Online zur Klasse E-Genehmigung: Neuer Kurs startet am 27. August

Am 27. August startet der neue Lehrgang zur Klasse E, der an insgesamt zehn Samstagen in Folge stattfinden wird. Der Unterricht wird aus der Praxis und mit Beispielen nach dem jeweils gültigen Fragenkatalog der BNetzA gestaltet. Über 100 Funkamateure hat der Distrikt Niedersachsen (H) in den vergangenen zwei Jahren durch seine Onlinekurse ausgebildet und möchte dieses bewährte Konzept nun fortsetzen.

Das bewährte Konzept wird durch eine Fragestunde am Sonntag ab 10 Uhr ergänzt. Der Unterricht wird von verschiedenen Dozenten gehalten und ist sehr praxisorientiert. Er gliedert sich, wie auch die Prüfung, in drei Teile: Technik, Betriebstechnik, Gesetzeskunde. Bitte wenden Sie sich an einen lokalen DARC-Ortsverband, um auch praktische Unterstützung zu erhalten.

Willkommen sind Interessenten aus allen Altersgruppen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Gebühr für die Prüfung sowie die Zuteilung eines Rufzeichens ist selbst zu tragen.
 

Informationen und Anmeldung unter https://www.darc.de/der-club/distrikte/h/amateurfunklizenz


Darüber informiert Henrik Bartels, DL6OCH

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Jetzt möglich: Gleichzeitiger Betrieb von APRS und Voice Repeater

Raumstation ISS

Seit dem 11. August ist nun der gleichzeitige Betrieb des ARISS-Sprachrepeaters und APRS auf der Internationalen Raumstation möglich. Darüber freut man sich seitens ARISS, dem Programm „Amateur Radio on International Space Station“. Der aktuelle ARISS-Betrieb umfasst Sprachrepeater-Übertragungen mit dem JVC Kenwood D-710GA im Columbus-Modul und APRS-Paketbetrieb von einem identischen Funkgerät im Servicemodul (Zvezda). Der Packet-Betrieb erfolgt auf 145,825 MHz.

Die Teams von ARISS Russland und den USA haben mehrere Wochen lang daran gearbeitet, das Funkgerät im Servicemodul für den APRS-Betrieb vorzubereiten. Sergey Samburov, RV3DR, Mitglied des russischen ARISS-Teams, leitete die Bemühungen und arbeitete mit den russischen Missionskontrolleuren und den Kosmonauten an Bord der ISS zusammen, um das Funkgerät des Servicemoduls für den APRS-Betrieb zu konfigurieren. Am 11. August wurden die letzten Prüfungen abgeschlossen und der APRS-Packet-Modus für den Amateurfunkbetrieb eingeschaltet.
„Der gleichzeitige Betrieb von APRS und dem Sprachrepeater auf der ISS ist für ARISS von großer Bedeutung und stellt ein Schlüsselelement unserer ARISS 2.0-Initiative dar. Sie bietet Jugendlichen und Lernenden rund um die Uhr interaktive Möglichkeiten, sich zu engagieren und auszubilden. Insbesondere lebenslanges Lernen im Amateurfunkbereich ist möglich“, informiert der Vorsitzende von ARISS International Frank Bauer, KA3HDO. Er fährt fort: „Unser herzlicher Dank gilt Sergey Samburov, RV3DR, dafür, dass er diese wichtige ARISS 2.0-Initiative in die Tat umgesetzt hat.“

Das Funkgerät des Columbus-Moduls verwendet das Rufzeichen NA1SS und das neue Funkgerät des Service-Moduls das Rufzeichen RSØISS. Abgesehen von den Rufzeichen sind die Funkgeräte identisch und der Packet-Betrieb ist der gleiche wie bisher. Man kann RSØISS, ARISS oder APRSAT als Datenpfad verwenden. Es wird erwartet, dass beide Funkgeräte ständig in Betrieb sind, außer bei Schulkontakten, Außenbordeinsätzen und Dockingmanövern.

Den Betriebsstatus und die erwarteten Ausfallzeiten der ISS-Funkgeräte finden Sie unter https://www.ariss.org/current-status-of-iss-stations.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Fremde Funkdienste melden

Die Bandwacht beobachtet eine erneute Zunahme der Belegung unserer exklusiven Kurzwellenbänder durch fremde Funkdienste. Daher bitten wir alle Funkamateure, uns alle Signale zu melden, die verdächtig vorkommen - selbst, wenn man sich nicht ganz sicher ist. Denn jede Meldung zählt und hilft uns, ein Profil des Bandeindringlings anzufertigen.

Die Meldung an sich ist sehr einfach und mit wenigen Angaben online über ein Formular erledigt. Jeder Einreicher bekommt im Gegenzug eine individuelle und zeitnahe Rückmeldung zum Fall. Wir sammeln alle Meldungen, verdichten sie durch weitere Quellen und treffen dann im Team eine Entscheidung, wie wir weiter vorgehen. Bitte unterstützt uns weiterhin, die exklusiven Kurzwellenbänder zu schützen. Das Meldeformular findet ihr unter meldung.bandwacht.de

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Jetzt anmelden zu den DARC-Seminaren – noch einige Plätze frei

Wissen DARC

In der zweiten Jahreshälfte bietet der DARC einige Seminare in Präsenz im Amateurfunkzentrum Baunatal an. So findet am 9./10. September das Seminar „Antennensimulation mit 4nec2“ statt, am 23./24. September „QO-100 für Einsteiger“ und am 4./5. November das „DARC-Antennenseminar“. Melden Sie sich dazu am besten noch heute über die DARC-Webseiten an.

Das Anmeldeformular finden Sie unter: https://events.darc.de/

 

 

Hier noch einige Infos zu den Seminaren:

 

 

Antennensimulation mit 4nec2

 

Datum: 09./10. September 2022

 

Funkamateure experimentieren mit Antennen oft empirisch. Dabei ist die Freeware 4nec2 ein leistungsfähiges Tool zur Vorhersage und Analyse der Wirkungsweise von Antennen. Im Seminar lernen Sie den Umgang mit der Software und simulieren Ihre Antennen selbst! Das Seminar richtet sich an Anfänger, aber auch an Teilnehmer, die mit 4nec2 schon gearbeitet haben, sich aber noch nicht sicher im Umgang damit fühlen.

 

Dozent: Thilo Kootz, DL9KCE

 

https://events.darc.de/4nec2-2022/

 

 

QO-100 für Einsteiger

 

Datum: 23./24. September 2022

 

Der Satellit mit seinen beiden AFu-Transpondern ist seit Februar 2019 in Betrieb und erfreut sich hoher Beliebtheit. Ziel dieses Seminares am 24.09.2022 in Kooperation mit AMSAT-DL, AATiS und DARC ist, jedem Teilnehmer auf Wunsch zu einer funktionierenden Installation des Programms „SDR-Konsole“ und einer angeschlossenen SDR-Baugruppe „Adalm Pluto“ und deren Bedienung zu verhelfen. Diese Komponenten sind wesentlicher Bestandteil einer optimierten Bodenstation für den Schmalband-Funkbetrieb über den Satelliten. Bisher noch zögerliche Interessenten erhalten während des Seminares Informationen über die Eigenschaften einer solchen Station und deren Benutzung.

 

Dozent: Andreas Auerswald, DL5CN

 

https://events.darc.de/qo100-2022/

 

 

DARC-Antennenseminar

 

Datum: 04./05. November 2022

 

 

In diesem dreiteiligen Antennenseminar werden in zwei Beiträgen Kenntnisse über Amateurfunk Antennen mit engem Bezug zur Praxis und speziell auch zur Antenne dieses Selbstbauprojektes vermittelt. Danach bauen die Teilnehmer unter fachlicher Anleitung erfahrener Funkamateure eine End Fed Multiband – Dipolantenne (EFMD) nach. Das komplette Material wird gestellt. Die mechanischen Bauteile sind bereits vorgefertigt und mit den notwendigen Bohrungen versehen. Das Material ist hochwertig, z.B. werden nur Bauteile in NIRO Qualität verwendet. Die Antenne ist gut geeignet für stationären Betrieb.

 

Das Seminar richtet sich speziell an „aktive Newcomer“ und natürlich an alle, die gerne Antennen bauen, sonst nur kaufen, oder einfach nur endlich einmal das „wieso, weshalb, warum“ von Amateurfunk-Antennen verstehen möchten.

 

Dozent: Dr. Ing. Hans-Eckhard Krüger, DJ8EI

 

https://events.darc.de/antenne-2022/

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Michael Reichardt, DL2YMR – erfolgreicher YouTuber für den Amateurfunk

Interview unter dem Turm

In unserer Videoreihe „Interview unter dem Turm“ stellen wir Ihnen Funkamateure und ihre Leidenschaft für ihr Projekt vor. In der Folge 35 sprechen wir mit Michael Reichardt, DL2YMR. OM Michael betreibt einen YouTube-Kanal mit Amateurfunkthemen. In den vergangenen Monaten konnte er sich ein großes Publikum aufbauen. Was ihn antreibt, berichtet er uns in diesem Video.

Den kurzweiligen Videobeitrag finden Sie auf dem DARC-YouTube-Kanal „darchamradio“ unter dem Link https://youtu.be/wyuMNnpQq4A. Weitere Videos aus dem DARC e.V. finden Sie auf unserem Kanal unter https://www.youtube.com/user/DARCHAMRADIO – wir freuen uns jederzeit über neue Abonnenten. Vergessen Sie also bitte nicht, unseren Kanal zu abonnieren und auch das kleine Glockensymbol mit anzuklicken, damit Sie eine Benachrichtigung erhalten, sobald wir wieder einmal ein neues Video auf unseren Kanal hochgeladen haben.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 32/2022, 32. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 32/2022, 32. KW

Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 11. August 2022, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.nord-ostsee-rundspruch.de/category/deutschland-rundspruch auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 32 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 32. Kalenderwoche 2022. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- ILLW feiert 25-jähriges Jubiläum
- RTTY wird 100
- YOTA Sommer Camp in Kroatien
- 67. UKW-Tagung Weinheim
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

ILLW feiert 25-jähriges Jubiläum
Das Internationale Leuchtturm- und Feuerschiff-Wochenende - im Englischen mit ILLW abgekürzt - findet in diesem Jahr bereits zum 25. Mal statt. Vom 20. bis 21. August werden Funkamateure aus 42 Ländern Funkbetrieb machen. Bis zum 9. August sind bei dem Organisationsteam 320 Anmeldungen eingegangen, wobei Deutschland mit 67 Meldungen an der Spitze liegt, gefolgt von den USA mit 39, Australien mit 35 und Südafrika mit 17. Auch die englischen und niederländischen Funkamateure haben jeweils 16 Stationen gemeldet.
Mit jeweils einer Station sind Österreich, Barbados, Chile, Zypern, Gibraltar, Island, die Isle of Man, Lettland, Malta, Taiwan, Trinidad & Tobago und die Amerikanischen Jungferninseln vertreten.
Die Funkaktivität findet seit 1998 immer am dritten Wochenende im August statt und verbindet Menschen auf der ganzen Welt. Das ILLW soll die Bedeutung der Leuchttürme und der Feuerschiffe für die Seefahrt ins Gedächtnis rufen und für deren Erhaltung sensibilisieren. 2023 findet das Event vom 19. bis 20. August statt. Weitere Informationen gibt es auf der ILLW-Webseite [1].

RTTY wird 100
Es war der 9. August 1922. Erstmals wurde in einem Flugzeug auf einer Schreibmaschine ein Text geschrieben und dieser zeitgleich am Boden ausgedruckt. Mit diesem Experiment hatte das US-Marineministerium dem Fernschreibverfahren quasi Flügel verliehen - und das vor 100 Jahren. Von nun an war es möglich, Texte in einer Geschwindigkeit bis zu 100 Wörtern pro Minute drahtlos zu übertragen. Das Ministerium drängte umgehend darauf, auch Nachrichten in die Gegenrichtung möglich zu machen, nämlich vom Boden zum Flugzeug. Es war die Geburtsstunde des Funkfernschreibens - RTTY.
Nach dem Zweiten Weltkrieg gelangten in den USA erste Fernschreiber in die Hände von Funkamateuren, die daraufhin ihre Sender für die Frequenzumtastung (FSK) modifizierten. RTTY war nun auch im Amateurfunkdienst angekommen. Mit dem Einzug von Computern im privaten Bereich Anfang der 80er Jahre ersetzten diese mit recht einfachen RTTY-Programmen das bis dato verbreitete elektromechanisch erzeugte RTTY. Mit der Einführung der Digitaltechnik und der Entwicklung von neuen Sendearten, wie PSK31 bzw. später FT8, hat RTTY im Amateurfunk an früherer Bedeutung verloren. Anders im Seefunkdienst: Trotz moderner und schneller Digital-Verfahren haben RTTY-Aussendungen dort noch immer ihren Stellenwert, wenn es beispielsweise darum geht, vor Gefahren zu warnen oder den Schiffsführern aktuelle Seewetterberichte zu übermitteln.

YOTA Sommer Camp in Kroatien
Am Samstag, dem 6. August, sind fast 100 Jugendliche aus 24 Mitgliedsverbänden der IARU zum YOTA Sommer Camp 2022 in Kroatien angereist, um gemeinsam eine Woche in Karlovac zu verbringen. Darunter ist auch dieses Jahr wieder ein deutsches Team, welches vom DARC geschickt wurde. Auf dem Programm stehen verschiedene Workshops, Aktivitäten und Exkursionen.
Sonntag gab es Workshops zu verschiedenen Themen, darunter QO-100 Satellitenfunk, Nachhaltigkeit im Amateurfunk, FT8 und Elektronikbasteln. Alles wurde nicht nur theoretisch beleuchtet, sondern hatte auch praktischen Bezug. Am Montag stand eine Exkursion zur Inseln Krk an, wobei nicht nur die Insel mit der IOTA-Kennung EU-136 aktiviert wurde, sondern auch ein bisschen Zeit war, den Strand zu genießen. Dienstag standen wieder Workshops zu den Themen Programmierung von Fuchsjagdsendern, ISS und klimaneutraler Funkbetrieb an. Für die restlichen Tage sind weitere Workshops sowie Exkursionen geplant. Es wird nach Zagreb ins Museum gehen sowie eine SOTA- und COTA-Aktivierung geben. An allen Tagen des Camps gibt es zudem Train The Trainer Sessions, innerhalb derer die Teilnehmer motiviert werden, selbst kleinere Projekte zur Jugendförderung zu starten. Um hierfür Ideen zu sammeln und zu entwickeln, bietet das Camp eine tolle Möglichkeit, da man über die Grenzen hinweg seine Eindrücke und Erfahrungen dazu austauschen kann. Bis zur Abreise am Samstag wird natürlich weiterhin viel Betrieb an der Station sein. Dabei sind verschiedene Stationen QRV, sei es auf Kurzwelle, 6 m oder via QO-100. Zu erkennen sind die Stationen am YOTA-Suffix. Weiteres, inklusive täglicher Berichte über die einzelnen Tage, ist auf der YOTA-Webseite zu finden [2].

67. UKW-Tagung Weinheim
Nach zwei ausschließlich virtuellen Tagungen freuen sich die Teams des FACW und des OV Weinheim (A20) in diesem Jahr wieder auf eine Veranstaltung in Präsenz mit Flohmarkt, Vorträgen und Hamfest: Die kommende 67. UKW-Tagung Weinheim findet vom 9. bis 11. September statt. Unter dem Titel "Pi and Radio" wird dieses Jahr die Kooperation mit der Makerszene mit dem CMD e.V. ausgebaut, was sich im bunt gemischten Programm widerspiegelt.
Am Freitag, dem 9. September, trifft man sich zunächst am Clubhaus DL0WH, Weid 17, 69469 Weinheim zum Hamfest. Die Tagung mit Vorträgen, Ausstellung und Funkflohmarkt findet auf dem Gelände der Dietrich-Bonhoeffer-Schule, Multring 76-78, 69469 Weinheim am Samstag, dem 10. September, statt. Das Tagungsgelände ist für Besucher ab 6:30 Uhr zugänglich. Das Schulgebäude für die Ausstellung und der Vortragsbereich mit der Mensa öffnen ab 8 Uhr für Besucher. Die Eröffnung der Tagung und der Beginn der Vorträge folgen um 9:15 Uhr. Zwischen dem Tagungsort und dem Clubgelände DL0WH verkehrt ein Shuttlebus. Am Samstagabend trifft man sich erneut bei DL0WH zum Camping und Grillen. Folgende Vorträge stehen am Samstag unter anderem auf der Agenda: Stand der Forschung: Was ist das Elektron, was ist Elektrizität, was ist die elektromagnetische Welle; China LNA Module; ein Glasfaser-SDR; HF-Leistungstransistoren: Entwicklung, Aufbau, und was nicht im Datenblatt steht; Projekt Wetterstation - FSK empfangen und als LoRa (WAN) versenden; ein niederschwelliger Einstieg in die SDR-Technik; Amateurfunk via QO-100 von DP0GVN in der Antarktis. Die Weinheimer UKW-Tagung versteht sich in ihrer Tradition als Treffpunkt für alle, die sich für Funktechnik und Elektronik interessieren; sie findet seit 1956 jährlich statt. Funkamateure aus ganz Europa referieren auf diesem Forum über ihre Erfahrungen, informieren über innovative Entwicklungen und teilen ihr Know-how. Die Weinheimer UKW-Tagung wird seit 1956 von engagierten Funkamateuren gemeinnützig und auf ehrenamtlicher Basis ausgerichtet. Weitere Informationen gibt es auf der Tagungswebseite [3].

Aktuelle Conteste
13. bis 14. August: WAE DX Contest und Keymen's Club of Japan Contest
14. August: Nordischer Höhentag
20. bis 21. August: SARTG RTTY Contest und RDA Contest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 8/22 auf S. 68.

Der Funkwetterbericht vom 9. August, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 2. bis 9. August:

Mit solaren Fluxwerten zwischen 98 und 116 Fluxeinheiten, bis zu sechs sichtbaren Sonnenfleckengruppen und 10 C-Flares war die Sonnenaktivität leicht höher als in der Vorwoche. Das geomagnetische Feld war bis zum Mittag des 7. August überwiegend ruhig. Danach verdoppelte sich die Geschwindigkeit des Sonnenwindes auf 668 Kilometer pro Sekunde und der planetare geomagnetische Index k erreichte den Wert sechs [4]. Aus hohen geografischen Breiten wurde Nordlicht gemeldet. Die für 3000 km Sprungentfernung geltende Grenzfrequenz der F2-Schicht lag tagsüber zwischen 18 und 21 MHz, nachts meist um 10 MHz. Bei nur gering gestörter Atmosphäre bestanden morgens nach 05:30 UTC gute DX-Bedingungen auf den Bändern 40, 30 und 20 Meter in den südpazifischen Raum über den langen Weg. Auf 40 m waren bis nach 06:00 UTC einzelne nordamerikanische Stationen zu arbeiten. Nachmittags lieferte das 17-m-Band die lautesten DX-Signale. In den Ionogrammen erkennt man nach wie vor die sporadische E-Schicht. Praktisch trat sie im 6-m-Band seltener auf als im Juni und Juli. Sie steht nicht in Korrelation mit der Sonnenaktivität. Rico, DF2CK, bemerkte beim Auswerten seiner Skimmerdaten, dass am 7. August gegen 01:00 UTC auf 10 m das Bakensignal von K5AB aus Texas hörbar war [5]. Auch im August sind also Multi-Hop Sporadic-E-Ducts zu ungewöhnlichen Zeiten möglich.

Vorhersage bis 16. August:
Auch wenn hinter dem östlichen Sonnenrand ein paar Regionen aktiv sind, ist es zu früh, über steigende Sonnenaktivität zu spekulieren. Zunächst bleiben die solaren Fluxwerte nahezu unverändert. Bis zum 11. August erwarten wir ein überwiegend gestörtes Erdmagnetfeld durch Sonnenwind, ausgehend vom koronalen Loch CH1093.
Die Erde befindet sich im Meteorstrom der Perseiden, deren Maximum in der Nacht vom 12. zum 13. August mit etwa 100 Sternschnuppen pro Stunde erwartet wird.
Beim bevorstehenden WAE-CW-Contest erwarten wir morgens auf 40 und 20 m brauchbare DX-Bedingungen, nachmittags dann auch auf 15 m. Das 10-m-Band öffnet wahrscheinlich in Ostwestrichtung, aber eher nicht nach Japan und Nordamerika.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 19:12; Melbourne/Ostaustralien 21:12; Perth/Westaustralien 22:59; Singapur/Republik Singapur 23:05; Anchorage/Alaska 13:49; Johannesburg/Südafrika 04:41; Tokio/Japan 19:54; Honolulu/Hawaii 16:07; San Francisco/Kalifornien 13:20; Port Stanley/Falklandinseln 11:21; Berlin/Deutschland 03:38.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 00:01; San Francisco/Kalifornien 03:10; Sao Paulo/Brasilien 20:47; Port Stanley/Falklandinseln 20:44; Honolulu/Hawaii 05:05; Anchorage/Alaska 06:13; Johannesburg/Südafrika 15:45; Melbourne/Ostaustralien 07:38; Auckland/Neuseeland 05:41; Berlin/Deutschland 18:44.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] illw.net
[2] www.ham-yota.com
[3] ukw-tagung.org
[4] solen.info/solar/indices.html
[5] reversebeacon.net/main.php

[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Einladung zum 68. WAEDC Contest

WAEDC

Das WAEDC Contest Komitee lädt zum 68. WAEDC Contest ein. Der CW-Teil findet statt von Samstag, 13. August, 0000 UTC bis Sonntag, 14. August, 2359 UTC. Die WAE-DX-Conteste stellen sich den Teilnehmern als sehr anspruchsvolle DX-Conteste dar. Es zählen nur DX-Verbindungen (Ausnahme RTTY-Teil), die Multiplikatoren sind dabei DXCC-Gebiete und für einige Staaten wie die USA, Kanada oder Japan die Präfix-Regionen.

Bei vielen WAE-Contestern sehr beliebt ist der QTC-Verkehr. Hier werden, quasi als Reminiszenz an den Ursprung des Amateurfunks, wirkliche Nachrichten übertragen. In unserem Fall sind dies die Daten gefahrener QSOs, die die DX-Stationen an europäische Stationen zurückmelden.
Zur Info: das DARC-Referat Conteste hat sich in einer Abstimmung dafür entschieden, dass alle QSOs mit russischen oder belarussischen Stationen zählen und dass die Teilnehmer aus den beiden Ländern in den WAE-Contesten gewertet werden. Die vollständige Contestausschreibung ist auf https://www.darc.de/der-club/referate/conteste/wae-dx-contest/regeln/ zu finden. Der Upload der Logs im Cabrillo-Format erfolgt auf: https://www.dxhf2.darc.de/~waecwlog/upload.cgi?form=referat&lang=de. Ein Webinar (auf Englisch) gibt es hier: https://www.youtube.com/watch?v=wjM-cs7QdoM. An die Multi-Op-Stationen geht die dringende Bitte, die regionalen Vorgaben im Hinblick die Covid-19-Situation zu beachten. Viel Erfolg im Contest! 73, Peter John, DL7YS, (WAEDC Manager)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

10-GHz-QSO zwischen Portugal und den Kanarischen Inseln

Am 30. Juli gelang Miguel, CT1BYM, und Cecilio, EB8BRZ, ein Kontakt auf 10 GHz von Portugal zu den Kanarischen Inseln. Die Entfernung betrug etwa 1187 km. Das berichtet Portugals Amateurfunkverband REP.

Auf der REP-Seite schreibt Miguel, CT1BYM: „Am Abend des 30. Juli fand ein QSO zwischen EB8BRZ (IL28HA) und CT1BYM (IM57PC) statt. Dies war mein erstes QSO auf 10 GHz zwischen EA8-CT, mit troposphärischer Ausbreitung, Entfernung etwa 1187 km. Auch für Cecilio, EB8BRZ, war es eine Premiere. Das Signal der Bake wurde von EB8BRZ um 1934 UTC empfangen, sodass wir beschlossen, sofort auf SSB umzuschalten.“

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

YOTA Sommer Camp in Kroatien

YOTA Camp

Das YOTA Sommer Camp 2022 in Kroatien ist im vollen Gange. Am Samstag, dem 6. August, sind fast 100 Youngsters aus 24 Mitgliedsverbänden der IARU angereist, um gemeinsam eine Woche in Karlovac zu verbringen. Darunter ist auch dieses Jahr wieder ein deutsches Team, welches vom DARC geschickt wurde. Auf dem Programm stehen verschiedene Workshops, Aktivitäten und Exkursionen.

Sonntag gab es Workshops zu verschiedene Themen, darunter QO-100 Satellitenfunk, Nachhaltigkeit im Amateurfunk, FT8 und Elektronikbasteln. Alles wurde nicht nur theoretisch beleuchtet, sondern hatte auch praktischen Bezug. Am Montag stand eine Exkursion zur Inseln Krk an, wobei nicht nur die Insel mit IOTA Kennung EU-136 aktiviert wurde, sondern auch ein bisschen Zeit war, den Strand zu genießen. Dienstag standen wieder Workshops zu den Themen Programmierung von Fuchsjagdsendern, der ISS und klimaneutralem Funkbetrieb an. Für die restlichen Tage sind weitere Workshops sowie Exkursion geplant. Es wird nach Zagreb ins Museum gehen, sowie eine SOTA- und COTA-Aktivierung geben. An allen Tagen des Camps gibt es zudem Train The Trainer Sessions, innerhalb derer die Teilnehmer motiviert werden, selbst kleinere Projekte zur Jugendförderung zu starten. Um hierfür Ideen zu sammeln und entwickeln bietet das Camp eine tolle Möglichkeit, da man über die Grenzen hinweg seine Eindrücke und Erfahrungen dazu austauschen kann. Bis zur Abreise am Samstag wird natürlich weiterhin viel Betrieb an der Station sein. Dabei sind verschiedene Stationen QRV, sei es auf Kurzwelle, 6 m oder via QO-100. Zu erkennen sind die Stationen am YOTA-Suffix. Egal ob alter Hase oder noch Anfänger, jeder Youngster an der Station freut sich über eure Anrufe! Weiteres, inklusive täglicher Berichte der einzelnen Tage, ist zu finden unter www.ham-yota.com.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Das Funkwetter vom 10. August 2022

Die Sonnenaktivität war in den letzten 24 Stunden sehr gering, C-Flares wurden nicht beobachtet. Sieben aktive Regionen werden gezählt. Die Sonnenwindgeschwindigkeiten liegen um 600 km/s. Es muss davon ausgegangen werden, dass noch bis morgen ein G1-Risiko aufgrund der erhöhten Sonnenwinde gegeben ist. Erst zum Wochenende wird mit ruhigen bis unbeständigen geomag. Bedingungen gerechnet. Die maximal nutzbaren Frequenzen liegen etwas unterhalb der saisonal erwartbaren Werte.

ZCZC 100500UT AUG22 QAM SFI109 SN58 RUEGEN A17 K(3H)2 SWS598 BZ2 BT6 HPI14 DCX-22 NOAA24H 4CAST M-LAT(K) 33322222 ➡️ MUF3000 MAX 18-24(D) MIN 8-10(N) DATA BY DK0WCY SWPC/NOAA SANSA FWBST-EU/DF5JL NNNN - Erläuterungen unter Funkwetter (PDF)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/