Deutschland-Rundspruch 18/2019, 18. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 18/2019, 18. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880
Deutschland-Rundspruch 18/2019, 18. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 2. Mai 2019, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als RSS-Feed undwww.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unterwww.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 18 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 18. Kalenderwoche 2019. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- FT4 ab jetzt verfügbar
- Interim Meeting der IARU-Region 1 vom 27. bis 28. April in Wien
- IARU Informal Band Planning Group (IIBPG) gegründet
- Wahlen im Distrikt Bayern-Ost (U)
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

FT4 ab jetzt verfügbar
Der neue Amateurfunk-Digitalmodus FT4 ist ab sofort als Teil des WSJT-X-Softwarepakets in der Release Candidate 5-Version zum Download verfügbar. FT4 ist ein speziell für Contest-QSOs entwickelter Modus mit einer Bandbreite von ca. 90 Hz und soll zweieinhalb mal schneller sein als FT8.
Die vom Entwicklerteam für FT4 vorgeschlagenen Standardfrequenzen sind: 3,595; 7,090; 10,140; 14,140; 18,104; 21,140; 24,919; 28,180; 50,318 und 144,170 MHz.
Wie DARC-HF-Referent Tom Kamp, DF5JL, berichtet, sieht man innerhalb des HF-Referats die Wahl der Frequenzen noch sehr kritisch, insbesondere für das 40- und 20-m-Band. Zudem sind das 30/17/12-m-Band contestfrei (WARC 79). Aus diesem Grund steht eine internationale Bandplan-Gruppe untereinander im Austausch. Das Thema wurde auch auf der IARU-Region-1-Interimstagung am vergangenen Wochenende in Wien diskutiert.
Sie können die aktuelle WSJT-X-Installationsdatei am unteren Rand der Webseite der Universität Princeton herunterladen [1]. Weitere Informationen zu FT4 finden Sie ebenfalls im Internet [2].

Interim Meeting der IARU-Region 1 vom 27. bis 28. April in Wien 
Delegierte aus den Amateurfunkverbänden der IARU-Region 1 trafen sich zur Interimssitzung vom 27. bis 28. April in Wien. Anwesend waren neben Mitgliedern des Exekutivausschusses (EC) sowie die Leiter des HF- (C4), VHF/UHF/SHF- (C5) und des EMV-Ausschusses (C7). Die insgesamt 64 Teilnehmer hatten sich mit insgesamt 67 Anträgen zu beschäftigen. Darunter entfielen alleine 37 auf das C5 Komitee. Der DARC war mit sieben Delegierten vertreten.
Die entsprechenden Anträge an die Ausschüsse können in der englischsprachigen Fassung auf der Konferenzwebseite eingesehen werden [3]. Die abschließenden Protokolle werden in Kürze veröffentlicht. Anträge, die mit mindestens einer Zweitdrittelmehrheit angenommen wurden, werden dem EC zur Billigung vorgelegt und sind ab dann wirksam. Der formale Beschluss wird auf der nächsten IARU-Region-1-Konferenz im Oktober 2020 in Novi Sad, Serbien, erfolgen. Ein ausführlicher Bericht erfolgt in der CQ DL.
Die IARU vertritt die Interessen des Amateurfunkdienstes weltweit gegenüber relevanten internationalen Organisationen, fördert die Interessen des Amateurfunks und ist bestrebt, seine Frequenzprivilegien zu schützen und zu erweitern. Die IARU-Region 1 umfasst die Gebiete Europa, Afrika, Naher Osten und Nordasien. 

IARU Informal Band Planning Group (IIBPG) gegründet 
Um die Harmonisierung der Bandpläne in den drei IARU-Regionen zu fördern und über mögliche Änderungen im Vorfeld zu informieren, wurde im April 2019 die IARU Informal Band Planning Group (IIBPG) gegründet. Dieser informellen Gruppe gehören künftig je drei Funkamateure aus den IARU-Regionen 1, 2 und 3 an.
Wie Tom Kamp, DF5JL, vom DARC HF-Referat & Bandwacht berichtet, sind Al Penney, VO1NO (Vorsitzender des Band Planning Committee, IARU Region 2), und Sion Chow, 9M2CQC (IARU R3 Bandplan-Koordinator), bereits Mitglieder. Die Region 1 wird durch Stein-Roar Brobakken, LB3RE (NRRL), Ian Greenshields, G4FSU (RSGB), und DF5JL (DARC) repräsentiert.

Wahlen im Distrikt Bayern-Ost (U) 
Am Samstag, den 13.4., fand die Distriktsversammlung Bayern-Ost mit turnusgemäßen Neuwahlen der Distriktsvorstandschaft in Waldsassen statt. Der Distriktsvorsitzende konnte neben den 23 anwesenden Ortsverbandsvorsitzenden auch die Referenten und den Bürgermeister der Stadt Waldsassen, Bernd Sommer begrüßen. Die Versammlung wählte den bisherigen Vorstand, bestehend aus DV Peter Frank, DO1NPF, sowie den stellvertretenden DVs Gerd Aßmann, DL7GA, und Tobias Christoph, DC3TC, für weitere zwei Jahre mit einem hervorragenden Ergebnis wieder.
Im Rahmen der Ehrungen wurden außerdem zwei Distriktsehrennadeln an OM Günter Bäcker, DC2RK, und OM Konrad Schuller, DH6RAE, verliehen. Ebenso wurden die Ortsverbandsvorsitzenden Prof. Dr. Hans Reiser, DL9RDZ, für 25 Jahre sowie Hans Pilsl, DL2RAE für 40 Jahre Mitgliedschaft im DARC geehrt. 

Aktuelle Conteste
4. bis 5. Mai: ARI International DX Contest, DARC VHF-/UHF-Mikrowellenwettbewerb
11. Mai: DIG-QSO-Party UKW
11. bis 12. Mai: CQ-M DX Contest, Alessandro Volta RTTY Contest, Aktivitätswettbewerb Distrikt Franken
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 5/19 auf S. 64.

Der Funkwetterbericht vom 30. April, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 23. bis 29. April:
Nur weil die sporadische E-Schicht für etwas Abwechslung auf den oberen Kurzwellenbändern und auf dem 6-m-Band gesorgt hatte, waren die Ausbreitungsbedingungen in der letzten Woche nicht ganz uninteressant. Der solare Flux lag bei 67 Fluxeinheiten und die Sonne war "blank". Der Sonnenwind wehte unspektakulär und der geomagnetische Index k bewegte sich zwischen Null und Drei. Die Streckendämpfung auf allen Bändern außer 40 m war hoch. Auffällig zeigte sich das langperiodische Fading. Morgens hörte man auf 40 und 30 m Signale aus VK und ZL sowie Amerika. Das 20-m-Band öffnete zögerlich. An manchen Tagen ging es brauchbar nach Osten und nachmittags nach Nordamerika. Die Bänder darüber zeigten neben Es-bedingtem Short-Skip auch Öffnungen nach Süden. Das Maximum des Meteorstroms der Lyriden war am 23. April.

Vorhersage bis zum 7. Mai:
Das magnetische Gebilde S6960 auf der östlichen Sonnenscheibe könnte ein neuer Sonnenfleck werden. Höhere Fluxwerte sind dadurch nicht zu erwarten. Dafür wird das koronale Loch CH 916 geoeffektiv. Für den 1. und 2. Mai sind intensiver Sonnenwind und geomagnetische Störungen vorhergesagt. Der April könnte mit einer positiven Phase enden, in der sich kurzzeitig angehobene Ausbreitungsbedingungen ausbilden. Die Es-Häufigkeit nimmt langsam zu. Morgens sind 40 und 30 m DX-tauglich. Tagsüber sind 20 und 17 m brauchbar. Alle oberen Bänder plus 6 m muss man beobachten, um die Es-Öffnungen zu erwischen. Das Maximum des Meteorstromes der Eta-Aquariden wird für den 5. Mai erwartet. Oft begünstigen die Eisenatome der Meteoriden die Ausbildung von "Es-Wolken".

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:58; Melbourne/Ostaustralien 20:59; Perth/Westaustralien 22:47; Singapur/Republik Singapur 22:57; Tokio/Japan 19:50; Honolulu/Hawaii 16:01; Anchorage/Alaska 13:50; Johannesburg/Südafrika 04:30; San Francisco/Kalifornien 13:15; Stanley/Falklandinseln 11:06; Berlin/Deutschland 03:37.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:50; San Francisco/Kalifornien: 02:59; Sao Paulo/Brasilien 20:40; Stanley/Falklandinseln 20:41; Honolulu/Hawaii 04:56; Anchorage/Alaska 05:58; Johannesburg/Südafrika 15:39; Auckland/Neuseeland 05:37; Berlin/Deutschland 18:30.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Thorsten Schmidt, DO1DAA, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] http://physics.princeton.edu/pulsar/k1jt/wsjtx.html 
[2] https://onedrive.live.com/?authkey=%21ADtk0AEsGVg3fEE&cid=C20DD476788A67B5&id=C20DD476788A67B5%2127833&parId=C20DD476788A67B5%213701&o=OneUp
[3] http://vienna.iaru-r1.org/conference-documents 
[dx] https://www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Interim Meeting der IARU-Region 1 in Wien

Delegierte aus den Amateurfunkverbänden der IARU-Region 1 trafen sich zur Interimssitzung vom 27. bis 28. April in Wien. Anwesend waren neben Mitgliedern des Exekutivausschusses (EC) sowie die Leiter des HF- (C4), VHF/UHF/SHF- (C5) und der EMV-Ausschusses (C7). Die insgesamt 64 Teilnehmer hatten sich mit insgesamt 67 Anträgen zu beschäftigen. Darunter entfielen alleine 37 auf das C5 Komitee. Der DARC war mit sieben Delegierten vertreten.

Die entsprechenden Anträge an die Ausschüsse können in der englischsprachigen Fassung auf der Konferenzwebseite: https://vienna.iaru-r1.org/conference-documents/ eingesehen werden. Die abschließenden Protokolle werden in Kürze veröffentlicht. Anträge, die mit mindestens einer Zweitdrittelmehrheit angenommen wurden, werden dem EC zur Billigung vorgelegt und sind ab dann wirksam. Der formale Beschluss wird auf der nächsten IARU Region1 Konferenz im Oktober 2020 in Novi Sad, Serbien, erfolgen. Ein ausführlicher Bericht erfolgt in der CQ DL. 

Die IARU vertritt die Interessen des Amateurfunkdienstes weltweit gegenüber relevanten internationalen Organisationen, fördert die Interessen des Amateurfunks und ist bestrebt, seine Frequenzprivilegien zu schützen und zu erweitern. Die IARU-Region 1 umfasst die Gebiete Europa, Afrika, Naher Osten und Nordasien.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

 

FT4 ab jetzt verfügbar

Der neue Amateurfunk-Digitalmodus FT4 ist ab sofort als Teil des WSJT-X-Softwarepakets in der Release Candidate 5-Version zum Download verfügbar. FT4 ist ein speziell für Contest-QSOs entwickelter Modus mit einer Bandbreite von ca. 90 Hz und soll zweieinhalb mal schneller sein als FT8.

Die vom Entwicklerteam für FT4 vorgeschlagenen Standardfrequenzen sind: 3,595; 7,090; 10,140; 14,140; 18,104; 21,140; 24,919; 28,180; 50,318 und 144,170 MHz. 

Wie DARC-HF-Referent Tom Kamp, DF5JL, berichtet, sieht man innerhalb des HF-Referats die Wahl der Frequenzen noch sehr kritisch, insbesondere für das 40- und 20-m-Band. Zudem sind das 30/17/12-m-Band contestfrei (WARC 79). Aus diesem Grund steht eine internationale Bandplan-Gruppe untereinander im Austausch. Das Thema wurde auch auf der IARU-Region-1-Interimstagung am vergangenen Wochenende in Wien diskutiert. 

Sie können die Datei wsjtx-2.1.0-rc5-win64.exe am unteren Rand der Webseite unter http://physics.princeton.edu/pulsar/k1jt/wsjtx.htmlherunterladen. 

Weitere Informationen zu FT4 finden Sie unter: https://onedrive.live.com/?authkey=%21ADtk0AEsGVg3fEE&cid=C20DD476788A67B5&id=C20DD476788A67B5%2127833&parId=C20DD476788A67B5%213701&o=OneUp

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

FT4 ab jetzt verfügbar

Der neue Amateurfunk-Digitalmodus FT4 ist ab sofort als Teil des WSJT-X-Softwarepakets in der Release Candidate 5-Version zum Download verfügbar. FT4 ist ein speziell für Contest-QSOs entwickelter Modus mit einer Bandbreite von ca. 90 Hz und soll zweieinhalb mal schneller sein als FT8.

Die vom Entwicklerteam für FT4 vorgeschlagenen Standardfrequenzen sind: 3,595; 7,090; 10,140; 14,140; 18,104; 21,140; 24,919; 28,180; 50,318 und 144,170 MHz. 

Wie DARC-HF-Referent Tom Kamp, DF5JL, berichtet, sieht man innerhalb des HF-Referats die Wahl der Frequenzen noch sehr kritisch, insbesondere für das 40- und 20-m-Band. Zudem sind das 30/17/12-m-Band contestfrei (WARC 79). Aus diesem Grund steht eine internationale Bandplan-Gruppe untereinander im Austausch. Das Thema wurde auch auf der IARU-Region-1-Interimstagung am vergangenen Wochenende in Wien diskutiert. 

Sie können die Datei wsjtx-2.1.0-rc5-win64.exe am unteren Rand der Webseite unter http://physics.princeton.edu/pulsar/k1jt/wsjtx.htmlherunterladen. 

Weitere Informationen zu FT4 finden Sie unter: https://onedrive.live.com/?authkey=%21ADtk0AEsGVg3fEE&cid=C20DD476788A67B5&id=C20DD476788A67B5%2127833&parId=C20DD476788A67B5%213701&o=OneUp

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Peter Frank, DO1NPF, als DV U wiedergewählt

Am Samstag, den 13.4., fand die Distriktsversammlung Bayern-Ost mit turnusgemäßen Neuwahlen der Distriktsvorstandschaft in Waldsassen statt. Der Distriktsvorsitzende konnte neben den 23 anwesendenden Ortsverbandsvorsitzenden auch die Referenten und den Bürgermeister der Stadt Waldsassen, Bernd Sommer begrüßen. Die Versammlung wählte den bisherigen Vorstand, bestehend aus DV Peter Frank, DO1NPF, sowie den stellvertretenden DVs Gerd Aßmann, DL7GA, und Tobias Christoph, DC3TC, für weitere zwei Jahre mit einem hervorragenden Ergebnis wieder.

Im Rahmen der Ehrungen wurden außerdem zwei Distriktsehrennadeln an OM Günter Bäcker, DC2RK, und OM Konrad Schuller, DH6RAE, verlieren. Ebenso wurden die Ortsverbandsvorsitzenden Prof. Dr. Hans Reiser, DL9RDZ, für 25 Jahre sowie Hans Pilsl, DL2RAE für 40 Jahre Mitgliedschaft im DARC geehrt. 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

IARU Informal Band Planning Group (IIBPG) gegründet

Um die Harmonisierung der Bandpläne in den drei IARU-Regionen zu fördern und über mögliche Änderungen im Vorfeld zu informieren, wurde im April 2019 die IARU Informal Band Planning Group (IIBPG) gegründet. Dieser informellen Gruppe gehören künftig je drei Funkamateure aus den IARU-Regionen 1, 2 und 3 an.

Wie Tom Kamp, DF5JL, vom DARC HF-Referat & Bandwacht berichtet, sind Al Penney, VO1NO (Vorsitzender des Band Planning Committee, IARU Region 2), und Sion Chow, 9M2CQC (IARU R3 Bandplan-Koordinator),  bereits Mitglieder. Die Region 1 wird durch Stein-Roar Brobakken, LB3RE (NRRL), Ian Greenshields, G4FSU (RSGB), und DF5JL (DARC) repräsentiert. 

Vom 27. bis 28. April treffen sich zudem Delegierte aus den Amateurfunkverbänden der IARU-Region 1 zum Interim-Meeting in Wien. Besprochen werden Themen des Exekutivausschusses sowie der HF- (C4), VHF/UHF/SHF- (C5) und EMV-Ausschüsse (C7). Die entsprechenden Anträge an die Ausschüsse können Sie unter https://vienna.iaru-r1.org/ herunterladen. 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 17/2019, 17. KW

Bild Deutschland-Rundspruch

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 17/2019, 17. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 25. April 2019, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 17 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 17. Kalenderwoche 2019. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Neuer Digimode FT4 erscheint in Kürze
- Terminvorschau für den Mai
- OV-Info Nr. 1 wurde verschickt
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Neuer Digimode FT4 erscheint in Kürze
Eine neue, schnellere und contestfreundliche Sendeart ist - zunächst in der Betaversion - nur wenige Tage von seiner Veröffentlichung entfernt. Wie die WSJT-X-Entwickler Joe Taylor, K1JT; Steve Franke, K9AN, und Bill Somerville, G4WJ, mitteilten, handelt es sich bei FT4 um einen experimentellen Digimode, der speziell für Conteste entwickelt wurde und dessen Sende-Empfangs-Sequenzen lediglich 6 Sekunden und damit 2,5-mal schneller als bei FT8 dauern sollen.
Das Entwicklerteam erklärte, dass man mit der Entwicklung des neuen FT4-Protokolls kurz nach der FT8-Überarbeitung vom 1. bis 2. Dezember 2018 begonnen habe. FT4 soll in Kürze von einer größeren Gruppe getestet werden können. Es werden interessierte Teilnehmer gesucht, die ihr "überlegtes Feedback" anbieten können. "Wir planen, am Montag, den 29. April, herunterladbare Installationspakete für WSJT-X in der Version 2.1.0-rc5 (-rc-Versionen sind so genannte Release-Candidate-Software) zu veröffentlichen", teilte die Entwicklungsgruppe zum Startdatum von FT4 mit. Weitere Informationen zu FT4 erhält man im Internet [1]. 

Terminvorschau für den Mai
Am 1. Mai findet im Rahmen des COTA-Programms (Castles on the Air) der Deutsche Burgentag statt. statt. Der Burgentag ist kein Contest. Hier geht es vor allem um das Funken in der Natur und darum, den Amateurfunk in die Öffentlichkeit zu tragen. Alle Funkamateure sind eingeladen, mit Burgen- und Schlösser-Aktivierern eine Verbindung zu tätigen oder selbst aktiv zu werden. Zur Aktivierung ist die Station in einem maximalen Abstand von 1000 m zu einer Burg bzw. einem Schloss zu betreiben. Die entsprechenden Burgennummern sowie die angekündigten Aktivitäten findet man auf der Webseite des COTA-Teams Germany [2]. Wie in den letzten Jahren üblich, bekommt jeder Aktivierer einer Burgen-Referenz als Anerkennung eine Urkunde nach Einsendung seines Logs. Für die QSO-Partner bietet sich die Möglichkeit, den Punktestand für das COTA-Diplom-Programm zu erhöhen. Im Vorjahr waren 120 verschiedene Burgen aktiv.
Ebenfalls am 1. Mai findet das traditionelle Treffen der Funkamateure in der Stadthalle im schleswig-holsteinischen Eckernförde statt. Es werden Gäste aus den umliegenden Bundesländern sowie aus Dänemark erwartet. Neben dem Flohmarkt gibt es ein Vortragsprogramm, u.a. mit dem Referenten Reinhard Kühn, DK5LA, der über seine Aktivitäten bei der chinesischen Mondmission referiert. Beginn ist um 9 Uhr, die Veranstaltung dauert bis 14 Uhr.
Am 4. und 5. Mai lädt der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. ab 10 Uhr zum dritten AfuBarCamp nach Baunatal ein. Noch gibt es freie Plätze. Anmeldungen sind online möglich [3]. Ohne Übernachtung beträgt die Teilnahmegebühr 72 Euro, darin enthalten sind alkoholfreie Getränke, Kaffee, zwei Mittagssnacks und ein Abendessen. Zimmerreservierungen werden - für Mitglieder - in der Anmeldung berücksichtigt. Im Gesamtpreis von 129 Euro sind die Teilnahmegebühr sowie eine Übernachtung mit Frühstück von Samstag auf Sonntag enthalten. Weitere Informationen finden Sie auf der DARC-Webseite [4].
Abgesagt wurde das traditionelle D-Star-Treffen 2019 am Grandsberg bei Schwarzach, dem Standort von DB0RDH, welches in den vergangenen Jahren Anfang Mai abgehalten wurde. "Da es in der D-STAR-, DMR- und C4FM-Technik derzeit keine neuen Entwicklungen gibt, konnten wir trotz unserer intensiven Bemühungen leider keinen Referenten für unsere Veranstaltung gewinnen. Wir bedauern es außerordentlich, die Veranstaltung kurzfristig absagen zu müssen. Sollte in den nächsten Jahren wieder Bedarf für dieses Treffen sein, dann werden wir es wieder gerne durchführen", heißt es in einer Mitteilung des Organisationsteams.
Am 19. Mai tagt die DARC-Mitgliederversammlung im Hotel Stadt Baunatal, Wilhelmshöher Weg 5, in 34225 Baunatal. Auf der Tagesordnung stehen Anträge, der vollzogene Haushalt 2019 und die Nachwahl eines DARC-Vorstandsmitglieds. Die Sitzungszeiten sind wie folgt: Von 8 bis ca. 9 Uhr erfolgt die gemeinsame Tagung zur Beratung der vorliegenden Anträge, anschließend ab ca. 9:15 Uhr bis ca. 12 Uhr die Mitgliederversammlung. Die Beratung als auch die Mitgliederversammlung sind öffentlich für DARC-Mitglieder.

OV-Info Nr. 1 wurde verschickt
Die OV-Info mit wichtigen Nachrichten für die Mitglieder wurde an die Vorsitzenden der über 1000 DARC-Ortsverbände versandt. Die OV-Info 1/19 enthält einen Nachbericht über den vergangenen 4. FUNK.TAG und gibt einen Ausblick auf die kommende HAM RADIO im Juni 2019. Interessierte finden in der aktuellen Ausgabe alle wichtigen Informationen zum ersten Amateurfunk-BarCamp in Baunatal und zu den Funktionsträgerseminaren im Herbst. Ebenfalls enthalten sind Hinweise des Serviceteams bezüglich des Ämterwechsels im OV.
Auf Wunsch unserer Mitglieder erscheint die OV-Info ab sofort auch als druckfreundliche Version. Interessierte Mitglieder können die OV-Info im geschützten Bereich auf der DARC-Webseite herunterladen [5]. Neben der aktuellen Ausgabe finden Sie dort auch das Archiv der OV-Info mit interessanten Meldungen aus der Geschäftsstelle. Des Weiteren haben Mitglieder dort die Möglichkeit, die OV-Info zu abonnieren.

Aktuelle Conteste
27. bis 28. April: SP DX RTTY Contest; Helvetia Contest
28. April: BARTG Sprint 75, Ausbildungscontest 2 m FM
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 4/19 auf S. 60.

Der Funkwetterbericht vom 23. April, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL
Zunächst der Rückblick vom 16. bis 22. April:
Die Sonnenaktivität war sehr gering, obwohl zwei Sonnenflecken sichtbar waren. Während die Region 2738 einige B-Flares produzierte, blieb die Region 2739 ruhig. Der solare Flux verringerte sich von 76 auf 68 Fluxeinheiten. Das Erdmagnetfeld war nur am 16. April tagsüber gestört, ansonsten ruhig. Aufgrund der niedrigen Sonnenaktivität und des schwachen solaren Magnetfeldes waren an einigen Tagen die Dämpfungswerte hoch. Beim Ostercontest am 22. April lagen die MuF-Werte für 200 km Sprungdistanz unter 7 MHz. Deshalb waren die Signale auf kurzen Distanzen viel leiser als auf 80 m. Während der Morgendämmerung konnte man auf 40 und 30 m laute Signale aus dem pazifischen Raum hören. Das 20-m-Band öffnete früh nach ZL auf dem langen Weg und vormittags nach Japan, da die Dämpfung in der Aurorazone gering war. Die Bänder über 20 m zeigten etwas Short-Skip-Ausbreitung und öffneten manchmal nach Osten und Süden. Der Meteorschauer der Lyriden bescherte einige MS-Verbindungen.

Vorhersage bis zum 30. April:
Die Sonne bleibt zunächst fleckenlos mit Fluxwerten unter 70 Fluxeinheiten. Für das geomagnetische Feld sind nur für den 27. April Störungen vorhergesagt, da das koronale Loch CH915 geoeffektiv sein wird. Die DX-Bedingungen auf den Bändern 40 und 30 m bleiben während der Dämmerungszeiten und nachts gut. Das 20-m-Band beschert meistens leise DX-Signale wegen der niedrigen Fluxwerte und fehlender positiver Phasen. Die Bänder bis 10 m öffnen manchmal, wenn sich die sporadische E-Schicht ausbildet.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:52; Melbourne/Ostaustralien 20:53; Perth/Westaustralien 22:42; Singapur/Republik Singapur 22:58; Tokio/Japan 19:59; Honolulu/Hawaii 16:05; Anchorage/Alaska 14:11; Johannesburg/Südafrika 04:27; San Francisco/Kalifornien 13:24; Stanley/Falklandinseln 10:55; Berlin/Deutschland; 03:52.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:43; San Francisco/Kalifornien: 02:53; Sao Paulo/Brasilien 20:46; Stanley/Falklandinseln 20:55; Honolulu/Hawaii 04:53; Anchorage/Alaska 05:39; Johannesburg/Südafrika 15:44; Auckland/Neuseeland 05:45; Berlin/Deutschland 18:18.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Thorsten Schmidt, DO1DAA, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] http://physics.princeton.edu/pulsar/k1jt/FT4_Protocol.pdf/ 
[2] http://www.cotagroup.org/cotagroup/cota-team/dl-wca/ 
[3] https://events.darc.de/
[4] https://www.darc.de/nachrichten/veranstaltungen/#c51806/
[5] http://www.darc.de/nachrichten/information-fuer-ortsverbaende/ 
[dx] https://www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutscher Burgentag am 1. Mai

Logo DARC

Am 1. Mai findet im Rahmen des COTA-Programms (Castles on the Air) der Deutsche Burgentag statt. Hierbei handelt es sich nicht um einen Contest. Es geht vor allem um das Funken in der Natur und darum, den Amateurfunk in die Öffentlichkeit zu tragen. Alle Funkamateure sind eingeladen, mit Burgen und Schlösser-Aktivierern eine Verbindung zu tätigen oder selbst aktiv zu werden. Zur Aktivierung ist die Station in einem maximalen Abstand von 1000 m zu einer Burg bzw. einem Schloss zu betreiben.

Die entsprechenden Burgennummern findet man auf der Webseite des COTA-Teams Germany unter www.cotagroup.org/cotagroup/cota-team/dl-wca. Die angekündigten Aktivitäten werden unter www.cotagroup.org veröffentlicht. Wie in den letzten Jahren üblich, bekommt jeder Aktivierer einer Burgen-Referenz nach Einsendung seines Logs als Anerkennung eine Urkunde. Für die QSO-Partner bietet sich die Möglichkeit, den Punktestand für das COTA-Diplom-Programm zu erhöhen. Im Vorjahr waren 120 verschiedene Burgen aktiv. 

Darüber berichtet Manfred Meier, DF6EX.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 16/2019, 16. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880 

Deutschland-Rundspruch 16/2019, 16. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 18. April 2019, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unter www.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 16 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 16. Kalenderwoche 2019. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Am heutigen 18. April ist Weltamateurfunktag
- Schnell anmelden zum 1. AfuBarCamp im Amateurfunkzentrum 
- EMV-Referat tagte in Baunatal 
- Owen Kay Garriott, silent Key 
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Am heutigen 18. April ist Weltamateurfunktag

Die Internationale Amateur Radio Union (IARU) hat den World Amateur Radio Day (WARD) ins Leben gerufen, um an die Gründung des internationalen Amateurfunkverbandes zu erinnern. Weltweit machen Funkamateure am 18. April Betrieb und präsentieren den Amateurfunkdienst. Der DARC ruft seine Mitglieder regelmäßig dazu auf, sich mit Pressemitteilungen zum Weltamateurfunktag an die Öffentlichkeit zu wenden, denn dieses Datum erzeugt erfahrungsgemäß gesteigertes Interesse bei der Presse. Eine Vorlage für eine Pressemitteilung, die man nur noch für den eigenen Ortsverband personalisieren muss, ist auf der DARC-Webseite hinterlegt [1]. Die DARC-Geschäftsstelle nimmt die daraus entstandenen Presseberichte gern per E-Mail zu Archivzwecken entgegen [2]. Weitere Informationen zum Weltamateurfunktag hat die IARU auf ihrer Webseite in Englisch veröffentlicht [3].

 

Schnell anmelden zum 1. AfuBarCamp im Amateurfunkzentrum

In weniger als drei Wochen startet das insgesamt dritte AfuBarCamp. Zum ersten Mal lädt der Deutsche Amateur-Radio-Club e.V. am 4. und 5. Mai ab 10 Uhr zum Austausch nach Baunatal ein. Knapp 30 Interessenten haben sich bereits für die Ideenwerkstatt rund um das Thema Amateurfunk angemeldet. Die Organisatoren freuen sich über weitere Funkbegeisterte, die aktiv an diesem innovativen Veranstaltungsformat teilnehmen möchten.
"Alle Teilnehmer sind dazu aufgerufen, das BarCamp inhaltlich mitzugestalten. Jeder Funkamateur hat ein spezielles Thema, über das er ohne Vorbereitung ausführlich referieren oder fachsimpeln kann. Daraus ergeben sich erfahrungsgemäß angeregte Gespräche, die alle Teilnehmer weiterbringen", erklärt Silvio Kunze, DM9KS, vom BarCamp-Team und ergänzt: "Das BarCamp schafft Raum für gemeinsames Lernen. Die Teilnehmer teilen ihr Wissen und profitieren dadurch voneinander." Auch Stephanie Heine, DO7PR, die sich im Team engagiert, sieht die Vorteile eines solch offenen Konzepts: "Immer wieder stelle ich fest, wie vielfältig und facettenreich der Amateurfunk ist. Jeder Funkamateur hat sein Spezialgebiet, kann darüber berichten und genau von dieser Leidenschaft lebt ein solches BarCamp. Ich freue mich sehr darauf!" 
Noch gibt es freie Plätze. Anmeldungen sind auf der DARC-Webseite online möglich [4]. Ohne Übernachtung beträgt die Teilnahmegebühr 72 Euro, darin enthalten sind alkoholfreie Getränke, Kaffee, zwei Mittagssnacks und ein Abendessen. Zimmerreservierungen werden - für Mitglieder - in der Anmeldung berücksichtigt. Im Gesamtpreis von 129 Euro sind die Teilnahmegebühr (s.o.) sowie eine Übernachtung mit Frühstück von Samstag auf Sonntag enthalten.
Weitere Informationen finden Sie ebenfalls im Internet [5]. Berichte über die vergangenen Amateurfunk-BarCamps lesen Sie in der CQ DL 2/18 auf Seite 70 sowie in der Ausgabe 2/19 auf Seite 10 f. 

 

EMV-Referat tagte in Baunatal

Auf Einladung des Referatsleiters, Klaus Eichel, DL6SES, tagte das EMV-Referat des DARC e.V. am vergangenen Wochenende im 22. Jahr seines Bestehens im Hotel Stadt Baunatal. Neben praktischen Messungen gab es weiterführende Informationen aus den einzelnen Distrikten sowie interessante Vorträge. Das für EMV zuständige Vorstandsmitglied, Christian Entsfellner, DL3MBG, berichtete zunächst über seine Tätigkeiten als Vorsitzender des RTA, über die Arbeit mit der Bundenetzagentur sowie über die Ergebnisse der Störpegelumfrage.
Besonderen Dank sprach er in diesem Zusammenhang Ulfried Ueberschar, DJ6AN, der via Skype zugeschaltet war, und dessen Sohn Torsten, DL1KC, aus. Beide waren an der Auswertung der Daten maßgeblich beteiligt.
Hans Schlecht, DL8MCG, der technische Referatsverantwortliche, betreute gemeinsam mit Günter Lanz, DD4WU, Messungen mit einem Rohde & Schwarz EMV-Empfänger und die dazugehörigen Netznachbildungen. Es wurden die derzeit auf dem Markt verfügbaren PLC-Modems, aber auch andere potenzielle Störquellen, untersucht und vermessen. Jörg Logemann, DL2NI, stellte Antennenkonzepte zur Störersuche und Störausblendung, zum Empfang und zur Feldstärkenmessung vor. Die Peilung von PLC-Modems und anderer Störquellen konnte mit Hilfe des mitgebrachten und bereitgestellten Equipments praktisch vor Ort getestet werden. DL8MCG berichtete über den Versuchsaufbau eines abgesetzten (Remote) Frontend-Linearumsetzers von 80 auf 6 m zur Reduzierung von Störungen. 
Referatsleiter Klaus Eichel, DL6SES, diskutierte mit den Teilnehmern ferner über den aktuellen Stand von ENAMS, dem u.a. durch die Mitgliedschaft Pro 2018 geförderten Projekt zur Etablierung eines Systems zur flächendeckenden Bewertung der elektromagnetischen Umwelt. Weiterführende Informationen über dieses System zur Messung von HF-Störungen finden Sie in der CQ DL 12/17 auf Seite 15 f. sowie in der CQ DL 2/18 ab Seite 49 und in der CQ DL 3/19 ab Seite 37. Unterstützt wurde er dabei hard- und softwareseitig durch den Vortrag "Grundlagen der Störmessungen mit SDR" von Prof. Dr.-Ing. Michael Hartje, DK5HH. Dessen Erkenntnisse spiegeln sich auch in der Entwicklung der Hard- und Software des ENAMS-Projektes wider.
Prof. Dr.-Ing. Manfred Krüger, DL5DAM, referierte über den aktuellen Stand rund um das induktive Laden von Kraftfahrzeugen mit höherer Leistung und das Magnetfeld/EMV. Dabei demonstrierte er den Teilnehmern, u.a. mit einer Simulation, die unterschiedlichen Auswirkungen und das Ladeverhalten bei kontaktloser Ladung ebenso eindrucksvoll wie den aktuellen technischen Stand, mögliche Frequenzen und Grenzen sowie derzeit noch zu lösende Sicherheitsfragen. Knut Rothstein, DL1KRT, berichtete im Anschluss über die aktuelle Normenlage in Europa am Beispiel von IT-Produkten. Bertram Heßler, DG2FDE, erläuterte den Teilnehmern dieser arbeitsintensiven Tagung auch die aktuelle rechtliche Lage rund um das Thema EMV und die daraus resultierenden Fragen.
Die Tagung endete am 14. April mit den Berichten der Distriktsreferenten über ihre Arbeit, der Beratung über aktuell offene EMV-Fälle sowie einem Erfahrungsaustausch bezüglich des Umgangs mit der Störungsbehandlung. Darüber berichten Bertram Heßler, DG2FDE, und Christian Entsfellner, DL3MBG.

 

Owen Kay Garriott silent Key

Am 15. April 2019 ist der US-amerikanische Astronaut Owen Kay Garriott im Alter von 88 Jahren in Huntsville, Alabama gestorben. Er kann als Amateurfunk-Pionier im Weltraum bezeichnet werden. So mancher wird sich noch an die erste bemannte Amateurfunkstation im Erdorbit erinnern. Im November 1983 wurde das Rufzeichen W5LFL dort aktiviert. An Bord des Spacelabs in der Raumfähre Columbia beim Shuttleflug STS-9 war Owen Kay Garriott als erster Mensch aus dem Weltraum als Funkamateur zu hören.
Bei der gleichen Mission war auch der erste westdeutsche Astronaut Ulf Merbold an einer amerikanischen Weltraumaktivität beteiligt. Darüber informiert Alfred Artner, DJ0GM

 

Aktuelle Conteste

19. bis 20. April: Holyland Contest
20. April: Baden-Württemberg Aktivität
20. bis 21. April: YU DX Contest
22. April: DTC Deutschland Contest und DARC Ostercontest
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 4/19 auf S. 60.

 

Der Funkwetterbericht vom 16. April 2019, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Rückblick vom 8. bis 15. April 2019:
Der Frühling zeigte auch beim Funkwetter ein paar Hoffnungsschimmer. Wolf, DL7HU, berichtete vom ersten Auftreten der sporadischen E-Schicht am 13. April. Die Bänder 10 und 12 m öffneten mittags nach Nordeuropa mit S9-Signalen. Die gemessenen Fluxwerte fielen leicht von 79 auf 75 solare Fluxeinheiten. Die Region 2738 produzierte bei ihrem Transit auf der uns zugewandten Sonnenseite etliche B-Flares. Sie blieb aber nur ein sehr großer und magnetisch einfacher Sonnenfleck [6]. Das geomagnetische Feld war fast immer unruhig. Am 14. April herrschten ruhige Bedingungen, zwischen dem 8. und 10. April stürmte es stundenweise. Wenn man morgens nach 5:00 UTC über die Bänder drehte, fand man auf den Bändern 40 und 30 m gute DX-Signale aus dem Südpazifik, aus Südamerika sowie beständig aus VK und ZL. Kurz vor 6:00 UTC öffneten auch die Bänder 20 und später bis 15 m. DL7HU erwischte auch die Öffnungen des 20-m-Bandes spätabends nach W4, W0, VE2, YV, HC und HK0. 

Vorhersage bis zum 23. April:
Wir erwarten eine unverändert ruhige Sonne und eher leicht sinkende Fluxwerte bis knapp über 70 Einheiten. Momentan sind auf der Sonne keine koronalen Löcher zu sehen. Es werden keine intensiven geomagnetischen Störungen erwartet. Die DX-Bedingungen bleiben interessant, vergleichbar mit denen der letzten Woche. Zeitiges Aufstehen lohnt sich. Da sich hin und wieder die sporadische E-Schicht auszubilden beginnt, sollte man  alle oberen Kurzwellenbänder und das 6-m-Band mit beobachten. Frohe Ostern!

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 18:46; Melbourne/Ostaustralien 20:46; Perth/Westaustralien 22:37; Singapur/Republik Singapur 23:00; Tokio/Japan 20:08; Honolulu/Hawaii 16:11; Anchorage/Alaska 14:33; Johannesburg/Südafrika 04:23; San Francisco/Kalifornien 13:33; Stanley/Falklandinseln 10:43; Berlin/Deutschland 04:07.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 23:35; San Francisco/Kalifornien 02:46; Sao Paulo/Brasilien 20:51; Stanley/Falklandinseln 21:09; Honolulu/Hawaii 04:50; Anchorage/Alaska 05:21; Johannesburg/Südafrika 15:51; Auckland/Neuseeland 05:54; Berlin/Deutschland 18:06.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Thorsten Schmidt, DO1DAA, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite, in Packet Radio unter der Rubrik DARC sowie per E-Mail-Abonnement. Über die DARC-Webseite [mail] können Sie sich dazu jederzeit an- und abmelden. Bitte bewahren Sie dazu Ihr Passwort stets griffbereit auf!

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.darc.de/presse/downloads/
[2] pressestelle(at)darc.de
[3] www.iaru.org/world-amateur-radio-day.html
[4] events.darc.de
[5] www.darc.de/nachrichten/veranstaltungen/
[6] www.solarham.net
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste/

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Morseprüfung auf der HAM RADIO

Samuel Morse

Die diesjährige HAM RADIO findet vom 21. bis 23. Juni 2019 in Friedrichshafen statt. Besucher haben am Freitag und Samstag die Möglichkeit, auf dem Messegelände die ARRL-Prüfung zur US-amerikanischen Lizenz, die SWL-Prüfung oder die Prüfung für die Klassen A und E abzulegen. Die Bundesnetzagentur hat bestätigt, dass auf der HAM RADIO am Freitag, den 21. Juni, und am Samstag, den 22. Juni, auch eine Morseprüfung angeboten wird. Treffpunkt ist jeweils um 17 Uhr am Stand der Bundesnetzagentur. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. 

 

Interessenten wenden sich bitte unter den Telefonnummern 0231-9955276 / 0231-9955122 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an Michaela Stens oder Carsten Fiene von der BNetzA-Außenstelle Dortmund. 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/