Präsentationen der Hamnet-Tagung online


Präsentationen der Hamnet-Tagung online

Am 23. September fand die 3. Hamnet-Tagung an der Universität Stuttgart statt. Die Präsentationen stehen nun zum Download bereit: www.de.ampr.org (im Menü „Meetings“ auswählen). Egbert, DD9QP, zeigte im ersten Vortrag den Status des Hamnet-Backbone in Deutschland auf und gab erste Informationen über IP-Vergabe und Integration der geplanten HamCloud in das Hamnet. Es folgten viele Informationen der IP-Koordination DL die für ein Standarddeployment von Hamnet-Knoten genutzt werden können.

Eines der Schwerpunktthemen war die HamCloud, die Jann, DG8NGN, und Thomas, DL9SAU, vorstellten. Geboren war die Idee der HamCloud aus der Erkenntnis, dass die Hamnet-Aktivisten zwei konträre Anforderungen stellen: Zum einen sollen Dienste im Hamnet aus allen Ecken und Enden des Netzes schnell und zuverlässig erreichbar sein, aber zum anderen sollen selbst durch strukturschwache Regionen hindurch sogar hochbitratige und latenzkritische Daten übertragen werden können. Ein Widerspruch der dazu führte, dass bestehende Funklinks nicht mehr verwendet wurden, weil an manchen Stellen im Hamnet Internettunnel geschaltet wurden. Die HamCloud wird Dienste im Hamnet schnell und zuverlässig erreichbar machen können und dabei durch den Einsatz von Routingfiltern das funkbasierte Routing nicht beeinflussen. Folglich werden die Bestrebungen, Internettunnel trotz bestehender Funkvernetzung zu schalten, reduziert. Die Anstrengungen ein rein funkbasiertes Hamnet aufzubauen werden nicht untergraben.

Aus zeitlichen Gründen wurde der darauffolgend geplante Vortrag „Netzdesign von Amateurfunkanwendungsnetzen basierend auf Hamnet, HamCloud und Internet“ übersprungen.

Ein weiterer Themenblock war das „Monitoring im HAMNET“. Holger, DL8SCU, gab eine kurze Einführung zu Mikrotiks „The Dude“. Michael, DJ5KP, zeigte das Monitoring im AS64643/AS64661 mit „Cacti“. Fritz, DL8MFU, zeigte bei seinem Vortrag „Netzwerk- und Applikationsmonitoring mit OpenNMS“ eine Möglichkeit ein Hamnet-weites Monitoring der einzelnen Linkstrecken zu realisieren. Dabei werden nur ganz gezielt Daten abgeholt, so dass kaum zusätzlicher Datenverkehr entsteht und parallel zu bestehenden regionalen Lösungen implementiert werden kann. Neben dem Planungsstand soll dadurch auch der Ist-Stand in der HamnetDB visualisiert werden können.

Der letzte Block zum Thema „HAMNET und Kooperationsmöglichkeiten in Bezug auf Notfunk“ musste aus zeitlichen Gründen leider entfallen. Das Thema könnte der Schwerpunkt der 4. Hamnet-Tagung werden, welche voraussichtlich an der Hochschule Bremen stattfinden wird.

Der Einladung zur Hamnet-Tagung folgten über 100 YLs und OMs die zum Teil einen langen Anfahrtsweg (z.B. aus Hamburg oder Bozen/Südtirol) auf sich genommen haben. Im Anschluss der Tagung war die Führung „Flying Laptop“ und der Besuch des Fernsehturms Stuttgart nochmal ein Highlight bevor viele YLs und OMs den Abend beim gemeinsamen Abendessen ausklingen ließen. Für die Organisation der rundum gelungenen Veranstaltung möchte ich mich bei allen Beteiligten herzlichst bedanken! Darüber berichtet Jann Traschewski, DG8NGN, für die IP-Koordination DL und das DARC-Referat VHF/UHF/SHF.

--

Quelle: https://www.darc.de/home/

Zusätzliche Informationen