Höhenflug – Hüttersdorfer Pfadfinder starteten Ballon-Experiment

Ballonstart

Schwindelerregende 30.000 Meter hoch stieg der Wetterballon, den Hüttersdorfer Pfadfinder, Lebacher Schüler und Funkamateure am 21. Oktober gemeinsam in die Luft gebracht hatten. Der Flug in die Stratosphäre sammelte Daten für ein Jugend-forscht-Projekt des Johannes-Kepler-Gymnasiums und ermöglichte den Hüttersdorfern Kontakte zu anderen Pfadfindern. 

 

Der Saarländische Rundfunk begleitete das Ballonprojekt. Der Beitrag wurde im Rahmen der Sendung „Wir im Saarland-DAS MAGAZIN“ am Donnerstag, den 9. November, um 18.50 Uhr im SR-Fernsehen ausgestrahlt. Interessierte finden diesen in der SR-Mediathek unterhttp://www.ardmediathek.de/tv/Wir-im-Saarland-Das-Magazin/Wir-im-Saarland-Das-Magazin-09-11-201/SR-Fernsehen/Video?bcastId=38509662&documentId=47473532. 

Auch die Saarbrücker Zeitung berichtete über das Projekt unter https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarlouis/lebach/ballon-abenteuer-in-30-000-meter-hoehe_aid-6526136
https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarlouis/schmelz/heliumballon-hebt-in-huettersdorf-ab_aid-6751022
 


Darüber informierte Wolfgang Klein, DD1WKS

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Neue Regelungen für 6 und 60 m

Das Bundesverkehrsministerium hat die Frequenzverordnung geändert. Mit Wirkung vom 11. November 2017 treten folgende Änderungen in Kraft: Dem Amateurfunk wird der Frequenzbereich 5351,5– 5366,5 kHz mit einer maximal zulässigen Strahlungsleistung von 15 Watt EIRP auf sekundärer Basis zugewiesen. Außerdem wird der bislang dem Amateurfunkdienst auf sekundärer Basis zugewiesene Frequenzbereich 50,08–51 MHz dauerhaft auf 50,03–51 MHz erweitert.

Bereits am 22. September 2017 hatte der Bundesrat die Änderungen gebilligt. Den vollständigen Text der Änderungsverordnung finden Sie unter: https://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl117s3733.pdf. Darüber berichtete das Funk-Magazin.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Vorstand gewählt, Goldene Ehrennadel für DL1EIP, neuer Ausschuss gegründet

MV 2017

Nach dem ersten Tag der DARC-Mitgliederversammlung blicken die Teilnehmer auf ein strammes Tagungsprogramm zurück, welches unter anderem mit den Eckpfeilern eines neu gewählten Vorstandes, einer Goldenen Ehrennadel sowie eines neu erstellten Amateurratsausschusses und der Beratung und Beschlussfassung der vorliegenden Anträge am Samstag endete. Lediglich letzte Themen des TOPs „Allgemeine Aussprache“ wurden auf den zweiten Versammlungstag 12. November vertagt.

Der DV Nordrhein (R), Peter Kern, DL1EIP, erhielt die Goldene Ehrennadel des DARC e.V. „Es ist nicht leicht etwas über die heute zu ehrende Person hervorzuheben, was als ‚besonderes Ereignis‘ zu werten ist, denn sie macht einfach nur ihren Job – egal in welchen Ämtern“, begann der DARC-Vorsitzende Steffen Schöppe, DL7ATE, seine Laudatio. Er sei mit seinen Entscheidungen und Äußerungen vielmehr „ein Diplomat“, wie DL7ATE weiter hervorhebt, „um Entwicklungen und Zusammenhänge zu erkennen, zu analysieren und dann zu realitätsnahen Ergebnissen zu kommen“. Gerade diese Scharfsinnigkeit mache ihn unter anderem zu einem guten Moderator für die Beratung der zu einer Mitgliederversammlung vorliegenden Anträge. Seine gute Arbeit gipfelte in der heutigen Verleihung der Goldenen Ehrennadel des DARC e.V.

Bei der Vorstandswahl bestätigte die Versammlung Steffen Schöppe, DL7ATE, mit der erforderlichen Mehrheit als Vorsitzenden in seinem Amt. Die weiteren Kandidaten Christian Entsfellner, DL3MBG, und Thomas von Grote, DB6OE, wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Werner Pokropp, DG3ET. Nicht mehr für das Amt als Vorstandsmitglied kandidierte Martin Köhler, DL1DCT, den die Versammlung herzlich verabschiedete. Weitere Bestätigungen erfuhren die beiden Amateurratssprecher: Heinz Mölleken, DL3AH, wurde als Amateurratssprecher genauso wie sein Stellvertreter Peter Kern, DL1EIP, in ihren Ämtern bestätigt. Weiterhin beschäftigte sich die Versammlung mit der Bestellung der Ausschüsse und deren Mitglieder, über die der DARC noch gesondert und ausführlich u.a. in der CQ DL berichten wird. Erwähnenswert an dieser Stelle ist der neu geschaffene Ausschuss des Amateurrates mit dem Titel „Lizenzierung und Amateurfunkprüfungen“, für die Manfred Lauterborn, DK2PZ, als Sprecher fungiert.

Die Tagesordnungspunkte 17, 18 und 19 umfassten die vorliegenden Anträge. Aufgrund der eingehenden Diskussion in der öffentlichen Beratung der Anträge zog der Antragsteller Manfred Lauterborn, DK2PZ, 17A, 17C und 17D zurück. 17 B wurde in der Versammlung als „17 B Neu“ vorgelegt und enthielt nur eine marginale Formulierungsänderung, was schlussendlich zur einstimmigen Annahme des Antrags führte. 18A nahm die Versammlung mit 63 Ja-Stimmen, 7 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen an; 18B hatte mit 44 Ja-Stimmen, 7 Nein-Stimmen und 12 Enthaltungen ebenfalls das Ergebnis der Annahme durch die Versammlung zum Ergebnis. Der Haushaltsplan, eingereicht durch den Vorstand als Antrag 19A, wurde mit 69 Ja-, 0 Nein-Stimmen bei 4 Enthaltungen ebenfalls angenommen.

Foto (v.l.): Peter Kern, DL1EIP, Steffen Schöppe, DL7ATE (Bild: Torsten Lindloff, DL2ZBR)

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Störpegelbericht am Tag des Stromausfalles in OE5

Beobachtung des Stör-Rauschpegels auf 6070 kHz am So 29.10.2017:
Das Sturmtief „Herwart“ verursachte weitläufige Stromausfälle. Eine seltene Gelegenheit das ungestörte Kurzwellenspektrum am Standort St.Marien O.Ö. zu studieren.


Beobachtung: Während Netzausfall perfekte Empfangsverhältnisse!

Störpegelbericht

--

Quelle: http://oevsv.at/oevsv/aktuelles/Stoerpegelbericht-am-Tag-des-Stromausfalles-in-OE5/

Erinnerung an den All Austrian 160m Contest 2017

Wir möchten euch an den All Austrian 160m Contest 2017 erinnern, der kommendes Wochenende stattfindet. 
Datum/Uhrzeit: 18.11.2017 1600 UTC - 19.11.2017 0700 UTC
Es wäre wichtig, dass viele OE-Stationen QRV sind!!!

Die Regeln findet ihr hier.

Ergebnis 2016: 
http://aoec-auswertung.oevsv.at/index.php?What=p&CID=2016-11-19

Bei diesem Contest wird wieder der Contestrobot für die Auswertung verwendet. 
Bitte das Cabrillo-Log im entsprechenden Format selbst hochladen: 
http://aoec-auswertung.oevsv.at/

Ich ersuche euch, für diesen Contest ein Logprogramm zu verwenden. 
Eine gute und kostenlose Software ist z.b. das Ucx-Log, das den AOEC 160m kennt, und das korrekte Cabrillo erzeugt! 
http://www.ucxlog.org/

Bitte das Cabrillo-Log in dieser Form am Contestrobot hochladen: 
QSO: 1800 CW 2016-11-19 1816 OE5CSP 599 007 GM OE3DSA 599 115 GF 
QSO: 1800 CW 2016-11-19 1818 OE5CSP 599 008 GM OK8MZ 599 064 --

Sollte es mit dem Hochladen Probleme geben, bitte das Log einfach an 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.


Bitte um zahlreiche Teilnahme, auch wenn nur ein paar Stunden Punkte verteilt werden.

Danke und 73!

Das Auswerteteam: 
OE3KAB, Karl 
OE3CHC, Chris 
OE3LHB, Heinz 
und 
OE8KDK, Dieter

--

Quelle: http://oevsv.at/oevsv/aktuelles/Erinnerung-an-den-All-Austrian-160m-Contest-2017/

 

hamspirit.de

https://www.hamspirit.de/8654/kiwisdr/

Der ÖVSV Wien am Nationalfeiertag 2017

https://vimeo.com/240031738

Geänderte Frequenzverordnung (60m + 6m AFu) in Kraft getreten

Das Verkehrsministerium hat mit Wirkung vom 11. November 2017 die Frequenzverordnung geändert.

Mit den Änderungen wird u.a. dem Amateurfunk der Frequenzbereich 5351,5 - 5366,5 kHz mit einer max. zulässigen Strahlungsleistung von 15 Watt EIRP auf sekundärer Basis zugewiesen. Außerdem wird der bislang dem Amateurfunkdienst auf sekundärer Basis zugewiesene Frequenzbereich 50,08 - 51 MHz auf 50,03 - 51 MHz erweitert (max. zulässige Strahlungsleistung 25 Watt ERP).

Bislang konnten die genannten Frequenzbereiche im 60-m- und 6-m-Band in Deutschland nur aufgrund von "Duldungen" der BNetzA von Funkamateuren genutzt werden.

Die nunmehr in Kraft getretenen Änderungen waren bereits am 22. September 2017 vom Bundesrat gebilligt worden (das Funkmagazin berichtete).

Der vollständige Text der Änderungsverordnung kann im Internet unter http://t1p.de/8xxu heruntergeladen werden.

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

--

Quelle: http://funkmagazin.de/121117.htm

3sat-Sendung zeigt Risiken eines flächendeckenden Stromausfalls

Am gestrigen Mittwochabend (08.11.2017) zeigte 3Sat in der TV-Sendung "Strom aus - Wie sicher sind unsere Netze?" die Ergebnisse einer alarmierenden Recherche: Über die Sicherheit und Wahrscheinlichkeit eines flächendeckenden Stromausfalls. 

 

Wichtigste Erkenntnis: Kritische Situationen haben in den vergangenen Jahren zugenommen - und auch die Gefahr von Blackouts - also anhaltender, großflächiger Stromausfälle - steigt immer weiter an. 

Gründe sind der zunehmende Einsatz erneuerbarer Energien, nicht mehr den heutigen Ansprüchen genügende Stromnetze und auch die zunehmende Verwundbarkeit gegenüber Hackerangriffen. 

Das Problem: Einst autark laufende Kraftwerke sind heute stark mit anderen Anlagen vernetzt, sind oft ohne jegliches Personal vollautomatisch und werden über VPN-Tunnel über das Internet gesteuert. Doch die Sicherheitsvorkehrungen können mit dem Tempo der Vernetzung nicht mithalten. Das Sicherheitsdesign vieler Anlagen sei bis zu 20 Jahre alt. So der Bericht. 

Laut Erkenntniss von Nachrichtendiensten sei bekannt. dass es Staaten gibt, die explizit darauf aus sind, die Energieversorgungseinrichtungen der "Freien Welt" massiv zu attackieren. So warnt Experte Bernd Benser vom Gridlab Berlin. Er sagt, derzeit sei niemand in der Lage, zu erkennen, wo man eigentlich anfangen müsste und was für Absicherungs-Technologien sinnvoll wären. 

Der Bericht ist in der 3sat-Mediathek für zwei Wochen hier anzuschauen: 

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=69273 

Darüber informiert Rainer Englert, DF2NU.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

EMCOM Meeting 2017 eröffnet

Das EMCOM Meeting 2017 in Kuchl wurde eröffnet. Der Vizepräsent des ÖVSV, Michael Kastelic begrüßte die Besucherinnen und Besucher.
Er bedankte sich für das Interesse an dem Thema und der Veranstaltung und freut sich auf einen Austausch in den nächsten zwei Tagen. Ein Dank geht auch noch an das Holztechnikum Kuchl für die hervorragende Unterbringung und Stefan Vötter, OE2LEV und Herbert Koblmiller, OE3KJN für die Organisation.

Gruppenbild der Teilnehmer (groß)

--

Quelle: http://oevsv.at/oevsv/aktuelles/EMCOM-Meeting-2017-eroeffnet/