Auf der Tagung der CISPR (International special committee on radio interference) im November wurde eine „Public Available Specification [1]“ (PAS) für Plasma-TV angenommen. Darin sind Messverfahren und Grenzwerte  für Störaussendungen im Bereich 150 kHz bis 30 MHz enthalten. Mehr darüber auf der DARC-Seite unter http://www.darc.de/mitglieder/aktuelles/details/article/cispr-zustimmung-fuer-plasma-tv-specification/

73 de Hans!

Das in Bayern entwickelte CB-Funk-Baustellenwarnsystem ist am 22. November 2012 in London mit dem "EasyWay2-Award" ausgezeichnet worden.

Die Preisverleihung fand im Rahmen des "5. EasyWay Annual Forums" statt; Gastgeber war die renommierte britische "Institution of Engineering and Technology" (IET).

"EasyWay" ist nach eigener Darstellung ein europäisches Projekt, bei dem Straßenverwaltungen von mehr als 20 europäischen Staaten gemeinsam mit privaten Straßenbetreibern zusammenarbeiten, um die Verkehrsabläufe auf dem transeuropäischen Straßennetz sicherer, effizienter und möglichst umweltverträglich abzuwickeln".

Der jetzt vergebene Preis ist schon die zweite Auszeichnung für das CB-Funk-Warnsystem: Im Juni 2011 war dieses innovative Projekt mit dem ADAC-Mobilitätspreis ausgezeichnet worden (das Funkmagazin berichtete).

- wolf -

Siehe dazu auch eine Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern unter www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&r=515683

 © FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

--

Quelle: http://www.funkmagazin.de/031212.htm

73 de Hans!

Der langjährige Entwicklungsingenieur der Firma Alan Electronics, Dipl.-Phys. Wolfgang Schnorrenberg, ist am 1. Dezember 2012 in den Ruhestand getreten.

Wolfgang Schnorrenberg ("Schnorri") übersandte dazu dem Funkmagazin eine Mail, die wir nachfolgend gern wiedergeben. Er schreibt u.a.:

"(...) Über 35 Jahre war ich für die Funktechnik und die Normung und somit auch für bessere Bedingungen für den CB-Funk und andere Funkanwendungen tätig. Als Student habe ich 1975 nebenbei für Zodiac Deutschland die berühmte Feststation B 2012 P zulassungsfähig gemacht, dann wurde die Firma von Wipe übernommen, es folgte der Übergang auf Albrecht und dann später auf Alan und Midland. Wieviele Zulassungen ich in meinem Arbeitsleben durchgezogen habe, müsste ich erst mal zählen!

Auch die letzte Feinarbeit beim neuen CB Standard EN 300 433 als ETSI Rapporteur habe ich geleistet, und kann heute sehen, dass doch schon die meisten europäischen Länder den neuen Standard eingeführt haben. So konnte ich anlässlich mehrerer Abschieds-Emails heute noch erfahren, dass jetzt auch Finnland den neuen CB Standard eingeführt hat, und auch der Sachbearbeiter in Wien hat mir heute versichert, dass auch in Österreich es bald 'soweit' wäre.

Ich werde, auch wenn ich nicht mehr in der Industrie tätig sein werde, der Funkerei weiter verbunden bleiben. Ein Besuch in der nächsten CB Lounge ist schon fest eingeplant, und schliesslich habe ich ja auch noch den Amateurfunk und den Wassersport (und damit auch den Seefunk) zum Hobby. Zunächst einmal werde ich mit meiner Frau auf eine lange Reise gehen. Wohin und wie lange, wird nicht verraten - meine Frau weiss es wohl, verrät aber nichts. Aber von irgendwo auf der Welt werde ich mich melden...

Somit auch an alle Leser des Funkmagazins viele Grüsse, 73 und 55
Schnorri (DC9KJ, DBE 999, DA5923...)

Wolfgang Schnorrenberg stand auch dem Funkmagazin bei Anfragen oft mit Rat und Informationen zur Seite. Die Redaktion des Funkmagazins dankt Wolfgang Schnorrenberg für seinen langjährigen beruflichen Einsatz für den Hobbyfunk und wünscht ihm viel Freude und Entspannung im wohlverdienten Ruhestand.

- wolf -

 © FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

--

Quelle: http://www.funkmagazin.de/011212.htm

73 de Hans!

9361 Personen haben im Internet eine Online-Petition gegen die Einführung der neuen Powerline-Norm EN50561-1 unterzeichnet.

Die Petition mit dem Titel "Schutz der Ressource 'Frequenz' vor Störungen durch PLC" war von dem Funkamateur Tobis Holzreiter, DF8TH, am 12. Oktober 2012 auf der Internet-Plattform "openPetition" gestartet worden; sie endete am 22. November 2012.

In der Begründung der Petition heißt es, "elektromagnetische Strahlung (gehöre) nicht auf die Stromleitung einer Hausinstallation". Die natürliche Ressource solle "im Urzustand belassen werden". Niemand könne "ernsthaft elektromagnetische Strahlung in jedem Zimmer des Hauses haben wollen".

Der Entwurf der neuen Powerline-Norm ist heftig umstritten. Kritiker befürchten, dass durch gelockerte Grenzwerte die Störungen insbesondere im Kurzwellenbereich zunehmen werden und dadurch die Nutzung der Kurzwelle erheblich beeinträchtigt oder unmöglich gemacht wird (das Funkmagazin berichtete).

Während der Laufzeit der Petition fand im europäischen Normungsgremium CENELEC die Abstimmung über den Entwurf der neuen Powerline-Norm statt. Die Mitgliedsländer der CENELEC - darunter Deutschland, vertreten durch die DKE - stimmten dem Norm-Entwurf mehrheitlich zu.

Petitionen bei privaten Internet-Plattformen wie "openPetition" haben keinen offiziellen Charakter. Es handelt sich dabei um Online-"Unterschriftensammlungen", aus denen sich keine Rechtsfolgen (wie z.B. die Behandlung durch einen Petitionsausschuss) ableiten lassen.

Der Wortlaut der beendeten Petition sowie eine Liste der Unterzeichner ist unter http://tinyurl.com/Petition-gegen-PLC zu finden.

Tobias Holzreiter hat unterdessen bekanntgegeben, er habe zum selben Thema eine "offizielle Petition auf der Seite der EU gestartet", an die er die Unterschriften der jetzt beendeten Petition "anhängen" wolle.

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

--

Quelle: http://www.funkmagazin.de/241112.htm

73 de Hans!

Für Samstag, den 12. Januar 2013 lädt der DARC e.V. zu einem eintägigen Strategietreffen mit dem Titel „Begegnung möglicher elektromagnetischer Gefahren aus PLC und Co. auf den Amateurfunkempfang“ ein. Alle zur Mitarbeit interessierten Mitglieder können daran teilnehmen...

Weiter auf der DARC-Seite unter http://www.darc.de/mitglieder/aktuelles/details/article/strategietreffen-zu-gefahren-von-plc-co-auf-den-amateurfunkempfang/

73 de Hans!

Die Bundesnetzagentur hat in ihrem Amtsblatt Nr. 22 vom 21. November 2012 eine neue "Allgemeinzuteilung von Frequenzen zur Fernsteuerung von Modellen" veröffentlicht. Mit dieser neuen Zuteilung wird die alte Frequenzzuteilung für Modellfunk abgelöst, die am 31. Dezember 2012 außer Kraft getreten wäre.

Bei den technischen Parametern (Frequenzen, Sendeleistung) gibt es keine Änderungen. So sind z.B. der Frequenzbereich 26,995 bis 27,145 MHz und die Einzelfrequenzen 27,195 MHz und 27,255 MHz im 11-Meter-Band nach wie vor auch für die Fernsteuerung von Modellen zugeteilt.

Unverändert geblieben sind ist auch die Frequenzbereiche 35,010 bis 35,200 MHz und 35,820 bis 35,910 MHz, die ausschließlich Flugmodellen vorbehalten sind, sowie sieben Frequenzbereiche im 40-MHz-Bereich, die nicht für die Fernsteuerung von Flugmodellen genutzt werden dürfen.

Die maximal zulässige Strahlungsleistung für Funkanlagen zur Fernsteuerung von Modellen beträgt unverändert 100 Milliwatt ERP, die Kanalbreite 10 kHz.

In den "Hinweisen" der neuen Allgemeinzuteilung weist die BNetzA jetzt vorsorglich auf § 60 Abs. 1 TKG hin. Darin ist u.a. festgelegt, dass eine Frequenznutzung nur mit solchen Funkanlagen erfolgen darf, "die für den Betrieb in der Bundesrepublik Deutschland vorgesehen bzw. gekennzeichnet sind".

Die neue Allgemeinzuteilung ist bis zum 31. Dezember 2022 befristet.

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

--

Quelle: http://www.funkmagazin.de/211112.htm

73 de Hans!

Stromausfall in München Liebe XYLs und OMs, in den letzten Tagen ist mehrfach berichtet worden, dass grosse Teile der bayerischen Landeshauptstadt München in den Vormittagsstunden des Donnerstag den 15.11.2012 von einem flächendeckenden Stromausfall betroffen waren. Laut Medienangaben war dies der folgenreichste Blackout seit 20 Jahren. Ursache war ein Brand in einem wichtigen Umspannwerk im Norden der Stadt, welcher zum Ausfall einer wichtigen Speiseleitung und damit zu einer Kettenreaktion führte. Der Ausfall dauerte bis zu 2 Stunden, dann konnte die Versorgung wieder hergestellt werden Obwohl ein Ausfallzeitraum von 1-2 Stunden überschaubar ist, waren die faktischen Folgen aber dramatisch. So brach nahezu der gesamte Strassenverkehr zusammen und auch U- und S-Bahnen blieben stecken. Über eine weitere unangenehme Folge berichteteten auch die Medien, nämlich es brach auch nahezu die komplette Telekommunikation in der Landeshauptstadt zusammen. Da heute nahezu alle Festnetztelefone schnurlos sind und Strom benötigen, funktionierten sie nicht mehr. Auch fast alle Mobilfunk-Basis-Stationen fielen aus und die verbliebenen mit Notstromversorgung konnten die Verkehrslast nicht mehr bewältigen, so dass faktisch von einem nahezu vollständigem Zusammenbruch des Mobilfunknetzes ausgegangen werden muss. Auch die meisten Münchner Amateurfunk-Umsetzer waren mangels Notstromversorgung betroffen, nicht jedoch die Umsetzer auf dem Olympiaturm DB0EL und DB0TVM. Diese verfügen neben einer unterbrechungsfreien Stromversorgung, welche bis zu einer Stunde überbrückt, auch über einen Anschluss an den Hausdiesel, der den kompletten Olympiaturm mit Notstrom versorgen kann. Die Brennstoff-Vorräte sind ausreichend für mehrere Wochen. Sogar die EchoLink Anbindung verblieb funktionsfähig, da auch der Internet Provider des Leibnitz Rechenzentrums über einen Diesel Generator verfügt. Dieser Vorfall zeigt eindeutig wieder einmal, dass der Amateurfunk ein wichtiger Beitrag zur Bereitsstellung von Notkommunikation in Krisenfällen sein kann und dass diese auch offensiv bei Behörden kommuniziert werden sollte. Mit den Installationen auf dem Olympiaturm in München ist der regionale Amateurfunk bestens aufgestellt um Notkommunikaton zu ermöglichen. vy 73 de Rainer DF2NU Sysop DB0EL

Die Funkfreunde Landshut haben am 14.11.2012 einen 70 cm D-Star Umsetzer in Betrieb genommen.
 
QTH   Bergham
GPS   N 48°35'13.50", E 12°20'38.04"
Locator   JN68EO
Höhe über NN   ca. 490 m
Ausgabefrequenz   438.375 MHz
Sender   VXR-9000
Empfäger   T7F
Steuerung   DVRPTR V1
Sende-/Empfangs-
Antenne
  X200

Der Umsetzer befindet sich momentan noch in der Testphase und ist mit dem Raum Bayern (DCS001O) verbunden.

Wir wünschen viel Spaß bei der Nutzung!

 

Inhaber der Rosenheimer Kathrein-Werke starb in der Nacht zum Dienstag http://www.welt.de/newsticker/news3/article110991789/Grossunternehmer-Anton-Kathrein-ist-tot.html

73 de Hans!

Wenn andere Systeme versagen, kann das System der Funkamateure helfen, um Menschenleben zu retten: http://www.oevsv.at/opencms/modules/news/20121103_rescues_hurricane_sandy.html?uri=/index.html

73 de Hans!