Weihnachtswünsche des WRTC 2018 e.V.

Der Verein WRTC 2018 e.V., welcher die Funkweltmeisterschaft im kommenden Juli organisiert, bedankt sich bei allen Spendern und Unterstützern. Die Finanzierung ist weitgehend gesichert, die Technik ist ausgewählt und auch die Teilnehmer des Wettbewerbs stehen fest. Gesucht werden allerdings noch über 100 freiwillige Helfer, die als Standortbetreuer in der Woche vor und während der WRTC vor Ort sind.

Wie bei einem Fieldday hilft man beim Aufbau und kann dann in freier Natur funken, fachsimpeln und feiern. Freilich ist der eigene Funkbetrieb während des Wettbewerbs nur sehr eingeschränkt möglich. Die Möglichkeit, den Contestern über die Schulter zu schauen, wie sie mit 100 W mit aller Welt funken, ist dafür sicher einmalig. Wer Lust hat, diesen besonderen Abenteuerurlaub zu buchen, kann sich direkt bei Axel, DL6KVA, dem Helfer-Manager unter dl6kva(at)wrtc2018.de melden oder über die Helfer-Webseite des WRTC e.V. sein Interesse bekunden: http://www.helfer.wrtc2018.de  


„Unser Weihnachtswunsch ist es, dass viele DARC-Mitglieder sich bald als Helfer registrieren, sodass wir Planungssicherheit haben. Die Weihnachtszeit ist sicher eine gute Zeit, um den Abenteuerurlaub 2018 mit der Familie oder den Funkfreunden abzustimmen“, teilte Organisator Michael Höding, DL6MHW, mit.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 50/2017, 50. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880

Deutschland-Rundspruch 50/2017, 50. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 14. Dezember 2017, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unterwww.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 50 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 50. Kalenderwoche 2017. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- Protokoll der Mitgliederversammlung November erschienen
- Weihnachtswünsche des WRTC 2018 e.V. - Helfer für 2018 gesucht
- YOTA Summer Camp 2018 findet in Südafrika statt
- Vorstandsinformation: RTA führte Gespräche bei der Bundesnetzagentur
- Funkrufsender bei DB0FS in Betrieb
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

Protokoll der Mitgliederversammlung November erschienen

Das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 11. November in Baunatal steht zum Download auf der DARC-Webseite zur Verfügung. Auf Wunsch wird das Protokoll gemäß Satzung auch schriftlich zugestellt. Die Ortsverbände werden mit der OV-Info 10/17 darüber informiert, dass das Protokoll satzungsgemäß zur Verfügung steht. Einen Bericht zur Mitgliederversammlung finden Sie in der CQ DL 1/18, S. 70f.
Zum Herunterladen des Protokolls im PDF-Format loggen Sie sich bitte auf der DARC-Webseite als Mitglied ein und rufen die DARC-Webseite auf, auch zu finden über den Navigations-Weg: "Der Club", "Allgemeines", "Mitgliederversammlung" [1].

 

Weihnachtswünsche des WRTC 2018 e.V. - Helfer für 2018 gesucht

Der Verein WRTC 2018 e.V., welcher die Funkweltmeisterschaft im kommenden Juli organisiert, bedankt sich bei allen Spendern und Unterstützern. Die Finanzierung ist weitgehend gesichert, die Technik ist ausgewählt und auch die Teilnehmer des Wettbewerbs stehen fest.
Gesucht werden allerdings noch über 100 freiwillige Helfer, die als Standortbetreuer in der Woche vor und während der WRTC vor Ort sind. Wie bei einem Fieldday hilft man beim Aufbau und kann dann in freier Natur funken, fachsimpeln und feiern. Freilich ist der eigene Funkbetrieb während des Wettbewerbs nur sehr eingeschränkt möglich. Die Möglichkeit, den Contestern über die Schulter zu schauen, wie sie mit 100 W mit aller Welt funken, ist dafür sicher einmalig. Wer Lust hat, diesen besonderen Abenteuerurlaub zu buchen, kann sich direkt bei Axel, DL6KVA [2], dem Helfer-Manager melden oder über die Helfer-Webseite des WRTC e.V. sein Interesse bekunden [3]. 
"Unser Weihnachtswunsch ist es, dass viele DARC-Mitglieder sich bald als Helfer registrieren, sodass wir Planungssicherheit haben. Die Weihnachtszeit ist sicher eine gute Zeit, um den Abenteuerurlaub 2018 mit der Familie oder den Funkfreunden abzustimmen", teilte Organisator Michael Höding, DL6MHW, mit.

 

YOTA Summer Camp 2018 findet in Südafrika statt

Der südafrikanische Amateurfunkverband SARL (South African Radio League) wird das YOTA Summer Camp 2018 veranstalten - obwohl es in diesem Fall zum "YOTA Winter Camp" wird, da es in der südlichen Hemisphäre stattfindet. Das Exekutivkomitee der IARU-Region 1 und deren Vorsitzende der Jugendarbeitsgruppe Lisa Leenders, PA2LS, haben den Vorschlag der SARL angenommen und genehmigt.
Die jährliche Veranstaltung bringt junge Leute aus der Region 1 für eine Woche zusammen und schafft so die Möglichkeit, verschiedene Nationalitäten und Kulturen kennenzulernen, internationale Freundschaften zu pflegen und neue Amateurfunkfähigkeiten zu erlernen. Im vergangenen August besuchten 80 junge Menschen das vom britischen Amateurfunkverband RSGB organisierte YOTA Summer Camp in England.
"Die SARL und die südafrikanische YOTA-Arbeitsgruppe freuen sich darauf, ein erfolgreiches YOTA 2018-Event als unvergessliches afrikanisches Erlebnis zu veranstalten, an das man sich noch viele Jahre erinnern wird", verkündete die SARL in einer Pressemitteilung.
Dr. Gary Immelman, ZS6YI, wird als Schirmherr der Veranstaltung fungieren. SARL-Präsident Nico van Rensburg, ZS6QL, dankte der YOTA-Arbeitsgruppe in Südafrika für ihren erfolgreichen Vorschlag. Er sagte, dass die Ausrichtung des YOTA Camps 2018 eine großartige Gelegenheit für die SARL sei, um bei der Förderung des Amateurfunks in der jüngeren Generation Fuß zu fassen.

 

Vorstandsinformation: RTA führte Gespräche bei der Bundesnetzagentur

Der DARC e.V. informiert in Vorstandsinformation 12/17 über ein Treffen des Runden Tisches Amateurfunk (RTA) bei der Außenstelle Bayreuth der Bundesnetzagentur am 24. November. Thema war die Frage, welche Änderungen man in der Amateurfunkverordnung (AFuV) möglicherweise vornehmen kann, ohne dass die Notwendigkeit besteht, zuvor das Amateurfunkgesetz (AFuG) zu ändern. Basis dafür war die im RTA bereits vor einiger Zeit aufgestellte "Wunschliste der Funkamateure".
In der Mitteilung heißt es in Bezug auf eine mögliche Amateurfunk-Einsteigerklasse unterhalb der Klasse E: "Die Diskussion über die Einführung einer weiteren Lizenzklasse wurde auf unbestimmte Zeit vertagt, weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass mit einer solchen Einführung das Selbstbauprivileg der Funkamateure eingeschränkt werden könnte."
Die DARC-Vorstandsinformation 12/17 können Mitglieder auf der DARC-Webseite einsehen [4]. Bitte weisen Sie sich vorab als Mitglied aus und loggen sich auf der linken Seite ein.

 

Funkrufsender bei DB0FS in Betrieb

Seit Ende November ist bei DB0FS in Hamburg-Lokstedt beim NDR Fernsehen ein POCSAG-Funkrufsender in Betrieb, der über das Hamnet an das DAPNET angebunden ist. Die Antenne befindet sich in 75 m über Grund und die Strahlungsleistung beträgt 8 W ERP. Damit ist in großen Teilen der Stadt die für Pager erforderliche Indoor-Versorgung gewährleistet. Selbst in Norderstedt ist noch Indoor-Empfang möglich, wie Anwender berichten. Auf der Webseite der NDR-Betriebssportgemeinschaft Amateurfunk gibt es nun auch eine Infoseite zum Thema Funkruf POCSAG/DAPNET mit vielen Hinweisen für Einsteiger [5].
Der POCSAG-Sender ist neben der deutschlandweiten Sendegruppe noch den Sendergruppen "Schleswig-Holstein" und "DX Cluster" zugeordnet. Es gibt neben der Rubrik Nr. 16 "dl-hh" für Nachrichten aus Hamburg, die deutschlandweit ausgesendet werden, noch zwei neu eingerichtete Rubriken für die Region (Sendergruppe Schleswig-Holstein). Über die Rubrik Nr. 73 "db0fs-db0ze" werden Meldungen zu den Repeatern DB0FS und DB0ZE versendet und über die Rubrik Nr. 74 "hamnet-hamburg" Nachrichten und Statusmitteilungen zum Hamnet in und um Hamburg. Weitere Informationen zum Funkrufsystem bei DB0FS gibt es in der Techniksektion auf der Webseite der NDR-Betriebssportgemeinschaft Amateurfunk [6].

 

Aktuelle Conteste

16. Dezember: OK DX RTTY Contest
16. bis 17. Dezember: Croatian CW Contest
24. Dezember: RAEM International HF Contest CW
26. Dezember: DARC Weihnachtswettbewerb
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 12/17 auf S. 58.

Der Funkwetterbericht vom 12. Dezember, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Rückblick vom 5. bis 11. Dezember: Die sich gegenüber der Vorwoche kaum geänderten Graylinezeiten erinnern uns an die bevorstehende Wintersonnenwende. Etwa vier Wochen vor und nach diesem Ereignis erfreuen wir uns sehr guter DX-Bedingungen auf den unteren Bändern, sobald das geomagnetische Feld sehr ruhig ist. Typisch für diese Zeitspanne ist, dass sich in den hohen Breiten der nördlichen Hemisphäre die dämpfende D-Schicht nicht ausbilden kann. Der solare Flux stieg leicht von 68 auf 72 Fluxeinheiten, wobei die beiden Sonnenflecken 2690 und 2691 zur Sonnenaktivität nur unbedeutende B-Flares beitrugen. Das geomagnetische Feld war bis zum 6. Dezember mittags noch gestört, danach blieb es bis zum frühen 11. Dezember meist sehr ruhig. Am Sonntag war eine positive Phase mit angehobenen Ausbreitungsbedingungen, bevor das Erdmagnetfeld auf den Sonnenwind vom koronalen Loch CH 841 reagierte. Kurioserweise überraschte uns zum ARRL 10 m Contest auch die sporadische E-Schicht und ermöglichte vorzugsweise Verbindungen mit skandinavischen Stationen, stundenweise auch mit ganz Südeuropa und England. Ausbreitung über die sporadische E-Schicht ist gegenwärtig  im Sommer auf der Südhälfte der Erde typisch, sie greift aber möglicherweise hin und wieder ein Stück über den Äquator nach Norden hin durch, sodass man nordafrikanische Stationen auch hier hören kann. Hinzu kommt, dass alljährlich der Meteorstrom der Geminiden Sporadic-E in unseren Breiten hin und wieder ermöglicht. Zum Contestgeschehen auf 10 m gibt es eine interessante Zusammenfassung von DL2RD im Internet [7].

Vorhersage bis zum 19. Dezember:
Die Sonne bleibt sehr ruhig. Wir erwarten Fluxwerte um 70 solare Fluxeinheiten. Da das koronale Loch CH 842 in eine geoeffektive Position rutscht, erwarten wir bis etwa 16. Dezember meist gestörte Ausbreitungsbedingungen. In diesem Auf und Ab gibt es gute Phasen mit lauten DX-Signalen auf allen unteren Bändern. Das 60-m-Band erweist sich mit ziemlich stabilen Ausbreitungsverhältnissen als eine sehr willkommene Bereicherung im uns zugewiesenen Frequenzspektrum. Das Maximum der Geminiden wird am 14. Dezember sein.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Grayline-DX, alle Zeiten in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 16:55; Melbourne/Ostaustralien 18:51; Perth/Westaustralien 21:04; Singapur/Republik Singapur 22:56 Tokio/Japan 21:40; Honolulu/Hawaii 16:59; Anchorage/Alaska 19:02; Johannesburg/Südafrika 03:08; San Francisco/Kalifornien 15:16; Stanley/Falklandinseln 7:32; Berlin/Deutschland 07:07.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 21:28; San Francisco/Kalifornien: 00:51 ; Sao Paulo/Brasilien 21:47; Stanley/Falklandinseln 00:09; Honolulu/Hawaii 03:50; Anchorage/Alaska 00:38; Johannesburg/Südafrika 16:54; Auckland/Neuseeland 07:33; Berlin/Deutschland 14:52.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Thorsten Schmidt, DO1DAA, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite sowie in Packet Radio unter der Rubrik DARC. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dies war der letzte offizielle Deutschland-Rundspruch für das Jahr 2017. Am Donnerstag, den 21. Dezember, wird es noch einen Weihnachtsrundspruch geben. Dieser wird von der Clubstation des Amateurfunkzentrums in Baunatal verlesen. Der erste Deutschland-Rundspruch im neuen Jahr wird am 4. Januar 2018 gesendet.

Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] www.darc.de/der-club/allgemeines/
[2] dl6kva(at)wrtc2018.de
[3] www.helfer.wrtc2018.de
[4] www.darc.de/nachrichten/vorstandsinformationen/
[5] funkruf.afundr.de
[6] www.afundr.de
[7] www.funkamateur.de/nachrichtendetails/items/ARRL10m-17-2.html
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste/

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Bericht von der Weihnachtsfeier der AMRS Waldviertel

Das war die Weihnachtsfeier der AMRS Waldviertel

Am 9. Dezember fand die Weihnachtsfeier der AMRS Waldviertel in Steinbach bei Nagelberg statt.
Wir durften auch wieder viele Gäste von anderen Vereinen, Verbänden und ADLs begrüßen!
Vom Cesky Radio Club Pisek besuchten uns Martin OK1VHB, Byna OK1BY und OK1PCB Petr, auch gab uns Alois OE3IGW Obmann des Waldviertel Amateur Radio Club und der Ortsstellenleiter des ADL-308 Zwettl Franz OE3NHA die Ehre.

 

Nach einer kurzen Ansprache des Leiters der AMRS Waldviertel Martin OE3EMC, wurden die neuen Mitglieder vorgestellt und offiziell in den Verein übernommen.
Ganz besonders freut uns Julia OE3YJM und Andy OE3APM, die beiden sind gerade eine Woche lizensiert, Martin OE3WMA und Christian OE3BCP im Verein herzlich willkommen zu heißen. 
Im Rahmen der Feier wurde dem Obmann und seinem Stellvertreter des WARC (Waldviertel Amateur Radio Club) Alois Gabler und Fritz Jagsch ein Beitrag von 500 Euro und eine Procom Stationsantenne (332 Euro) von der Austrian Military Radio Society, für das Nebelstein DMR Relais Projekt überreicht.

 

Sehr interessant und beeindruckend war der Vortrag von Reinhard OE3GRB (ADL-321 Schrems), dieser handelte über die Montage des Antennenmasten für das Nebelsteinrelais im Jahre 1989, wo einige Feuerwehren des Bezirkes Gmünd mit geländegängigen Fahrzeugen mit Winden und einem Kran eingesetzt waren. 
Auch haben unsere YLs OE3YSC Marion, OE3YHC Nadine, OE3YCC Carina, OE3YUP Monika, OE3YJM Julia, OE1VCC Herta, OE4SLC Sandra und die angehörigen Damen unserer Funkamateure und SWL mit dem selbstgemachten Eierlikör von Nadine OE3YHC auf das erfolgreiche vergangene Jahr und die kommenden Feiertage angestoßen.

Die Feier gestaltete sich sehr harmonisch mit sehr guten Gesprächen, es wurde gut gespeist und für mich betreffend wieder einmal viel zu viel von den selbstgemachten Leckereien unserer Damen genascht :-) 
Ich möchte mich als Leiter der AMRS Waldviertel bei allen Besuchern und den Mitglieder des ADL-031 für das Gelingen der sehr schönen Feier herzlichst bedanken!


Vy 73, ein frohes gesegnetes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch in das neue Jahr wünscht

Martin, OE3EMC und das Team der AMRS Waldviertel ADL-031

--

Quelle: https://oevsv.at/oevsv/aktuelles/Bericht-von-der-Weihnachtsfeier-der-AMRS-Waldviertel-00001/

YOTA Summer Camp 2018 findet in Südafrika statt

Der südafrikanische Amateurfunkverband SARL (South African Radio League) wird das YOTA Summer Camp 2018 veranstalten – obwohl es in diesem Fall zum „YOTA Winter Camp“ wird, da es in der südlichen Hemisphäre stattfindet. Das Exekutivkomitee der IARU-Region 1 und deren Vorsitzende der Jugendarbeitsgruppe Lisa Leenders, PA2LS, haben den Vorschlag der SARL angenommen und genehmigt.

Die jährliche Veranstaltung bringt junge Leute aus der Region 1 für eine Woche zusammen und schafft so die Möglichkeit, verschiedene Nationalitäten und Kulturen kennenzulernen, internationale Freundschaften zu pflegen und neue Amateurfunkfähigkeiten zu erlernen. Im vergangenen August besuchten 80 junge Menschen das vom britischen Amateurfunkverband RSGB organisierte YOTA Summer Camp in England. 

„Die SARL und die südafrikanische YOTA-Arbeitsgruppe freuen sich darauf, ein erfolgreiches YOTA 2018-Event als unvergessliches afrikanisches Erlebnis zu veranstalten, an das man sich noch viele Jahre erinnern wird", verkündete die SARL in einer Pressemitteilung. 

Dr. Gary Immelman, ZS6YI, wird als Schirmherr der Veranstaltung fungieren. SARL-Präsident Nico van Rensburg, ZS6QL, dankte der YOTA-Arbeitsgruppe in Südafrika für ihren erfolgreichen Vorschlag. Er sagte, dass die Ausrichtung des YOTA Camps 2018 eine großartige Gelegenheit für die SARL sei, um bei der Förderung des Amateurfunks in der jüngeren Generation Fuß zu fassen.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

DARC/RTA: Einführung einer ELL "auf unbestimmte Zeit vertagt"

Der DARC hat am 6. Dezember 2017 in einer "Vorstandsinformation" bekanntgegeben, dass "die Diskussion über die Einführung einer weiteren Lizenzklasse (...) auf unbestimmte Zeit vertagt" wurde. Dies sei während eines Treffens von RTA-Vertretern mit Herrn Wilhelm (BNetzA) am 24. November 2017 besprochen worden.

Nach Darstellung des DARC könne nicht ausgeschlossen werden, "dass mit einer solchen Einführung das Selbstbauprivileg der Funkamateure eingeschränkt werden könnte". Dazu wäre zwingend eine Änderung des Amateurfunkgesetzes (AFuG) erforderlich. Eine Änderung des AFuG könne aber "innerhalb absehbarer Zeit nicht passieren".(Anmerkung der FM-Red.: Eine Einschränkung des "Selbstbaurechts" ist nicht zwingend Voraussetzung für die Einführung einer ELL. Die Einteilung der verschiedenen Arten von Amateurfunkzeugnissen und die inhaltlichen Anforderungen der fachlichen Prüfung sind nicht im Amateurfunkgesetz festgelegt, sondern sie werden aufgrund § 4 Abs. 1 AFuG) von der Verwaltung (BMVI) selbst in Form der Amateurfunkverordnung festgelegt. Eine Änderung des Amateurfunkgesetzes ist dazu nicht erforderlich.)

Bei der besagten "weiteren Lizenzklasse" handelt es sich um die "Entry Level License" (ELL), umgangssprachlich auch "Klasse K" genannt. Eine solche Amateurfunk-Einsteiger-Lizenzklasse unterhalb der bestehenden "Novice"-Klasse (in DL: Klasse E) wurde im Oktober 2006 von ECC/CEPT im sog. "ECC Report 89" vorgeschlagen und steht seit Jahren auf der "Wunschliste" des DARC bzw. RTA.

Der DARC beruft sich dabei auf eine Umfrage auf Distriktsebene zur Einführung einer ELL aus dem Jahre 2009. Nach Angaben des Vereins hatten damals von 24 DARC-Distrikten 19 Distrikte für die Einführung einer ELL gestimmt. Der DARC schloss daraus, dass 86 % seiner Mitglieder der Forderung nach Einführung einer solchen Einsteigerlizenz zugestimmt hätten.

Die RTA-Mitgliedsvereinigungen AGAF, AGCW-DL, AMSAT-DL, DIG und FFR sprachen sich sich seinerzeit gegen die Einführung einer ELL aus. Sie begründeten dies in einem ausführlichen "Minderheitenvotum" in dem auch die Vorgeschichte der ELL ausführlich dargestellt wird.

Das "Minderheitenvotum" kann im Internet unter www.proamateurfunk.de/Minderheitenvotum_ELL.pdf heruntergeladen werden.

Über weitere Ergebnisse des Gesprächs am 24. November hüllt sich der DARC weitgehend in Schweigen. In der "Vorstandsinformation" des Vereins heißt es dazu lediglich, über "viele andere Punkte" sei "Einigkeit erzielt" worden, Herr Wilhelm (BNetzA) wolle "entsprechend tätig werden" und für Anfang des kommenden Jahres seien "weitere Gespräche (zum Beispiel auch über das Thema Remote-Stationen) geplant". Der RTA-Vorstand wolle "auch auf der nächsten RTA-Sitzung über weitere Details berichten".

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

--

Quelle: http://funkmagazin.de/101217.htm

Emergency Communication in Slowenien aktiviert

Tilen, S56CT hat über die Aktivierung der Funkamateure in Slowenien berichtet, nachdem schwerer Schnee Schäden in einer kleinen Region Sloweniens, Zasavje, verursacht hat, die ungefähr 20.000 Einwohner betroffen hat. Die elektrische Stromversorgung war zusammengebrochen und in der Folge Internet und Telefonnetze. Eine Anzahl von Straßen waren ebenfalls blockiert durch umgestürzte Bäume.

Ein großer Teil der wichtigen Stadt Trbovlje hatte keinen elektrischen Strom einschließlich der 112-Notfallstation. Öffentliche Rufe wurden von der Region Zasavje zur Notfallstation in Ljubljana umgeleitet. Slowenische Notrufstationen sich auch Einsatzzentralen, sodass die Arbeitsbelastung durch die Einsätze außerhalb des normalen Gebietes anwuchs.

Wenige Stunden nach dem Zusammenbruch organisierten Operator der regionalen Notfunkgruppe S50ATR (Trbovlje) sich selbst um mit redundanter Kommunikation zwischenden Zentren in Trbovlje und Ljubljana auszuhelfen. Die Zentrale in Trbovlje war sehr froh und akzeptierte die Hilfe, sodass Matjaz, S57MK und Roman, S56HVF sofort nach Trbovlje gingen mit genügend aufgeladenen Funkgeräten um professionellen Funkbetrieb mit Winlink über eine P2P Packet Radio Verbindung zu einem lokalen Radioklub einzurichten, der eine Satelliten-Internetverbindung und zuverlässige Stromversorgung hatte. Daneben wurde eine Verbindungen durch das FM/DMR-Relaisnetz aufgebaut, die als Link zwischen Trbovlje und Ljubljana diente. In Ljubljana wurde ebenfalls das regionale Team S50ALJ aktiviert um das Notrufzentrum 112 in Ljubljana durch das FM/DMR Relais S55DHF zu unterstützen.

Die Region Zasavje ist für das bergige Terrain und schwierige Funkausbreitung bekannt. Der Amateurfunk verfügt über 3 Relais-Standorte in der Region neben einem Packet Radio Knoten auf einem Fernsehturm, Satelliten-Internet beim Radioklub S59DOR in Trbovlje und natürlich KW mit PACTOR, Winmor usw. für Winlink. Alles gute Beispiele für die unterschiedlichen Möglichkeiten, die Amateurfunk für den Notfunk einbringen kann.
Greg, G0DUB

Notfunk-Koordinator IARU-Region 1
10.12.17 15:36
(Ü: Mike/DJ9OZ)

--

Quelle: https://oevsv.at/oevsv/aktuelles/Emergency-Communication-in-Slowenien-aktiviert/

Funkrufsender bei DB0FS in Betrieb

Seit Ende November ist bei DB0FS in Hamburg-Lokstedt beim NDR Fernsehen ein POCSAG-Funkrufsender in Betrieb, der über das HAMNET an das DAPNET angebunden ist. Die Antenne befindet sich in 75 m über Grund und die Strahlungsleistung beträgt 8 W ERP. Damit ist in großen Teilen der Stadt die für Pager erforderliche Indoor-Versorgung gewährleistet. Selbst in Norderstedt ist noch Indoor-Empfang möglich, wie Anwender berichten. Auf den Seiten der NDR-Betriebssportgemeinschaft Amateurfunk gibt es nun auch eine Infoseite zum Thema Funkruf POCSAG/DAPNET mit vielen Hinweisen für Einsteiger.

Die Seiten befinden sich in der Sektion "Betrieb und Technik" und sind direkt aufrufbar unter:https://funkruf.afundr.de

Der POCSAG-Sender ist neben der deutschlandweiten Sendegruppe noch den Sendergruppen "Schleswig-Holstein" und "DX Cluster" zugeordnet. Es gibt neben der Rubrik Nr. 16 „dl-hh“ für Nachrichten aus Hamburg, die deutschlandweit ausgesendet werden, noch zwei neu eingerichtete Rubriken für die Region (Sendergruppe Schleswig-Holstein). Über die Rubrik Nr. 73 „db0fs-db0ze“ werden Meldungen zu den Repeater DB0FS und DB0ZE versendet und über die Rubrik Nr. 74 „hamnet-hamburg“ eben Nachrichten und Statusmitteilungen zum HAMNET in und um Hamburg. Weitere Informationen zum Funkrufsystem bei DB0FS gibt es in der Techniksektion bei www.afundr.de, der Webseite der NDR-Betriebssportgemeinschaft Amateurfunk.

 --

Quelle: https://www.darc.de/home/

CB-Warnfunk: Eine neunjährige Erfolgsgeschichte...

CB-Funk-Warnanlagen, die Autofahrer akustisch vor Baustellen und Staus auf Autobahnen warnen, haben sich im Laufe der vergangenen neun Jahre zu einem wichtigen Instrument zur Erhöhung der Verkehrssicherheit entwickelt.

Eine der jüngsten Anlagen dieser Art wurde Anfang Oktober 2017 auf der Autobahn A1 vor dem Unfallschwerpunkt Leverkusener Kreuz errichtet. Sie besteht aus neun CB-Funk-Sendern, die Autofahrer durch einen Warnton und eine Ansage in acht Sprachen vor Stausituationen warnen.

Die Errichtung der Anlage und weitere Maßnahmen wie z.B. Neumarkierung von Fahrstreifen haben dazu beigetragen, dass die Zahl der Unfälle dort erheblich zurückging. So ereigneten sich nach Angaben der Bezirksregierung Köln im Zeitraum Juli bis Oktober 2017 nur sieben Unfälle "mit geringer Schwere".

Die ersten CB-Funk-Warnanlagen dieser Art wurden im Jahre 2008 versuchsweise in Nordbayern erprobt. Die Idee dazu hatte der Leiter der Autobahnmeisterei Geiselwind, nachdem es dort immer wieder Auffahrunfälle vor Baustellen gegeben hatte (das Funkmagazin berichtete). Aufgrund der guten Erfahrungen schafften im Laufe der Jahre auch andere Bundesländer solche Warnanlagen an.

Im Jahre 2011 wurde die Idee des CB-Warnfunks mit dem "ADAC-Mobilitätspreis" ausgezeichnet. Nach Auffassung des ADAC wird durch den CB-Warnfunk "ein höchst innovativer und messbarer Beitrag zur Verkehrssicherheit" geboten.

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

--

Quelle: http://funkmagazin.de/031217.htm

3. FUNK.TAG in Kassel am 7. April 2018

Funktag

Aller guten Dinge sind (mindestens) drei: Am 7. April 2018 findet der FUNK.TAG zum dritten Mal auf dem Messegelände Kassel statt. Die Erlebnismesse vereint Technik, Amateurfunk und Gemeinschaft und lockte 2016 und 2017 jeweils über 2.000 funkbegeisterte Technikfans nach Kassel. Nachdem die Anmeldephase für die Flohmarktanbieter Anfang November gestartet ist, haben nun auch kommerzielle Händler die Möglichkeit, sich für die Veranstaltung anzumelden.

Schnell sein lohnt sich - 67 Flohmarkttische und knapp die Hälfte der Standflächen für Aussteller sind bereits verbindlich vergeben bzw. reserviert. Unter www.funktag-kassel.de haben Sie die Möglichkeit, Ihren Flohmarktstand oder Ihre kommerzielle Händlerbeteiligung anzumelden. Neu dabei sind diesmal Difona und Funktechnik Dathe. Das vollständige Ausstellerverzeichnis finden Sie ebenfalls auf der FUNK.TAGs-Webseite unter der Rubrik Aussteller. Auch ein aktueller Standplan mit den noch freien Standflächen steht Ihnen dort zur Verfügung. Neben der Anmeldephase wird aktuell auch an der Ausgestaltung des Rahmenprogramms gearbeitet. So sind ein Vortragsprogramm, eine Experimentierwerkstatt sowie eine Prüfung zur US-Lizenz in Planung. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Vorstandsinformation: RTA führte Gespräche bei der BNetzA

Der DARC e.V. informiert in Vorstandsinformation 12/17 über ein Treffen des Runden Tisches Amateurfunk (RTA) bei der Außenstelle Bayreuth der Bundesnetzagentur am 24. November. Thema war die Frage, welche Änderungen man in der Amateurfunkverordnung (AFuV) möglicherweise vornehmen kann, ohne dass die Notwendigkeit besteht, zuvor das Amateurfunkgesetz (AFuG) zu ändern. Basis dafür war die im RTA bereits vor einiger Zeit aufgestellte “Wunschliste der Funkamateure”.

In der Mitteilung heißt es: "Die Diskussion über die Einführung einer weiteren Lizenzklasse wurde auf unbestimmte Zeit vertagt, weil nicht ausgeschlossen werden kann, dass mit einer solchen Einführung das Selbstbauprivileg der Funkamateure eingeschränkt werden könnte." 

Die DARC-Vorstandsinformation 12/17 können Mitglieder unter https://www.darc.de/nachrichten/vorstandsinformationen/ einsehen. Bitte weisen Sie sich vorab als Mitglied aus und loggen sich auf der linken Seite ein.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/