"Runder Tisch CB-Funk": Altes Projekt soll wieder aufleben

Der Funk-Fachautor Henning Gajek hat die Website des "Runden Tisches CB-Funk" (RTCB) unter www.rtcb.de wieder aktiviert. Damit soll der Versuch unternommen werden, den RTCB wieder aufleben zu lassen.

Der "Runde Tisch CB-Funk" ist ein Projekt, das im Jahre 2005 von Henning Gajek ins Leben gerufen wurde. Ziel war es, ein niederschwelliges Angebot zu schaffen, das Funkfreunden die Möglichkeit bietet, Ideen und Wünsche einzubringen, daraus ein tragfähiges Konzept für Verbesserungen im Jedermann-Funk zu entwickeln und damit als Ansprechpartner für Politik, Verwaltung und Hersteller zu dienen.

Zwischen den Jahren 2005 und 2007 gab es fünf Treffen des RTCB. Leider wurden dessen Bestrebungen damals übertönt von Auseinandersetzungen unter konkurrierenden CB-"Dachverbänden", die heute nicht mehr bestehen bzw. die keinen Einfluss mehr haben.

Politik, Verwaltung und Hersteller haben stets zu verstehen gegeben, dass sie an Vereinsstreitereien kein Interesse haben und dass man ihnen Verbesserungsvorschläge für den Jedermann-Funk - sofern solche bestehen - in konzentrierter Form vorlegen möge.

Seit 2007 "ruht" die Arbeit des RTCB. Nach nunmehr zehn Jahren spielen die einstigen CB-Vereinsstreitereien keine Rolle mehr. Das Problem, dass Politk, Verwaltung und Hersteller keinen zentralen Ansprechpartner in Sachen "Jedermannfunk" haben, besteht jedoch nach wie vor. Deshalb gibt es jetzt Überlegungen, den RTCB "wieder aufleben" zu lassen.

Am Konzept des RTCB hat sich nichts geändert: Der RTCB ist kein Verein; es gibt keine Mitgliedschaft und keine unnötigen Regularien. Jedermann kann mitmachen; es sollte bei den Teilnehmern lediglich die Bereitschaft bestehen, nicht nur auf eigenen Vorstellungen zu beharren, sondern gemeinsam an praktikablen Kompromissen mitzuwirken.

Weitere Informationen zum RTCB gibt es auf www.rtcb.de/leitseite.htm Für Diskussionen steht das Forum www.cb-lounge.de zur Verfügung. Daneben existiert unter http://t1p.de/i2tp eine Yahoo-Group zum RTCB, deren Inhalte wegen der ungewissen Zukunft von Yahoo teilweise auf www.cb-lounge.de übertragen werden.

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

--

Quelle: http://funkmagazin.de/091117.htm

Deutschland-Rundspruch 45/2017, 45. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880

Deutschland-Rundspruch 45/2017, 45. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 9. November 2017, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unterwww.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 45 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 45. Kalenderwoche 2017. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- WRTC 2018 - noch 250 Tage bis zur Eröffnung
- WAEDC geht mit dem RTTY-Teil für das Jahr 2017 in die letzte Runde
- Erste Themen der DARC-Seminare für das Jahr 2018 stehen fest
- Einladung zur DARC-Mitgliederversammlung
- 47. Dortmunder Amateurfunkmarkt
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

WRTC 2018 - noch 250 Tage bis zur Eröffnung

"Noch sind es 250 Tage bis zur Amateurfunkweltmeisterschaft WRTC 2018 in Jessen/Wittenberg", titelt eine Pressemitteilung des WRTC 2018 e.V., die am 4. November verteilt wurde. Viel sei inzwischen passiert, aber es gibt noch genug zu tun. So hat das Organisationsteam in den vergangenen Monaten wichtige Teilprojekte finalisiert. Die Qualifikation ist mit der Bewerbung und Einladung der Teilnehmer abgeschlossen. Beim IARU-Contest waren mehrere WRTC2018-Teilnehmer in Deutschland zu Besuch und haben schon Ausbreitungswege und Stationsequipment evaluiert. Beim großen Testtag haben 100 Helfer an 15 Standorten die WRTC2018-Technik und -Logistik getestet. Der wichtigste Aspekt der WRTC ist freilich der Sportgedanke. Inzwischen stehen die Teilnehmer fest, welche man auf der WRTC-Webseite nachlesen kann [1]. Schaut man auf die Altersstruktur der WRTC 2018, zeigt sich ein Bild, das den Amateurfunksport als etwas Besonderes herausstellt. Der jüngste Teilnehmer ist Bryant, KG5HVO, mit 14 Jahren. Der älteste ist der bekannte Contester Marwyn, N5AW, mit 77 Jahren. Dazwischen sind alle Altersgruppen nahezu gleichmäßig vertreten, sodass Amateurfunk nicht nur als weltumspannender Sport, sondern auch als generationenverbindend gilt. Dabei kämpfen alle Teilnehmer im gleichen Wettbewerb auf höchstem Niveau.

WAEDC geht mit dem RTTY-Teil für das Jahr 2017 in die letzte Runde

An diesem Wochenende geht die WAEDC-Serie in die dritte und letzte Runde für das Jahr 2017 - der WAEDC RTTY steht vor der Tür! Auch wer nur sporadisch ein paar QSOs in RTTY pflegen möchte, ist herzlich eingeladen, den vielen Teilnehmern ein paar QSOs zu bescheren und QTCs abzunehmen. Die aktuellen Regeln findet man auf der DARC-Webseite [2]. Zum Teilen von Bildern und Storys sowie zum Fragenstellen kann gerne die aktive Facebook-Gruppe verwendet werden [3]. "Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich als WAEDC-Manager zu verabschieden", schreibt Helmut Müller, DF7ZS. "Ich durfte diese schöne Contest-Serie einige Jahre betreuen und übergebe zum Ende dieses Jahres an meinen Nachfolger, der ab 2018 die 64. WAEDC-Saison leiten wird", so OM Müller weiter.

 

Erste Themen der DARC-Seminare für das Jahr 2018 stehen fest

Auch im Jahr 2018 bietet die DARC-Geschäftsstelle wieder eine Seminarreihe an, für die Sie sich bereits jetzt schon die Termine vormerken können. Die Anmeldung zur verbindlichen Teilnahme wird in Kürze auf der DARC-Webseite freigeschaltet. Los geht's am 27. Januar. Dozent Martin Steyer, DK7ZB, leitet dort sein Fachseminar "Yagi-Antennen in Theorie und Praxis". In dem Seminar erfahren Sie die Grundlagen zum Aufbau und Funktion von Yagi-Antennen. Das zweite Seminar wird am 10. März stattfinden und sich mit dem Thema Digital Mobile Radio beschäftigen. Bei Dozent Kim Hübel, DG9VH, werden Sie in den Bereichen Grundlagen zu DMR und seinen Netzen, Hotspotlösungen und Codepluggestaltung geschult. Am 21. April können Sie mehr über Antennensimulation mit der Software 4nec2 erfahren. Dozent Thilo Kootz, DL9KCE, wird Sie in Sachen Anwendung und Verständnis der Software schulen. Manche DARC-Seminare waren in den vergangenen Jahren erfahrungsgemäß auch immer schnell ausgebucht. Spätestens mit dem Erscheinen der Dezember-CQ DL-Ausgabe am 17. November wird die Anmeldung über die DARC-Webseite für die Seminarreihe 2018 freigeschaltet [4].

 

Einladung zur DARC-Mitgliederversammlung

Am 11. und 12. November findet die DARC-Mitgliederversammlung im Hotel Stadt Baunatal, Wilhelmshöher Str. 5, 34225 Baunatal, statt. Unter anderem steht die Wahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Start ist Samstag, 11. November, um 9 Uhr. Bis ca. 11.30 Uhr findet die gemeinsame Tagung zur Beratung der vorliegenden Anträge statt. Anschließend ca. von 12 bis 18 Uhr ist Mitgliederversammlung. Am Sonntag, 12. November, wird von 9 bis 12 Uhr die Mitgliederversammlung fortgesetzt. Alle DARC-Mitglieder sind dazu eingeladen. Die Anträge sind in vollem Wortlaut auf der DARC-Webseite als PDF-Datei veröffentlicht [5].

 

47. Dortmunder Amateurfunkmarkt

Am 2. Dezember findet in der Westfalenhalle 7 in Dortmund von 9 bis 16 Uhr die 47. Auflage des Dortmunder Amateurfunkmarktes statt. An über 600 Tischen bieten auch in diesem Jahr die Aussteller ein breit gefächertes Sortiment aus Funkgeräten, Zubehör und Messtechnik an. Es wird wieder ein adäquater Mix aus Gebraucht- und Neugeräten zu finden sein. Der DARC e.V. wird mit der Geschäftsstelle sowie dem Verlag vertreten sein. Die erwarteten Interessengruppen stellen die vielfältigen Bereiche des Amateurfunks den Besuchern dar. Die vorhandenen Sitzgelegenheiten laden alle Besucher zum persönlichen Kennenlernen, zum Knüpfen neuer Kontakte sowie zum Erfahrungsaustausch untereinander ein. Das Organisationsteam des Dortmunder Amateurfunk Treffen e.V. - kurz DAT e.V. - möchte sich an dieser Stelle noch einmal bei allen Helfern, Ausstellern, Interessengruppen und Besuchern für den angenehmen Ablauf der Veranstaltung in 2016 bedanken. Alle Beteiligten haben Ihren Beitrag dazu geleistet, dass auch in Zukunft Mittel zur Förderung von amateurfunkspezifischen Projekten zur Verfügung stehen. Denn die Erträge aus dem Amateurfunkmarkt fließen komplett in den Amateurfunk zurück. Das ist durch die Satzung des Veranstalters DAT e.V. vorgegeben. Weitere Informationen per Telefon unter 0231-5648766, per Fax an 0231-5648767 und auch über das Internet [6].

 

Aktuelle Conteste

11. November: Aktivitätswochenende Schleswig-Holstein
12. November: Military on the Air Aktivität
11. bis 12. November: WAE DX Contest, JA International DX Contest, FIRAC HF-Contest und OK/OM DX Contest
12. November: Aktivitätswochenende Schleswig Holstein
18. November: Herbstcontest Distrikt Köln-Aachen und RSGB 1,8 MHz Contest
18. bis 19. November: All Austrian 160-m-Contest und LZ DX Contest
19. November: HOT-Party und Herbstcontest Distrikt Köln-Aachen
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 11/17 auf S. 64.

 

Der Funkwetterbericht vom 7. November, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Rückblick vom 31. Oktober bis 6. November: Seit dem 1. November sind keine Sonnenflecken sichtbar. Die gemessenen Fluxwerte fielen von 75 auf 69 solare Fluxeinheiten. Es gab nur zwei isolierte geomagnetische Störungen. Die erste in der Nacht vom 2. zum 3. November und die zweite am 7. November mittags. Trotz sehr ruhiger Sonne halfen die herbstlichen Ionosphärenbedingungen insofern, dass morgens 17 und 15 m nach Osten hin öffneten und auch auf 10 m über den Äquator laute DX-Signale zu hören waren. Nach Sonnenuntergang schlossen die Bänder über 10 MHz schnell. Die ruhigen geomagnetischen und atmosphärischen Randbedingungen begünstigten das DX-Geschehen auf 160 und 80 m, zumal die ionosphärische Dämpfung gering gewesen ist.

Vorhersage bis zum 14. November:
Das bis Sonnenmitte ausgedehnte koronale Loch 834, dessen Sonnenwind am 7. November tagsüber das Erdmagnetfeld störte, scheint sich wieder aus einer geoeffektiven Position wegzudrehen, sodass für die kommenden sieben Tage ruhige geomagnetische Bedingungen angesagt sind. Kleinere Störungen sind natürlich nie auszuschließen. Die Sonnenaktivität bleibt auch sehr gering im B-Flare-Bereich. Es sind zurzeit keine Sonnenflecken in Sicht. Die Ausbreitungsbedingungen sind dennoch besser als zu vermuten wäre, das liegt aber an der kühleren Lufthülle der nördlichen Hemisphäre der Erde, die dichter ist als im Sommer. In den Ionogrammen [7] fällt auf, dass z.B. 1530 UTC die 3000 km MUF noch bei 21 MHz liegt. Um 1200 UTC lag sie sogar bei 29,2 MHz. Das ist TEP-verdächtig. Bevor im Dezember die Grenzfrequenzen durch die sehr kurze Sonnenscheindauer noch weiter absinken, haben wir jetzt trotz geringer Sonnentätigkeit noch häufige Öffnungen der oberen Bänder, die man durch Beobachten und durch CQ-Rufen findet. Die Baken des IBP helfen dabei recht gut [8].

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Grayline-DX, alle Zeiten in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:10; Melbourne/Ostaustralien 19:07; Perth/Westaustralien 21:14; Singapur/Republik Singapur 22:46; Tokio/Japan 21:07; Honolulu/Hawaii 16:37; Anchorage/Alaska 17:40; Johannesburg/Südafrika 03:14; San Francisco/Kalifornien 14:41; Stanley/Falklandinseln 08:08; Berlin/Deutschland 06:13.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 21:45; San Francisco/Kalifornien 01:05; Sao Paulo/Brasilien 21:23; Stanley/Falklandinseln 23:14; Honolulu/Hawaii 03:52; Anchorage/Alaska 01:39; Johannesburg/Südafrika 16:28; Auckland/Neuseeland 06:59; Berlin/Deutschland 15:26.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite sowie in Packet Radio unter der Rubrik DARC. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] wrtc2018.de/index.php/en/competition/participants
[2] www.darc.de/der-club/referate/conteste/worked-all-europe-dx-contest/regeln/
[3] www.facebook.com/groups/WAEDC/
[4] www.darc.de/geschaeftsstelle/ausbildungszentrum/
[5] www.darc.de/der-club/allgemeines/
[6] info(at)amateurfunkmarkt.dewww.amateurfunkmarkt.de
[7] www.ionosonde.iap-kborn.de/ionolink.htm
[8] www.ncdxf.org/pages/beacons.html
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste/

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Karte der österreichischen Umsetzer auf Google Maps

Erst vor kurzer Zeit haben wir hier darüber berichtet, dass es eine Karte der slowenischen Umsetzer auf Goggle Maps gibt - nun hat OM Christian, OE3CQB, die selbe Idee für die österreichischen Repeater verwirklicht! Tnx es congrats, Christian!

Man findet diese Karte unter der URL https://www.google.com/maps/d/viewer?hl=de&authuser=0&mid=1lwESpY7bEi3ebHYCF_SKsRDX46A&ll=47.62365773163905%2C13.102026598437533&z=7

Falls jemand Verbesserungsvorschläge hat oder Fehler findet, bitte direkt an OM Christian, OE3CQB melden (Emailadresse z.B. auf qrz.com zu finden).

Österreichische Umsetzer auf Google Maps

--

Quelle: http://www.oevsv.at/oevsv/aktuelles/Aktuelles-Karte-der-oesterreichischen-Umsetzer-auf-Google-Maps/

WRTC 2018 – noch 250 Tage bis zur Eröffnung

In den letzten Monaten wurden wichtige Teilprojekte finalisiert.

  • Die Qualifikation ist mit der Bewerbung und Einladung der Teilnehmer abgeschlossen. 
  • Beim IARU Contest waren mehrere WRTC 2018- Teilnehmer in Deutschland zu Besuch und haben schon Ausbreitungswege und Stationsequipment evaluiert.
  • Beim großen Testtag haben 100 Volunteers an 15 Standorten die WRTC 2018Technik und -Logistik getestet. 
  • Hier wie auch beim großen Come-together auf der Ham Radio in Friedrichshafen konnte man eine große Portion Ham-Spirit spüren, der uns alle auf dem Weg zur WRTC 2018 trägt.  


Der wichtigste Aspekt der WRTC ist freilich der Sport. Inzwischen stehen die Teilnehmer fest (siehe http://wrtc2018.de/index.php/en/competition/participants). Wir haben den Teilnehmern anlässlich der 250-Tage-Marke einige Fragen gestellt um Stimmungen aufzunehmen und weiter zu tragen.

 

Generationsverbindender Sport

Schaut man auf die Altersstruktur der WRTC 2018 zeigt sich ein Bild, das den Amateurfunksport als etwas Besonderes heraus stellt. Der jüngste Teilnehmer ist Bryant, KG5HVO, mit 14 Jahren. Der älteste ist der bekannte Contester Marwyn, N5AW, mit 77 Jahren. Dazwischen sind alle Altersgruppen nahezu gleichmäßig vertreten, so dass wir Amateurfunk nicht nur als weltumspannenden Sport sondern auch als generationenverbindend erleben. Dabei kämpfen alle Teilnehmer im gleichen Wettbewerb auf höchstem Niveau.

Contesteinstieg als Teenager 

Ein anderer Blickwinkel zeigt hingegen ein sehr einheitliches Bild. Fast alle Teilnehmer haben als Jugendliche mit dem Amateurfunk begonnen und ihrer erste Lizenz als Teenager erworben - bei allen der Beginn einer lebenslangen sportlichen Leidenschaft. Die Umfrage ergab ein Durchschnittsalter von 13,3 Jahren beim Erhalt der ersten Amateurfunklizenz.

Foto groß

 

Große Erwartungen

Nach den sportlichen Zielen befragt gab es eine Reihe interessanter Antworten. Klare Ansagen gab es beispielsweise vom amtierenden Weltmeister Chris, KL9A “To Win!”, vom in Moskau knapp geschlagenen Vizechampion Tonno, ES5TV mit “Gold” oder von Stefan, DL1IAO, (Bronze bei der WRTC 2014) mit “To do the best within my limits. Podium! “.  Aber auch vorsichtige Äußerungen wie von Bud, AA3B, “To be competitive.” oder von Ingo, SM5AJV, “Doing our best competition ever.” zeigen deutliche sportliche Ambitionen.  
Auf die Frage nach dem erwarteten Podium wurden mehrfach die amtierenden Weltmeister N6MJ/KL9A genannt. Mehrere Antworten favorisierten die Medaillengewinner der beiden vorhergehenden Weltmeisterschaften. Aber auch tendenzielle Meinungen wie “It's time for the German team!” oder “EU teams” nennt das Teilnehmerfeld. Es ist spannend.   


Ziemlich gleichlautend wurden die Erwartungen an die deutschen Ausrichter formuliert. K5WA schreibt: “TNX a lot for all you are doing to make WRTC 2018 a success. You have my respect!”. Mit dieser Motivation werden das Organisationsteam und die vielen Volunteers die nächsten 256 Tage weiter hart arbeiten, damit wir am 16. Juli 2018 den nächsten Weltmeister küren können.

Foto groß

--

Quelle: http://oevsv.at/oevsv/aktuelles/WRTC-2018-noch-250-Tage-bis-zur-Eroeffnung/

c't testet mobilfunkbasiertes Handfunkgerät "TS-W780"

Die Computerzeitschrift c't hat in der Ausgabe 23/2017 einen Test des Handfunkgeräts "TS-W780" des chinesischen Herstellers "TSSD" ("Tusenshida") veröffentlicht.

Das "TS-W780" ist ein Funkgerät, mit dem betriebsfunkähnlicher Verkehr über klassische GSM- und UMTS-Mobilfunknetze abwickelt werden kann und das damit nach den Vorstellungen der Entwickler eine kostengünstige Alternative zum klassischen Betriebsfunk darstellen soll.

Für die Übertragung wird ein nicht näher spezifiziertes Verfahren namens "Real-PTT" der chinesischen Firma "Corget" verwendet, deren Server angeblich in Großbritannien, Deutschland, den USA und China stehen.

Die c't hatte zwei Testmuster des "TS-W780" zum Stückpreis von 70 Euro bestellt. Die Geräte hinterließen bei den Testern einen zwiespältigen Eindruck: Das Gehäuse macht c't zufolge einen stabilen Eindruck, bei einem Gerät sei jedoch das Display schief eingesetzt gewesen. c't berichtet, die englische Übersetzung der Software sei schlecht, Menüpunkte seien an einigen Stellen nur in chinesischer Sprache verfügbar und Fehlermeldungen oder Diagnosefunktionen würden fehlen. Die kostenlose Disponenten-Software sei einfach und übersichtlich, jedoch nur in chinesischer und englischer Sprache und nur für Windows erhältlich. Den Geräten könnten bestimmte Rufgruppen zugewiesen werden; eine direkte Kommunikation von Gerät zu Gerät sei jedoch nicht möglich.

Überrascht waren die c't-Tester von der Sprachqualität: Der große Lautsprecher gebe "Funksprüche verständlich wieder" und das Mikrofon lasse sich "von Umgebungsgeräuschen nicht stören". Die Verzögerung habe bei UMTS-Empfang höchstens ein bis zwei Sekunden betragen; im GSM-Netz seien jedoch gelegentlich nur Wortfetzen angekommen.

Zusammengefasst kamen die c't-Tester zu dem Ergebnis, dass die Idee, Sprechfunk über Mobilfunknetze abzuwickeln, keineswegs schlecht sei. Die aufgezeigten Hard- und Software-Mängel dürften Kunden jedoch abschrecken.

Fazit lt. c't: "Das TS-W780 ist das schlechte Produkt einer guten Idee".

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

--

Quelle: http://funkmagazin.de/031117.htm

WAEDC geht mit dem RTTY-Teil in die letzte Runde

WAEDC

An diesem Wochenende geht die WAEDC-Serie in die dritte und letzte Runde für das Jahr 2017 – der WAEDC RTTY steht vor der Tür! Auch wer nur sporadisch ein paar QSOs in RTTY pflegen möchte, ist herzlich eingeladen den vielen Teilnehmer ein paar QSOs zu bescheren und QTCs abzunehmen. Die aktuellen Regeln findet man hier: www.darc.de/der-club/referate/conteste/worked-all-europe-dx-contest/regeln/.

Zum Teilen von Bildern und Storys, sowie zum Fragen stellen könnt Ihr gerne unsere aktive Facebook Gruppe nutzen: https://www.facebook.com/groups/WAEDC/. „Ich möchte die Gelegenheit nutzen mich als WAEDC-Manager zu verabschieden“, schreibt Helmut Müller, DF7ZS. „Ich durfte dies schöne Contest-Serie einige Jahre betreuen und übergebe zum Ende dieses Jahres an meinen Nachfolger, der ab der 2018 die 64. WAEDC-Saison leiten wird“, so OM Müller weiter.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Deutschland-Rundspruch 44/2017, 44. KW

DARC e.V., Lindenallee 4, 34225 Baunatal, Telefon 0561 949880

Deutschland-Rundspruch 44/2017, 44. KW

(Redaktionsschluss: Mittwoch 10 Uhr, freigegeben für Rundspruchsendungen ab Donnerstag, den 2. November 2017, 17:30 UTC. Aktuelle Audiofassung unterwww.ostseerundspruch.de/category/deutschland-rundspruch/ auch als RSS-Feed und www.darc.de/uploads/media/dlrs.mp3, die aktuelle PDF-Datei finden Sie im eingeloggten Zustand unter www.darc.de/nachrichten/deutschland-rundspruch/.
(An die Rundspruchsprecher: Internet-Linkverweise nicht vorlesen, z.B. [X]; lediglich für die Schriftfassung werden diese am Ende des Rundspruches aufgelistet.)

Hallo, liebe SWLs, YLs und OMs,
Sie hören den Deutschland-Rundspruch Nummer 44 des Deutschen Amateur-Radio-Clubs für die 44. Kalenderwoche 2017. Diesmal haben wir Meldungen zu folgenden Themen:

- TKG- und EMVG-Beiträge für die Jahre 2015 und 2016 stehen fest
- ATRT-Projektgruppe tagte in der DARC-Geschäftsstelle
- Spanien erweitert 4-m-Band und passt 60 m dem WRC-Beschluss an
- IARU-Umfrage zu UKW-Contesten
- Einladung zur DARC-Mitgliederversammlung
- Aktuelle Conteste
und
- Was gibt es Neues vom Funkwetter?

Hier die Meldungen:

TKG- und EMVG-Beiträge für die Jahre 2015 und 2016 stehen fest

Die Bundesnetzagentur hat die Beträge für die TKG- und EMVG-Beiträge für die Jahre 2015 und 2016 festgelegt. Für das Jahr 2015 wird ein TKG-Beitrag von 6,87 Euro erhoben, der EMVG-Beitrag ist mit 24,59 Euro beziffert - zusammen addiert 31,46 Euro. Für das Jahr 2016 beträgt der TKG-Beitrag 7,97 Euro und der EMVG-Beitrag 18,92 Euro - macht zusammen 26,89 Euro. Beitragspflichtig sind jeweils Funkamateure, die in dem jeweiligen Zeitraum eine Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst besaßen. An dieser Stelle ist auch der Hinweis wichtig, dass Beträge erst dann zu bezahlen sind, wenn die Behörde entsprechende Bescheide zugestellt hat. Funkamateure, die in beiden Jahren über eine Rufzeichenzuteilung verfügten, werden folglich eine Rechnung über 58,35 Euro erhalten. Basis für die Gebührenerhebung ist die Neunte Verordnung zur Änderung der Frequenzschutzbeitragsverordnung, die am 27. Oktober im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde und im Internet nachgelesen werden kann [1]. Analysiert man die Beiträge im Einzelnen, fällt auf, dass der EMVG-Beitrag für das Jahr 2015 mit 24,59 Euro einer der höchsten der vergangenen Jahre darstellte. Das Jahr 2013 markierte indes mit 11,44 Euro einen Höchststand beim TKG-Beitrag. Generell bewegten sich in den vergangenen Jahren die einzelnen TKG-Beiträge im Bereich von 3,04 Euro (in 2012) bis 11,44 Euro (in 2013) und die EMVG-Beiträge im Bereich von 18,92 Euro (in 2016) bis 24,59 Euro (in 2015).

 

ATRT-Projektgruppe tagte in der DARC-Geschäftsstelle

Auf Einladung des DARC-Normenreferats traf sich die ATRT-Projektgruppe "EMV-Leitfaden" am 26. Oktober in der DARC-Geschäftsstelle in Baunatal. Der ATRT ist ein Beratungsgremium der Bundesnetzagentur (BNetzA), in dem verschiedene betroffene Interessengruppen Themen diskutieren, für welche die BNetzA Beratungsbedarf signalisiert. Zu den Interessengruppen gehören u.a. Mobilfunk-, Kabelnetzbetreiber, einschlägige Wirtschaftsverbände, das Elektrohandwerk und eben auch der DARC e.V.
Am Thema "EMV-Leitfaden" arbeitet das DARC-Referat Normen seit Jahren mit. Dieser Leitfaden richtet sich an Jedermann, ist dieser heute doch weit verbreitet auch verantwortlicher Netzbetreiber. Die Zeiten, als die geringfügigste Änderung am häuslichen Fernmeldenetzwerk Staatsangelegenheit war, sind lange vorbei. Der "Jedermann" darf sich heute seine Kommunikationsbaugruppen und -kabel wo auch immer zusammenkaufen, installieren und betreiben. Die Erkenntnis, dass mit diesem Tun auch Verantwortung verbunden ist, hat bisher kaum Verbreitung gefunden. Hier für mehr Verständnis zu sorgen, auch auf mögliche Konsequenzen in Störungsfällen hinzuweisen, ist Ziel des Leitfadens. Die BNetzA würde solch einen Leitfaden ins Internet stellen und eventuell auch als Flyer, ggfs. auszugsweise verteilen. Handwerker, die vor Ort - auch im Auftrag der BNetzA - an Problembeseitigungen arbeiten, wären für eine Argumentationshilfe dankbar.
Das Problembewusstsein, dass häusliche Kommunikationsnetze außerhalb des eigenen Haushalts Störungen verursachen können, ist, wie schon erwähnt, kaum vorhanden. So vernünftig das Vorhaben auch erscheinen mag, es läuft schon über einige Jahre und mehrfach gab es Rückschläge. Der Anfang der Arbeit war viel zu sehr technisch geprägt. Nur Fachleute hätten wesentlich mehr als den Titel gelesen - Thema verfehlt. Dann gab es Unstimmigkeiten zwischen Interessengruppen, wann immer bestimmte Netzwerktechnologien positiv oder negativ bewertet wurden. Die BNetzA hat deshalb die Technologieneutralität bei dem in diesem Jahr neu genommenen Anlauf zu einer vorrangigen Anforderung an den Leitfaden erhoben. Das zu akzeptieren, fällt uns auch nicht leicht. Spielt doch bei der häuslichen Netzwerktechnik derzeit PLC eine nennenswerte Rolle, und der DARC würde viel lieber ausschließlich für die Kommunikation vorgesehene Leitungen sehen, von Koaxial- bis zu Glasfaserkabeln. Der DARC ist der festen Überzeugung, dass, in Anbetracht des weiter wachsenden Bandbreitenhungers, die Nutzung der für hohe Datenraten entwickelten Kommunikationssysteme die zukunftssicherste Empfehlung für den besagten "Jedermann" wäre. Darüber berichtet Knut Rothstein, DL1KRT, vom Referat Normen im DARC e.V.

 

Spanien erweitert 4-m-Band und passt 60 m dem WRC-Beschluss an

Seit dem 27. Oktober stehen spanischen Funkamateuren weitere 50 kHz im 4-m-Band zur Verfügung. Das erweiterte Band umfasst nun den Bereich 70,150 bis 70,250 MHz. Weiterhin wurde das 60-m-Band nun auch offiziell im nationalen Frequenzzuweisungsplan CNAF entsprechend des Beschlusses der Weltfunkkonferenz aus 2015 aufgenommen. Freigegeben wurde es jedoch bereits schon früher. Der CNAF wurde im staatlichen Amtsblat Boletín Oficial del Estado, kurz BOE, mit der Nummer 259 veröffentlicht. Darüber berichtet der Schweizer Amateurfunkverband USKA auf seiner Webseite.

 

IARU-Umfrage zu UKW-Contesten

Das C5-Komitee der IARU, welches sich mit dem Themenbereich VHF-UHF-Mikrowellen beschäftigt, ruft aktuell zur Teilnahme an einer Umfrage zu UKW-Contesten auf. Diese läuft bis zum 30. November und ist im Internet zu erreichen [2]. Chairman Jacques, ON4AVJ, gibt die Beantwortungszeit mit 15 Minuten an. "Wir haben eine neue Contest-Arbeitsgruppe, welche für die Ausrichtung von Wettbewerben in der IARU-Region 1 verantwortlich ist. Uns interessiert nicht nur die Meinung der Contester und Contesteams, die ihre Logs zu einem Roboter oder nationalen Contestmanager einsenden, sondern wir wollen auch die Meinung der anrufenden Stationen in Erfahrung bringen, die ihr Log nicht einsenden", gibt ON4AVJ, in einer E-Mail zu verstehen. "Dies ist sehr wichtig, um die Aktivität auf den Bändern zu verbessern. Daher freuen wir uns, wenn viele Funkamateure an dieser Umfrage teilnehmen", so ON4AVJ weiter.

 

Einladung zur DARC-Mitgliederversammlung

Am 11. und 12. November findet die DARC-Mitgliederversammlung im Hotel Stadt Baunatal, Wilhelmshöher Str. 5, 34225 Baunatal, statt. Unter anderem steht die Wahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Start ist Samstag, 11. November, um 9 Uhr. Bis ca. 11.30 Uhr findet die gemeinsame Tagung zur Beratung der vorliegenden Anträge statt. Anschließend ca. von 12 bis 18 Uhr ist Mitgliederversammlung. Am Sonntag, 12. November, wird von 9 bis 12 Uhr die Mitgliederversammlung fortgesetzt. Alle DARC-Mitglieder sind dazu eingeladen. Die Anträge sind in vollem Wortlaut auf der DARC-Webseite als PDF-Datei veröffentlicht [3].

 

Aktuelle Conteste

4. November: IPA Radio Club Contest
4. bis 5. November: Ukrainian DX Contest und IARU-Region-1 Marconi Contest VHF
5. November: IPA Radio Club Contest und HSC CW-Contest
7. November: WNA und WSA Aktivität
11. November: Aktivitätswochenende Schleswig-Holstein
12. November: Military on the Air Aktivität
11. bis 12. November: WAE DX Contest, JA International DX Contest, FIRAC HF-Contest und OK/OM DX Contest
12. November: Aktivitätswochenende Schleswig Holstein
Die Ausschreibungen finden Sie auf der Webseite des Contest-Referates [dx] sowie mittels der Contesttermin-Tabelle in der CQ DL 11/17 auf S. 64.

 

Der Funkwetterbericht vom 31. Oktober, erstellt von Hartmut Büttig, DL1VDL

Rückblick vom 24. bis 30. Oktober: Der WWDX-SSB als untrüglicher Aktivitätsindikator liegt hinter uns. Wie beim WAG-Contest zuvor, waren die Ausbreitungsbedingungen bei hoher Bandbelegung besser als man zu glauben vermochte. Bei Fluxwerten zwischen 75 und 79 Einheiten und ruhigem geomagnetischen Feld boten die unteren Bänder sehr gute DX-Signale. 20 und 40 m waren erwartungsgemäß die Hauptbänder. 15 m war weltweit nutzbar, in manchen Contestlogs sind QSOs mit über 35 Rundfunkzonen geloggt. Von 10 m wird von einzelnen Öffnungen entlang des Äquators bis VK berichtet, aber bei dieser ruhigen Sonne kann man auch nicht mehr erwarten. Die zwei Regionen 2685 und 2686 dümpelten unscheinbar über die uns zugewandte Sonnenseite. Noch vor drei Wochen berichtete VK6VZ, dass er das Hamburger 10-m-FM-Relais hören konnte.

Vorhersage bis zum 7. November:
Von höherer Sonnenaktivität kann keine Rede sein, sie bleibt sehr gering. Dafür übernimmt das koronale Loch CH832 die Regie, und wir erwarten nach einer bis zum 1. November wahrscheinlichen positiven Phase gestörte Ausbreitungsbedingungen zwischen dem 2. und 5. November. Die Fluxwerte bleiben bei etwa 75 Fluxeinheiten. Günstige DX-Bedingungen finden wir auf allen Bändern von 160 bis 20 m vor. 17 m sollte man auch beobachten.

Es folgen nun die Orientierungszeiten für Grayline-DX, alle Zeiten in UTC:

Sonnenaufgang: Auckland/Neuseeland 17:17; Melbourne/Ostaustralien 19:15; Perth/Westaustralien 21:20; Singapur/Republik Singapur 22:46; Tokio/Japan 21:01; Honolulu/Hawaii 16:33; Anchorage/Alaska 17:21; Johannesburg/Südafrika 03:19; San Francisco/Kalifornien 14:34; Stanley/Falklandinseln 08:20; Berlin/Deutschland 06:00; Mellish Reef 18:58.

Sonnenuntergang: New York/USA-Ostküste 21:53; San Francisco/Kalifornien 01:12; Sao Paulo/Brasilien 21:19; Stanley/Falklandinseln 23:02; Honolulu/Hawaii 03:55; Anchorage/Alaska 01:57; Johannesburg/Südafrika 16:23; Auckland/Neuseeland 06:52; Berlin/Deutschland 15:39; Mellish Reef 07:41.

Das waren die Meldungen des DARC-Deutschland-Rundspruchs. Die Redaktion hatte Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL. Diesen Rundspruch gibt es auch als PDF- und MP3-Datei auf der DARC-Webseite sowie in Packet Radio unter der Rubrik DARC. Meldungen für den Rundspruch - mit bundesweiter Relevanz - schicken Sie bitte per Post oder Fax an die Redaktion CQ DL sowie per E-Mail ausschließlich an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Vielen Dank fürs Zuhören und AWDH bis zur nächsten Woche!

---
Verzeichnis der Internetadressen (Rundspruchsprecher: Bitte nicht vorlesen!):
[1] tinyurl.com/ycg4pf5q
[2] www.darc.de/referate/iaru/iaru-survey/
[3] www.darc.de/der-club/allgemeines/
[dx] www.darc.de/der-club/referate/referat-conteste/

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

IARU-Umfrage zu UKW-Contesten

IARU

Das C5-Komitee der IARU, welches sich mit dem Themenbereich VUS-UHF-Mikrowellen beschäftigt, ruft aktuell zur Teilnahme an einer Umfrage zu UKW-Contesten auf. Diese läuft bis zum 30. November und ist unter der Adresse www.darc.de/referate/iaru/iaru-survey/ zu erreichen. Chairman Jacques, ON4AVJ, gibt die Beantwortungszeit mit 15 Minuten an.

„Wir haben eine neue Contest-Arbeitsgruppe, welche für die Ausrichtung von Wettbewerben in der IARU-Region 1 verantwortlich ist. Uns interessiert nicht nur die Meinung der Contester und Contesteams, die ihre Logs zu einem Roboter oder nationalen Contestmanager einsenden, sondern wir wollen auch die Meinung der anrufenden Stationen in Erfahrung bringen, die ihr Log nicht einsenden“, gibt OV4AVJ, in einer E-Mail zu verstehen. „Dies ist sehr wichtig, um die Aktivität auf den Bändern zu verbessern. Daher freuen wir uns, wenn viele Funkamateure an dieser Umfrage teilnehmen“, so ON4AVJ weiter.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

hamspirit.de

https://www.hamspirit.de/8644/aprs-satellit-qikcom-1-wurde-von-der-iss-ausgesetzt/

DARC-Vorstandsmitglied plädiert für drei AFu-Lizenzklassen

Das DARC-Vorstandsmitglied Christian Entsfellner, DL3MBG, hat sich in einem Kurzinterview in der DARC-Clubzeitschrift "CQ DL" für die Einführung eines dreistufigen Amateurfunk-Lizenzsystems in Deutschland ausgesprochen.

Die "CQ DL" berichtete über die im November 2017 anstehenden Vorstandswahlen des DARC und befragte dazu die Kandidaten. Auf die Frage "Welche Themen haben für Dich oberste Priorität?" antwortete Entsfellner:

"Ein EMVG, das Rundfunk- und Amateurfunkdienst nicht benachteiligt, so wie es derzeit der Fall ist. Aber auch die Einführung einer dreistufigen Amateurfunkgenehmigung, wie es sie vor vielen Jahren schon mal gab, nach US-Vorbild." (Fettung durch uns -Red.)

Das US-amerikanische Lizenzklassensystem umfasst drei Klassen:
"Technician Class" (entspricht etwa einer Einsteigerklasse gemäß 
ECC Report 89 unterhalb der deutschen Klasse E);
"General Class" (entspricht etwa der deutschen Klasse E);
"Amateur Extra Class" (entspricht etwa der deutschen Klasse A).

Christian Entsfellner ist auch 1. Vorsitzender des vom DARC dominierten "Runden Tisches Amateurfunk" (RTA), der sich als Ansprechpartner in Sachen Amateurfunk gegenüber Politik und Verwaltung versteht. 

Berichten in der Fachpresse zufolge wurde im Juni 2016 auf der HAM RADIO über die Schaffung neuer Amateurfunkvorschriften diskutiert. Damals hieß es, der RTA strebe u.a. "mehr Liberalität, (...) mehr Selbstverwaltung sowie eine dreiklassige Lizenzstruktur gemäß der CEPT-Regelung" an (das Funkmagazin berichtete). 

Man habe - so hieß es damals weiter - eine zeitlang geplant, das Verfahren im Sommer 2017 abzuschließen. Leider habe es krankheitsbedingte Verzögerungen gegeben, man hoffe aber trotzdem, den Terminplan einzuhalten zu können. 

Über den weiteren Fortgang dieser Aktivitäten gibt es seitdem keine Informationen.

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

--

Quelle: http://funkmagazin.de/301017.htm