„Wenn es funkt … spielen Grenzen keine Rolle“

Reportage

Unter obigem Titel haben Jennifer Endro und Siri Gögelmann eine Multimedia-Reportage über Amateurfunk für das Online-Magazin „Kulturen des Wir“ realisiert. Emil Bergmann, DL8JJ, der mit seiner „Funkfamilie“ darin porträtiert wird, schreibt an die DARC-Redaktion: „Kurz vor Weihnachten war ein Fernsehteam des Online Instituts für Auslandsbeziehungen (IFA) bei uns zu Hause und hat uns über Amateurfunk befragt – nun ist diese Interview online! Wir freuen uns dadurch unser wunderschönes Hobby ein Stück bekannter gemacht zu haben.“

Weiterhin zu Wort kommen Rosel, DL3KWR, und Hardy Zenker, DL3KWF, sowie der Astronaut Reinhold Ewald, der 1997 an der zweiten deutsch-russischen Mission MIR’97 teilnahm und 18 Tage auf der Raumstation verbrachte. Die Multimedia-Reportage kann über den Webbrowser über den Link http://www.kulturen-des-wir.de/de/magazin/wenn-es-funkt-spielen-grenzen-keine-rolle abgerufen werden.

 
--
 
 

Kids Day am 6. Januar 2018

Kids Day

Am 6. Januar bietet der Kids Day eine gute Gelegenheit, um Kinder und Jugendliche an den Amateurfunk heranzuführen und um die Presse über die Aktivitäten der Funkamateure zu informieren. Der Kids Day wurde geschaffen, damit Jugendliche Funkerfahrung gewinnen und Interesse entwickeln, unter eigenem Rufzeichen aktiv zu werden.

Und der Kids Day soll erfahrenen OMs und YLs die Gelegenheit geben, ihre Station und ihre Begeisterung für den Amateurfunk mit Jugendlichen, aber auch mit deren Eltern oder – im Rahmen eines Schulprojekts – mit den Lehrern zu teilen. Hier geht es um alle Aspekte des Amateurfunkdienstes: angewandte Technik, Kommunikation mit anderen Völkern, Wettbewerbsgedanke u.v.m. Der Erfolgsfaktor ist der Spaß, den die Teilnehmer dabei haben und nicht die Anzahl der daraus entstandenen Neumitglieder. Informationen zum Kids Day sind im Internet unterhttp://www.darc.de/der-club/referate/ajw/jugend/kids-day/ zu finden. Eine fertige Pressemitteilung gibt es unterhttps://www.darc.de/presse/downloads/#c154010. Diese kann gerne an die Lokalredaktion gesendet werden.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

Liste der nicht mehr prüfungsrelevanteren Fragen

BNetzA

Die Bundesnetzagentur pflegt seit Oktober 2017 eine Liste mit nicht mehr prüfungsrelevanten Fragen. Derzeit handelt es sich um 33 Fragen aus verschiedenen Bereichen. Ausbilderinnen und Ausbilder, die innerhalb von Amateurfunkkursen aktiv sind, sollten sich diese Liste ansehen und die Quintessenz in den Kurs bzw. das verwendete Lehrgangsmaterial einfließen lassen.

Das Dokument kann über die Webseite der Bundesnetzagentur unter folgendem Link abgerufen werden:https://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Frequenzen/Amateurfunk/Fragenkatalog/Liste_der_nicht_mehr_relavanten_Fragen.pdf?__blob=publicationFile&v=1. Darüber berichtete Lars Weiler, DC4LW, vom DARC-AJW-Referat auf der DL-AJW-Mailingliste mit Verweis auf seinen Co-Ausbilder in Berlin, Andreas, DJ3EI.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

Einladung zum UKW-Treffen 2018 und Ergebnisse der OE-UKW-Meisterschaft 2017

Liebe Contesterinnen und Contester, sowie alle am UKW-Contestbetrieb Interessierte,

die Contestsaison 2017 ist gelaufen, die Ergebnisse in den einzelnen Wertungsgruppen stehen fest. Die Stockerlplätze finden sich weiter unten. Es gab auch dieses Jahr wieder excellente Ergebnisse, wie aus den Ergebnislisten herauszulesen ist. Ein sportlicher Wettkampf um Punkte und Plätze hat sich im Laufe des Jahres entwickelt, besonders im UHF-Bereich haben die Multiplikatoren eine gesteigerte Aktivität bewirkt.

Dazu beigetragen hat, neben den „Glückstopflosen“, auch die ADL-Wertung, die jetzt das dritte Jahr gewertet wurde. Der gläserne Wanderpokal wird auch 2018 beim ADL-501 bleiben, die in abgestimmter Teamarbeit bei jedem Bewerb kräftig Punkte gesammelt haben! Für das UKW-Treffen 2018 habe ich mich bemüht, wieder ein interessantes Programm zu erstellen! Außer den Plaketten für die österreichische UKW-Meisterschaft werden auch die Preise für die Alpe-Adria-Bewerbe und den Aktivitätscontest übergeben! Das allgemeine Vortragsprogramm wird speziell für die Mikrowellenleute Interessantes beinhalten!

Das UKW-Treffen 2018 findet am Samstag, dem 27.Jänner 2018 wie gewohnt im Gasthaus Fehringer in Wolfsbach statt.

Das Gasthaus Fehringer wurde verkauft und hat eine neue Besitzerin, die aus dem Bereich des Caterings kommt. Die Küche wird, wie in den letzten Jahren gewohnt, bodenständig bleiben, ich denke allerdings, daß es zusätzlich einige Schmankerln vom Grill oder Smoker geben könnte! Wir sollten uns einfach überraschen lassen!

Ich möchte alle ganz herzlich dazu einladen, die Gelegenheit zu ergreifen, Erfahrungen auszutauschen und in gemütlicher Atmosphäre den Nachmittag zu geniessen. Speziell ansprechen möchte ich die Newcomer, sich die notwendigen Informationen für einen erfolgreichen Contestbetrieb zu holen. Das Programm ist auch dafür abgestimmt und wird auch den „alten Hasen“ gefallen.

Für das Jahr 2018 wünsche ich allen einen guten Rutsch, Gesundheit und Zufriedenheit und natürlich viele weite Verbindungen in den einzelnen Bewerben!

Euer UKW-Contestreferent, Franz, OE3FKS

 

Hier die Stockerlpätze der OE-UKW-Meisterschaft

VHF-Single-Operator

  1. OE5BGN Gerhard
  2. OE5NNN Max
  3. OE5LHM Harald

VHF-Single-Operator-QRP

  1. OE6DRG Gerhard
  2. OE3GRA Gerhard
  3. OE3PYC Peter

VHF-Multi-Operator

  1. OE1W Michael
  2. OE5D Kurt
  3. OE6V Werner

UHF-Single-Operator

  1. OE5JFL Hannes
  2. OE3JPC Johannes
  3. OE8FNK Fred

UHF-Single-Operator-QRP

  1. OE8KVK Kurt
  2. OE5NNN Max
  3. OE6DRG Gerhard

UHF-Multi-Operator

  1. OE3A Walter
  2. OE5D Kurt
  3. OE5VRL Rudi

SHF-Single-Operator

  1. OE3KEU Karl
  2. OE4WOG Wolfgang
  3. OE1TGW Gerhard

SHF-Multi-Operator

  1. OE5VRL Rudi
  2. OE3A Walter

EHF-All-Operator

  1. OE4WOG Wolfgang
  2. OE3A Walter
  3. OE3KEU Karl

--

Quelle: https://oevsv.at/oevsv/aktuelles/Einladung-zum-UKW-Treffen-2018-und-Ergebnisse-der-OE-UKW-Meisterschaft-2017/

 

USA: Kabellose Stromübertragung im 5,8-GHz-Bereich

Das US-Unternehmen "Energous" will Elektrogeräte in Haushalten über eine Entfernung von bis zu fünf Metern kabellos mit Strom versorgen, Das berichtet der IT-Newsticker "Heise online".

Der Meldung zufolge soll die Energieübertragung per Funk im ISM-Frequenzbereich 5,850 bis 5,875 GHz stattfinden.

Das US-Unternehmen will seine Geräte in drei Leistungsklassen anbieten: 
"Far Field" für die Versorgung und Vernetzung von beispielsweise Audio- und Videogeräten bis zu einer Entfernung von fünf Metern;
"Mid Field" für elektrische Geräte z.B. auf dem Schreibtisch bis zu ca. einem Meter Entfernung;
"Near Field" für Smartphones, Tablets u.ä. im unmittelbaren Nahbereich als Ersatz für das sonst übliche Ladekabel.

Über die Effizienz seines Übertragungsverfahrens machte der Hersteller keine Angaben.

Die amerikanische Funkaufsichtsbehörde FCC hat angeblich zumindest die Technik der "Mid Field"-Geräte zertifiziert. Sie würden den Anforderungen des "FCC Part 18" genügen, in dem auch die EMV-Störsicherheit von Geräten festgelegt ist.

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

--

Quelle: http://funkmagazin.de/281217.htm

 

"Funkamateur"-Jahreskalender zum freien Download

Die Zeitschrift "Funkamateur" hat ihren Jahreskalender für das Jahr 2018 zum freien Download ins Internet gestellt.

Der Kalender enthält neben Amateurfunk-Contest-Terminen auch zahlreiche Termine von Ausstellungen und Veranstaltungen, die auch für andere Hobbyfunk-Freunde von Interesse sein können. Die Druckdateien liegen in fünf DIN-Größen von A4 bis A0 als PDFs vor. Damit kann der Kalender sowohl als Tischkalender als auch als großformatiges Poster verwendet werden.

Die Dateien können als ZIP-Archiv unter http://t1p.de/fa-kalender-2018 heruntergeladen werden.

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

--

Quelle: http://funkmagazin.de/241217.htm

 

Aufruf an alle Funkamateure: Störungsmeldung erforderlich!

Wenn Amateurfunkbetrieb und/oder Rundfunkempfang infolge elektromagnetischer Störungen nicht mehr bestimmungsgemäß möglich ist, muss eine Störungsmeldung bei der BNetzA abgegeben werden. Die Störungsmeldung muss aber auch in Kopie an den DARC gesandt werden.


Wichtig bei Störungsmeldungen

Bei der Absendung der Störungsmeldung sollte immer die DARC-E-Mail-Adresse darc(at)darc.de mit auf CC gesetzt werden, denn der DARC vertritt die Interessen des Amateurfunkdienstes auf nationaler und internationaler Ebene. Ist der DARC eingebunden, kann er auch bei Bearbeitungsstillstand auf die BNetzA einwirken oder bei schwerwiegenden Fällen, die die Interessen aller Funkamateure betreffen, ggf. mit einem Fachanwalt gerichtlich vorgehen. Auch Störungen, die von einer Amateurfunkstelle ausgehen, müssen der DARC-Geschäftsstelle zur Kenntnis gebracht werden. Nur eine komplette Übersicht aller Störfälle hilft uns bei der weiteren Lobbyarbeit. 

Störungen nicht einfach hinnehmen! 

Wir müssen konsequent alle EMV-Störungen, die den Amateurfunkbetrieb und Rundfunkempfang einschränken oder gänzlich verhindern, der Bundesnetzagentur melden. Infolge vernachlässigter Störungsmeldungen wird die BNetzA bzw. unser Gesetzgeber zwangsläufig nur von einer geradezu heilen elektromagnetischen Umgebung ausgehen. Wir müssen um die Nutzbarkeit unserer Bänder kämpfen. Erster Schritt: Gebt Störungsmeldungen ab und setzt den DARC e.V. in Kopie! 

Eine detaillierte Schritt-für-Schritt- Anleitung „Funkstörung was tun?“ ist auf der Seite des EMV-Referats zu finden:www.darc.de/der-club/referate/emv/funkstoerungsmeldungen 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

 

 

DARC- und RAEM-Weihnachtscontest

Ein Höhepunkt zum Jahresausgang ist der als Kurzcontest ausgeschriebene DARC-Weihnachtscontest am 26. Dezember. Bereits am 24. Dezember findet der 46. Ernst Krenkel Memorial (RAEM Contest 2017) statt.

Der DARC lädt alle Funkamateure zur Teilnahme am DARC-Weihnachtscontest am 26. Dezember ein. Der Wettbewerb zählt für die Clubmeisterschaft und den DARC-Kurzwellenpokal. Es gelten die „Allgemeinen DARC DX & HF-Contestregeln“. In SSB und CW sollen von 08:30 bis 10:59 UTC Stationen auf 80 und 40 m gearbeitet werden. Jede Station darf einmal auf 3,5 MHz und einmal auf 7 MHz gearbeitet werden. Nach jedem QSO hat die CQ-rufende Station QSY zu machen und der anrufenden Station die Frequenz zu überlassen.

Es sind maximal 20 Wechsel der Betriebsart oder des Bandes während der gesamten Contestzeit zugelassen. Deutsche Teilnehmer senden RS(T) und ihren DOK, wenn sie Mitglied im DARC sind. Deutsche Teilnehmer, die nicht Mitglied im DARC sind, senden anstatt eines DOK den Kenner „NM“ (no member). Dieser zählt nicht als Multiplikator. Stationen aus dem Ausland: RS(T) + lfd. Nr. Alle Ausschreibungsbedingungen sind in der Dezemberausgabe der CQ DL veröffentlicht. Weitere Informationen bekommen Sie auf der Webseite des DX und HF-Funksportreferates: 
http://www.darc.de/?id=820

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Weihnachts-Deutschland-Rundspruch online abrufbar

Am gestrigen Donnerstag, den 21.12., wurde im Amateurfunkzentrum des DARC e.V. in Baunatal der traditionelle Weihnachts-Deutschland-Rundspruch verlesen. Mit dabei war das Team von „Faszination Amateurfunk“ mit einem Blick hinter die Kulissen. Die Aufzeichnung der Sendung ist im Internet abrufbar.

Das Sprecherteam bestand aus dem DV H, Heinz Mölleken, DL3AH; Torsten Lindloff, DL2ZBR; Wolfhard Eidenmüller, DO5WE; von "Faszination Amateurfunk", sowie Stephanie C. Heine, DO7PR, und Thorsten Schmidt, DO1DAA, von der Redaktion der CQ DL. Für die Filmaufzeichnungen war Norbert Lindloff, DF2ZR, zuständig. Unterstützend waren auch DARC-Geschäftsführer Jens Hergert sowie Lothar Perret, DL3LP, anwesend. 

Den Link finden Sie unter:https://www.youtube.com/watch?v=POa1763bnXM&feature=youtu.be 

Das Sprecherteam wünscht allen Funkamateuren schöne Festtage und einen guten Start in das Jahr 2018!

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Weihnachtssendung an Heiligabend

Pünktlich zum Weihnachtsfest hat die Bundesnetzagentur den Amateuren ein passendes "Geschenk" in Form neuer, verbesserter Nutzungs- und Duldungsregeln gemacht. Hintergründe hierzu werden in der RADIO DARC-Weihnachtssendung zu hören sein, die am Heiligen Abend, den 24.12.2017 um 11 Uhr über die Sender läuft. 

In dieser Sendung wird auch eine wahre Funker-Geschichte erzählt, die sich im Russland der 30er Jahre ereignet hat. Dieser Funker einer Forschungsstation in der Arktis unter der Leitung von Ernst Krenkel (RAEM) rettete einem anderen am Heiligabend das Leben. Außerdem wird in der Sendung die Frage geklärt, wieso der Weihnachtsmann nur mit Hilfe der Quantenphysik überhaupt erklärbar ist. 

--

Quelle: https://www.darc.de/home/