslandsreferat.

 

Radio MDR Thüringen berichtete über Amateurfunk

Der Radiosender MDR Thüringen berichtete am 2. August in der Kulturnacht in einer Sendung intensiv über den Amateurfunk. Die Sendung hatte eine Länge von 45 Minuten. Der Beitrag kann über die Webseite des MDR nachgehört werden [1]. Darüber berichtet Kurt Röhlig, DL3UXI.

 

Rufzeichen können in Australien bei Lizenz-Update bestehen bleiben

Australiens Funkamateure sind nicht mehr gezwungen, das Rufzeichen zu ändern, wenn sie auf eine höhere Lizenzstufe aufsteigen oder in einen anderen Teil des Landes ziehen. "Die Regulierungsbehörde ACMA nimmt Änderungen dergestalt vor, dass Inhaber der Foundation-Lizenz besseren Zugriff auf digitale Modi haben und darüber hinaus gibt es nun ein Rufzeichen auf Lebenszeit für alle Lizenzinhaber. Das bedeutet, dass alle Funkamateure ein Rufzeichen mit drei Buchstaben bekommen können und die Verbindung zwischen den Suffixen und Qualifikationen wird aufgehoben", teilt der australische Amateurfunkverband WIA mit und erläutert: "Wenn Sie eine Foundation-, Standard- oder Advanced-Lizenz besitzen, können Sie beim AMC jedes verfügbare dreibuchstabige Rufzeichen beantragen. Sie können auch Ihr aktuelles Rufzeichen behalten, wenn Sie dies wünschen, auch wenn Sie eine neue Qualifikation in Form einer neuen Lizenz erhalten." Rufzeichen mit zwei Buchstaben bleiben nur für fortgeschrittene Lizenznehmer verfügbar. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate mit Verweis auf die WIA [2].

 

Alexanderson-Vereinigung mit Nachlese zum SAQ Alexanderson Tag

"Die Chancen waren in diesem Jahr nicht optimal, da die Corona-Pandemie andauerte und am frühen Sonntagmorgen der Regen niederprasselte und schwere Windböen es schwierig machten, auch nur einen Blick auf die Antennen im Freien zu werfen", heißt es in einer Pressemitteilung der Alexanderson-Vereinigung zur jährlichen Aktivität des Längstwellensenders SAQ im schwedischen Grimeton. "Die Senderhalle war bis auf fünf Mitglieder der Alexander-Vereinigung, die mit der Übertragung beauftragt waren, leer, alle Besucher wurden zum Besucherzentrum geleitet", heißt es in der Nachlese weiter. In diesem Jahr gab es Übertragungen, eine um 09:00 UTC und eine weitere um 12:00 UTC. "Bei der ersten Übertragung machte es das regnerische Wetter anfangs schwer, eine gute Ausgangsleistung zur Antenne zu erreichen, aber nach einigen Minuten mit der ersten Sendeschleife begann das System auszutrocknen und die Ampere stiegen an", heißt es in der Meldung. Am Nachmittag sah sich das Senderteam besseren Bedingungen gegenüber: "Der Himmel klarte auf und wir bekamen sogar ein wenig Sonnenschein, was die zweite Übertragung erleichterte. Wir schafften es, etwa 60 A in die Antenne zu bekommen, was optimal ist." Mit 627 Hörberichten aus aller Welt verzeichnete die Vereinigung in diesem Jahr einen neuen Rekord. Hörberichte wolle man mit einer QSL-Karte im PDF-Format per E-Mail quittieren, um die Reaktionszeit zu verbessern, heißt es in der Pressemitteilung abschließend.

 

Aktuelle Conteste

8. bis 9. August: WAE DX Contest
15. bis 16. August: SARTG RTTY Contest, RDA Contest und Keymen's Club of Japan Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 8/20 auf S. 66.

 

Der Funkwetterbericht vom 4. August, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 27. Juli bis 4. August:
Der 25. Sonnenfleckenzyklus meldete sich mit den drei Sonnenflecken 2768, 2769 und 2770. Bis auf eine eruptive Prominenz, bei der am 31. Juli Sonnenmaterie in den Weltraum ausgestoßen wurde, gab es keine bemerkenswerten Ereignisse auf der Sonne. Der solare Flux stieg von 71 auf 73 Einheiten und die Sonnenfleckenzahl von 11 auf 23. Bis zum Mittag des 2. August war das geomagnetische Feld ruhig, meist sogar sehr ruhig. Seitdem weht heftiger Sonnenwind mit bis zu 750 km pro Sekunde. Der geomagnetische Index k stieg auf maximal k = 4. Die DX-Bedingungen auf den oberen Kurzwellenbändern waren in der positiven Sturmphase vor dem 2. August angehoben. Das spiegelte sich auch in den Logs der EU HF Championship wider. Nachts betrugen die Grenzfrequenzen für 3000 km Sprungdistanz etwa 10 MHz, vormittags lagen sie meist unter 17 MHz und abends stiegen sie auf etwa 18 MHz. Die Bänder 30 und 40 m waren in gewitterarmen Nächten sehr dämpfungsarm. Selbst am stark gestörten 3. August war morgens um 05:45 UTC ZL2AGY auf 40 m zu arbeiten. Hier war es schon lange hell und in ZL begann gerade die Dämmerung. Die Aktivität der sporadischen E-Schicht war geringer als in den Wochen zuvor. Dafür sorgte der Meteorstrom der Perseiden, dessen Maximum am 12. August erwartet wird, für hohe MS-Aktivität.

Vorhersage bis zum 11. August:
Für den bevorstehenden WAE CW Contest sind die Fluxwerte um 73 Einheiten willkommen. Geomagnetische Störungen sind bis zum Wochenende abgeklungen. Neue koronale Löcher sind momentan nicht vorhersagbar. Gegenüber der Sommersonnenwende hat sich bei uns das Verhältnis von Tag und Nacht um etwa 90 Minuten in Richtung Nacht verschoben, sodass die nutzbare Zeit für DX auf den unteren Bändern länger geworden ist. Wir erwarten ein weltweit offenes 20-m-Band und kurze, aber brauchbare Öffnungen auf den Bändern darüber. Die Bänder 30 und 40 m sind nachts DX-tauglich mit lauten Signalen. Für 80-m-DX hoffen wir auf gewitterarme Nächte.
Am 1. August wurde die über die jeweils letzten 12 Monate gemittelte "Geglättete Sonnenfleckenzahl R12" für Januar 2020 mit R12 = 2,2 veröffentlicht. Sie ist höher als der Wert für Dezember 2019 mit R12 = 1,9. Damit war das Sonnenfleckenminimum zwischen den Zyklen 24 und 25 im Dezember 2019.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:15; Melbourne/Ostaustralien 21:16; Perth/Westaustralien 23:01; Singapur/Republik Singapur 23:05; Tokio/Japan 19:52; Honolulu/Hawaii 16:06; Anchorage/Alaska 13:42; Johannesburg/Südafrika 04:43; San Francisco/Kalifornien 13:17; Stanley/Falklandinseln 11:27; Berlin/Deutschland 03:33.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:05; San Francisco/Kalifornien 03:13; Sao Paulo/Brasilien 20:46; Stanley/Falklandinseln 20:40; Honolulu/Hawaii 05:07; Anchorage/Alaska 06:21; Johannesburg/Südafrika 15:43; Auckland/Neuseeland 05:39; Berlin/Deutschland 18:50.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatten Stefan Hüpper, DH5FFL, und Sina Kirsch vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.mdr.de/mdr-thueringen/podcast/kulturnacht/kulturnacht-amateurfunk-thueringen-100.html
[2] www.wia.org.au/newsevents/news/2020/20200729-1/index.php
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

FCC bestraft asiatischen Händler für die Vermarktung nicht autorisierter Drohnensender

Die ARRL berichtet

Die US-amerikanische Telekommunikationsbehörde FCC hat eine so genannte Forfeiture Order (FO) gegen den asiatischen Händler HobbyKing erlassen. Die Firma mit Sitz in Hong Kong wird darin aufgefordert, eine Geldstrafe von 2861128 US-$ für die Vermarktung von Drohnensendern zu zahlen, die nicht den US-amerikanischen FCC-Regeln entsprechen. Eine Untersuchung des FCC Enforcement Bureau ergab sich teilweise aus einer Beschwerde des US-Amateurfunkverbandes ARRL aus dem Jahr 2017.

Der Händler verkaufte demnach Drohnensender, die auf Amateur- und Nicht-Amateurfrequenzen betrieben wurden. Die Geldbuße bestätigt die in einer FCC-Mitteilung über die offensichtliche Haftung (NAL) vom Juni 2018 beantragte Geldstrafe. Die FCC sagte, ihre Untersuchung habe ergeben, dass Dutzende von Geräten, die vom Unternehmen vermarktet werden, in nicht autorisierten Funkfrequenzbändern arbeiten und in einigen Fällen mit übermäßiger Leistung betrieben werden. „Solche rechtswidrigen Übertragungen könnten wichtige Dienste der Regierung und der öffentlichen Sicherheit wie Luftfahrtsysteme beeinträchtigen“, stellte die FCC fest. Die FCC wies in der FO darauf hin, dass sie zuvor klargestellt hat, dass „Geräte, die im Amateurfunkdienst verwendet werden, vor dem Import in die USA zwar keine Genehmigung erfordern. Geräte für andere Dienste, einschließlich des CB-Funks, benötigen jedoch eine Genehmigung durch die Kommission.“ Der asiatische Händler sei weiterhin verpflichtet, nur ordnungsgemäß zugelassene Hochfrequenzgeräte zu vermarkten, so die FCC. „Wir erinnern den Händler daher daran, dass die weitere Vermarktung nicht konformer Hochfrequenzgeräte zu weiteren erheblichen Verlusten führen kann.“, so die FCC weiter. Der asiatische Händler habe 30 Tage Zeit, um die Geldstrafe zu bezahlen.


Quelle: http://www.arrl.org/news/fcc-fines-hobbyking-nearly-3-million-for-marketing-unauthorized-drone-transmitters

 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Radio MDR Thüringen berichtete über Amateurfunk

Afu im Radio

Der Radiosender MDR Thüringen berichtete am 2. August in der Kulturnacht in einer Sendung intensiv über den Amateurfunk. Die Sendung hatte eine Länge von 45 Minuten. Der Beitrag kann über die Webseite des MDR nachgehört werden: www.mdr.de/mdr-thueringen/podcast/kulturnacht/kulturnacht-amateurfunk-thueringen-100.html. Darüber berichtet Kurt Röhlig, DL3UXI.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

OV-Info Nr. 7 wurde verschickt

OV-Info-Logo

Die OV-Info mit wichtigen Nachrichten für die Mitglieder wurde an die Vorsitzenden und die Kassierer der über 1000 DARC-Ortsverbände versandt. Die Ausgabe 7/20 informiert über Änderungen beim DARC-E-Mail-Postfach und vergünstigte Beitragsklassen bzw. mögliche Zuschüsse zum Mitgliedsbeitrag. Die entsprechenden Anträge finden Sie in der Anlage. Ebenfalls enthalten sind ein Update zum Mikrofonverbot am Steuer aus NRW und aktuelle Hinweise der Buchhaltung zur Halbjahresabrechnung. Lesen Sie außerdem Teil VI unserer Reihe "BEMFV kurz erklärt".

Auf Wunsch unserer Mitglieder erscheint die OV-Info ab sofort auch als druckfreundliche Version. Interessierte Mitglieder können die OV-Info im geschützten Bereich im Internet unter: www.darc.de/nachrichten/information-fuer-ortsverbaende herunterladen. Neben der aktuellen Ausgabe finden Sie dort auch das Archiv der OV-Info mit interessanten Meldungen aus der Geschäftsstelle. Des Weiteren haben Mitglieder dort die Möglichkeit, die OV-Info zu abonnieren.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 30/2020, 31. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 30/2020, 31. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 30. Juli 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 30 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 31. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Repeatermap steigert Bekanntheitsgrad
- YOTA online am 30. Juli
- Sondercalls erfunken zusammen mehr als 100 000 QSOs
- Mikrofonverbot am Steuer - NRW stellt Ausnahme unter Bedingungen
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Repeatermap steigert Bekanntheitsgrad

"Die Seite repeatermap.de [1] von DK3ML erfreut sich stetig steigender Beliebtheit, was auch an immer mehr Rückmeldungen, besonders aus Deutschland, zu erkennen ist", schreibt Winfried Galonska, DL3XU, in einer E-Mail an die Redaktion. "Wir erhalten mehr und mehr Informationen über neue Relais, Änderungen oder auch Abschaltungen, sodass die Repeatermap nahezu täglich aktualisiert werden kann", so DL3XU weiter. Trotzdem wundert er sich, dass es immer noch Funkamateure gibt, welche noch nichts von dem Projekt gehört haben: "Aber obwohl es sie schon ein paar Jahre gibt, treffe ich auf dem Band immer wieder auf Funkamateure, die davon noch nichts gehört haben. Ich sprach sogar schon mit OMs, die viel länger als ich die ‚Lizenz' haben und dennoch nichts von der Repeatermap wussten." DL3XU weist darauf hin, dass diese Online-Datenbank auch bequem über den Browser auf dem Smartphone abgerufen werden kann und fasst zusammen: "Die Seite soll allen Funkamateuren helfen, sich schnell in der Relaiswelt zurechtzufinden."

 

YOTA online am 30. Juli

Am 30. Juli veranstaltet Youngsters on the air (YOTA) ein Subregional Camp als Online-Veranstaltung. Los geht es um 18:00 UTC, also 20 Uhr Lokalzeit. Es wird auch wieder eine Preisziehung geben, allerdings etwas anders als die letzten Male. "Wir werden live auf unserem YouTube- [2], Facebook- [3] und Twitch-Kanal [4] streamen. Zusätzlich werden wir versuchen, wieder Digital-ATV über QO-100 zu übertragen", heißt es in einer Pressemitteilung an die Redaktion. Während des Events können Fragen gestellt werden. "Bitte bedenke, dass wir nur die Chats auf Facebook, YouTube und Twitch während des Streams lesen werden", heißt es in der Pressemitteilung. Anderweitige Anmerkungen will man später sicher auch beantworten.
Die Youth Working Group der IARU-Region 1 hat ein neues Programm namens YOTA Online geschaffen. In diesen monatlichen Versammlungen versucht man, das YOTA-Gefühl an die Online-Gemeinschaft zu vermitteln sowie zu zeigen, dass es im Amateurfunk immer noch Jugendliche gibt. Ein YOTA-Team aus aktiven Jugendlichen wird verschiedene Themen präsentieren und Fragen aus der Community beantworten. Es wird auch einen Teil geben, in dem ehemalige YOTA-Veranstalter ihre Highlights vorstellen und auch anderen Teilnehmern die Möglichkeit geben, ihre Geschichten zu teilen. Diese Veranstaltungen sind ebenfalls für diejenigen interessant, die mehr über die Organisation einer solchen Amateurfunk-Veranstaltung für Jugendliche lernen möchten. Dazu gehört auch eine Frage-Antwort-Runde mit den Präsentierenden. Am Ende gibt es noch eine Preisziehung mitsamt einem Rätsel für alle Teilnehmer.

 

Sondercalls erfunken zusammen mehr als 100 000 QSOs

In dieser Woche haben DF70DARC und DP70DARC die 50 000er QSO-Marke gemeinsam überschritten. Zusammen wurden so über 100 000 QSOs geloggt. DM30RSV liegt bei über 25 000 Kontakten. Die Zahl von nahezu 350 erarbeiteten Diplomen "70 Jahre DARC" deutet darauf hin, dass wohl ein ähnliches Ergebnis wie 2015 erreicht wird. Bis Sonntag, den 2. August, sind die Distrikte Schleswig-Holstein (M) und Westfalen-Nord (N) QRV. In der nächsten Woche folgen Bayern-Ost (U) und Rheinland-Pfalz (K). Darüber berichtet der DARC-DX-Referent Ric, DL2VFR.

 

Mikrofonverbot am Steuer - NRW stellt Ausnahme unter Bedingungen

Seit dem 1. Juli ist für die Verwendung von Funkgeräten während der Fahrt die Benutzung einer Freisprecheinrichtung oder eines Headsets erforderlich. Bereits vier Bundesländer setzen das sogenannte "Mikrofonverbot" aus, zwei weitere verzichten auf Kontrollen.
Nun hat auch Nordrhein-Westfalen einer Ausnahmeregelung zugestimmt. So teilte das Landesverkehrsministerium NRW mit, dass es "[...] eine generelle Ausnahmegenehmigung gemäß § 46 Absatz 2 StVO vom Verbot der Verwendung eines Funkgerätes ohne Freisprecheinrichtung gemäß § 23 Absatz 1 a StVO erteilt, soweit der Verwender das Funkgerät zur Verbesserung der Verkehrssicherheit nutzt und nicht auf andere im Sinne von § 23 StVO zulässige Kommunikationsmittel zurückgreifen kann. Diese Ausnahmegenehmigung tritt ab sofort in Kraft und gilt bis zum 30. Juni 2021." Das bedeutet: Nur, wenn das Funkgerät zur Verbesserung der Verkehrssicherheit genutzt (aufgenommen) wird und darüber hinaus auf andere im Sinne von § 23 StVO zulässige Kommunikationsmittel nicht zurückgegriffen werden kann, ist allen Funkdiensten die Nutzung von Funkgeräten ohne Freisprechanlage gestattet.

 

Aktuelle Conteste

1. August: European HF Championship
1. bis 2. August: DARC UKW-Sommer-Fieldday und Bayerischer Bergtag
2. August: Alpen-Adria Contest
8. bis 9. August: WAE DX Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 8/20 auf S. 66.

 

Der Funkwetterbericht vom 28. Juli, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 21. bis 27. Juli
Rückblickend auf den Monat Juli gibt es ein paar positive Zeichen dafür, dass der 25. Sonnenfleckenzyklus langsam in Gang kommt. Im Gegensatz zu den Monaten zuvor konnten wir im Juli gleich drei Sonnenflecken beobachten, wobei die Region 2767 seit dem 21. Juli präsent ist. Der solare Flux erhöhte sich kurzzeitig von 69 auf 72 Fluxeinheiten. Das geomagnetische Feld war am 24. und 25. Juli merklich gestört, denn nachts stieg der geomagnetische Index k auf vier. Ursache dafür war ein koronaler Masseauswurf, der sich am 19. Juli ereignete. An den anderen Tagen hatten wir ein ungestörtes Erdmagnetfeld. Die höchsten Grenzfrequenzen der F2-Schicht traten abends auf. Morgens nach Sonnenaufgang war meist nur das 20-m-Band DX-tauglich. Während der Dämmerungszeiten konnte man auf den Bändern 40, 30 und 20 m morgens laute Signale aus Südamerika aufnehmen. Während der Abenddämmerung öffneten die unteren Kurzwellenbänder kurzzeitig Richtung Fernost. Die sporadische E-Schicht war wieder täglich vorhanden. Gute Short-Skip-Bedingungen sorgten beim IOTA-Contest für viele Verbindungen - auch auf den oberen Kurzwellenbändern.

Vorhersage bis zum 4. August:
Am östlichen Sonnenrand entsteht vielleicht mit dem magnetischen Gebilde S6501 der nächste Sonnenfleck. Ansonsten erwarten wir bei sehr ruhiger Sonne Fluxwerte um 70 Einheiten, eher etwas darunter. Das koronale Loch CH969 wird eventuell am 31. Juli für erhöhten Sonnenwind sorgen. Weitere geomagnetische Störungen sind nicht vorhersagbar.
Wir erwarten unveränderte Ausbreitungsbedingungen auf allen Kurzwellenbändern. 40 und 30 m sind nachts DX-tauglich. Tagsüber dominiert 20 m, manchmal öffnen auch die Bänder darüber. Die sporadische E-Schicht bleibt präsent. Die Meteoraktivität steigt langsam bis zum Maximum der Perseiden [5].
Hoffnungsvolle Neuigkeiten über die mögliche Entwicklung des 25. Sonnenfleckenzyklus besagen, dass der neue Zyklus ein sehr hohes Maximum haben wird [6]. Nachdem in den vergangenen Jahren Modellrechnungen, die auf dem Vergleich statischer Daten und Ähnlichkeitsbetrachtungen beruhten, mehrfach ein sehr niedriges Maximum prognostizierten, führte bereits eine neuere Prognose zu einem ebenfalls für uns positiven Ergebnis [7]. Wir dürfen sehr gespannt sein, wobei in den Minima der vergangenen Zyklen das Spektrum der Vorhersagen stets von niedrig bis hoch reichte.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:22; Melbourne/Ostaustralien 21:23; Perth/Westaustralien 23:08; Singapur/Republik Singapur 23:05; Tokio/Japan 19:45;
Honolulu/Hawaii 16:03; Anchorage/Alaska 13:21; Johannesburg/Südafrika 04:48; San Francisco/Kalifornien 13:10; Stanley/Falklandinseln 11:39; Berlin/Deutschland 03:20.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:14; San Francisco/Kalifornien 03:21; Sao Paulo/Brasilien 20:42; Stanley/Falklandinseln 20:28; Honolulu/Hawaii 05:11; Anchorage/Alaska 06:43; Johannesburg/Südafrika 15:39; Auckland/Neuseeland 05:32; Berlin/Deutschland 19:04.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatten Stefan Hüpper, DH5FFL, und Sina Kirsch vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] repeatermap.de
[2] www.youtube.com/hamyota
[3] www.twitch.tv/hamyota
[4] www.facebook.com/hamyota
[5] www.astronomie.at/Meteor/metresults.htm
[6] arxiv.org/pdf/2006.15263.pdf
[7] earthsky.org/space/solar-cycle-24-25-sunspot-predictions
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

NRW stellt Ausnahme unter Bedingungen

DARC-Logo

Seit dem 1. Juli ist für die Verwendung von Funkgeräten während der Fahrt die Benutzung einer Freisprecheinrichtung oder eines Headsets erforderlich. Bereits vier Bundesländer setzen das sogenannte „Mikrofonverbot“ aus, zwei weitere verzichten auf Kontrollen. 

Nun hat auch Nordrhein-Westfalen einer Ausnahmeregelung zugestimmt.

So teilte das Landesverkehrsministerium NRW mit, dass es „[…] eine generelle Ausnahmegenehmigung gemäß § 46 Absatz 2 StVO vom Verbot der Verwendung eines Funkgerätes ohne Freisprecheinrichtung gemäß § 23 Absatz 1 a StVO erteilt, soweit der Verwender das Funkgerät zur Verbesserung der Verkehrssicherheit nutzt und nicht auf andere im Sinne von § 23 StVO zulässige Kommunikationsmittel zurückgreifen kann. Diese Ausnahmegenehmigung tritt ab sofort in Kraft und gilt bis zum 30. Juni 2021. [...]“ Das bedeutet: Nur, wenn das Funkgerät zur Verbesserung der Verkehrssicherheit genutzt (aufgenommen) wird und darüber hinaus auf andere im Sinne von § 23 StVO zulässige Kommunikationsmittel nicht zurückgegriffen werden kann, ist allen Funkdiensten die Nutzung von Funkgeräten ohne Freisprechanlage gestattet.

Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen haben bereits Anfang Juli bestätigt, dass das Mikrofonverbot in diesen Bundesländern gemäß § 46 Abs. 2 StVO ausgesetzt wird. In Hessen wird auf Kontrollen verzichtet. Bayern setzt Kontrollen wie bereits zuvor Hessen aus, setzt sich aber weiter für eine bundeseinheitliche Lösung ein.
Bitte beachten Sie zur Situation in allen genannten Bundesländern die entsprechenden Meldungen auf der DARC-Webseite mit weiteren Hinweisen und Details:
https://www.darc.de/nachrichten/meldungen/aktuelles-details/news/freie-fahrt-fuer-funkdienste-in-schleswig-holstein
https://www.darc.de/nachrichten/meldungen/aktuelles-details/news/ausnahmegenehmigung-gemaess-46-stvo-in-baden-wuerttemberg-bis-30062021
https://www.darc.de/nachrichten/meldungen/aktuelles-details/news/hessen-aussetzung-der-anwendung-von-23-abs-1a-stvo-bis-zum-3112021

Nochmals zur Klarstellung: In allen Bundesländern, von denen bis dato keine Rückmeldung vorliegt bzw. bekannt ist, ist anzunehmen, dass diese bis dato keine Entscheidung zur Aussetzung des „Mikrofonverbots“ getroffen haben. Die Nutzung des Mikrofons durch den Fahrer stellt dort daher eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann. Käme es während der Nutzung eines Mikrofons zu einem Unfall, könnte der Versicherungsschutz eingeschränkt, ja sogar insgesamt gefährdet sein, wenn das Unfallereignis hierauf ursächlich beruhen würde.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

YOTA online am 30. Juli

YOTA online

Am 30. Juli veranstaltet Youngsters on the air ein Subregional Camp als Online-Veranstaltung. Los geht’s um 18:00 UTC, also 20 Uhr Lokalzeit. Es wird auch wieder eine Preisziehung geben, allerdings etwas anders als die letzten Male. „Wir werden live auf unserem YouTube- [1], Facebook- [2] und Twitch-Kanal [3] streamen. Zusätzlich werden wir versuchen, wieder Digital-ATV über QO-100 zu übertragen“, heißt es in einer Pressemittelung an die Redaktion. Während des Events können Fragen gestellt werden.

„Bitte bedenke, dass wir nur die Chats auf Facebook, YouTube und Twitch während des Streams lesen werden“, heißt es in der Pressemitteilung. Anderweitige Anmerkungen will man später sicher auch beantworten. Die Youth Working Group der IARU-Region 1 hat ein neues Programm namens YOTA Online geschaffen. In diesen monatlichen Versammlungen versucht man, das YOTA-Gefühl an die Online-Gemeinschaft zu vermitteln, sowie zu zeigen, dass es im Amateurfunk immer noch Jugendliche gibt. Ein YOTA-Team aus aktiven Jugendlichen wird verschiedene Themen präsentieren und Fragen aus der Community beantworten. Es wird auch einen Teil geben, in dem ehemalige YOTA-Veranstalter ihre Highlights vorstellen werden, und auch anderen Teilnehmern die Möglichkeit geben, ihre Geschichten zu teilen. Diese Veranstaltungen sind ebenfalls für diejenigen interessant, die mehr über die Organisation einer solchen Amateurfunk-Veranstaltung für Jugendliche zu lernen. Dazu gehört auch eine Frage-Antwort-Runde mit den Präsentierenden. Am Ende gibt es noch eine Preisziehung mitsamt einem Rätsel für alle Teilnehmer.

Links
[1] https://www.youtube.com/hamyota
[2] https://www.twitch.tv/hamyota
[3] https://www.facebook.com/hamyota

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 29/2020, 30. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 29/2020, 30. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 23. Juli 2020, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 29 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 30. Kalenderwoche 2020. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- 10-m-Relais DF0HHH ist wieder QRV
- IbFD sucht Vorleser für ihr Hörmagazin
- Tokyo Ham Fair 2020 abgesagt
- 30. Bayern-Ost Funk und Elektronik-Flohmarkt auf 2021 verschoben
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

10-m-Relais DF0HHH ist wieder QRV

Am 12. Juli konnte das 10-m-FM-Schmalband-Relais DF0HHH in Hamburg wieder in Betrieb genommen werden. Das 10-m-FM-Relais auf 29,690 MHz war vor einigen Monaten ausgefallen und ist bekannt für seine große Reichweite. Kontaktbeschränkungen durch das Coronavirus, dadurch erschwerte Ersatzteilbeschaffung, nötige Terminabstimmung mit helfenden OMs und ungünstiges Wetter hatten die aufwendigen Montage-Arbeiten am Standort verzögert. Nun aber war sehr schnell wieder ein reger Funkbetrieb zu beobachten. Hier die wichtigen Eckdaten: Die Sendefrequenz lautet 29,690 MHz, die Empfangsfrequenz 29,590 MHz. Das Relais ist mit einem einfachen Träger aufzutasten. Sendeseitige Steuertöne sind nicht erforderlich. Es kommt FM-Schmalband mit max. 3 kHz Hub zum Einsatz. Ein CTCSS-Signal von 67,0 Hz wird nur vom Relais-Sender ausgesendet.
Für den Betrieb ist es wichtig, bitte unbedingt den Dynamik-Kompressor am Sender auszuschalten. Die Modulation bei Schmalband-FM ist mit Dynamik-Kompressor unverständlich, ebenso bei zu groß eingestelltem Hub. Weitere Informationen über die Relaisfunkstelle erfährt man bei QRZ.com [1]. Darüber berichtet DL6XB im Hamburg-Rundspruch.

IbFD sucht Vorleser für ihr Hörmagazin

Die Interessengemeinschaft blinder Funkamateure, kurz IbFD e.V., produziert für ihre Mitglieder monatlich ein Hörmagazin, die CQ-IbFD. Neben vereinsinternen Informationen werden dafür auch interessante Artikel aus Amateurfunkzeitschriften und dem Internet aufgesprochen. Die Auswahl der Texte und ihre Verteilung an die Sprecher erfolgt durch Redakteure. "Wenn du Spaß daran hast, uns vorzulesen, melde dich gerne bei uns", ruft Marcus Pöpping, DF1DV, auf. "Du bist uns herzlich willkommen! Weiterführende Informationen und die Kontaktdaten findest du auf unserer Internetseite [2]", so DF1DV abschließend.

 

Tokyo Ham Fair 2020 abgesagt

Der japanische Amateurfunkverband JARL hat angekündigt, die Tokyo Ham Fair wegen der Corona-Pandemie abzusagen. Die Veranstaltung war vom 31. Oktober bis 1. November geplant. Die Amateurfunkmesse wurde erstmals 1977 auf dem Harumi-Messegelände in Harumi, Tokio, abgehalten und findet seither jährlich statt. Im Jahr 1996 wurde der Veranstaltungsort erstmals auf das Messegelände Tokyo Big Sight verlegt, das sich in Ariake, Tokio, befindet. Von 1999 bis 2001 war der Veranstaltungsort vorübergehend das Pacifico Yokohama in Yokohama, Präfektur Kanagawa, und 2002 kehrte die Veranstaltung wieder in die Tokyo Big Sight zurück. Im Jahr 2019 sollen 42 000 Menschen die Veranstaltung - die gewöhnlich im August stattfindet - besucht haben. Für dieses Jahr hatte man wegen der Olympischen und Paralympischen Spiele den Ausweichtermin 31. Oktober bis 1. November geplant.
Am 16. Juli fand ein Treffen statt, um angesichts des Coronavirus-Ausbruchs zu erörtern, ob die Tokyo Ham Fair abgehalten werden sollte oder nicht. Selbst wenn Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit in Übereinstimmung mit den Maßnahmen zur Infektions-Prävention der Regierung, der Stadt Tokyo und den Regeln der Messegesellschaft getroffen worden wären, wäre es für Besucher und Aussteller schwierig, neue Infektionen zu verhindern und die Sicherheit zu gewährleisten. Man kam zu dem Schluss, dass die Ham Fair abgesagt werden sollte. "Wir bedauern sehr, Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir beschlossen haben, die Tokyo Ham Fair 2020 abzusagen", heißt es in einer Meldung des JARL-Vorsitzenden Yoshinori Takao, JG1KTC. "Der Termin für das nächste Geschäftsjahr steht aufgrund der Verschiebung der Olympischen und Paralympischen Spiele noch nicht fest. Wir werden Sie informieren, sobald der Zeitplan und der Veranstaltungsort feststehen. Wir danken Ihnen für Ihre weitere Zusammenarbeit", so JG1KTC abschließend. Die Ankündigung der JARL kann man im Internet auf Japanisch nachlesen [3]. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

 

30. Bayern-Ost Funk und Elektronik-Flohmarkt auf 2021 verschoben

Die Vorstandschaft des OV Rottal-Inn (U12) hat sich nach langer Abwägung aller Sachverhalte schweren Herzens dazu entschlossen, den 30. traditionellen und internationalen Bayern-Ost Funk- und Elektronik Flohmarkt in der Rottgauhalle, Eggenfelden abzusagen und damit ausfallen zu lassen. Im Vordergrund der Entscheidung stand die Verantwortung zur Vermeidung von Risiken für den Veranstalter, die Aussteller und die Besucher. Als neuer Termin wurde der 2. Oktober 2021 festgelegt. Für alle Aussteller aber gilt: Bereits reservierte Tische bleiben reserviert. Auch der Status für die bereits bezahlten Tische bleibt erhalten, es sei denn, die Aussteller möchten die Kosten zurückerstattet bekommen. In diesem Fall können Sie sich an den Flohmarktmanager per E-Mail [4] oder Tel. (0 85 72) 96 32 31 wenden. Darüber berichtet Gerhard Franke, DF8GU, Flohmarktmanager U12.

 

Aktuelle Conteste

25. bis 26. Juli: RSGB IOTA Contest
1. August: European HF Championship
1. bis 2. August: DARC UKW-Sommer-Fieldday und Bayerischer Bergtag
2. August: Alpen-Adria Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 7/20 auf S. 66 und 8/20 auf S. 66.

 

Der Funkwetterbericht vom 21. Juli, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Zunächst der Rückblick vom 13. bis 20. Juli:
Nachdem die Ionosphäre zur IARU HF World Championship am 11. und 12. Juli überraschend gute Ausbreitungsbedingungen beschert hatte, wurde unser Optimismus in der vergangenen Woche etwas gedämpft. Die Randbedingungen waren vergleichbar, nämlich Fluxwerte um 69 Einheiten und ein überwiegend sehr ruhiges geomagnetisches Feld. Die einzige Störung zog in der Nacht vom 13. zum 14. Juli durch, wobei der geomagnetische Index k auf vier stieg. Möglicherweise lag es nur an der geringeren Bandaktivität, sodass wir die kurzzeitigen Öffnungen der oberen Kurzwellenbänder kaum bemerkten. Das 20-m-Band öffnete an einigen Tagen morgens nach der US-Westküste und täglich nach Osten hin. Stationen aus VK und ZL waren morgens fast immer zeitgleich auf 20, 30 und manchmal 40 m präsent. Meist war morgens die Atmosphäre sehr ruhig, sodass bis etwa 05:00 UTC laute Signale aus XE und PY auf 40 m zu hören waren. Auf 6 m lieferten Reflexionen an der sporadischen E-Schicht laute Short-skip-Signale. Für Vielfachsprünge reichte die Ionisierung nur für QSOs in FT8.

Vorhersage bis zum 28. Juli:
Juli und August sind prädestiniert für Meteorscatter, denn gleich drei Meteorströme liefern Reflexionspunkte. Dies sind die Delta-/Juli-Aquariiden, die Alpha-Capricorniden und erste Meteore der Perseiden [5]. Des Weiteren bleibt uns die täglich erscheinende sporadische E-Schicht erhalten. Die Sonnenaktivität ist unverändert gering, obwohl man im UV-Diagramm ein paar Spitzen in Richtung B-Flares erkennen kann [6]. Das sich neu gebildete koronale Loch CH968 befindet sich bereits in geoeffektiver Position. Wir rechnen mit Störungen des Erdmagnetfeldes am 23. und 24. Juli. Zuvor ist eine positive Störungsphase mit angehobenen Bedingungen wahrscheinlich. Ob zum IOTA-Contest am kommenden Wochenende die Störung wieder abgeklungen sein wird, kann man noch nicht beurteilen.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:27; Melbourne/Ostaustralien 21:29; Perth/Westaustralien 23:12; Singapur/Republik Singapur 23:05; Tokio/Japan 19:40; Honolulu/Hawaii 16:00; Anchorage/Alaska 13:04; Johannesburg/Südafrika 04:52; San Francisco/Kalifornien 13:05; Stanley/Falklandinseln 11:49; Berlin/Deutschland 03:10.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:20; San Francisco/Kalifornien 03:27; Sao Paulo/Brasilien 20:39; Stanley/Falklandinseln 20:18; Honolulu/Hawaii 05:14; Anchorage/Alaska 07:00; Johannesburg/Südafrika 15:36; Auckland/Neuseeland 05:27; Berlin/Deutschland 19:14.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.qrz.com/lookup/df0hhh
[2] www.ibfd-ev.de
[3] www.jarl.org/Japanese/1_Tanoshimo/1-3_Ham-Fair/2020/Ham-Fair_c.htm
[4] df8gu(at)darc.de
[5] www.br.de/sternenhimmel/sternschnuppen-meteore-sternenhimmel-100.html
[6] www.swpc.noaa.gov/products/goes-x-ray-flux
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Kaufbeurer Stadtkrimi vom19. Juli bis zum 6. September 2020

Kaufbeuren

Seit dem 19. Juli – und noch bis zum 6. September – veranstaltet die Kulturwerkstatt Kaufbeuren in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring Kaufbeuren und seinen Mitgliedsverbänden einen Stadtkrimi. Zu den Mitgliedsverbänden gehört auch die Jugendgruppe des OV T03. In diesem Jahr gilt es den Stadtkrimi per Smartphone online zu lösen. Zur Teilnahme lädt man sich daher die kostenlose Tabrace Kaufbeuren App im Apple App Store oder Google Play Store herunter und kann mit der „900-MHz-Handfunke“ (Smartphone) die Altstadt erkunden.

Dass die virtuelle Diebesjagd Jung und Alt faszinieren, beweisen die Nachwuchsfunkamateure Joel, Nadja, Elias, Adrian und Johannes von der Funkjugend Kaufbeuren mit einigen anderen Jugendgruppen, um den Missetäter dingfest zu machen. Gemeinsam mit ihren Altersgenossen von der Tänzelfestknabenkapelle, der Jugend des Deutschen Alpenvereins, der Jugend der D'Wertachtaler, der Christlichen Pfadfinderschaft Kreuzträger, der Jugendfeuerwehr, den Ministranten St. Martin und der Jugend der DLRG begeben sie sich dabei auf eine atemlos spannende Verfolgungsjagd, die sie kreuz und quer durch ihre Heimatstadt und vorbei an deren bekannten und weniger bekannten Ecken führt.

Bild (v.l.) Joel Schaffer, Nadja Endres, Elias Völk, Adrian Mock und Johannes Fichtl

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

Tokyo Ham Fair 2020 abgesagt

Tokyo Big Sight

Der japanische Amateurfunkverband JARL hat angekündigt, die Tokyo Ham Fair wegen der Corona-Pandemie abzusagen. Die Veranstaltung war vom 31. Oktober bis 1. November geplant. Die Amateurfunkmesse wurde erstmals 1977 auf dem Harumi-Messegelände in Harumi, Tokyo, abgehalten und findet seither jährlich statt. Im Jahr 1996 wurde der Veranstaltungsort auf das Messegelände Tokyo Big Sight verlegt, das sich in Ariake, Tokio, befindet.

Von 1999 bis 2001 war der Veranstaltungsort das Pacifico Yokohama in Yokohama, Präfektur Kanagawa, und 2002 kehrte die Veranstaltung wieder in die Tokyo Big Sight zurück. Im Jahr 2019 sollen 42000 Menschen die Veranstaltung, die gewöhnlich im August stattfindet, besucht haben. Für dieses Jahr hatte man wegen der Olympischen und Paralympischen Spiele den Ausweichtermin 31. Oktober bis 1. November geplant.

Am 16. Juli fand ein Treffen statt, um angesichts des Coronavirus-Ausbruchs zu erörtern, ob die Tokyo Ham Fair abgehalten werden sollte oder nicht. Selbst wenn Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit in Übereinstimmung mit den Maßnahmen zur Infektions-Prävention der Regierung, der Stadt Tokyo und den Regeln der Messegesellschaft getroffen würden, wäre es für Besucher und Aussteller schwierig, neue Infektionen zu verhindern und die Sicherheit zu gewährleisten. Man kam zu dem Schluss, dass die Ham Fair abgesagt werden sollte. „Wir bedauern sehr, Ihnen mitteilen zu müssen, dass wir beschlossen haben, die Tokyo Ham Fair 2020 abzusagen“, heißt es in einer Meldung des JARL-Vorsitzenden Yoshinori Takao, JG1KTC. „Der Termin für das nächste Geschäftsjahr steht aufgrund der Verschiebung der Olympischen und Paralympischen Spiele noch nicht fest. Wir werden Sie informieren, sobald der Zeitplan und der Veranstaltungsort feststehen. Wir danken Ihnen für Ihre weitere Zusammenarbeit“, so JG1KTC abschließend. Die Ankündigung der JARL ist unter https://www.jarl.org/Japanese/1_Tanoshimo/1-3_Ham-Fair/2020/Ham-Fair_c.htm nachzulesen. Darüber berichtet das britische Nachrichtenportal Southgate.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/